HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye Semriach 2016

vorletzter Lauf zum steirischen Bergrallyecup
einige Highlights in Semriach


 

News

Auf der schnellen Strecke von Semriach steht der bereits vorletzte Lauf zum Bergrallyecup 2016 auf dem Programm. Somit biegt die Saison 2016 in die Zielgerade und in den einzelnen Klassen könnten bereits weitere Vorentscheidungen fallen womit man sich auf ein sehr spannendes Rennen freuen darf. Zudem darf der Rallyeclub Semriach einige Highlights bei diesem Rennen präsentieren.

JNP_3763Im Kampf um den Tagessieg wird es sicherlich sehr spannend werden, wobei der Koglhofer Rupert Schwaiger als leichter Favorit gehandelt werden darf. Mit seinem bereits legendären und brachialen Porsche 911 3.5 Bi-Turbo wird er sicherlich alles daran setzen einen weiteren vollen Erfolg einzufahren und seine zuletzt gezeigte Siegesserie fortzusetzen. Jedoch konnte zuletzt in Voitsberg Bergrallyelegende Felix Pailer (Titelbild) mit seinem mächtigen Lancia Delta Integrale mit einer tollen Performance großartig aufzeigen. Diese möchte er natürlich auch in Semriach abrufen und somit einen weiteren Schritt Richtung Titel machen. Jedoch wird er es in der Klasse erneut mit starker Konkurrenz zutun bekommen. Allen voran der Obersteirer Werner Karl (Foto) ist hier mit seinem einmalig klingenden Audi S2 R Quattro keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Bestzeiten und Siege gut. Zudem möchte er nach der knappen Niederlage in der österr. Meisterschaft im slowenischen Ilirska Bistrica Revanche nehmen. Und dann wäre da auch noch der Oststeirer Markus Binder im mächtigen Ford Escort Cosworth, der jedoch bei den letzten Rennen vom Pech verfolgt wurde. Zuletzt konnte er jedoch in Salzburg einen sehr erfolgreichen Test absolvieren und sich beim Bergslalom Schlössl den Gesamtsieg sichern. Ob auch der Weizer Stefan Wiedenhofer mit seinem Mitsubishi Mirage R5 WRT wieder mit von der Partie sein kann steht noch nicht zu 100% fest. Jedoch wird das Team sicherlich alles daran setzen um einen Start bei diesem Rennen zu realisieren. Im Kampf um den Gesamtsieg keines Falls unterschätzen darf man auf dieser Strecke auch den Gleisdorfer Manuel Seidl im soundstarken Porsche 997 GT3 Cup, der zwar erstmals mit diesem Boliden in Semriach an den Start gehen wird jedoch zuletzt mit einer tollen Performance überzeugen konnte. In der Klasse selbst wird er es mit den beiden oststeirischen Bergrallyecuplegenden Karl Heinz Binder im Ford Sierra RS 500 und Manfred Platzer im BMW 320 M3 Turbo zutun bekommen.

JNP_9684Natürlich für Bergrallyesport der Extraklasse sorgen wird die Klasse E1 bis 2l Hubraum. Hier wird der Südsteirer Andreas Marko im Audi A4 STW Quattro sicherlich alles daran setzen einen weiteren Sieg in dieser Saison einzufahren. Jedoch wird es für ihn sicherlich nicht leicht werden den die Konkurrenz wird natürlich stark vertreten sein. Und somit gleich zu einer sehr positiven Nachricht: Michael Auer (Foto) wird nach 1,5 Jahren Pause sein Comeback geben und in Semriach seinen VW Scirocco GTR an den Start bringen. Nach der langen gesundheitsbedingten Pause freut sich der Fladnitzer schon sehr auf auf dieses Rennen. Mit Spannung wird auch der Start von Markus Blasl im Opel Gerent Kadett C 16V seines Vaters erwartet, der die letzten beiden Läufe im Bergrallyecup absolvieren wird und dabei mit seiner bekannt beherzten Fahrweise für Furore sorgen wird. Die weitere Favoritenliste ist wie bekannt lang und wird unter anderem von Michael Wels im VW Ledinegg Scirocco 16V angeführt. Auch er wird bei diesem Rennen alles daran setzen um ein weiteres Topergebnis einzufahren oder sogar im Kampf um den Sieg ein gewichtiges Wort mitzureden. Aber auch der zuletzt sehr stark agierende Obersteirer Heiko Fiausch ist hier mit seinem Opel Risse Astra STW keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für Topzeiten oder sogar mehr gut. Und dann wäre da auch noch der Niederösterreicher Jürgen Halbartschlager mit seinem mächtigen VW Golf 17, der mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil keines Falls zu unterschätzen ist und zudem die Zuseher entlang der Strecke begeistern wird. Aber auch sein Landsmann Michael Emsenhuber ist hier mit seinem VW Corrado 16V keines Falls zu unterschätzen und sicherlich im Kampf um die Topzeiten nicht außer Acht zulassen.


FSJ_5061In den anderen Klassen wird es jedoch ebenfalls sehr spannend werden. In der 1600er Klasse konnte der Niederösterreicher Manuel Michalko (Foto) die Titelverteidigung bereits erfolgreich realisieren womit er in Semriach bereits befreit mit seinem Citroen Nemeth Saxo RP4 auffahren kann. Jedoch wird der sympathische Pilot natürlich alles daran setzen um auch im Gesamtklassement ein weiteres spitzen Ergebnis einzufahren und natürlich versuchen PS stärkere Fahrzeuge zuärgern. In der Klasse wird er es wohl wieder mit dem Niederösterreicher Christian Speckl zutun bekommen, der mit seinem VW Golf 16V sicherlich nicht zu unterschätzen ist und jederzeit für Bestzeiten sorgen kann. Jedoch möchte mit einer spitzen Leistung auch der Oststeirer Manuel Blasl mit seinem VW Golf 17 glänzen und in Sachen Meisterschaft einen weiteren Schritt Richtung Vizetitel machen. Mit seiner bekannt beherzten Fahrweise darf man sich hier einiges erwarten. JNP_7946Und dann wäre da auch noch der Niederösterreicher Florian Pyringer mit seinem VW Golf 16V, der hier ebenfalls nicht unterschätzt werden darf und jederzeit für Topzeiten in dieser Klasse gut ist. Und auch der Steirer Gregor Hutter ist hier mit seinem Alfa Romeo 145 nicht zu unterschätzen, wobei er natürlich besonders motiviert bei diesem Rennen an den Start gehen wird ist es doch das Heimevent seines Chefmechanikers. Für zusätzliche Spannung wird hier der erste und einzige Start in dieser Saison von Andreas Krammer (Foto) sorgen, der seinen wunderschönen Alfa Romeo 33 in Semriach an den Start bringen möchte und in dieser Klasse keines Falls unterschätzt werden darf. In der kleinen Klasse bis 1,4l Hubraum wird der Südsteirer Günter Strohmeier mit seinem infernalisch klingenden Alfa Romeo Sud ti für Furore sorgen. Dabei wird er es wohl mit dem Niederösterreicher Jakob Löffler im Suzuki Swift GTI zutun bekommen, der im Kampf um den Klassensieg keines Falls zu unterschätzen ist und solch einen zuletzt in Hofstätten/R. einfahren konnte.

JNP_3069Für Spannung ist auch in der kleinen Gruppe N Klasse gesorgt. Hier wird es zum Duell der beiden Honda Civic Type R Piloten Chris-Andre Mayer und Helmut Harrer (Foto) kommen. Das beide jederzeit für Siege gut sind braucht man hier nicht extra erwähnen. Auf jedenfall wird es hier sicherlich sehr spannend werden. Aber auch dahinter wird ein sehr spannendes Duell weiter gehen: Dabei wird der Obersteirer Wolfgang Schutting mit seinem Renault Clio Williams auf den Oststeirer Patrick Flechl im Opel Astra GSI 16V treffen. Und auch in der Klasse über 2l Hubraum wird es ein Duell zweier Evo-Piloten geben. Dieter Holzer wird dabei mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 auf Peter Probhardt im Mitsubishi Lancer Evo 9 treffen. Die Gruppe A konnte zuletzt ebenfalls mit Spannung glänzen, wobei der Weizer Thomas Lickel mit seinem Opel Kadett GSI 16V nachdem technisch bedingten Ausfall in Voitsberg Revanche nehmen möchte. Ob Patrick Lorenser nochmals mit dem Citroen Xsara VTS an den Start gehen wird wird sich zeigen. In der großen Klasse konnte Wolfram Sommer mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 7 den Titel bereits erfolgreich einfahren, jedoch wird er mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise auch in Semriach für Furore sorgen.

FSJ_2735Zum Schluss noch ein kurzer Blick zu den Historischen. Der Kärntner Gerald Glinzner könnte mit einem weiteren Erfolg mit seinem brachial klingenden Porsche 911 Carrera SC einen großen Schritt Richtung Titel machen. Jedoch ist die Konkurrenz mit dem Weststeirer Reinhold Prantl im Porsche 911 Carrera RS keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Siege gut. In der Klasse bis 2,5l Hubraum ist wohl erneut der Lödersdorfer Mario Krenn im Ford Escort RS 2000 nur schwer zuschlagen. Dabei wird er erneut auf den Niederösterreicher Manfred Zöchling treffen, der jedoch die restliche Saison mit seinem schwächeren Ersatzmotor im VW Golf 1 GTI absolvieren muss. In der kleinsten Klasse bis 1600ccm wird eine regelrechte Alfa Romeo Armada an den Start rollen. Zum Einen wird der Südsteirer Patrick Ulz mit seinem roten Alfa Romeo Sud ti an den Start gehen und versuchen ein spitzen Ergebnis einzufahren. Dabei wird er es mit dem Tiroler Josef Obermoser (Foto) im weißen Martini Alfa Romeo Sud ti zutun bekommen der natürlich im Kampf um den Sieg keines Falls unterschätzt werden darf. Zudem wird auch sein Sohn Oliver Obermoser mit seinem Alfa Romeo Sprint Veloce an den Start gehen. Ob auch Lokalmatador Gerald Schröcker seinen Alfa Romeo Sud ti an den Start bringen kann steht noch nicht zu 100% fest, da man in Voitsberg ein kapitalen Motorschaden verbuchen musste. Auf jedenfall an den Start gehen wird hier der Weizer Erwin Mandl mit seinem NSU TT 1200 der auch in der Meisterschaft in einer sehr aussichtsreichen Position liegt.

Ein spannender Motorsporttag auf einer der schnellsten Strecken des Bergrallyecups in Semriach kann garantiert werden. Der Rallyeclub Semriach freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 11.09. 2016 in Semriach begrüßen zu dürfen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...