HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Vrbensky Vrch Vrbno pod Pradedem 2020

Auftakt zur tschechischen Bergmeisterschaft
2. Lauf zum Maverick Rescue Euro Cup


 

Hier der Link zur

Nennliste Vrbno 2020 – MZAV

 

Nennliste Vrbno 2020 – MČR

 

Beim 2. Lauf zum tschechischen Maverick Rescue Euro Cup wird wohl der Oberösterreicher Ferdinand Madrian als erklärter Favorit ins Rennen gehen. Mit seinem Norma M20FC NME wird er wohl nur äußerst schwer zu schlagen sein. Dabei wird er sich Meisterschaftsübergreifend mit den tschechischen Toppiloten um die Bestzeiten messen. Diese fahren in Vrbno pod Pradedem ihren ersten Lauf. Dabei wird wohl der Tscheche Milos Benes (Titelbild) mit seinem Osella FA30 Judd einer der ganz großen Favoriten sein. Mit dem spektakulären Boliden wird er sicherlich für Furore sorgen und dabei die Zuseher entlang der Strecke begeistern können. Im Kampf um die Bestzeiten ist aber auch Vaclav Janik (Foto) mit seinem Norma M20FC Turbo keines Falls zu unterschätzen und ebenfalls ein ganz großer Anwärter auf den Gesamtsieg. Der mehrfache FIA Hillclimb Cup Gewinner möchte auch bei diesem nationalen Rennen sich von seiner besten Seite präsentieren. In seinem Team feiert bei diesem Rennen der Tscheche David Dedek seine Premiere im Norma M20FC mit 2l Honda Motor, der dabei aber auf starke Konkurrenz treffen wird. Diese dürfte wohl sein junger Landsmann Petr Trnka mit seinem Ligier JS53 Evo2 LRM anführen, der auch schon in der Berg Europameisterschaft großartige Erfolge mit diesem Boliden realisieren konnte. Mit einem weiteren 3l Boliden wird hingegen der Tscheche Roman Svorc mit von der Partie sein, der auf den legendären Lucchini P3 BMW vertraut und ebenfalls nicht zu unterschätzen sein dürfte.

Bei den Tourenwagen wird im Zuge der tschechischen Meisterschaft bereits nachdem neuen „Performance Factor Regulativ“ gefahren. Im Kampf um den Gesamtsieg wird dabei wohl der Tscheche Marek Rybnicek für Furore sorgen, der erstmals mit seinem neuen Skoda Fabia R5 DTRi an den Start gehen wird. Mit diesem spektakulären Boliden ist ihm dabei durchaus einiges zum zutrauen, obwohl erst einmal Erfahrungswerte mit diesem Boliden gesammelt werden müssen. Im Gegensatz zu seinem Landsmann David Komarek (Foto), der mit seinem McLaren F1 Evo bereits ein sehr erfolgreiches Rennwochenende hinter sich hat. Mit dem brachialen Boliden ist er sicherlich ein ganz großer Anwärter auf den Gesamtsieg bei den Tourenwagen. Aber auch seine Landsfrau Kristyna Fillova ist mit dem Mitsubishi Lancer Evo 9 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für Topzeiten gut. In der Gruppe 2 ist sie dabei die erklärte Favoriten. Hier darf mit Spannung der erste Einsatz von Zdenek Kminek im neuaufgebauten Lamborghini Gallardo GT3 erwartet werden, der natürlich im Kampf um den Klassensieg nicht unterschätzt werden sollte. Im Zuge des Maverick Rescue Euro Cup werden auch zwei österreichische Vertreter mit von der Partie sein, wobei der gebürtige Ungar Tamas Szabo einen spektakulären BMW E36 M3 an den Start bringen wird. In seiner Klasse wird dabei auf drei tschechische BMW Piloten treffen, die natürlich einen Sieg anpeilen. Und in der 2l Klasse wird der niederösterreichische Bergveteran Erich Eder (Foto) an den Start gehen. Dabei wird er erst kurzfristig entscheiden, ob er auf den VW Golf GTI 16V oder den VW Scirocco 16V zurückgreifen wird. Auf jedenfall möchte er in dieser Klasse im Kampf um den Sieg ein kräftiges Wort mitreden.

In der Historischen Abteilung werden drei weitere Österreicher unsere Fahnen in Tschechien hochhalten. Dabei möchte der Burgenländer Herbert Neubauer mit seinem Lancia Delta Integrale an die starke Leistung vom letzten Rennen anschließen. Das hat natürlich auch der bekannt spektakulär agierende Niederösterreicher Thomas Schütz vor, der mit seinem Renault 5 Alpine ein ebenfalls spitzen Resultat anvisiert. Dabei möchte er natürlich erneut den Sieg in der Klasse bis 1,6l Hubraum einfahren. Nach seinem technisch bedingten Ausfall aufgrund eines defekten Kupplungszylinders in Vir möchte der Niederösterreicher Franz Haidn mit seinem BMW 325 IX E30 wieder mit von der Partie sein. Dabei möchte er gegen die starke Konkurrenz in seiner Klasse ein Topergebnis realisieren.

Weitere Informationen gibt es unter Maverick Rescue Euro Cup

 


österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz)

Gruppe HA1 über 2000ccm: Franz Haidn – BMW 325 IX E30

Gruppe HA1-K bis 1600ccm: Thomas Schütz – Renault 5 Alpine

Gruppe HA1-K über 1600ccm: Herbert Neubauer – Lancia Delta Integrale

Gruppe E1 bis 2000ccm: Erich Eder – VW Golf GTI 16V

Gruppe E1 über 2000ccm 2wd: Tamas Szabo – BMW E36 M3

Gruppe E2/C über 2000ccm: Ferdinand Madrian – Norma M20FC NME

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...