Connect with us

Int. Hill Climb

Vorschau 45° CdC Chamrousse

Schlag auf Schlag in der französischen Bergmeisterschaft

Photos by Teambeyou


Hier der Link zur

Nennliste 45° CdC Chamrousse

Nach dem Klassiker am Mont Dore wird die französische Bergmeisterschaft bereits am kommenden Wochenende in Chamrousse fortgesetzt. Dabei gilt es eine anspruchsvolle 4,8km lange Strecke zu bewältigen, die erneut von den Piloten alles abverlangen dürfte.

Als erklärter Favorit auf den Gesamtsieg geht dabei der amtierende Champion Geoffrey Schatz ins Rennen. Mit seinem Nova NP 01-2 Oreca Turbo könnte er bei idealen Bedingungen auch wieder für einen neuen Streckenrekord in Chamrousse sorgen. Nach der beeindruckenden Leistung am Mont Dore möchte Damien Chamberod auch bei diesem Rennen eine gewichtige Rolle um die Bestzeiten spielen. Mit seinem Norma M20FC Honda Turbo konnte er zuletzt mit eindrucksvollen Zeiten überzeugen und somit ist ihm auch auf dieser 4,8km langen Strecke einiges zum zutrauen. Aber auch Fabien Bourgeon (Titelbild) sollte mit dem Revolt 3P0 Cosworth keines Falls außer Acht gelassen werden. Mit dem spektakulären Boliden dürfte er auch in Chamrousse eine entscheidende Rolle im Kampf um die Bestzeiten einnehmen. Weiters sollte man auch Kevin Petit (Foto) mit dem Norma M20FC 4l BMW keines Falls außer Acht gelassen werden. Auch ihm ist bei diesem Rennen sicherlich einiges zum zutrauen.

Hinter den weiteren Toppiloten steht derzeit ein Fragezeichen, wie in etwa bei Cyrille Frantz. Nachdem Ausritt am Mont Dore kann noch nicht zu 100% der Start in Chamrousse vorhergesagt werden. Das Team wird jedoch alles versuchen um den Osella PA30 Pipo Turbo rechtzeitig wieder einsatzbereit zu bekommen. Und auch der Start von Sebastien Petit kann noch nicht zu 100% bestätigt werden. Bei ihm wird derzeit eifrig am Nova NP 01-2 Judd gearbeitet, der spätestens in Osnabrück nachdem Motorschaden in Limanowa für den Kampf um den FIA Hillclimb Cup Titel wieder einsatzbereit sein sollte. Eventuell kommt wie schon in Gubbio der Nova NP 01-4 Honda Turbo zum Einsatz. Zudem setzt das Team erstmals gleich 2 Nova NP 03 mit Motorradmotor in Chamrousse ein. Dabei wird einen dieser Boliden sein Sohn Axel Petit (Foto) pilotieren, der zuletzt am Mont Dore ein starkes Rennen ablieferte. Den zweiten Nova wird Michael Rozand bewegen, wobei es durchaus zu einem spannenden Kampf mit dem Schweizer Joel Grand und dessen Osella PA 21 JRB kommen dürfte.

Aus der CN 3l Klasse möchte Cedric Lansard (Foto) mit dem Osella PA 21/S BMW wieder ganz vorne mitmischen und dabei gegen Oliver Berreur im Norma M20F BMW den Sieg einfahren. Bei den CN 2l Boliden wird wohl Etienne Pernot mit dem Norma M20FC Honda einer der größten Anwärter auf den vollen Erfolg sein. Ihm ist durchaus auch im Gesamtklassement einiges zum zutrauen. Jedoch dürfte es ihm Maxime Cotleur auf einem weiteren Norma M20FC Honda keines Wegs leicht machen. Und dann wäre da auch noch Nicolas Dumond mit dem Norma M20F Honda, der heuer auch schon zu begeistern vermochte und im Team von Chamberod Motorsport eine bislang exzellente Saison absolviert.


Spannung dürfte es in Chamrousse auch bei den Tourenwagen geben, wobei Ronald Garces mit dem Audi R8 GT3 wieder alles daran setzen wird, um am Ende ganz oben am Podium zu stehen. Nach einem schwierigen Auftakt zu Saisonbeginn konnte der bekanntlich spektakulär agierende Pilot an seine Form von Vorjahr anschließen. Einer der größten Herausforderer dürfte einmal mehr Yannick Poinsignon mit dem BMW E92 M3 sein, der heuer ebenfalls schon mit Gesamtsiegen bei den Tourenwagen zu glänzen vermochte. Aber auch Christian Schmitter sollte mit dem Porsche 997 GT3 R keines Falls unterschätzt werden. Nach seinem erfolgreich verlaufenden Comeback am Mont Dore möchte er natürlich in Chamrousse an diese Leistung nahtlos anknüpfen. Und auch sein Bruder Philippe Schmitter Frey (Foto) ist mit dem spektakulären Renault RS 01 keines Falls außer Acht zulassen.

Für zusätzliche Spannung wird bei diesem Rennen wieder Pierre Beal sorgen, der mit seinem mächtigen Volvo TC10 S60 wieder mit von der Partie sein wird. Aber auch Anthony Dubois sollte mit dem Alpine A110 GT2 keines Falls unterschätzt werden. Auch er konnte heuer schon einen Gesamtsieg bei den Tourenwagen realisieren und sollte somit in Chamrousse genau im Auge behalten werden. Des Weiteren möchte auch Francis Dosieres mit dem Alpine A110 GT2 ein gewichtiges Wort um die schnellsten Zeiten mitreden. Nach einer bislang exzellenten Saison ist dem mehrfachen Champion durchaus einiges zum zutrauen. Ebenfalls nicht vergessen werden sollte Christophe Poinsignon, der jedoch hofft rechtzeitig für dieses Rennen seinen Simca CG Turbo wieder einsatzbereit zu bekommen. In der FC Klasse wird er dabei erneut auf den am Mont Dore siegreichen Mathieu Nouet (Foto) im Simca Rallye 3 Turbo treffen, der mit seiner gewohnt spektakulären Fahrweise ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Weitere Informationen unter CdC Chamrousse

Photos by Teambeyou

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Int. Hill Climb