Dynamic Cars Schaar
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau GHD Lucine 2017

9. Lauf zum FIA Hillclimb Cup
kleines aber feines Starterfeld in Slowenien


 

Hier der Link zur

Nennliste Lucine 2017

 

Auf der anspruchsvollen Strecke von Lucine geht der 9. Lauf zum FIA Hillclimb Cup 2017 über die Bühne. Dabei darf der Veranstalter zwar ein kleines aber recht interessantes Starterfeld in Slowenien begrüßen. Zudem haben einige international bekannte Piloten, vor allem bei den Tourenwagen, ihre Nennung für dieses Rennen abgegeben.

HCF_5121Im Kampf um den Gesamtsieg darf man sich wohl auf ein äußerst spannendes Duell freuen. Der Tscheche Vaclav Janik möchte dabei seinen vollen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen und wird auch in diesem Jahr mit seinem Norma M20FC Turbo sicherlich für Furore sorgen. Dabei wird er es wie schon im Vorjahr mit dem Italiener Federico Liber (Foto) zutun bekommen, der in Lucine mit seinem Gloria C8P Evo keines Falls unterschätzt werden darf. Zudem konnte er sich im Frühsommer in Gorjanci gegen den Tschechen durchsetzen, womit er natürlich auch bei diesem Rennen einen vollen Erfolg anpeilt. Zudem ist der in seinem Team aktive Italiener Alessandro Tinaburri mit dem Gloria C8F Evo ebenfalls nicht außer Acht zulassen und jederzeit für spitzen Zeiten gut. Aber auch der Slowene Vladimir Stankovic möchte in Lucine mit seinem Gibson RME04 für Furore sorgen und ein gewichtiges Wort um die Entscheidung JNP_7930mitreden. Und dann wäre da auch noch der Ungar Laszlo Szasz, der mit seinem Reynard Zytek F3000 nach längerer Pause wieder bei diesem Rennen an den Start gehen wird und dabei keines Wegs unterschätzt werden darf.

An Spannung kaum zu überbieten sein dürfte der Kampf um den Tourenwagengesamtsieg. Der Niederösterreicher Karl Schagerl (Foto) wird in diesem Jahr wieder mit von der Partie sein und mit seinem brachialen VW Golf Rallye TFSI-R für Furore sorgen. Dabei bekommt er jedoch starke internationale Konkurrenz in Lucine, womit er sicherlich zu Höchstleistungen angespornt wird. Der Bulgare Nikolay Zlatkov wird hier mit seinem einmalig klingenden Audi S1 Quattro an den Start gehen und mit dem Boliden sicherlich die Zuseher begeistern. Dabei ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen, konnte er doch zuletzt in Osnabrück beim erst zweiten Einsatz nach dem Comeback ein Topergebnis einfahren. Aber auch der Tscheche Karel Trneny FSJ_9337ist hier mit seinem Skoda Fabia WRC keines Falls zu unterschätzen, wobei es für ihn der erste Start in Lucine sein wird. Aber mit diesem Boliden konnte er in dieser Saison bereits mit großartigen Erfolgen glänzen, womit man ihn auch in Slowenien einiges zutrauen darf. Das trifft natürlich auch auf Milan Bubnic zu, der mit seinem Lancia Delta Integrale bereits des öfteren bei diesem Rennen am Start stand. Mit dem brachialen Boliden möchte er gegen die internationale Konkurrenz bestehen und ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden. Gespannt darf man auch auf den Polen Grzegorz Duda blicken, der in dieser Saison auf einen Hyundai i20 WRC gewechselt hat und mit dem mächtigen Boliden immer Besser zu Recht kommt. Und dann wäre da auch noch der Ungar Istvan Kavecz (Foto) mit seinem wunderschönen BMW E90 V8, der ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist und jederzeit für Siege oder Bestzeiten gut ist.


JNP_7565In der Gruppe A wird sich der Steirer Reinhold Taus (Foto) mit seinem wunderschönen Subaru Impreza WRX STI wieder der Herausforderung in Lucine stellen. Auf der anspruchsvollen Strecke ist dem jederzeit sehr spektakulär agierenden Piloten sicherlich einiges zum zutrauen. Dabei wird er sicherlich den Vergleich mit den Fahrern aus S20 Klasse suchen, da er selbst ohne Konkurrenz in der großen Klasse auskommen muss. In der 2l Klasse wird wohl der Slowene Ales Prek mit seinem Honda Civic Type R nur schwer zuschlagen sein.

Bei den Historischen dürfte es wohl ein spannendes Duell um den Sieg geben. Der Kärntner Gerald Glinzner wird dabei mit seinem brachial klingenden Porsche 911 Carrera SC sicherlich für Furore sorgen. Dabei wird er alles daran setzen, um den vollen Erfolg aus dem Vorjahr zu wiederholen. Dabei wird er wieder auf den Niederösterreicher Reinhard Sonnleitner treffen, der mit seinem VW Rallyegolf G60 keines Falls in Lucine unterschätzt werden darf. Beide konzentrieren sich bekanntlich auf JNP_7103die Historische Berg Europameisterschaft und machen vor dem nächsten Lauf einen Abstecher, um sich optimal für den spannenden Herbst vorzubereiten. Mit Spannung darf auch der Start des Italieners Roberto dal Cin erwartet werden, der hier einen wunderschönen De Tomaso Pantera pilotieren wird. Und sein Landsmann Luciano Bianchin ist mit einem Porsche 911 SC mit von der Partie. Im Zuge der FIA Zonen Trophy kämpft der Niederösterreicher Willi Freudenschuß mit seinem BMW E30 323i um einen weiteren vollen Erfolg, wobei er die Meisterschaft derzeit auch anführt. Und in der Kategorie 2 wird der Kärntner Walther Stietka mit seinem VW Käfer 1302 S an den Start gehen. Hier wird zudem der Südtiroler Florian Rottonara (Foto) mit seinem Fiat Giannini 650 NP für Furore sorgen. Und in der Kategorie 1 plant der Steirer Hans Jud mit seinem wunderschönen Jaguar XK 120 Super Sports an den Start zugehen.

Weitere Informationen gibt es unter Motoklub BUHC
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans Wiki

 


österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz) in Slowenien

Historische Kategorie 1: Hans Jud – Jaguar XK 120 Super Sports

Historische Kategorie 2: Florian Rottonara – Fiat Giannini 650 NP, Walther Stietka – VW Käfer 1302 S

Historische Kategorie 3: Gerald Glinzner – Porsche 911 Carrera SC

Historische Kategorie 4: Willi Freudenschuß – BMW E30 323i, Reinhard Sonnleitner – VW Rallyegolf G60


Gruppe A über 2000ccm: Reinhold Taus – Subaru Impreza WRX STI


Gruppe E1 über 2000ccm: Karl Schagerl – VW Golf Rallye TFSI-R

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5
*
Bitte warten...