Connect with us

Moris Cup Jahodna 2014

Spektakuläres Rennen in der Slowakei


 

Results 2014

 


Bericht:

10388141_757403754282243_8062168802807089282_nEin tolles Rennwochenende in der Slowakei erlebte der Burgenländer Alexander Wolf (Foto) mit seinem weiß-orangen Peugeot 306 Maxi. Bei seinem ersten Start beim diesjährigen Bergrennen in Jahodna lieferte Alex eine tadellose Vorstellung am Steuer seines Boliden ab. Mit sehr starken Zeiten konnte sich Alexander in der Gruppe E1 bis 2000ccm sowohl beim Rennen am Samstag als auch am Sonntag den dritten Platz sichern. Dazu erreichte er mit seinem Peugeot 306 Maxi in der Wertung des FIA Hillclimb Cups der Gruppe E1 bis 2000ccm den hervorragenden zweiten Rang.

Leider nicht so gut erging es den Steirer Michael Jelinek im bärenstarken Subaru Impreza EVO1. Nachdem 1. Rennlauf am Samstag musste Mike seinen Boliden der Gruppe E1 über 2000ccm leider mit Problemen an der Benzinpumpe frühzeitig auf den Hänger verladen. Somit musste leider ein Nuller in Sachen FIA Hillclimb Cup hingenommen werden, jedoch ist hier nach den ersten Rennen noch alles offen.

Bei den Historischen ging der Obersteirer Jürgen Pachteu mit seinem hellgrünen Steyr Puch 650 TR an den Start, machte doch die Historic Berg-EM bei diesem Rennen Station. Mit einer tadellosen Leistung konnte sich Jürgen den Klassensieg mit seinem tollen Boliden sichern, wobei es auch noch zum zweiten Rang in der Perioden Wertung reichte.


10360961_757406104282008_2404265744082143344_nIn der Gesamtwertung führte kein Weg am Tschechen Vaclav Janik (Foto) im weiß-roten Lola B02/50 F3000 vorbei, der sowohl am Samstag als auch beim Rennen am Sonntag in einer eigenen Liga agierte.

Bei den Tourenwagen setzte sich zweimal der Pole Tomasz Nagorski mit seinem mächtigen weiß-orangen Subaru Impreza 4 Turbo durch. Überschattet wurde das Rennen am Sonntag von einem schweren Unfall des Slowaken Jozef Beres, der einen Highspeed Abflug ca. 1km vor dem Ziel mit seinem weiß-grünen Subaru Impreza WRX STI fabrizierte. Zum Glück kam bald Entwarnung aus dem Spital, dass der Bolide dabei komplett zerstört wurde, wurde da klar zur Nebensache.

Und nun noch zu den Historischen, wo der Italiener Uberto Bonucci mit seinem hellblauen Osella PA9/90 für Furore sorgen konnte. Mit fantastischen Zeiten sicherte er sich klar den Sieg bei den Historischen Fahrzeugen, dazu konnte er auch im Gesamtklassement über alle Klassen mit den Rängen Acht und Fünf sich sehr stark in den Vordergrund drängen.

Last Updated on 20. August 2020 by Wolfgang Maringer

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in

  • GHD Gorjanci 2021

    Hitzeschlacht im slowenischen Novo MestoPatrik Zajelsnik feiert den Gesamtsieg, bei den Tourenwagen gewinnt Karl...

  • Live Timing Gorjanci 2021

    Die Live Zeiten aus Slowenien Hier der Link zum Live Timing Gorjanci Wetter

  • Vorschau GHD Gorjanci 2021

    Zweiter Lauf zur österr. Bergstaatsmeisterschaft in Slowenien Hier der Link zur Nennliste GHD Gorjanci...

  • HillClimbFans Quartett

    Das Kartenspiel für kleine und große Kinder.Ob LKW, Traktor, Flugzeuge oder Hochhäuser. Jeder hat...