Connect with us

Pietätlos „Fans“

Als ob der Unfall am Samstag nicht schon genug wäre schockiert mich das Verhalten vieler Zuschauer, Fotografen, selbsternannte Pressevertreter und sogar Rennfahrerkollegen schon sehr.

Pietätlos, respektlos, würdelos, rücksichtslos, verwerflich, ja sogar als hirnlos bezeichne ich die Bilder und Videos die in Facebook und Co. geteilt und verbreitet werden.

Was geht in einem Menschen vor der einen Trümmerhaufen ablichten möchte und dafür sogar eine Böschung runterklettert und einen Bach überquert nur um eine Tragödie „besser“ festhalten zu können?
Wenn selbst die Polizei massiv einschreiten muss um diese Parasiten fern zu halten.

Online geht es weiter… um der Erste zu sein der diese schlechte Nachricht verbreitet und selbst wenn man nicht vor Ort ist muss man der Erste sein, der schon um 15:30 Uhr ein Tribute Video online stellt.

Ich bin zu tiefst enttäuscht was die Fangemeinde angeht und ich bin sprachlos was Motorsport „Medienvertreter“ von sich geben.
Versetzt euch in die Lage eines Angehörigen, Freund oder Teammitglied wenn das ableben deines Fahrers derart verkündet wird… nein fast schon „gefeiert“ wird.

Wenn euch Unfälle so antörnen, kommt bitte zu keiner Motorsport Veranstaltung mehr!

Zum Thema Zeitungen und TV.
Das Massenmedien, wie Zeitungen und TV die selbst nie bei Bergrennen dabei waren nur negative und falsche Informationen bringen ist ja bekannt.
Echte Motorsportler sollten auch keine Zeitungsberichte auf Facebook teilen und überhaupt sollten alle das Abo kündigen.
Denn was kann schon raus kommen wenn Society-Journalisten über Motorsport schreiben?
Welches Hintergrundwissen bringt man mit wenn man sich wundert, dass hinter dem Namen die Blutgruppe steht?
Oder wenn ALS als Fehlzündungen interpretiert werden?
Eine Schande, dass man dagegen nichts tun kann aufgrund der Pressefreiheit!
Wenn es mit der Freiheit so weit geht könnte man ja gleich behauten ein kleiner Journalist sei ein Steuerhinterzieher oder Taschendieb.

Rechberg 2015 war mein 128. Bergrennen und das 165. Motorsport Event wo ich aktiv dabei war.
Ich bin kein studierter Journalist.
Ich und mein Team sind „nur“ echte Motorsport Fans und daher distanzieren wir uns von dieser modernen, respektlosen Art Nachrichten zu verbreiten.
Wir wünschen der Familie und dem Kramsky-Team sowie dem Rechberg-Team und den Helfern viel Kraft um die jüngsten Ereignisse zu verarbeiten.

Wolfgang Maringer

Last Updated on 20. August 2020 by Wolfgang Maringer

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in