Connect with us

Vorschau Berg-EM Limanowa 2018

9. Lauf zur Berg Europameisterschaft in Polen


 

Hier der Link zur

Nennliste Limanowa 2018

 

Nur ein Wochenende nachdem Rennen im slowakischen Dobsina geht die Saison in der Berg Europameisterschaft in Polen weiter. Beim Bergrennen Limanowa erwartet die Teilnehmer eine anspruchsvolle Strecke, welche sicherlich für Spannung garantieren wird.

HCF_7545Der erklärte Favorit auf den Gesamtsieg kommt dabei erneut aus Südtirol. Christian Merli wird mit seinem Osella FA30 Zytek LRM auch in Polen nur schwer zuschlagen sein. Mit diesem Boliden konnte er zuletzt auch in Dobsina einen vollen Erfolg feiern, womit er seine Führung in der Berg-EM Kategorie 2 behaupten konnte. Die Gruppe D, E2-SS ist jedoch in Limanowa doch etwas überraschend schwächer besetzt als zuletzt, jedoch sind volle Punkte für die Meisterschaft kein Problem. Dafür wird zum Einen der Vorarlberger Christoph Lampert (Titelbild) sorgen, der sich erstmals diesem Rennen mit seinem Osella FA30 Zytek stellen wird. Dabei absolviert der sympathische Pilot aus dem Ländle seine erste Saison mit diesem Boliden und konnte zuletzt auch in der Berg-EM für Furore sorgen. Dabei wird er vom Team des Südtiroler betreut, womit er sicherlich im Kampf um die Podiumsplatzierungen ein kräftiges Wort mitreden wird können. Aber auch der zuletzt stark agierende Italiener Fausto Bormolini ist hier mit seinem Reynard K02 F3000 keines Falls außer Acht zulassen. Der Routinier konnte mit einer tollen Performance in Dobsina überzeugen und wird wohl auch in Polen keines Falls außer Acht zulassen sein. Sein Landsmann und Teamkollege Renzo Napione wird hingegen in der Gruppe CN einen Osella PA 21/S mit 2l Honda Motor an den Start bringen und wohl Fausto`s Neffe Andrea Bormolini (Foto) Schützenhilfe geben. HCF_8060Dieser ist mit seinem 3l Osella PA 20/S auch in Limanowa der erklärte Favorit in dieser Klasse, womit er seine Chancen im Kampf um den Berg-EM Titel der Kategorie 2 waren dürfte. In der Gruppe E2-SC steht hinter dem Start des noch amtierenden italienischen Berg Europameister Simone Faggioli noch ein großes Fragezeichen, da der Norma M20FC Zytek wie schon oft in dieser Saison mit Elektronikproblemen haderte und zuletzt in Dobsina sogar ein Ausfall zur Kenntnis genommen werden musste. Somit wird sich das spannende Duell im Kampf um den Sieg zwischen dem Luxemburger Guy Demuth und dem Tschechen Dusan Neveril wohl fortsetzen. Dabei vertrauen beide auf einen Norma M20FC Judd, jedoch mit unterschiedlichen Aerodynamikausbaustufen. Zudem wird Erstgenannter erstmals auf dieser anspruchsvollen Strecke an den Start gehen, wovon sich der Tscheche durchaus einen Vorteil ziehen kann. Keines Falls unterschätzt werden sollte aber der Tscheche Petr Vitek, der im Osella PA30 Zytek zuletzt mit einer doch etwas überraschend kommenden Formsteigerung für Furore sorgen konnte. Aber auch der Schweizer Fabien Bouduban möchte mit seinem Norma M20FC Zytek ein kräftiges Wort um die vorderen Plätze mitreden. Und dann wäre da auch noch der zuletzt ebenfalls stark aufzeigende Oberösterreicher Ferdinand Madrian, der sich mit seinem Norma M20F McLaren ebenfalls ein Topergebnis in Limanowa ausrechnet und dieses ihm auch zugetraut werden darf.

35654824_1987684251244682_6423308983431331840_nDie E2-SH Klasse bekommt wie in Polen üblich starken Zuwachs. Dabei werden die EBM-Piloten um den Tschechen Vladimir Vitver im Audi WTTR-DTM auf starke Konkurrenz treffen. Der bekannt spektakulär agierende Pilot zählt aber erneut zum absoluten Favoritenkreis auf den Sieg in dieser Klasse. Aber auch sein Landsmann Jiri Los ist hier mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Bestzeiten in dieser Klasse gut. Die polnische Konkurrenz dürfte wohl der amtierende Staatsmeister Waldemar Kluza anführen, der im Skoda Fabia RS2000 sicherlich für Furore sorgen wird und mit diesem Boliden jederzeit einen Sieg einfahren kann. Dann wäre sein Landsmann Mariusz Stec (Foto) zu nennen, der für die heurige Saison auf einen neuen Ford Fiesta WRC Proto gewechselt hat und mit diesem Boliden zuletzt eine beeindruckende Premiere ablieferte. Oder auch Sebastian Dubaj ist hier mit seinem brachialen Mitsubishi Lancer Evo 9 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für Topzeiten in dieser Klasse gut. Oder sorgt sogar der Italiener Fulvio Giuliani für eine Überraschung mit seinem mächtigen Lancia Delta Integrale. Das ihm dabei einiges zum zutrauen ist, steht außer Zweifel.


FSJ_8618In der Berg-EM Kategorie 1 werden wohl beide Führende auch nach Polen an der Spitze liegen. In der GT Klasse wird der junge Franzose Pierre Courroye mit seinem McLaren MP4-12C GT3 erneut nur schwer zuschlagen sein und wohl auch im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg ein kräftiges Wort mitreden. Einer der Herausforderer ist der Slowake Jan Milon (Foto) im ebenfalls spektakulärem McLaren 650S GT3, der in dieser Klasse sicherlich nicht außer Acht zulassen sein wird. Und auch der Tscheche Martin Jerman im Lamborghini Gallardo GT3 darf hier nicht unterschätzt werden, ist er doch jederzeit für Topzeiten oder sogar Siege gut. Die Gruppe A wird der Tscheche Lukas Vojacek auch in Polen mit seinem Subaru Impreza WRX STI klar anführen, wobei er sich fast nur selbst schlagen kann. Die 2l Klasse wird wohl erneut ein Fall zwischen den beiden Italienern Tonino Cossu und Luca Zuurbier werden, die beide auf einen Honda Civic Type R vertrauen und sich wohl ein spannendes Duell liefern werden.

Weitere Informationen gibt es unter Auto Moto Klub Limanowa
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI

 


österr. Teilnehmer in Polen

Gruppe E2-SC bis 3000ccm: Ferdinand Madrian – Norma M20F McLaren

Gruppe D, E2-SS bis 3000ccm: Christoph Lampert – Osella FA30 Zytek

Last Updated on 20. August 2020 by Wolfgang Maringer

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in