Connect with us

Int. Hill Climb

Vorschau 56° Coppa della Consuma & Hockenheimring 2022

Die Saison 2022 startet am kommenden Wochenende


Vorschau Coppa della Consuma (Italien)

Die Bergsaison in Italien startet am kommenden Wochenende mit der Coppa della Consuma in Diacceto in der Region Toskana. Das Rennen zählte in den letzten Jahren zur Historischen Meisterschaft in Italien. In diesem Jahr wird zusätzlich ein Lauf zur TIVM Centro ausgetragen, womit man sich auf ein exzellentes Starterfeld freuen darf. Damit wird auf der über 8km langen Strecke gleich einmal Rennsport der Extraklasse geboten.

Den niemand geringer als der amtierende Berg Europameister Christian Merli (Titelbild) wird mit seinem über den Winter optisch überarbeiteten Osella FA30 Zytek LRM an den Start gehen. Dabei wird er jedoch gleich auf äußerst starke Konkurrenten treffen, die im Kampf um den Gesamtsieg sicherlich eine entscheidende Rolle einnehmen dürften. Darunter der mehrfache italienische und europäische Champion Simone Faggioli, der mit seinem Norma M20FC Zytek sein Heimrennen in Angriff nehmen wird. Auch er möchte dabei bei der Coppa della Consuma einen vollen Erfolg beim ersten Rennen in diesem Jahr einfahren. Weiters wird auch der Trentiner Diego Degasperi (Foto) mit von der Partie sein, der wie schon in den letzten Jahren auf den Osella FA30 Zytek aus dem Faggioli Team vertrauen wird. Auch ihm ist dabei im Kampf um die schnellsten Zeiten einiges zum zutrauen. Das „Top-Quartett“ im Kampf um die schnellsten Zeiten rundet der Sizilianer Franco Caruso ab, der mit seinem spektakulären Nova NP 01-2 Zytek ein ebenfalls gewichtiges Wort um den Sieg mitreden möchte. Mit seiner bekannt beherzten Fahrweise wird er sicherlich die Zuseher entlang der Strecke begeistern können.

Bei den Historischen gilt wohl erneut Filippo Caliceti (Foto) als erklärter Favorit. Mit seinem Osella PA 9/90 wird er alles daran setzen um einen weiteren vollen Erfolg zu realisieren. Einer der größten Herausforderer dürfte Mario Massaglia mit seinem Osella PA 9/90 sein, der auch schon eindrucksvolle Erfolge im Vorjahr mit diesem Boliden realisieren konnte. Aber auch der amtierende Historic Berg Europameister Piero Lottini sollte mit seinem Osella PA 9/90 keines Falls unterschätzt werden. Gespannt darf man auch auf den Sizilianer Salvatore Riolo blicken, der diesmal einen Lucchini SN an den Start bringen wird. Und auch Roberto Turriziani sollte mit seinem bewährten 2l Osella PA 9/90 nicht unterschätzt werden. In der Kategorie 5 wird wohl Stefano Peroni mit dem Martini Mk. 32 einer der heißesten Anwärter auf den Sieg sein. Mit diesem Boliden dürfte er aber auch im Kampf um den Gesamtsieg eine entscheidende Rolle einnehmen. Gespannt darf man auf den jungen Antonio Lavieri blicken, der erstmals mit seinem neuaufgebauten Martini Mk. 32 an den Start gehen wird und der damit sicherlich im Kampf um die schnellsten Zeiten nicht unterschätzt werden sollte.

Aber auch der Kampf um den Historischen Tourenwagengesamtsieg dürfte äußerst spannend werden. Da dürfte wohl einer der Favoriten Giuseppe Gallusi mit dem Porsche 911 Carrera SC aus der Kategorie 3 sein. Dieser wird in dieser Klasse auf Matteo Adragna (Foto) treffen, der mit seinem Porsche 911 SC SH ebenfalls ein heißer Anwärter auf den vollen Erfolg sein dürfte. Aus der Kategorie 4 wird wohl Massimo Perotto mit dem spektakulären und einmalig klingenden BMW E30 M3 für Furore sorgen. Auch er sollte im Kampf um die Bestzeiten keines Wegs außer Acht gelassen werden. Aber auch Markenkollege Salvatore Asta möchte hier nicht tatenlos zusehen. Und aus der Kategorie 2 wird wohl Giuliano Palmieri einer der ganz großen Favoriten auf den Sieg sein. Mit seinem De Tomaso Pantera dürfte er sicherlich die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Sein härtester Konkurrent dürfte auch in diesem Jahr Ildebrando Motti mit dem mächtig klingenden Porsche 911 Carrera RS sein.

Hier der Link zur Nennliste Coppa della Consuma – Modern

Hier der Link zur Nennliste Coppa della Consuma – Historic

Weitere Informationen unter ACI PROMUOVE SRL


Vorschau Hockenheimring (Deutschland)

Der KW Berg Cup 2022 startet am kommenden Wochenende in die neue Rennsaison. Mit der Sonderwertung „Hill & Track Challenge“ steht am Hockenheimring das erste Meisterschaftsrennen auf dem Programm. Dabei wird diesmal auf einer kürzeren Variante im badischen Motodrom gefahren, womit es diesmal einen 3,736-Kilometer-Kurs zu bewältigen gilt.

Somit darf man mit Spannung dem Auftakt entgegenblicken. Im Kampf um den Gesamtsieg möchte Porsche Pilot Jochen Stoll im weiter verbesserten 911 GT3 Cup ein gewichtiges Wort mitreden. Jedoch werden es ihm die Markenkollegen Andre & Thomas Stelberg keines Wegs leicht machen, die sich am Hockenheimring den eigenen Porsche 997 GT3 Cup teilen werden. Gespannt darf man auch auf den Schweizer Martin Bürki blicken, der diesmal einen spektakulären BMW M3 GTR an den Start bringen wird. Bei den 3l Boliden wird der Bayer Christian Auer (Foto) mit dem BMW E30 M3 wieder für Furore sorgen. Mit dem bekannt spektakulären Fahrstil ist ihm sicherlich einiges bei diesem Rennen zum zutrauen. Aber auch Alexander Wolk sollte man mit dem mächtigen VW Minichberger Golf 2 Turbo keines Wegs außer Acht lassen. Das Sohn/Vater Duo Michael & Edi Bodenmüller werden am Hockenheimring noch auf einen Renault Clio vertrauen

Bei den 2l Boliden wird mit Spannung die Premiere des Vorarlbergers Markus Reich erwartet. Dieser wird erstmals seinen spektakulären VW Minichberger Corrado R an den Start bringen, welcher nun von einem 1170ccm Turbomotor angetrieben wird. Als Favorit geht jedoch KW Berg Cup Champion Erwin Buck (Foto) ins Rennen, der am Hockenheimring mit seinem VW Spiess-Scirocco 16V sicherlich auch im Kampf um die Gesamtbestzeiten nicht außer Acht gelassen werden sollte. Nicht unterschätzen sollte man in dieser Klasse auch Rainer Schönborn mit dem wunderschönen VW Minichberger Golf 1 STW sowie Routinier Werner Weiß im einmalig klingenden Ford Escort RS 2000. Bei den 8V-Boliden dürfte es zu einem spannenden Duell zwischen Michael Rauch im Opel Briegel Kadett C sowie Alexander Pleier im Opel Minichberger Kadett C kommen.

Die 1600er Klasse dürfte wohl Sarp Bilen anführen, der mit einem neuen Motor in seinem VW Golf 2 16V sicherlich für Begeisterung sorgen dürfte. Aber auch Berg-Cup Routinier Wolfgang Glas ist mit seinem VW Minichberger Golf 1 16V sicherlich nicht zu unterschätzen. Und dann wäre da noch der bekannt spektakulär agierende Finne Mikko Kataja, der mit seinem Toyota Starlet 16V sicherlich nicht außer Acht gelassen werden sollte. Bei den 1,4l Boliden werden sich Armin Ebenhöh (Foto) und Tobias Mayer den VW Minichberger Scirocco 16V teilen. Ebenfalls sich der Herausforderung Hockenheimring wird sich Hansjörg Klein im VW Polo 2 16V stellen.

Im NSU Bergpokal möchte Thomas Krystofiak (Foto) mit dem NSU 1200c beim Auftakt gleich einen vollen Erfolg realisieren. Christoph Schwarz dürfte es jedoch ihm mit seinem NSU TT keines Wegs leicht machen. In der Gruppe A gilt in der großen Klasse Achim Kreim als Favorit. Mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 wird er wohl nur äußerst schwer zu schlagen sein. Der junge Pascal Ehrmann wird am Hockenheimring nochmals auf seinen bewährten Peugeot 207 RC vertrauen und dabei versuchen ein Topergebnis zu realisieren. Die 2l Klasse dürfte wohl Markus Goldbach im Renault Wiebe Megane Coupe anführen, während in der 1600er Klasse wohl jeglicher Ausgang ungewiss ist. Insgesamt werden hier 7 Fahrer um den Sieg kämpfen.

Hier der Link zur Nennliste Hockenheimring

Weitere Informationen unter KW Berg Cup

österr. Fahrer (plus Fahrer mit österr. Lizenz)

Gruppe E1 bis 2000ccm: Markus Reich – VW Minichberger Corrado R Turbo

Photos by Harald Jordan, Rennfotos.de

Last Updated on 29. März 2022 by Peter Schabernack

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

More in Int. Hill Climb