Connect with us

Bergrennen Hauenstein 2017

Photos by Austria Racing Pics Vorarlberg

Perfektes Rennwochenende in Hausen
Gesamtsieg von Uwe Lang im Osella PA 20/S Evo


 

Gesamtergebnis Hauenstein 2017

 

Klassenergebnisse Hauenstein 2017

 


Bericht:

Nachdem das Bergrennen Hauenstein in den letzten Jahren immer wieder von schlechten äußeren Bedingungen heimgesucht wurde, durfte sich der Veranstalter in diesem Jahr über perfektes Rennsportwetter freuen. Zudem konnte die Veranstaltung mit ihrer tollen Organisation überzeugen, womit alle geplanten 3 Rennläufe erfolgreich abgewickelt werden konnten.

20429877_1404284116322884_8401715507872928869_nIm Kampf um den Gesamtsieg konnte die Deutsche Berglegende Uwe Lang (Titelbild) einen weiteren vollen Erfolg einfahren. Mit dem einmalig klingenden Osella PA 20/S Evo konnte er mit einer grandiosen Performance überzeugen und herausragende Zeiten am Hauenstein erreichen. Am Ende konnte er mit über 12sec. Vorsprung den Sieg bei diesem Bergrennen einfahren. Auf dem zweiten Rang folgte sein Landsmann Frank Debruyne, der mit seinem 2l Dallara F303 eine ebenfalls exzellente Leistung ablieferte und mit seiner beherzten Fahrweise für Furore sorgen konnte. Am Ende konnte er zudem die erneut stark besetzte Gruppe D, E2-SS für sich entscheiden, womit ein weiterer voller Erfolg in dieser Saison zu Buche stand. Das Podium im Gesamtklassement komplettierte der bärenstark agierende Vorarlberger Peter Amann (Foto), der mit seinem in diesem Jahr neuen Osella PA2000 Evo immer Besser zu Recht kommt und in Hausen exzellente Zeiten ablieferte. Vor allem im 2. Rennlauf konnte er mit dem weiß-schwarzen Boliden für Furore sorgen, womit am Ende auch der Sieg in der 2l Klasse der Gruppe CN, E2-SC zu Buche stand, 20431507_1404284299656199_5031573588455676175_nwomit wohl einer der größten Erfolge gefeiert werden konnte. Rang Vier ging wieder nach Deutschland an Holger Hovemann (Foto) im brachialen Opel Kadett C V8 GTR, der mit diesem spektakulären Boliden sich am Renntag hervorragend in Szene setzen konnte und die E2-SH Klasse für sich entscheiden konnte. Ein beschädigter Frontspoiler im Training nach einem Ausritt konnte über Nacht wieder in Stand gesetzt werden, womit man mit einer beherzten Leistung im Rennen für Furore sorgen konnte. Die Top5 komplettierte mit einem minimalen Rückstand von 0,9sec. nach drei gewerteten Rennläufen der Deutsche Dino Gebhardt, der mit seinem roten Osella PA 20/S eine tadellose Vorstellung in Hausen ablieferte und mit dem zweiten Rang in der 3l Klasse der Gruppe CN, E2-SC ein Topergebnis erreichte. Dahinter ging der sechste Platz an den jungen Deutschen Georg Lang im wunderschönen Tatuus Renault FR 2.0, der mit diesem Boliden einmal mehr für Furore sorgen konnte und mit seinem beherzten Fahrstil begeisterte. Schlussendlich stand in der Gruppe D, E2-SS der grandiose zweite Rang zu Buche.

20621162_1404280032989959_3671531241174949820_nAuf Gesamtplatz Sieben folgte der Tourenwagengesamtsieger am Hauenstein, und der kam aus der Steiermark. Herbert Pregartner (Foto) lieferte mit seinem brachialen Porsche 911 GT2 RSR eine beeindruckende Performance ab, wobei er sich erst im alles entscheidenden 3. Rennlauf nach einem äußerst spannenden Duell durchsetzen konnte. Mit einer herausragenden Zeit konnte er als Einziger Tourenwagen die 1:50min. Schallmauer an diesem Wochenende durchbrechen und so noch den vollen Erfolg fixieren. Mit einem Rückstand von knapp über 1sec. ging Rang Zwei an den Deutschen Norbert Handa, der mit seinem Lancia Delta Integrale eine bärenstarke Leistung bei diesem Rennen ablieferte. Mit einer grandiosen Vorstellung konnte er nachdem 2. Rennlauf sogar die Führung knapp übernehmen, am Ende musste man sich dem Porsche Piloten aber knapp geschlagen geben. Das Podium komplettierte bei den Tourenwagen sein 20525397_1404279799656649_2506175745561280013_ndeutscher Landsmann Björn Wiebe, der mit seinem 2l Renault Williams Wiebe Laguna einmal mehr sehr spektakulär agierte und exzellente Zeiten ablieferte. Dabei konnte er auch seine Klasse ein weiteres Mal in dieser Saison für sich entscheiden, womit er den Vorsprung im KW Berg Cup weiter ausbauen konnte. Rang Vier ging an Dirk Preißer im mächtigen Opel Kadett C Coupe, der in der 2l Klasse mit dem zweiten Platz überzeugen konnte und dabei mit tollen Zeiten begeisterte. Die Top5 komplettierte sein Landsmann Günter Göser im Opel Böhm Kadett C 16V, der eine ebenfalls großartige Leistung in Hausen ablieferte und dabei auch die E1 3l Klasse für sich entscheiden konnte. Mit einem Rückstand von 1,8sec. folgte auf dem sechsten Platz der Salzburger Bernhard Permetinger (Foto), der mit seinem wunderschönen BMW M3 E30 sich exzellent in Szene setzen konnte und eine tolle Performance ablieferte. Mit dem zweiten Rang in der 3l Klasse stand zudem ein grandioses Resultat in der Gruppe selbst zu Buche.


Bericht weitere Österreicher:
20480006_1404275676323728_5949616333778270331_nIn der 1400er Klasse konnte sich der Deutsche Hugo Moser (Foto) mit seinem legendären grünen VW Polo 1 16V exzellent in Szene setzen. Mit tollen Zeiten stand schlussendlich der dritte Platz zu Buche. Der Sieg ging an Hans Peter Eller, der diesmal den wieder funktionierenden orangen VW Minichberger Scirocco 16V pilotierte.

In der Klasse bis 1,6l Hubraum lief es für den Passauer Helmut Maier diesmal nicht nach Wunsch, den er musste seinen legendären roten VW Spiess-Golf 16V im 2. Trainingslauf neben der Strecke abstellen und einen Ausfall hinnehmen.

Die 2l Klasse präsentierte sich wie üblich in Hausen äußerst stark besetzt. Der Vorarlberger Markus Reich griff diesmal wieder selbst ins Lenkrad seines silber-schwarzen VW Golf II 16V, wobei er sich bei seinem erst zweiten Start in dieser Saison mehr als beachtlich in Szene setzen konnte. Mit Platz Sechs stand ein spitzen Ergebnis schlussendlich zu Buche.

20597211_10208105639833857_3181176132847364221_nUnd in der 3l Klasse stellte sich neben Bernhard Permetinger, der mit Platz Zwei mit seinem BMW E30 M3 glänzen konnte, der Vorarlberger Werner Walser (Foto) dem Bergrennen Hauenstein. Mit seinem grünen Opel Kadett C Limo 8V konnte er sich exzellent in Szene setzen und eine tadellose Leistung abliefern. Dabei stand am Ende in der diesmal stark besetzten Klasse der tolle siebente Rang zu Buche, wobei es im Zuge der KW 8V-Trophy sogar zum großartigen zweiten Platz reichte.

Photos by Austria Racing Pics Vorarlberg

Last Updated on 20. August 2020 by Wolfgang Maringer

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in