HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 3 )

Vorschau 46° Alpe del Nevegal 2020

Start zur Bergrennsaison in Italien


 

Hier der Link zur

Nennliste 46° Alpe del Nevegal – Belluno 2020

 

Nach der Corona-Krise werden nun auch in Italien die Motoren wieder gestartet. Die 46. Auflage des Bergrennen Alpe del Nevegal in Belluno bildet dabei den Saisonauftakt zur verkürzten Hauptmeisterschaft. Dabei wird sicherlich Bergrennsport der Extraklasse geboten werden, jedoch sind aufgrund der Covid-19 Verordnungen keine Zuseher gestattet.

Im Kampf um den Gesamtsieg dürfte es zum italienischen Gigantenduell zwischen Christian Merli (Titelbild) und Simone Faggioli kommen. Der Osella FA30 Zytek LRM Pilot wird sicherlich versuchen bei seinem Heimrennen einen weiteren vollen Erfolg zu realisieren. Erstmals beim Bergrennen Alpe del Nevegal an den Start gehen wird hingegen seiner Dauerrivale im Norma M20FC Zytek, der jedoch alles versuchen wird, diesen Nachteil irgendwie auszumerzen. Dahinter dürfte es ebenfalls sehr spannend werden, wobei diese Piloten alles versuchen werden, die beiden erklärten Favoriten zu fordern. In etwa der Südtiroler Diego de Gasperi, der mit seinem Osella FA30 Zytek ein großer Anwärter auf das Podium sein dürfte. Aber auch der Süditaliener Francesco Conticelli (Foto) darf hier nicht außer Acht gelassen werden. Bei seinen ersten Rennen im Herbst des Vorjahres konnte er am Steuer seines neuen Osella FA30 Zytek LRM schon großartige Erfolge realisieren. Gespannt darf man auch auf den Sardinier Sergio Farris sein, der erstmals einen Lola F3000 pilotieren wird. Ob es sich dabei um den B99 SuperEvo von Dalmazia Motorsport handelt, welcher dem Osella FA30 nachempfunden wurde, wird sich erst weisen. Ebenfalls in Belluno mit von der Partie sein werden die Berg-EM Routiniers Fausto Bormolini und Renzo Napione, welche wieder ihre spektakulären Reynard K02 F3000 Boliden an den Start bringen werden. Mit ihren neuen Frontspoilern werden sie sicher ein besonderes Highlight beim Bergrennen Alpe del Nevegal bilden. Aber noch nicht genug mit den Anwärtern auf die Podiumsplatzierungen, den auch aus der Gruppe E2-SC kommen starke Fahrer. Wie in etwa Vincenzo Conticelli, der wieder seinen brachialen Osella PA30 Zytek Evo an den Start bringen wird und mit diesem Boliden sicherlich nicht zu unterschätzen sein wird. Weiters wird auch wieder Piero Nappi (Foto) mit von der Partie sein, der mit seinem Osella PA30 Judd ebenfalls nicht zu unterschätzen sein dürfte. Aus Sizilien wird Giovanni Cassibba anreisen und dabei einen ebenfalls spektakulären Osella PA30 Zytek an den Start bringen, mit dem er ebenfalls für Topzeiten jederzeit gut sein dürfte. Mit Spannung muss man auf den Italiener Franco Caruso blicken, der erstmals seinen neuen Nova NP 01-2 Turbo an den Start bringen wird. Mit diesem Boliden ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen, jedoch dürfte dieser Bolide nur über Heckantrieb verfügen. Sein Sohn Luca Caruso wird mit einem 2l Osella PA2000 Evo aber ebenfalls nicht außer Acht zulassen sein. Gespannt darf man auch auf den jungen Italiener Luigi Fazzino sein, der ebenfalls einen neuen Osella PA2000 an den Start bringen dürfte und mit seiner spektakulären Fahrweise sicherlich begeistern wird können. Das gilt aber auch für Achille Lombardi, der mit seinem Osella PA21 JRB jederzeit für Topzeiten und Platzierungen gut ist. Bei den 2l Formelboliden wird auch Franco Berto mit seinem Tatuus FA010 Abarth an den Start gehen und dabei auf starke Konkurrenz treffen. Neben Denis Mezzacasa im Tatuus Renault FR 2.0 und Marietto Nalon im Dallara F308 wird mit Spannung der erste Einsatz von Nivola im Lola Dome F3 erwartet.

Bei den Tourenwagen dürfte es ebenfalls sehr spannend werden. Als einer der großen Favoriten gilt aber Lokalmatador Mauro Soretti (Foto), der mit seinem Subaru Impreza WRX STI wohl nur äußerst schwer zu schlagen sein dürfte. Erster Herausforderer wird dabei wohl Luca Gaetani sein, der mit seinem Ferrari 458 GT3 ebenfalls ein gewichtiges Wort um die Tourenwagenbestzeiten mitreden möchte. Aber auch Roberto Ragazzi ist mit seinem Ferrari 488 Challenge beim Bergrennen Alpe del Nevegal keines Wegs außer Acht zulassen. Aber auch die beiden Lamborghini Huracan Piloten Bruno Jarach und Rosario Parrino möchten hier keines Wegs tatenlos zusehen. Gespannt darf man auf den Italiener Federico Leoni sein, der erstmals seinen neuaufgebauten Subaru Impreza WRX STI an den Start bringen wird. Einen weiteren Subaru Impreza WRX STI wird sein Landsmann Fulvio Benazzoli an den Start bringen, der ebenfalls Topzeiten in Belluno erreichen möchte. In der 2l Klasse bei den E1 Tourenwagen wird der Deutsche Mario Minichberger (Foto) für ein besonderes Highlight sorgen. Mit dem einmalig klingenden BMW 2002 16V F2 wird er sicherlich für Furore sorgen können und mit Topzeiten glänzen. Dabei wird er auf den Südtiroler Erwin Pichler treffen, der mit seinem BMW 320 Si WTCC in dieser Klasse ebenfalls ganz vorne mitmischen möchte. Aber auch Andrea de Stefani ist hier mit seinem Renault Clio 16V keines Falls zu unterschätzen. Ebenfalls nicht vergessen sollte man den Slowenen Patrik Ruzzier, der mit seinem Fiat Punto Kit Car in Belluno an den Start gehen wird. Bei den 1,6l Boliden wird der Bayer Valentin Schneider mit seinem VW TSM Golf 1 16V an den Start gehen und sich der italienischen Konkurrenz stellen. Mit dem spektakulären Boliden darf man ihm durchaus einiges zutrauen. In der Gruppe A dürfte der Südtiroler Rudi Bicciato mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 wohl kaum zu schlagen sein, während in der Gruppe N sich ein spannendes Duell zwischen Antonino Migliuolo und Lorenzo Mercati entwickeln können, da beide auf einen Mitsubishi Lancer Evo 9 vertrauen.

Zum Schluss noch der Blick zu den Historischen, wo wohl der Italiener Piero Lottini mit seinem Osella PA 9/90 einer der Topfavoriten auf den Gesamtsieg sein dürfte. Jedoch wird es ihm sein Landsmann Giovanni Ambroso keines Wegs leicht machen und mit seinem Osella PA 9/90 verfügt er auch über einen Topboliden. Spannung kann somit auch hier garantiert werden. Nicht vergessen sollte man aus der Kategorie 2 den Italiener Luigi Moreschi, der mit seinem Chevron B27 S sicherlich nicht zu unterschätzen sein dürfte. In der Kategorie 5 wird der Kärntner Harald Mössler die österreichischen Fahnen hochhalten und mit seinem Steyr Puch Custom Baby für Furore sorgen. In dieser Gruppe drift er auf die Italienerin Gina Colotto und ihren Formula Fiat Abarth und auf ihren Landsmann Antonio Maniero, der auf einen Van Diemen vertraut. Bei den Tourenwagen wird es ebenfalls spannend werden, wobei Silvio Andrighetti erstmals seinen neuen Renault 5 Turbo Maxi an den Start bringen wird. Des Weiteren darf man hier Michele Massaro und dessen BMW M3 E30 keines Falls außer Acht lassen. Ein ganz großer Favorit ist auch Giuseppe Gallusi, der mit seinem Porsche 911 Carrera SC schon öfters mit famosen Siegen zu begeistern vermochte. Aber auch Giuliano Palmieri (Foto) ist mit seinem einmalig klingenden De Tomaso Pantera keines Wegs im Kampf um die Historischen Tourenwagenbestzeiten außer Acht zulassen. In der Kategorie 1 wird der Italiener Flavio Tullio erstmals seinen Morgan plus 4 an den Start bringen.

Weitere Informationen gibt es unter Trecimepromotor

 


österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz)

Historische Kategorie 1: Flavio Tullio – Morgan plus 4

Historische Kategorie 5: Harald Mössler – Steyr Puch Custom Baby

Gruppe E1 bis 1600ccm: Valentin Schneider – VW TSM Golf 1 16V

Gruppe D, E2-SS bis 2000ccm: Franco Berto – Tatuus FA010 Abarth

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...