HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Trofeo Luigi Fagioli – Gubbio 2020

Highspeedspektakel beim Bergklassiker in Italien


 

Hier der Link zur

Nennliste 55° Trofeo Luigi Fagioli – Gubbio 2020

 

Der zweite Lauf zur italienischen Bergmeisterschaft steht dieses Wochenende auf dem Programm. Dabei gilt es die Highspeedstrecke in Gubbio zu bewältigen, die für ihre spannenden Entscheidungen bekannt ist. Zudem sollte auch das Wetter mitspielen und somit für ein Bergfestival der Sonderklasse sorgen, was vor allem das Starterfeld bei den offenen Sportprototypen verspricht. Wie schon in Belluno werden offiziell aber keine Zuseher dieses Spektakel verfolgen können, jedoch plant man auch hier eine Live Übertragung über das Internet.

Die spannende Frage stellt sich, ob sich die beiden erklärten Favoriten durchsetzen können oder ob es doch eine Überraschung geben wird. Nach einer herausragenden Leistung zuletzt in Belluno möchte natürlich der Südtiroler Christian Merli mit seinem Osella FA30 Zytek LRM auch in Gubbio sich als Sieger feiern lassen. Nach einem vielumjubelten und prestigeträchtigen Sieg im Vorjahr möchte er auch bei der 55. Ausgabe der Trofeo Luigi Fagioli ganz oben am Podium stehen. Aber natürlich hat das auch Simone Faggioli im Visier, und mit seinem Norma M20FC Zytek ist ihm ein solcher Erfolg jederzeit zum zutrauen. Der mehrfache Berg Europameister und italienische Meister möchte nach seiner knappen Niederlage im Vorjahr den Gesamtsieg unbedingt nachholen. Dabei wird das Team und er als Fahrer sicherlich alles daran setzen, um den vollen Erfolg zu realisieren. Spannend auch die Frage, ob der Südtiroler Diego de Gasperi auch in Gubbio mit seinem Osella FA30 Zytek sich als Nummer 3 etablieren wird können. Nach einer bislang für ihn herausragend verlaufenden Saison möchte er natürlich auch bei diesem prestigeträchtigen Rennen ganz vorne mitmischen, jedoch wird diesmal die Konkurrenz nochmals stärker sein als zuletzt in Belluno. Nicht nur Francesco Conticelli (Titelbild) wird wieder mit seinem Osella FA30 Zytek für Furore sorgen und dabei sicherlich ganz kräftig um die Podiumsplatzierungen mitmischen, sondern weitere starke Piloten. Darunter Domenico Cubeda (Foto), der ebenfalls auf einen Osella FA30 Zytek vertraut und der in Gubbio sein erstes Rennen im Jahr 2020 in Angriff nehmen wird. Auch ihm ist dabei einiges zum zutrauen, wie auch Michele Fattorini. Dieser ist mit seinem Osella FA30 Zytek LRM ein ebenfalls ganz heißer Anwärter auf die Topplatzierungen bei diesem Rennen, womit erstmals alle in Italien einsatzfähigen Boliden dieser Marke bei einem Rennen am Start stehen werden. Weiters ist auch der Sardinier Sergio Farris nicht außer Acht zulassen, der mit seinem Lola B99 Super Evo zuletzt in Belluno eine mehr als ansprechende Premiere ablieferte. Der einem FA30 sehr ähnlich schauende Bolide wird das Feld der Gruppe E2-SS abrunden. Aber auch in der E2-SC Klasse kommen große Anwärter auf die Podiumsplatzierungen, wie in etwa der Sizilianer Franco Caruso. Dieser lieferte mit seinem neuen Nova NP 01-2 Zytek eine spektakuläre Vorstellung in Belluno ab, womit er automatisch auch in Gubbio in den Fokus rücken dürfte. Aber auch Routinier Piero Nappi ist am Steuer seines Osella PA30 Judd keines Wegs zu vergessen und ein kleiner Geheimtipp auf die spitzen Platzierungen. Weiters wird auch Vincenzo Conticelli wieder mit seinem Osella PA30 Zytek Evo mit von der Partie sein und ebenfalls ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze mitreden. Das hat auch sein sizilianischer Kollege Giovanni Cassibba vor, der ebenfalls mit seinem wunderschönen Osella PA30 Zytek bei diesem Highspeedrennen nicht außer Acht zulassen sein dürfte. Für zusätzliche Spannung dürfte dann auch noch das Comeback von Domenico Scola sorgen, der erstmals einen neuen Osella PA30 Judd Evo pilotieren wird und dabei vom CMS Racingteam betreut werden dürfte. Mit diesem spektakulären Boliden ist er sicherlich für Topzeiten gut. Weiters wird der junge Luigi Fazzino (Foto) seinen neuen Boliden erstmals an den Start bringen. Dabei steht ihm absofort ein neuer Osella PA2000 Turbo für die 2l Klasse zur Verfügung, mit dem der spektakulär agierende Pilot sicherlich zu begeistern vermögen wird. Aber auch Luca Caruso ist hier mit dem Osella PA2000 Evo sicherlich nicht zu vergessen, wie er zuletzt in Belluno eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte. Und auch Achille Lombardi sollte man mit dem Osella PA21 JRB nicht unterschätzen, obwohl ihm die Highspeedstrecke nicht gerade in die Karten spielen dürfte. Einen weiteren Osella PA2000 Evo wird Salvatore Castellano in Gubbio an den Start bringen.

Bei den Tourenwagen kommt ein großer Favorit auf den Sieg aus der GT-Gruppe. Lucio Peruggini (Foto) wird heuer erstmals mit seinem Lamborghini Huracan GT3 an den Start gehen und in Gubbio sicherlich für Begeisterung sorgen. Man darf gespannt sein, ob er sich am Ende durchsetzen wird können. Aus dieser Klasse dürfte wohl am ehesten Rosario Parrino mit seinem neuen Lamborghini Huracan Supertrofeo mit ihm mithalten können. Nach seinem großartigen Erfolg in Belluno wird er natürlich besonders motiviert an den Start gehen. Bei den E1 Boliden darf man mit Spannung das erste Rennen von Carmine Tancredi erwarten, der erstmals seinen neuaufgebauten Ford Escort Cosworth an den Start bringen dürfte. Mit diesem Fahrzeug darf man ihm bei der Trofeo Luigi Fagioli durchaus einiges zutrauen. Aber auch Routinier Roberto di Giuseppe ist mit seinem Alfa Romeo 155 GTA keines Wegs zu vergessen und außer Acht zulassen. Das gilt aber auch für Marco Gramenzi und dessen spektakulären Alfa Romeo 4C Judd, der ebenfalls um die Bestzeiten kräftig mitmischen möchte. Ein weiteres Highlight dürfte der Start von Maurizio Iacoangeli sein, der nach ein paar Jahren wieder den legendären BMW 320i an den Start bringen wird.

Weitere Informationen gibt es unter Comitato Eugubino Corse Automobilistiche

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...