Connect with us

Int. Hill Climb

Vorschau Schottenring 2022

Erstes Bergrennen in Deutschland im Jahr 2022


Hier der Link zur

Nennliste Schottenring 2022


Nach zwei Jahren Pause wird am Schottenring wieder ein Bergrennen ausgetragen. Dabei startet neben dem KW Berg Cup auch die deutsche Bergmeisterschaft in die neue Saison, wobei das Rennen ausschließlich für Tourenwagen ausgeschrieben ist. Ein spannender Kampf ist dennoch auf der knapp über 3km langen Strecke garantiert.

Im Kampf um den Gesamtsieg möchte Jochen Stoll (Titelbild) mit dem Porsche 911 GT3 Cup eine entscheidende Rolle einnehmen. Nach einem starken Auftritt auf der Rundstrecke am Hockenheimring möchte er noch auch in Schotten für Furore sorgen. In der E1 Klasse über 3l Hubraum wird er dabei auf zwei äußerst spektakuläre Boliden treffen, wobei vor allem das Comeback von Peter Hoßfeld (Foto) für Aufsehen sorgen dürfte. Mit dem brachialen Porsche 986 GT/H1 wird der Routinier sicherlich für eines der großen Highlights am Schottenring sorgen. Aber auch der bekannt spektakulär agierende Andrä Schrörs ist mit dem Lotus Esprit GT2 keines Wegs außer Acht zulassen und sicherlich für Topzeiten bei diesem Rennen gut. Weiters wird auch Christian Handa nicht zu unterschätzen sein, der mit seinem Lancia Delta Integrale ein ebenfalls gewichtiges Wort um die schnellsten Zeiten mitreden möchte. Und dann wäre da auch noch der Schweizer Martin Bürki, der am Schottenring mit seinem BMW M3 GT3 an den Start gehen wird. Spektakuläre Boliden werden auch in der E2-SH Klasse am Start sein, wobei Ralf Kroll mit dem Silver Car S2G Evo wohl auch im Kampf um den Gesamtsieg nicht zu unterschätzen sein dürfte. Erstmals wird hingegen der Belgier Vincent Caro mit seinem neuen TracKing RC01B BMW an einem Bergrennen teilnehmen.

Aber auch die Fahrer aus der 3l Klasse sollte man im Kampf um die Bestzeiten nicht außer Acht lassen. Allen voran Michael Bodenmüller (Foto) im einmalig klingenden Opel Gerent Kadett C 16V. Dieser möchte am Schottenring einen vollen Erfolg gegen die starken Konkurrenten realisieren. Diese dürfte wohl Michael Weber im Audi 80 Quattro anführen, der sicherlich im Kampf um die schnellsten Zeiten eine entscheidende Rolle einnehmen dürfte. Aber auch Alexander Wolk sollte man mit dem VW Minichberger Golf 2 Turbo keines Falls unterschätzen. Gespannt darf man auch auf Christian Auer und dessen BMW E30 M3 blicken, der mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil in dieser Klasse eine ebenfalls entscheidende Rolle einnehmen dürfte. Und dann wäre da noch Andre Scheer, der mit seinem BMW E30 M3 erstmals in dieser Klasse an den Start gehen wird.

Im Kampf um den Gesamtsieg möchte aber auch KW Berg Cup Champion Erwin Buck eingreifen. Mit seinem VW Spiess-Scirocco 16V ist ihm das durchaus zum zutrauen, was er zuletzt eindrucksvoll am Hockenheimring unter Beweis stellte. In der 2l Klasse wird er diesmal auf Mario Minichberger (Foto) treffen, der diesmal den VW Minichberger Corrado R Turbo vom Vorarlberger Markus Reich pilotieren wird. Mit diesem spektakulären Boliden möchte auch er eine entscheidende Rolle im Kampf um die Bestzeiten einnehmen. Aber auch Ralph Paulick ist mit dem bewährten VW Minichberger Golf 1 keines Wegs zu unterschätzen und jederzeit für Topzeiten gut. Gespannt darf man auch auf die Premiere von Claire Schönborn blicken, die erstmals am Berg den wunderschönen VW Minichberger Golf 1 STW von ihrem Vater pilotieren wird. Und auch Mario Ruwe ist mit dem VW Minichberger Golf 2 STW keines Wegs zu unterschätzen. Mit dem einmalig klingenden Ford Escort RS 1800 BDA möchte auch Routinier Werner Weiß keines Falls tatenlos zusehen. Und dann wäre da noch die bekannt schnelle 8V-Abteilung, angeführt vom Bayer Norbert Wimmer im BMW 2002 ti, der mit seinem spektakulären Fahrstil sicherlich ganz vorne mitmischen dürfte. Dabei wird er neben Alexander Pleier im Opel Kadett C auch auf Bernd Ehrle, der mit seinem Opel Minichberger Kadett C ebenfalls zu den heißesten Anwärtern auf die spitzen Zeiten zählen dürfte. Und dann wäre da auch noch Michael Rauch mit seinem bewährten Opel Briegel Kadett C.

Spannend dürfte es auch bei den 1,6l Boliden werden, wo Andy Heindrichs mit dem Opel Wiebe Corsa A 16V RR auf äußerst starke Konkurrenz treffen wird. Diese dürfte wohl Sarp Bilen mit dem VW Spiess-Golf 2 16V anführen, der bereits am Hockenheimring zu begeistern vermochte. Aber auch der Finne Mikko Kataja ist mit dem einmalig klingenden Toyota Starlet 16V keines Wegs zu unterschätzen. Weiters wird der Bayer Valentin Schneider (Foto) mit seinem VW TSM Golf 1 16V für zusätzliche Spannung am Schottenring sorgen. Aber auch Wolfgang Glas sollte mit dem VW Minichberger Golf 1 16V keines Wegs unterschätzt werden. Gespannt darf man jedoch auch auf Benedikt Schulte und dessen Citroen AX Kit Car 16V blicken und auch Lukas Eigl möchte mit seinem Opel Corsa A 16V keines Falls tatenlos zusehen.

Die 1,4l Abteilung sieht wohl den jungen Tobias Mayer in Front, der beim Auftakt in Schotten den bekannt schnellen VW Minichberger Scirocco 16V pilotieren wird. Gespannt darf man jedoch auch auf Mr. Bergcup Franz Weißdorn blicken, der bei diesem Rennen auf einen VW Scirocco 16V zurückgreifen wird. Der junge Dominik Schlott (Foto) möchte mit dem VW Schneider Polo 1 16V eine ebenfalls gewichtige Rolle im Kampf um die Bestzeiten einnehmen. Und auch Ronnie Bucher ist mit dem VW Schneider Corrado 16V keines Wegs zu unterschätzen. Bei den 8V-Boliden dürfte wohl Frank Lohmann mit dem VW Polo 86C zu favorisieren sein. Im NSU Bergpokal wird Christian Hindmarsh mit dem NSU 1200c einer der ganz großen Favoriten auf den Sieg sein. Neben Routinier Jörg Höber im NSU TT darf man mit Spannung die Premiere des jungen Jannik Hofmann entgegenblicken, der sein erstes Bergrennen mit dem NSU TT in Angriff nehmen wird.

In der Gruppe A wird Lokalmatador Maurice Moufang (Foto) mit dem BMW E36 M3 sicherlich für Begeisterung sorgen. Erneut auf seinen bewährten Peugeot 207 RC wird am Schottenring Pascal Ehrmann vertrauen, da sein neuer Subaru noch nicht rechtzeitig einsatzbereit sein wird. Und die 2l Klasse wird wohl ein spannendes Duell zwischen Kai Neu im Ford Focus ST170 und Markus Goldbach im Renault Wiebe Megane Coupe sehen.

Weitere Informationen unter MSC Rund um Schotten

Informationen zur Strecke unter HCF Wiki

österr. Teilnehmer (plus Fahrer mit österr. Lizenz)

Gruppe E1 bis 1600ccm: Valentin Schneider – VW TSM Golf 1 16V

Last Updated on 21. April 2022 by Peter Schabernack

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

More in Int. Hill Climb