Connect with us

Int. Hill Climb

59° CdC Marchampt / KW Berg Cup Hockenheimring

Geoffrey Schatz feiert in Frankreich den nächsten Gesamtsieg mit neuem Streckenrekord
Bernhard Permetinger gewinnt den KW Berg Cup Lauf am Hockenheimring

Titelbild by Nicolas Millet


59° CdC Marchampt (Frankreich)

Der vierte Lauf zur französischen Meisterschaft innerhalb weniger Wochen ging in Marchampt über die Bühne. Dabei galt es eine äußerst anspruchsvolle Strecke zu bewältigen, wobei am Trainingstag auch noch das Wetter nicht ganz mitspielte. Zum Glück blieb es bei einem kurzen Regenschauer um den 2. Lauf, denn sonst ging das Wochenende trocken und am Renntag zudem bei Sonnenschein über die Bühne.

Im Kampf um den Gesamtsieg setzte der amtierende Champion Geoffrey Schatz bereits in Rennlauf 1 eine neue Bestmarke in Marchampt. Mit dem Nova NP 01-2 Oreca Turbo konnte er sich eindrucksvoll in Szene setzen und dabei seinen eigenen Streckenrekord aus 2019 um 1,1sec. unterbieten. In den weiteren Läufen kam er an diese Zeit zwar nicht mehr heran, jedoch lag er auch in den Heats 2 und 3 unter dem alten Rekord. Nach zwei gewerteten Rennläufen konnte er mit dem weiß-roten Boliden einen Vorsprung von knapp 7sec. auf seinen ersten Verfolger herausfahren. Der Kampf um Platz Zwei Gesamt war jedoch hart umkämpft, wobei am Ende Fabien Bourgeon (Titelbild) diesen für sich entscheiden konnte. Mit dem Revolt 3P0 Cosworth konnte er sich erneut eindrucksvoll in Szene setzen und mit seiner bekannt beherzten Fahrweise für Furore sorgen. Nach konstant starken Zeiten konnte er in Marchampt einen herausragenden Erfolg realisieren. Mit einem Rückstand von 1,1sec. komplettierte Billy Ritchen (Foto) das Podium, der bei seinem erst zweiten Einsatz mit dem Nova NP 01-2 Judd eine exzellente Performance ablieferte. Dabei konnte er sich im Laufe des Wochenendes immer weiter steigern und im entscheidenden Rennlauf sich nochmals steigern, womit am Ende für ihn und sein Team ein mehr als eindrucksvolles Ergebnis bei diesem Rennen zu Buche stand.

Mit einem Rückstand von 0,016sec. (!) ging der vierte Platz an Damien Chamberod im Norma M20FC Honda Turbo, der jedoch ebenfalls ein exzellentes Rennwochenende in Marchampt absolvierte. Jedoch musste er auf den entscheidenden 3. Rennlauf aufgrund eines technischen Problems verzichten, womit er leider tatenlos zusehen musste und knapp noch den Platz am Podium verlor. Trotzdem konnte man am Ende des Wochenendes mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. Mit weiteren 1,2sec. Rückstand ging der fünfte Platz im Gesamtklassement an Kevin Petit (Foto) und dessen Norma M20FC 4l BMW, der somit das nächste spitzen Resultat in der Premierensaison mit diesem Boliden fixieren konnte. Mit einer tollen Performance konnte er sich im Laufe des Wochenendes immer weiter steigern, womit am Ende in Marchampt einmal mehr der Sieg bei den CN-Boliden zu Buche stand. Auf dem sechsten Gesamtrang kam Etienne Pernot mit dem Norma M20FC Honda in die Wertung, der sich in Marchampt als 2l Sieger feiern lassen konnte. Dabei konnte er um 1,3sec. Marcel Sapin und dessen Tatuus Formel Master S2000 auf Distanz halten. Die Top8 Gesamt komplettierte Maxime Cotleur mit dem 2l Norma M20FC noch vor Cedric Lansard, der mit seinem Osella PA 20/S BMW jedoch seine bislang beste Leistung in der laufenden Saison ablieferte.

Pech hatte leider Cyrille Frantz mit dem spektakulären Osella PA30 Pipo Turbo, der im Warm Up am Sonntagmorgen ein wenig zu viel riskierte und einen Ausritt zu verzeichnen hatte. Dabei wurde der weiß-grüne Bolide zum Glück nicht allzu schwer beschädigt, dass Rennwochenende musste man aber trotzdem vorzeitig für beendet erklären. Nach eindrucksvollen Zeiten, welche ihn auf den zwischenzeitlich dritten Gesamtrang brachten, war das natürlich umso bitterer für ihn und sein Team.


Bei den Tourenwagen kam es zum erwartet spannenden Duell um den Gesamtsieg. Am Ende konnte sich Ronald Garces (Foto) mit dem Audi R8 GT3 wie schon am vergangenen Wochenende in Dunieres durchsetzen und einen weiteren vollen Erfolg realisieren. Mit famosen Zeiten konnte er sich einen Vorsprung von 1,37sec. nach zwei gewerteten Rennläufen herausfahren. Diese fehlten schlussendlich Yannick Poinsignon mit dem BMW E92 M3, der jedoch ein weiteres Topergebnis in der laufenden Saison realisieren konnte. Dabei konnte er mit seinem gewohnt beherzten Fahrstil für Begeisterung unter den Zusehern sorgen und für die Meisterschaft weitere wichtige Punkte fixieren. Das Podium in Marchampt komplettierte nach einem spannenden Kampf Anthony Dubois mit dem Alpine A110 GT2, der somit ein weiteres spitzen Ergebnis für sich und sein Team verbuchen konnte. Dabei konnte er einmal mehr die GT2 Klasse für sich entscheiden.

Rang Vier mit gerade einmal 0,6sec. Rückstand ging an Christophe Poinsignon im Simca CG Turbo, der sich erneut die FC-Klasse sichern konnte. Mit dem spektakulären Boliden konnte er in Marchampt mit famosen Zeiten glänzen und somit dieses exzellente Ergebnis realisieren. Mit einem Rückstand von 1,5sec. komplettierte Francis Dosieres (Foto) die Top5 mit seinem Alpine A110 GT2, der ebenfalls ein starkes Rennwochenende absolvierte. Dabei konnte er die weiteren Konkurrenten doch recht klar auf Distanz halten und dieses exzellente Ergebnis fixieren. Rang Sechs ging Gesamt bei den Tourenwagen an den schnellsten Gruppe A Piloten mit Jean-Pierre Pope im Peugeot 308 Cup, der um 1,8sec. Stephane Garcia auf einem weiteren Peugeot 308 Cup auf Distanz halten konnte.

Link zum Gesamtergebnis 59° CdC Marchampt

Photos by Nicolas Millet


KW Berg Cup Hockenheimring (Deutschland)

Der dritte Lauf zum KW Berg Cup 2021 ging erneut auf der Rundstrecke über die Bühne, jedoch sollte dies der vorerst letzte Ausflug sein. Nachdem man bereits im Frühjahr am Hockenheimring zu Gast war, stellten sich nun erneut einige Fahrer dieser Herausforderung.

Im Kampf um den Gesamtsieg konnte sich der Salzburger Bernhard Permetinger (Foto) in eindrucksvoller Art und Weise gegen die Konkurrenten durchsetzen. Bei seinem ersten Rennen mit dem BMW Z4 GT3 konnte er sich gleich beeindruckend in Szene setzen und am Hockenheimring mit famosen Zeiten überzeugen. Damit konnte er sich schlussendlich den vollen Erfolg an die Fahnen heften. Auf dem zweiten Platz folgte bereits der schnellste 2l Pilot mit dem Deutschen Erwin Buck, der am Steuer seines VW Spiess-Scirocco 16V eine exzellente Performance ablieferte. Dabei konnte er sich mit einer beherzten Leistung hinter dem Steuer des weiß-roten Boliden großartig in Szene setzen und weitaus stärkere Boliden hinter sich lassen. Das Podium komplettierte Andre Stelberg mit seinem neuen Porsche 997 GT3 Cup, der sich nach zwei gewerteten Rennläufen um gerade einmal 0,76sec. geschlagen geben musste. Dabei konnte auch er am Hockenheimring mit exzellenten Zeiten glänzen und sich schlussendlich den zweiten Rang in der Klasse über 3l Hubraum sichern.

Rang Vier Gesamt ging an Hans Peter Eller (Foto), der diesmal den VW Minichberger Scirocco 16V von seinem Tiroler Teampartner Thomas Strasser pilotierte. Dabei konnte er sich im Laufe des Wochenendes immer weiter steigern und mit dem Boliden exzellente Zeiten erreichen, was mit dem zweiten Platz in der 2l Klasse belohnt wurde. Die Top5 Gesamt komplettiere Marcel Gapp mit dem BMW E36 M3, der ebenfalls mit einer eindrucksvollen Leistung zu überzeugen vermochte. Dabei konnte er mit starken Zeiten am Hockenheimring überzeugen und mit dem Sieg in der 3l Klasse ein weiteres Topergebnis in dieser Saison realisieren. Sechster wurde Gesamt Lars Heisel mit dem Opel Böhm Kadett C 16V, der ebenfalls zu begeistern vermochte. Mit einer beherzten Leistung konnte er sich exzellent in Szene setzen und mit seinen gefahrenen Zeiten den dritten Platz bei den 2l Boliden fixieren.

Auf dem siebenten Platz kam schlussendlich Christian Auer (Foto) in die Wertung, der erstmals am Hockenheimring seinen neuaufgebauten BMW E30 M3 an den Start brachte. Mit seiner gewohnt spektakulären Fahrweise konnte er eindrucksvolle Zeiten erreichen und sich am Ende den großartigen zweiten Rang in der 3l Klasse beim Comeback sichern. Die Top8 Gesamt komplettierte der Bayer Norbert Wimmer mit dem BMW 2002 ti 8V, der ebenfalls bei diesem Event zu glänzen vermochte. Mit starken Zeiten konnte er sich den vierten Rang in der 2l Klasse sichern, wobei als bester 8V-Pilot die KW Berg Cup Subwertung einmal mehr für sich entscheiden konnte. Rang Neun Gesamt ging bereits an Lars Bröker im Mitsubishi Lancer Evo 9, der somit die Gruppe F/A für sich entscheiden konnte.

Ein Blick in die kleineren Klassen zu den 1400ern, wo Tobias Mayer (Foto) mit dem VW Minichberger Scirocco 16V von seinem Teampartner Armin Ebenhöh ein weiteres Mal zu glänzen vermochte. Mit starken Zeiten konnte er sein zweites Rennen am Hockenheimring für sich entscheiden. Rang Zwei ging an Markus Hülsmann und dessen VW Schneider Golf 1 16V, der erstmals diese Strecke in Angriff nahm und dabei im Laufe des Wochenendes immer besser zu Recht kam. Pech hatte leider der einzige Vertreter bei den 1,6l Boliden mit dem jungen Belgier Andy Heindrichs, der seinen Opel Wiebe Corsa A 16V nachdem 1. Rennlauf mit einem gebrochenen Zahnriemen vorzeitig abstellen musste. Spannung pur gab es im NSU Bergpokal, wobei sich am Ende Uwe Schindler als Sieger feiern lassen konnte. Mit seinem NSU TT konnte er den amtierenden Champion Jörg Davidovic um knapp über 2sec. auf Distanz halten. Dieser ging mit seinem NSU TT jedoch erstmals auf der Rundstrecke und auch erstmals in dieser Saison an den Start. Pech hatte leider Christian Hindmarsh, der den NSU 1200c nach überlegener Bestzeit in Rennlauf 1 mit einem technischen Defekt vorzeitig abstellen musste. Ein Topergebnis konnte auch Pascal Ehrmann am Hockenheimring mit seinem Peugeot 207 RC erzielen, der sich Gesamt in der Gruppe F/A den hervorragenden zweiten Platz sichern konnte.

Link zum Gesamtergebnis Hockenheimring – Gruppe 1 Lauf 1

Link zum Gesamtergebnis Hockenheimring – Gruppe 1 Lauf 2

Link zum Gesamtergebnis Hockenheimring – Gruppe 2 Lauf 1

Link zum Gesamtergebnis Hockenheimring – Gruppe 2 Lauf 2

Photos by Harald Jordan, Rennfotos.de

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Int. Hill Climb