Connect with us

Int. Hill Climb

Vorschau 41° Rampa da Falperra 2022

zweiter Lauf zur Berg Europameisterschaft auf der Highspeedstrecke in Portugal


Hier der Link zur

Nennliste Rampa da Falperra


Nach dem spannenden Saisonauftakt in Frankreich geht die Saison in der Berg Europameisterschaft in Portugal weiter. Bei der 41. Ausgabe der Rampa da Falperra gilt es eine knapp über 5km lange Strecke zu bewältigen, die durch ihren hohen Vollgasanteil für ein echtes Highspeedspektakel sorgt. Zudem wird die Atmosphäre in Braga wieder für ein besonderes Highlight in der diesjährigen Saison sorgen.

Im Kampf um den Gesamtsieg geht der Italiener Christian Merli als erklärter Favorit ins Rennen. Mit seinem Osella FA30 Judd LRM wird er wohl in Braga nur äußerst schwer zu schlagen sein. Zudem hält er auf dieser Strecke auch den Streckenrekord. In der E2-SS Klasse wird jedoch mehr Konkurrenz als zuletzt in Frankreich erhalten, wobei erstmals der Deutsche Alexander Hin (Foto) nachdem Masters im vergangenen Herbst erstmals die komplette Strecke in Angriff nehmen wird. Mit seinem Osella FA30 Zytek konnte er bereits am Col St. Pierre ein tadelloses Debüt absolvieren, womit man mit Spannung diesem Rennen entgegenblicken darf. Einer der größten Anwärter auf den Gesamtsieg dürfte wohl der Tscheche Milos Benes (Titelbild) sein, der mit seinem Osella FA30 Judd nach ein paar Jahren Pause in Braga wieder mit von der Partie sein wird. Mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil wird er sicherlich die zahlreichen Zuseher entlang der Strecke begeistern können. Aber auch Routinier Fausto Bormolini aus Italien sollte man keines Wegs unterschätzen, der mit seinem spektakulären Reynard K02 F3000 heuer erstmals an den Start gehen wird. Auch ihm ist dabei durchaus einiges zum zutrauen. Und dann wäre da noch sein italienischer Teamkollege Renzo Napione, der ebenfalls mit seinem bewährten Reynard K02 F3000 in Braga mit von der Partie sein wird.

Spannend wird es wohl bei den E2-SC Boliden werden, wo der Franzose Sebastien Petit mit dem Nova NP 01-2 Judd sicherlich einer der ganz großen Favoriten sein dürfte. Mit diesem Boliden wird er sicherlich bei der Rampa da Falperra für Furore sorgen können. Jedoch wird es ihm die Konkurrenz nicht leicht machen, allen voran der Spanier Joseba Iraola Lanzagorta (Foto), der mit seinem Nova NP 01-2 Honda Turbo sicherlich zum Favoritenkreis zählen wird. Mit seiner bekannt beherzten Fahrweise wird er wohl auch im Kampf um den Gesamtsieg ein entscheidendes Wort mitreden. Und dann wäre da auch noch der junge Tscheche Petr Trnka im Norma M20FC Mugen, dem man in Braga auch einiges wird zutrauen können. Auch er dürfte durchaus in der Lage sein, ein entscheidendes Wort um die Bestzeiten mitzureden. Weiters wird der junge Spanier Javier Villa mit seinem mächtigen BRC BR53 Turbo für Furore sorgen. Nach einer spektakulären Vorstellung am Col St. Pierre möchte er auch in Braga ganz vorne um den Sieg in dieser Klasse mitreden. Aber auch sein spanischer Teamkollege Gonzalo Diaz Nieto ist mit seinem BRC BR53 Turbo keines Wegs zu unterschätzen, konnte doch auch er beim Auftakt in Frankreich mit einer famosen Leistung überzeugen. Und dann wird auch der Oberösterreicher Ferdinand Madrian erstmals mit seinem neuaufgebauten Norma M20FC NME mit von der Partie sein, dem man auch ein Topergebnis jederzeit zutrauen kann.

Aber auch die schnellen 2l Piloten sind keines Wegs zu unterschätzen, wobei der Portugiese Helder Filipe da Silva mit seinem Osella PA2000 Evo heuer schon für Siege sorgen konnte. Mit diesem Boliden absolviert er eine bislang exzellent verlaufende Premierensaison. Das gilt jedoch auch für seinen routinierten Landsmann Jose Correia (Foto), der mit seinem Norma M20FC Hartley Turbo ebenfalls schon Siege realisieren konnte. Mit diesem spektakulären Boliden wird er bei der Rampa da Falperra sicherlich im Kampf um die Topzeiten ein entscheidende Rolle einnehmen. Und dann wäre da auch noch Lokalmatador Pedro Salvador, der wie schon beim FIA Hillclimb Masters im vergangenen Herbst den Silver Car CS Turbo pilotieren wird. Mit diesem Boliden konnte er sich damals als schnellster 2l Pilot positionieren und die gesamte europäische Bergelite auf Distanz halten. Nicht vergessen sollte man auch auf Sergio Nogueira, der in diesem Jahr einen Osella PA 21/S zum Einsatz bringt und mit diesem Boliden eine bislang starke Saison absolviert. Bei den E2-SS Boliden wird der Italiener Michele Fattorini wieder mit seinem Wolf BG08 Thunder für Begeisterung sorgen. Dabei wird er in Braga von seinem italienischen Landsmann Antonio Cardone begleitet, der ebenfalls auf einen Wolf GB08 Thunder erstmals dieses Rennen in Angriff nehmen wird.


Bei den Tourenwagen wird erstmals der Niederösterreicher Karl Schagerl mit seinem spektakulären VW Golf Rallye TFSI bei der Rampa da Falperra an den Start gehen. Mit diesem Boliden wird er sicherlich für eines der ganz großen Highlights sorgen und wohl im Kampf um den Tourenwagensieg eine entscheidende Rolle einnehmen. Jedoch wird es ihm der spanische Bergroutinier Jose Antonio Lopez Fombona (Foto) keines Wegs leicht machen, der erstmals seinen neuen Audi RS5 DTM zum Einsatz bringen wird. Mit diesem spektakulären Fahrzeug dürfte auch er im Kampf um die schnellsten Tourenwagenzeiten ganz vorne mitmischen. Und dann wäre da auch noch der Kroate Domagoj Perekovic, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 ebenfalls das erste Mal in Braga mit von der Partie sein wird. Auch er ist mit seinem bekannt beherzten Fahrstil sicherlich nicht zu unterschätzen und ein durchaus heißer Kandidat auf die schnellsten Zeiten.

Die PF Klasse 2 verspricht ebenfalls sehr spannend zu werden, wobei der Kroate Tomislav Muhvic mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 den Auftaktsieg vom Col St. Pierre gerne wiederholen möchte. Die Konkurrenz wird es ihm aber sicherlich nicht leicht machen, wobei hier allen voran der Franzose Nicolas Werver zu nennen ist. Dieser arbeitet derzeit unermüdlich an der Fertigstellung seines neuen Porsche 997 GT2, und hofft rechtzeitig für dieses Rennen den Boliden einsatzbereit zu bekommen. Aber auch der Steirer Christian Schweiger (Foto) ist in dieser Klasse mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 7 keines Wegs zu unterschätzen. Nach einem starken Auftakt in Frankreich möchte er in Braga die gezeigte Leistung wiederholen und untermauern. Und dann wären da noch einige portugiesische Lokalmatadore, wobei man wohl Pedro Salvador im Porsche 991 GT3 Cup am meisten zutrauen wird dürfen. Aber auch sein Porsche 991 GT3 Cup Markenkollege Vitor Pascoal sollte keines Wegs unterschätzt werden. Gespannt darf man aber auch auf Patrick Cunha blicken, der in dieser Klasse mit seinem Audi R8 5.2 für Furore sorgen möchte.

Bei den PF Klasse 3 Boliden wird es wohl erneut sehr spannend werden, wobei der ehemalige Berg Europameister Igor Stefanovski aus Nordmazedonien mit seinem Hyundai i30 TCR einer der heißesten Anwärter auf den Sieg sein dürfte. Jedoch wird es ihm der amtierende Champion Antonino Migliuolo (Foto) aus Italien keines Wegs leicht machen, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 durchaus in der Lage sein dürfte den Sieg einzufahren. Aber auch den Tschechen Tomas Vavrinec sollte man im Mitsubishi Lancer Evo 9 RS keines Wegs unterschätzen. Auch er ist sicherlich ein großer Anwärter auf die schnellsten Zeiten in dieser Klasse. Aber auch die Portugiesen Manuel Sousa und Joaquim Teixeira werden bei ihrem Heimrennen im Zuge der Berg Europameisterschaft nicht tatenlos zusehen, wobei beide einen Seat Leon Cupra TCR zum Einsatz bringen werden. Und dann wäre da auch noch Paolo Silva mit seinem wunderschön vorbereiteten Audi RS3 LMS TCR. Gespannt darf man auch auf die schnelle Portugiesin Gabriela Correia blicken, die mit ihrem Mercedes AMG GT4 ebenfalls ein Topergebnis in Braga realisieren möchte. Ob auch der Spanier Jose Alonso Liste seinen Ginetta G50 GT4 rechtzeitig wieder einsatzbereit bekommt, steht derzeit noch nicht zu 100% fest.

In der PF Klasse 4 wird wohl Vasilije Jaksic (Foto) aus Montenegro mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 RS wieder für Furore sorgen. Dabei gilt er mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil sicherlich zum großen Anwärter auf den Sieg in dieser Klasse, und das obwohl er erstmals die Rampa da Falperra in Angriff nehmen wird. Mit dem Slowaken Peter Ambruz erhält er diesmal aber starke Konkurrenz, der am Steuer seines Mitsubishi Lancer Evo 9 durchaus in der Lage sein dürfte, den Sieg in dieser Klasse zu realisieren. Aber auch der Tscheche Jiri Osmera möchte mit seinem VW Scirocco 3 16V ein Topergebnis in Braga realisieren. Erstmals wird der Pole Janusz Grzyb diese Highspeedstrecke in Portugal mit seinem Honda Civic Type R in Angriff nehmen. Im Gegensatz zu seinem Landsmann Piotr Ilnicki, der in der PF Klasse 5 mit seinem Honda Civic VTI zumindest den unteren Teil der Strecke vom FIA Hillclimb Masters im vergangenen Herbst absolvierte. Dabei wird er sich erneut einen spannenden Kampf mit seinem polnischen Landsmann Macej Serafin liefern, der mit seinem Renault Clio Sport durchaus in der Lage sein dürfte, den Klassensieg zu realisieren. Ebenfalls mit von der Partie sein werden die Slowakin Anna Ambruz im Opel Astra OPC und der Portugiese Parcidio Summavielle, der ebenfalls auf einen Renault Clio vertraut.

Weitere Informationen auf Clube Automovel Do Minho

Infos zur Strecke auf HCF Wiki

Link zum FIA Online Notice Board


österr. Teilnehmer in Portugal

PF Klasse 2: Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 7

PF Klasse 1: Karl Schagerl – VW Golf Rallye TFSI

Gruppe E2-SC bis 3000ccm: Ferdinand Madrian – Norma M20FC NME

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

More in Int. Hill Climb