HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 1 )

Vorschau Trento Bondone 2017

6. Lauf zur Berg Europameisterschaft 2017


 

Hier der Link zur

Nennliste Trento Bondone 2017

 

Der italienische Bergklassiker schlecht hin wartet an diesem Wochenende. Das legendäre Bergrennen Trento Bondone mit über 17km Länge ist das längste seiner Art in ganz Europa. In diesem Jahr gastiert auch die Berg Europameisterschaft wieder bei diesem Klassiker. Zusammen mit der italienischen Bergmeisterschaft darf ein großartiges Starterfeld erwartet werden. Zudem ist auch die Historic Berg-EM mit von der Partie, an der sich heuer auch einige Österreicher beteiligen.

HCF_3477Das Duell an der Spitze zwischen Simone Faggioli (Foto) und Christian Merli dürfte indes weiter gehen. Mit seinem Norma M20FC Zytek ist Erstgenannter aber zu favorisieren, wie die letzten Jahre zeigten. Ob auch ein neuer Streckenrekord auf der längsten Bergrennstrecke in Europa möglich ist hängt hingegen von den äußeren Bedingungen ab. Die Klasse selbst präsentiert sich leider nicht gut besetzt, wobei bis 3l Hubraum nur der Italiener Renzo Meneghetti mit seinem bereits legendären Lucchini BMW mit von der Partie sein wird. In der 2l Klasse dürfte es jedoch spannend werden, wobei der Tscheche Petr Vondrak mit seinem Osella PA 21/S Evo wohl leicht zu favorisieren sein wird. Unterschätzen sollte man aber den Schweizer Fabien Bouduban im Norma M20FC jedoch auf keinen Fall, wobei er heuer schon öfters unter Beweis stellen konnte das er jederzeit für Bestzeiten sorgen kann. Spannend dürfte auch der Start des Südtirolers Lutz Spitaler werden, der vom Merli Team den Osella PA 21 JRB pilotieren wird, der von einem BMW Motor angetrieben wird.

HCF_4288In der Gruppe D, E2-SS wird es für Christian Merli (Foto) im Osella FA30 Fortech ebenfalls sehr spannend werden. Jedoch gilt er auch bei diesem Rennen als Favorit, zumindest auf den Klassensieg. Ob man auch um den Gesamtsieg mitreden kann wird sich herausstellen. In der Klasse selbst bekommt er es erstmals mit dem Südtiroler Diego de Gasperi zutun, der mit einem Osella FA30 Zytek aus dem Faggioli Team an den Start gehen wird. Man darf gespannt sein wie es den Lokalmatador mit diesem Boliden ergehen wird. Außerhalb der Berg-EM wird in der großen Klasse noch der Italiener Francesco Leogrande mit seinem Wolf GB08F1 Turbo an den Start gehen, wobei er es aber gegen die beiden Favoriten keines Falls einfach haben wird. In der 2l Klasse schaut die Sache schon anders aus, denn dort stellen sich einige Fahrer dem italienischen Bergklassiker. Darunter der Tscheche Martin Vondrak mit seinem Tatuus Master NT07, der hier sicherlich zum engsten Favoritenkreis zuzählen ist. Aber auch der Schweizer Christophe Weber ist mit seinem Dallara F302-04 keines Falls zu unterschätzen, zumal er bereits zu den Stammgästen in Trento gehört. Gespannt darf man auch auf den ersten Start des bekannt schnellen Franzosen Damien Berney sein, der erstmals bei diesem Rennen an den Start gehen wird und einen Tatuus Formel Master S2000 pilotieren wird. Aus italienischer Sicht gilt sicherlich Giancarlo Graziosi auf einem weiteren Tatuus Formel Master S2000 als heißester Anwärter auf den Sieg. Und auch der Italiener Federico Liber möchte mit seinem Gloria C8P Evo ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden, wobei ihm auch im Gesamtklassement einiges zum zutrauen sein wird.

JNP_7349Aus der E2-SH Klasse bekommen es die erfolgsverwöhnten Tschechen diesmal mit starker italienischer Konkurrenz zutun. Dan Michl ist jedoch mit seinem spektakulären Lotus Elise sicherlich einer der Favoriten auf den Sieg, zumal er schon des öfteren beim Bergklassiker Trento Bondone für Furore sorgen konnte. Aber auch Vladimir Vitver ist mit seinem brachialen Audi WTTR-DTM keines Wegs zu unterschätzen, wobei er natürlich in den engen Kehren wohl erneut mit Problemen zukämpfen haben wird. Die Italiener schicken Marco Iacoangeli (Foto) im mächtigen BMW Z4 GT3 ins Rennen, der hier mit diesem Boliden sicherlich für Furore sorgen wird und die beiden Tschechen ordentlich fordern wird. Im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg gilt aber sein Landsmann Manuel Dondi im Fiat X 1/9 als Favorit, wobei er mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil sicherlich für Furore sorgen wird. Für die Berg-EM hat er sich jedoch nicht eingeschrieben, womit er für diese Wertung keine Rolle spielen wird. Das gilt auch für seinen italienischen Landsmann Marco Gramenzi im spektakulären Alfa Romeo MGAR001.


JNP_7214In der Kategorie 1 sind nur in den Klassen N & A „aktive“ Fahrer aus der Berg Europameisterschaft am Start. Der Tscheche Tomas Vavrinec wird in der Gruppe N mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 auf starke Konkurrenz treffen. Dabei wird er sich vor allem gegen den Italiener Antonino Migliuolo (Foto) behaupten müssen, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 sicherlich einer der Favoriten auf den Sieg sein wird. Aber auch der Kosovare Shkelzen Lajci ist hier keines Wegs mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 zu unterschätzen, wobei er erstmals bei diesem Bergklassiker in Italien an den Start gehen wird. Ebenfalls um EM Punkte kämpfen wird die Italienerin Gabriella Pedroni, die ab heuer ebenfalls auf einen Mitsubishi Lancer Evo 9 vertraut.

In der Gruppe A wird der Tscheche Lukas Vojacek auf starke Konkurrenz aus Italien treffen. Trotzdem darf man ihm mit seinem Subaru Impreza WRX STI einiges zutrauen, wobei er es jedoch nicht leicht haben wird. Der Italiener Tiziano Nones ist hier mit seinem Ford Focus WRC keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für einen Sieg in dieser Klasse gut. Außerhalb der Berg-EM wird zudem sein Landsmann Giorgio de Tisi mit einem Ford Fiesta WRC für Furore sorgen, wobei er auch ein kräftiges Wort um den Tourenwagengesamtsieg mitreden möchte.

JNP_7255In der GT Klasse gilt der Italiener Lucio Peruggini (Titelbild) mit seinem wunderschönen Ferrari 458 GT3 als einer der ganz großen Favoriten. Mit diesem Boliden konnte er bereits am Rechberg gewinnen und auch bei den italienischen Meisterschaftsläufen jeweils die Gruppe GT für sich entscheiden. Dabei wird er es mit Vorjahressieger Marco Cristoforetti in einem brachialen Porsche 997 GT3 R zutun bekommen, der natürlich alles daran setzen wird, seinen Erfolg bei diesem Bergklassiker zu wiederholen. In diesen Kampf wird auch der junge Italiener Luca Gaetani mit seinem Ferrari 458 Evo eingreifen wollen, wobei er sicherlich nicht unterschätzt werden darf und jederzeit für einen Sieg gut ist. Das trifft auch auf seinen Landsmann Roberto Ragazzi zu, der ebenfalls auf einen Ferrari 458 Evo vertraut. Und der Italiener Bruno Jarach (Foto) wird in dieser Klasse wieder seinen mächtigen Lamborghini Huracan Supertrofeo an den Start bringen.


HCF_4636Bei den Historischen wird es ebenfalls spannend werden, wobei in der Kategorie 4 erstmals der Niederösterreicher Reinhard Sonnleitner (Foto) mit seinem VW Rallyegolf G60 an den Start gehen wird. Man darf gespannt sein wie es ihm bei diesem Bergklassiker in Italien ergehen wird. In der Klasse selbst wird er es gleich mit 3 Italiener zutun bekommen. In der Kategorie 3 wird der Kärntner Gerald Glinzner wieder mit seinem brachial klingenden Porsche 911 Carrera SC für Furore sorgen. Dabei wird er es in der Klasse selbst mit dem Italiener Dario Cerati in einem weiteren Porsche 911 SC zutun bekommen, der hier sicherlich nicht zu unterschätzen ist. Und auch der Franzose Jean Marie Almeras wird mit seinem mächtigen Porsche 935 wieder mit von der Partie sein. In der Kategorie 1 wird zudem der Kärntner Harald Mössler seinen spektakulären Steyr Puch Berg Spyder an den Start bringen und mit diesem Boliden sicherlich für Furore sorgen. Zudem wird er auch im Historischen Gesamtklassement wohl wieder ganz vorne mitmischen. Zudem wird auch der Tiroler Gregor Frötscher mit seinem bekannt gelben Austin Mini Cooper S in dieser Kategorie an den Start gehen und mit seinem spektakulären Fahrstil die Zuseher entlang der Strecke begeistern.

HCF_1650In der Kategorie 2 wird der Salzburger Max Lampelmaier (Foto) wieder einmal am Berg an den Start gehen und mit seinem Ford Escort RS 1800 für Furore sorgen. Dabei gilt er sicherlich als ganz heißer Kandidat auf einen vorderen Platz im Gesamtklassement. Unterstützt wird er dabei vom Niederösterreicher Stefan Skrabal, der in der gleichen Klasse ebenfalls einen Ford Escort RS 1800 an den Start bringen wird. Und in der Klasse bis 1,6l Hubraum wagt sich der Obersteirer Rudolf Sporer erneut an das Abenteuer Trento Bondone heran, wobei er mit seinem Alfa Romeo Giulia 1.6 sicherlich in dieser Klasse nicht unterschätzt werden darf. Ebenfalls für Furore sorgen wird in dieser Kategorie der Südtiroler Florian Rottonara mit seinem Fiat Giannini 650 NP, der hier sicherlich für ein Highlight sorgen wird.

Weitere Informationen gibt es unter Scuderia Trentina
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI


 

österr. Teilnehmer in Italien

Historische Kategorie 1: Gregor Frötscher – Austin Mini Cooper S, Harald Mössler – Steyr Puch Berg Spyder

Historische Kategorie 2: Florian Rottonara – Fiat Giannini 650 NP, Rudolf Sporer – Alfa Romeo Giulia 1.6, Stefan Skrabal – Ford Escort RS 1800, Max Lampelmaier – Ford Escort RS 1800

Historische Kategorie 3: Gerald Glinzner – Porsche 911 Carrera SC

Historische Kategorie 4: Reinhard Sonnleitner – VW Rallyegolf G60

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...