Connect with us

Bergslalom Kaisitzberg 2018

Gesamtsieg für den jungen Oberösterreicher Patrick Wendolsky


 

Ergebnisse Kaisitzberg 2018

 


Bericht:

Der 6. Bergslalom am Kaisitzberg sorgte einmal mehr für spannenden Motorsport. Dabei lieferte das Datz Racing Team einmal mehr eine exzellent organisierte Veranstaltung ab. Erstmals wurde auch eine eigene Driftwertung ausgeschrieben, welche die Fans zusätzliche begeisterte. Dabei wurden die Showeinlagen von 4 Juroren bewertet, unter ihnen die bekannten Bergrennfahrer Karl Schagerl und Helmut Harrer.

20180729_131321Der Mann des Tages beim diesjährigen Bergslalom am Kaisitzberg kam aus dem nahen Oberösterreich. Patrick Wendolsky (Titelbild) lieferte am Steuer seines VW Golf 1 GTI eine hervorragende Leistung ab, welche an diesem Tag keiner der starken Konkurrenten überbieten konnte. Mit einer grandiosen Performance konnte er sich nicht nur den Tagessieg sichern, sondern im Anschluss auch das Superfinale für sich entscheiden. In diesem hatte er jedoch auch das Glück auf seiner Seite, als er die Reifenstapel bei der 1. Schikane touchierte und dabei 5 Strafsekunden ausfasste. Da aber seinem direkten Gegner das selbe Missgeschick passierte, konnte er in die nächste Runde aufsteigen und schlussendlich den vollen Erfolg fixieren. Auf dem zweiten Rang folgte in der Tageswertung sein oberösterreichischer Landsmann Manuel Forstenlechner (Foto). Dieser lieferte mit seinem VW Golf 3 G60 eine ebenfalls hervorragende Leistung am Kaisitzberg ab und musste sich schlussendlich gerade einmal um 0,1sec. geschlagen geben. Im Superfinale kam es gleich zum direkten Duell mit dem späteren Sieger, wobei ein Reifenstapelkontakt bei der Schikane für ihn leider jegliche Chance auf den Sieg zunichte machte. Trotzdem konnte er am Ende mit der Vorstellung mehr als zufrieden sein. Zurück zur Tageswertung, wo das Podium der Salzburger Franz Probst komplettierte. Dieser stellte sich erstmals der Herausforderung am Kaisitzberg und war von der Veranstaltung schlussendlich sehr begeistert, obwohl ihm die Streckenführung nicht gerade entgegen gekommen war. 20180729_131232Mit Hutfehlern war schlussendlich mit dem einmalig klingenden VW Golf 2 R1170T 4×4 nicht mehr zuholen, womit er im Kampf um den Gesamtsieg sich am Ende knapp geschlagen geben musste. Rang Vier sicherte sich der Deutsche Helmut Kahl im wunderschön aufgebauten Renault Clio Williams, der auch in diesem Jahr mit diesem Boliden für Furore sorgen konnte. Dabei kam er zunächst nicht auf die gewünschten Zeiten, im Superfinale wurde es jedoch spannend. Mit einer grandiosen Performance musste er sich am Ende nur knapp dem späteren Sieger im Finale geschlagen geben. Die Top5 komplettierte Lokalmatador und Veranstalter Stefan Datzreiter (Foto) im VW Polo Kit Car, der sich bei seinem Heimrennen exzellent in Szene setzen konnte. Mit einer hervorragenden Vorstellung stand am Ende des Tages ein hervorragendes Ergebnis am Kaisitzberg zu Buche, womit man sich schlussendlich sehr zufrieden zeigte. Rang Sechs sicherte sich Gesamt ein sehr beherzt agierender Dominik Weidinger, der mit seinem Opel Ziegler Kadett C 8V sich exzellent in Szene setzen konnte und tolle Zeiten erreichte. Für ein besonderes Highlight sorgte beim diesjährigen Bergslalom am Kaisitzberg der Niederösterreicher Andreas Stollnberger, der mit seinem Dallara F302 außer Konkurrenz an den Start ging und mit diesem Boliden bärenstarke Zeiten ablieferte.

20180729_131118Aus der Bergszene waren in diesem Jahr weitere Toppiloten mit von der Partie. So in etwa in der stark besetzten 1,6l Klasse, wo der Sieg an den Niederösterreicher Andreas Teufel (Foto) ging. Dieser lieferte am Steuer seines VW Polo Proto eine exzellente Leistung ab, was schlussendlich mit dem vollen Erfolg belohnt wurde. Rang Zwei ging in dieser Klasse an den beherzt agierenden Niederösterreicher Markus Krendl im Suzuki Swift GTI, der sich ebenfalls grandios in Szene setzen konnte und mit seiner spektakulären Fahrweise die Zuseher begeisterte. Das Podium komplettierte Bergrallyespezialist Manuel Blasl, der sich zum zweiten Mal der Herausforderung am Kaisitzberg stellte und von der Veranstaltung sich begeistert zeigte. Zudem konnte der Oststeirer mit seinem bewährten VW Golf 17 mit exzellenten Zeiten überzeugen. Rang Vier ging schlussendlich wieder nach Niederösterreich an Franz Aigner, der mit seinem VW Golf 1 GTI eine ebenfalls großartige Vorstellung ablieferte und mit 20180729_131141seiner beherzten Vorstellung überzeugen vermochte. Erstmals bei dieser Veranstaltung mit von der Partie war der junge Oststeirer Patrick Trammer (Foto), der sich mit seinem wunderschönen VW Golf 1 16V Evo2 in der stark besetzten 2l Klasse der Konkurrenz stellte. Mit einer tollen Leistung konnte er sich von Lauf zu Lauf steigern und weitere Erfahrung mit diesem Boliden sammeln. Am Ende stand der starke achte Platz in dieser Klasse zu Buche. Gleich einen vollen Erfolg feierte die Steirerin Kerstin Taus, die mit ihrem Subaru Impreza WRX STI bei ihrer Slalompremiere gleich die Damenklasse für sich entscheiden konnte. Zudem konnte sie mit einer tollen Performance den ausgezeichneten dritten Platz in der Rennklasse über 2l Hubraum 4wd einfahren.

Aber auch in den anderen Klassen wurde Motorsport der Extraklasse geboten, wobei es zu teilweise äußerst engen Entscheidungen kam.

Last Updated on 20. August 2020 by Wolfgang Maringer

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in