Connect with us

Int. Hill Climb

Vorschau 31° Trofeo Lodovico Scarfiotti

zweiter Lauf zur italienischen Bergmeisterschaft in Sarnano – Sassotetto


Hier der Link zur

Nennliste 31° Trofeo Lodovico Scarfiotti

Nennliste 14° Trofeo Storico Lodovico Scarfiotti


Nach einem spannenden Meisterschaftsauftakt geht die CIVM Saison 2022 in die zweite Runde. Dabei steht mit der Trofeo Lodovico Scarfiotti in Sarnano – Sassotetto ein echter Klassiker auf dem Programm. Die knapp 10km lange Strecke wird dabei die Fahrer wieder alles abverlangen, womit man sich auf ein spannendes Rennsportwochenende freuen darf. Am Renntag wird dabei wie schon in den letzten Jahren nur ein Lauf ausgetragen.

Im Kampf um den Gesamtsieg möchte natürlich Simone Faggioli einen weiteren vollen Erfolg realisieren. Mit seinem Norma M20FC Zytek konnte er den Saisonauftakt bei der Coppa Selva di Fasano für sich entscheiden, weshalb er seine Siegesserie in Sarnano nahtlos fortsetzen möchte. Jedoch wird es ihm diesmal umso schwerer gemacht, da dieses Rennen auch Christian Merli (Foto) in Angriff nehmen wird. Dieser legt mit seinem Osella FA30 Judd LRM heuer wieder den Fokus auf die Berg Europameisterschaft, jedoch stehen auch einige nationale Rennen für ihn auf dem Programm. So auch die Trofeo Lodovico Scarfiotti, womit ein spannender Kampf garantiert werden kann. Aus der Gruppe E2-SS wird vor allem der Trentiner Diego Degasperi (Titelbild) mit dem Osella FA30 Zytek einer der heißesten Anwärter auf die Podiumsplatzierungen sein. Mit dem Boliden, welcher vom Faggioli Team eingesetzt wird, konnte er in diesem Jahr schon herausragende Erfolge erzielen. Gespannt darf man jedoch auch auf Routinier Adolfo Bottura blicken, der nach einigen Jahren wieder seinen Lola B99/50 F3000 aus der Garage holen wird. Mit diesem Boliden sollte man auch ihn keines Wegs im Kampf um die schnellsten Zeiten außer Acht lassen.

Das gilt jedoch auch für den Sizilianer Franco Caruso, der mit seinem Nova NP 01-2 Zytek bislang eine starke Saison absolviert. Mit seinem gewohnt spektakulären Fahrstil ist ihm im Kampf um die Bestzeiten einiges zum zutrauen. In der E2-SC Klasse wird zudem Stefano di Fulvio (Foto) wieder mit von der Partie sein, der am Steuer seines Osella PA30 Zytek ein ebenfalls heißer Kandidat auf die Topzeiten sein dürfte. Nach herausragenden Erfolgen im Vorjahr möchte er auch 2022 ganz vorne um den Gesamtsieg mitmischen. Und dann darf man noch mit Spannung die Premiere von Giuseppe Vacca erwarten, der erstmals seinen Osella PA30 Judd zum Einsatz bringen wird. Mit diesem Boliden konnte in den letzten Jahren Piero Nappi großartige Ergebnisse realisieren, jedoch ist auch dem jungen Piloten aus Sardinien sicherlich einiges zum zutrauen.

Aber auch die schnellen 2l Piloten sind keines Wegs zu unterschätzen, allen voran Achille Lombardi im Osella PA2000 Evo. Dieser konnte bereits beim Auftakt in Fasano für Begeisterung sorgen, womit man ihn auch auf der knapp 10km langen Strecke in Sarnano auf der Rechnung haben muss. Aber auch der junge Sizilianer Luigi Fazzino (Foto) sollte mit dem Osella PA2000 Peugeot Turbo keines Wegs unterschätzt werden. Mit diesem spektakulären Boliden wird auch er ein kräftiges Wort um die Bestzeiten wohl mitreden. Weiters wird auch Domenico Scola wieder mit von der Partie sein, der am Steuer seines Osella PA2000 Evo ebenfalls ein großer Anwärter auf die Bestzeiten sein dürfte. Mit diesem Boliden ist dem ehemaligen Champion sicherlich einiges zum zutrauen. Nicht vergessen sollte man auch auf Routinier Francesco Leogrande, der einen brandneuen Osella PA2000 LRM Turbo einsetzen wird und mit diesem Boliden durchaus ganz vorne mitmischen wird können. Aber auch Dario Gentile ist mit seinem bewährten Osella PA 21/S Evo nicht außer Acht zulassen. Das gilt jedoch auch für Giancarlo Maroni im Osella PA 21 JRB Evo, der bereits beim Auftakt eine entscheidende Rolle im Gesamtklassement einnahm. Und dann darf mit Spannung die Premiere von Ivan Pezzolla im neuen Nova NP 03 erwartet werden.


Aber auch der Kampf um den Tourenwagengesamtsieg dürfte äußerst spannend werden. So wird von den E2-SH Boliden wohl Marco Gramenzi mit dem Alfa Romeo 4C Judd einer der heißesten Anwärter auf diesen sein. Mit dem einmalig klingenden Boliden wird er sicherlich für Begeisterung sorgen können. Jedoch wird es ihm Alessandro Gabrielli (Foto) keines Wegs leicht machen, der heuer erstmals mit seinem Alfa Romeo 4C Picchio Turbo an den Start gehen wird. Mit dem spektakulären Boliden hält er zudem auch den aktuellen Streckenrekord in Sarnano. Und dann wäre da auch noch Fulvio Giuliani im mächtigen Lancia Delta Integrale, der in seiner Comebacksaison bereits beim Auftakt in Fasano zu überzeugen vermochte. Damit ist auch ihm bei diesem Rennen einiges zum zutrauen.

Jedoch wird auch Lucio Peruggini (Foto) ein ganz heißer Anwärter auf den Tourenwagensieg sein. Mit seinem für diese Saison neuen Ferrari 488 Challenge Evo konnte er beim Auftakt gleich einmal für Furore sorgen und den zweiten Gesamtrang realisieren. Aber auch Rosario Iaquinta sollte mit dem Lamborghini Huracan Supertrofeo keines Wegs unterschätzt werden. Mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil ist auch er ein ganz großer Anwärter auf die Bestzeit bei den Tourenwagen. Und aus der E1 Klasse ist wohl Routinier Roberto di Giuseppe mit dem Alfa Romeo 155 Turbo einer der heißesten Anwärter auf die Topzeiten. Jedoch sollte man keines Wegs Giuseppe D´Angelo im brachialen Renault Clio Cup 2 Proto unterschätzen, der mit diesem 2l Boliden bereits beim Auftakt in Fasano für großes Aufsehen sorgen konnte.


Aber auch bei den Historischen dürfte es sehr spannend werden. Dabei gilt wohl erneut Stefano Peroni mit seinem spektakulären Martini Mk. 32 als einer der ganz großen Favoriten auf den Sieg. Mit diesem Boliden konnte er bereits mehrfach den Gesamtsieg bei den Historischen realisieren. Der größte Herausforderer in Sarnano dürfte wohl Mario Massaglia (Foto) im vom Di Fulvio Team betreuten Osella PA 9/90 sein. Auch er konnte bei seinem bisher einzigen Rennen in dieser Saison gleich großartig aufzeigen, womit ihm auch auf dieser knapp 10km langen Strecke einiges zugetraut werden darf. Aber auch Routinier Roberto Turriziani ist mit seinem 2l Osella PA 9/90 keines Wegs zu unterschätzen und ein sicher heißer Kandidat auf die Topplatzierungen. Nicht vergessen sollte man auch auf den Sizilianer Salvatore Riolo, der wieder auf seinen Lucchini SN vertraut sowie auf Matteo Lupi Grassi im mächtigen Olmas SN. Und dann wäre da auch noch Giuliano Peroni, der mit seinem bewährten Osella PA 8/9 ebenfalls nicht außer Acht zulassen sein dürfte.

Bei den Tourenwagen gilt wohl Giuliano Palmieri mit dem spektakulären De Tomaso Pantera als einer der ganz großen Favoriten auf den Sieg. Aber auch Ildebrando Motti gilt mit dem Porsche 911 Carrera RS sicherlich zum absoluten Kreis der Piloten, die eine entscheidende Rolle im Kampf um die schnellste Zeit am Renntag einnehmen könnten. Und dann wäre da auch noch aus der Kategorie 3 Matteo Adragna zu nennen, der mit seinem Porsche 911 Carrera SC ein ebenfalls ganz heißer Anwärter auf den Sieg sein dürfte. Aber auch Salvatore Asta (Foto) sollte man mit dem BMW E30 M3 keines Wegs unterschätzen und außer Acht lassen.

Weitere Informationen unter Trofeo Lodovico Scarfiotti

Informationen zur Strecke unter HCF Wiki

Last Updated on 28. April 2022 by Peter Schabernack

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

More in Int. Hill Climb