Connect with us

Bergrallye

Vorschau Bergrallye Neudorf/P. 2022

Bergspektakel auf der anspruchsvollen Strecke in Neudorf/Passail


Der 4. Lauf zum Bergrallyecup führt die Teilnehmer nach Neudorf/P., wo in dieser Saison die längste Strecke in dieser Meisterschaft auf dem Programm steht. In der Region Almenland darf man sich auf ein spannendes Starterfeld freuen, welches sicherlich für tollen Motorsport sorgen wird. Die anspruchsvolle und über 2km lange Strecke wird am 3. Juli 2022 die Piloten wieder besonders fordern.

Im Kampf um den Gesamtsieg möchte Reinhold Taus seinen Erfolgslauf nahtlos fortsetzen. Mit seinem Subaru Impreza P4 Turbo wird er sicherlich alles daran setzen, um am Ende ganz oben am Podium zu stehen. Jedoch wird es ihm die Konkurrenz in Neudorf/P. keines Falls leicht machen, wobei hier allen voran Werner Karl (Foto) mit dem einmalig klingenden Audi S2 R Quattro zu nennen ist. Mit diesem Boliden konnte er in diesem Jahr den Saisonauftakt am Pöllauberg für sich entscheiden, womit man ihm auch auf dieser Strecke einiges wird zutrauen können. Gespannt darf man jedoch auch auf den Salzburger Stefan Promok blicken, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 ein ebenfalls heißer Anwärter auf den Gesamtsieg sein dürfte. Mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise ist ihm sicherlich einiges auf dieser anspruchsvollen Strecke zum zutrauen.

Aber auch Routinier Rupert Schwaiger ist mit dem legendären Porsche 911 3.5 Bi-Turbo keines Wegs zu unterschätzen. Auch er konnte auf dieser Strecke schon mit starken Ergebnissen glänzen, und zudem möchte er seinen unglücklichen Ausfall vom Testtag im Frühjahr wieder vergessen machen. Ebenfalls in der PF Klasse 1 an den Start gehen wird Bergrallyeevergreen Ewald Scherr (Foto), der mit seinem wunderschön vorbereiteten Ford Escort Cosworth ebenfalls ein Topergebnis realisieren möchte. Erstmals im Zuge des Bergrallyecups in diesem Jahr an den Start gehen möchte der Oberösterreicher Kemal Hasic, der einen spektakulären Subaru Impreza WRX STI in Neudorf/P. pilotieren wird. Dabei arbeitet das Team derzeit unermüdlich, um den Boliden rechtzeitig einsatzbereit zu bekommen.


Einen vollen Erfolg beim Heimrennen in Neudorf/P. peilt natürlich auch Lokalmatador und Veranstalter Helmut Harrer (Titelbild) an. Mit seinem Honda Civic Type R wird er in der Klasse 5a an den Start gehen und mit seiner bekannt beherzten Fahrweise für Begeisterung sorgen. Jedoch wird es ihm die Konkurrenz in dieser Klasse keines Falls leicht machen. Angeführt wird diese von einem weiteren Lokalmatador mit Chris-Andre Mayer (Foto), der ebenfalls auf einen Honda Civic Type R vertraut. Mit diesem Boliden wird er sicherlich eine entscheidende Rolle in dieser Klasse einnehmen und alles daran setzen um am Ende des Tages ganz oben am Podium zu stehen. Aber auch der Niederösterreicher Christian Biesinger sollte nach seinem Erfolg in Lödersdorf keines Falls unterschätzt werden. Mit dem VW Polo 2 16V wird er sicherlich für Furore sorgen und wohl auch auf dieser anspruchsvollen Strecke nicht außer Acht zulassen sein. Das gilt übrigens auch für den Steirer Johannes Holzer, der mit seinem VW Polo 86C auch nicht unterschätzt werden sollte und zudem beim Saisonauftakt am Pöllauberg diese Klasse gewinnen konnte. Aber auch der junge Oberösterreicher Daniel Schuster möchte in Neudorf/P. eine entscheidende Rolle am Steuer seines VW Schneider Polo 8V einnehmen. Gespannt darf man auch auf den Steirer Florian Neuherz blicken, der mit seinem Fiat 128 3P erstmals diese Strecke in Angriff nehmen wird, jedoch in dieser Saison bereits mit starken Ergebnissen zu begeistern vermochte. Und auch der Südsteirer Günter Strohmeier sollte mit dem einmalig klingenden Alfa Romeo Sud ti keines Wegs unterschätzt werden. Ein Topergebnis peilt bei seinem Heimrennen auch Christoph Hausleitner an, der auf einen Mazda 323 GTR vertraut.

Einen vollen Erfolg peilt in Neudorf/P. auch Lokalmatador Rene Auer in der Klasse 5b an. Dabei wird er erstmals mit dem Auer Power Motorsport Honda Civic Type R dieses Rennen in Angriff nehmen und dabei sicherlich für Furore sorgen. Jedoch wird es ihm ein weiterer Lokalmatador mit Markus Raith (Foto) auf einem weiteren Honda Civic Type R keines Falls leicht machen. Auch ihm ist durchaus einiges auf dieser anspruchsvollen Strecke zum zutrauen, und zudem möchte er den vollen Erfolg vom Jahr 2019 gerne wiederholen. Das Honda Civic Type R Trio wird von Bernd Mayer komplettiert, der bei seinem Heimrennen eine ebenfalls entscheidende Rolle einnehmen möchte. Mit seiner bekannt beherzten Fahrweise ist ihm dabei durchaus einiges auf dieser Strecke zum zutrauen. Ebenfalls nicht unterschätzt werden sollte in dieser Klasse der Oststeirer Dominik Rabl, der mit seinem VW Golf 1 GTI in dieser Saison bereits grandiose Rennen ablieferte und somit durchaus ein gewichtiges Wort um die Bestzeiten mitreden dürfte. Das gilt jedoch auch für den Obersteirer Michael de Cillia, der mit seinem Ford Sebat Fiesta RS ebenfalls nicht außer Acht zulassen sein dürfte. Mit seinem beherzten Fahrstil wird er in Neudorf/P. sicherlich für Furore sorgen. Gespannt darf man auch auf den Kärntner Klaus Demuth blicken, der mit seinem Renault Clio RS ebenfalls eine entscheidende Rolle in dieser Klasse einnehmen dürfte. Aber auch Wolfgang Schutting konnte zuletzt in Lödersdorf mit einer beeindruckenden Leistung am Steuer seines Renault Clio Williams überzeugen. Weiters wird bei diesem Rennen wieder Erwin Heidenbauer mit von der Partie sein, der als Slalomspezialist mit seinem Opel Astra OPC sicherlich nicht außer Acht zulassen sein dürfte. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird Stefan Mehlmaier, der erstmals dieses Rennen mit seinem VW Golf 4 TDI in Angriff nehmen wird.


Spektakuläre Boliden werden auch in der Klasse 2a mit von der Partie sein, unter anderem Berglegende Felix Pailer mit seinem Lancia Delta Integrale. Dieser wird in Neudorf/P. versuchen seine bislang exzellent verlaufende Saison nahtlos fortzusetzen, und dabei sollte man dem Routinier auch im Gesamtklassement einiges zutrauen. Das gilt jedoch auch für den Obersteirer Peter Probhardt, der mit seinem Mitsubishi Lancer WRC 05 sicherlich nicht zu unterschätzen sein dürfte. Zudem konnte er bei den bisherigen Testevents zumindest den unteren Teil der Strecke bereits ausgiebig kennenlernen. Für zusätzliche Spannung wird auch in diesem Jahr der Oberösterreicher Franz Probst sorgen, der mit seinem VW Golf 2 R1170T 4×4 heuer erstmals am Berg an den Start gehen wird. Mit diesem Boliden wird er sicherlich eine entscheidende Rolle um die schnellsten Zeiten einnehmen. Das gilt jedoch auch für den Salzburger Franz Linortner (Foto), der mit seinem neuen TracKing RC01 B BMW zuletzt in Lödersdorf einen beeindruckenden Einstand absolvierte. Damit ist ihm auch auf dieser Strecke einiges zum zutrauen. Aber auch Routinier Karl Heinz Binder möchte mit seinem Ford Sierra RS 500 keines Falls tatenlos zusehen, wobei er in diesem Jahr schon mit exzellenten Resultaten zu überzeugen vermochte. Und auch Reinhard Schlegl hat mit seinem mächtigen Ford Sierra RS 500 einen Start auf dieser anspruchsvollen Strecke angekündigt. Für zusätzliche Spannung wird hier Andreas Marko sorgen, der mit seinem brachialen Audi A4 STW Quattro Turbo sein Comeback vollziehen wird.

Die Klasse 2b steht dem aber kaum nach, denn auch Manuel Seidl (Foto) sollte mit seinem Porsche 997 GT3 Cup im Kampf um die Bestzeiten im Gesamtklassement nicht zu unterschätzen sein. Mit dem spektakulären Boliden wird er sicherlich für Furore in Neudorf/P. sorgen. Aber auch der Kärntner Gerald Glinzner sollte am Steuer seines Porsche 911 GT3 Cup keines Falls außer Acht gelassen werden. Auch ihm ist in dieser Klasse einiges zum zutrauen, wobei auch er beim Testevent im Frühjahr bereits auf dieser Strecke zu überzeugen vermochte. Das gilt jedoch auch für seinen Kärntner Landsmann Andre Würcher, der mit seinem Porsche 997 GT3 Cup bei diesem Rennen keines Falls außer Acht gelassen werden sollte. Mit diesem Boliden konnte er zuletzt in Sternberk mit einem famosen Ergebnis überzeugen. Aber auch der zuletzt exzellent agierende Steirer Bernhard Lenz sollte keines Falls unterschätzt werden, jedoch wird er erstmals mit seinem BMW E36 M3 diese Strecke in Angriff nehmen. Und auch der Oberösterreicher Dietmar Lustig-Jungwirth möchte mit seinem Ford Focus RS03 Cosworth ein Topergebnis in dieser Klasse erzielen. Einen spektakulären Boliden wird in Neudorf/P. auch der Tiroler Thomas Lamprecht an den Start bringen, der mit seinem Steyr Puch PRC TR 3 zuletzt in Lödersdorf einen beeindruckenden Einstand im Bergrennsport vollzog. Und auch der Deutsche Michael Storath wird in dieser Klasse wieder seinen wunderschönen Lancia Delta Integrale an den Start bringen.


Bergrennsport der Extraklasse wird den Zusehern wohl auch in der Klasse 3a geboten. Dabei möchte der Niederösterreicher Jürgen Halbartschlager seinen Erfolgslauf auch in Neudorf/P. fortsetzen. Mit seinem VW Nemeth Golf 17 wird er sicherlich eine entscheidende Rolle in dieser Klasse spielen, wobei man ihm auch im Gesamtklassement einiges wird zutrauen können. Gespannt darf man aber auch auf seinen Landsmann Michael Emsenhuber blicken, der mit seinem VW Nemeth Corrado 16V ein ernstzunehmender Gegner in dieser Klasse sein dürfte. Auch ihm sind jederzeit Bestzeiten in dieser Klasse zum zutrauen. Das gilt jedoch auch für den Obersteirer Heiko Fiausch (Foto), dem man auf dieser anspruchsvollen Strecke auch einiges wird zutrauen können. Mit seinem Opel Risse Astra STW wird er sicherlich für Begeisterung sorgen. Gespannt darf man auch auf den Südsteirer Diethard Sternad blicken, der erstmals diese Strecke mit seinem Alfa Romeo 156 STW in Angriff nehmen wird. Jedoch konnte er beim Testtag im Frühjahr zumindest den unteren Teil der Strecke bereits kennenlernen. Und dann wäre da auch noch der Steirer Patrick Trammer, der zuletzt in Lödersdorf mit einer grandiosen Performance am Steuer seines VW Golf 1 16V Evo 2 zu begeistern vermochte. Aber auch der Wiener Roland Hartl sollte mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 in Neudorf/P. keines Wegs unterschätzt werden. Und auch der Grazer Christoph Rappold möchte ein Topergebnis mit seinem BMW E36 M3 in dieser Klasse erzielen.

Die Klasse 3b dürfte ebenfalls sehr spannend werden, wobei der Niederösterreicher Rene Warmuth mit seinem VW Polo 2 16V einer der ganz großen Favoriten auf den Sieg sein dürfte. Mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil ist ihm in Neudorf/P. durchaus einiges zum zutrauen. Aber auch der Steirer Manfred Fuchs sollte mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 keines Falls unterschätzt werden. Auch er konnte in diesem Jahr bereits einen vollen Erfolg realisieren, womit man ihm bei diesem Rennen durchaus einiges wird zutrauen können. Für zusätzliche Spannung wird diesmal der Oberösterreicher Christian Schneider (Foto) sorgen, der mit seinem Peugeot 205 RS16 EvoII erstmals diese anspruchsvolle Strecke in Angriff nehmen wird. Dennoch dürfte er in der Lage sein, eine entscheidende Rolle im Kampf um die schnellsten Zeiten einzunehmen. Aber auch der Salzburger Herbert Perwein ist mit seinem VW Käfer keines Falls zu unterschätzen, wobei er zuletzt in der österr. Slalomstaatsmeisterschaft mit starken Rennen für großes Aufsehen sorgen konnte. Und dann wäre da auch noch der junge Oststeirer Kevin Reiß, der in Neudorf/P. wieder das Steuer des Ford Escort Turbo übernehmen wird. Aber auch die junge Steirerin Stella Ochabauer sollte mit ihrem VW Corrado Turbo keines Falls bei diesem Rennen unterschätzt werden.


Bei den PF Klasse 4a Boliden dürfte der Obersteirer Dieter Holzer mit dem Mitsubishi Lancer Evo 8 nur äußerst schwer zu schlagen sein. Jedoch wird er erstmals das Rennen in Neudorf/P. absolvieren, was dem Routinier aber keine allzu große Probleme machen sollte. Ebenfalls auf Allradpower setzt in dieser Klasse Andreas Mussbacher, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 7 bereits beim Testtag im Frühjahr auf dieser Strecke zu überzeugen vermochte. Mit seinem bekannt beherzten Fahrstil ist ihm nun auch beim erstmaligen Antreten auf der kompletten Strecke einiges zum zutrauen. Für weitere Spannung wird hier Peter Eibisberger (Foto) sorgen, der erstmals in Österreich ein Bergevent absolvieren wird. Mit seinem Skoda Fabia S2000 wird er sicherlich für Furore in Neudorf/P. sorgen. Das gilt jedoch auch für den Kärntner Hannes Kaufmann, der mit seinem Ford Focus ST170 R immer besser zu Recht kommt und zuletzt in Lödersdorf eine herausragende Vorstellung ablieferte. Damit ist ihm auch in Neudorf/P. einiges zum zutrauen. Und dann wäre da auch noch Mario Papst, der jedoch noch nicht zu 100% seinen Start mit dem Subaru Impreza GT nach den Motorproblemen in Lödersdorf zusagen kann. Das Team arbeitet derzeit aber eifrig am Boliden um doch noch rechtzeitig wieder startbereit zu sein. Nicht vergessen sollte man jedoch auch auf den Oststeirer Manfred Suppan im Skoda Octavia Kit Car, der auch ein Topergebnis anpeilt und bei diesem Rennen für Furore sorgen möchte. Aber auch die VW Golf 2 Piloten Werner Jud und Matthias Brandl sind hier keines Wegs zu unterschätzen. Und dann wäre da auch noch Georg Stix, der mit seinem Renault Clio Cup 2 auch nicht außer Acht zulassen sein dürfte. Für spektakuläre Driftaction wird in dieser Klasse wieder Daniel Sailer sorgen, der mit seinem BMW E30 328i sicherlich die zahlreichen Zuseher begeistern wird können. Und dann wird in Neudorf/P. noch Gregor Hutter sein Comeback im komplett neuaufgebauten Alfa Romeo 33 vollziehen. Mit diesem spektakulären Boliden wird er sicherlich für ein Highlight bei diesem Rennen sorgen.

Die Klasse 4b verspricht ebenfalls spannend zu werden, wobei man wohl den Obersteirer Martin Zamberger (Foto) nach seinen drei Erfolgen bei ebenso vielen Rennen durchaus favorisieren muss. Mit seinem Peugeot 106 GTI 16V Evo 2 konnte er zudem die technischen Problemen vom Saisonstart hinter sich lassen. Jedoch wird der Oberösterreicher Kurt Ritzberger alles versuchen, um seinem Markenkollegen Paroli zu bieten. Am Steuer seines Peugeot 306 GTI wird er sicherlich für Furore sorgen und in Neudorf/P. begeistern können. Aber auch sein Landsmann Patrick Stingl sollte am Steuer seines Mitsubishi Colt RalliArt keines Wegs unterschätzt werden. Auch ihm ist durchaus einiges bei diesem Rennen zum zutrauen. Das gilt jedoch auch für den Steirer Martin Schaflechner, der mit seinem VW Polo II 16V bislang eine exzellente Premierensaison absolviert. Und dann wäre da auch noch der Kärntner Markus Stingl, der in dieser Klasse mit seinem Renault R11 Turbo an den Start gehen wird und ebenfalls nicht zu unterschätzen sein dürfte. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird der Weststeirer Karl Heinz Schauperl mit seinem bewährten VW Käfer.


Zum Schluss noch der Blick zu den Historischen, wo der Niederösterreicher Reinhard Sonnleitner einer der großen Favoriten sein dürfte. Mit seinem VW Rallyegolf G60 wird er in Neudorf/P. sicherlich für Furore sorgen und eine entscheidende Rolle im Kampf um die Bestzeiten einnehmen. Aber auch sein Landsmann Markus Pirkner (Foto) sollte keines Wegs am Steuer seines VW Scirocco II 16V unterschätzt werden. Mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise wird er sicherlich die Zuseher entlang der Strecke begeistern können. In der Classic H bis 2,5l Hubraum wird er dabei auf den zuletzt siegreichen Niederösterreicher Christian Trimmel treffen, der mit seinem wunderschön vorbereiteten Ford Escort RS2000 Mk.1 keines Wegs unterschätzt werden sollte. Im Kampf um die Bestzeiten sollte man auch den Steirer Andreas Höfler nicht außer Acht lassen, der mit seinem Ford Escort RS1800 BDA sicherlich eine entscheidende Rolle bei den Historischen einnehmen wird. Und dann wäre da auch noch der Steirer Thomas Tkaletz, dem man in Neudorf/P. auch einiges am Steuer seines wunderschön vorbereiteten VW Golf 1 GTI wird zutrauen können. In der kleinsten Klasse Classic H wird zudem der Steirer Dominik Neumann wieder für Furore sorgen, der mit seinem BMC Mini Cooper S wieder die Zuseher begeistern wird können. Und dann dürfen sich die Zuseher noch auf den Obersteirer Jürgen Pachteu freuen, der nach jahrzehntelanger Pause mit seinem Steyr Puch 650 TR wieder einen Lauf zum Bergrallyecup absolvieren wird.

Auf spannenden Bergrennsport darf man sich somit in Neudorf/P. sicherlich freuen. Das KDW Motorsport Team sowie das Auer Power Motorsport Team freuen sich, euch in der Region Almenland am 03. Juli 2022 begrüßen zu dürfen.

Last Updated on 29. Juni 2022 by Peter Schabernack

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

More in Bergrallye