HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 2 )

Vorschau Slovakia Baba 2018

Die Berg-ÖM kehrt auf die legendäre Strecke auf den Baba zurück


 

Hier der Link zur

Nennliste Slovakia Baba 2018

 

Nach 2 Jahren Pause wird die österr. Bergstaatsmeisterschaft wieder beim Bergrennen Slovakia Baba gastieren. Dabei erwartet die Piloten eine über 5km sehr anspruchsvolle Strecke, welche vor allem durch die Highspeedpassage kurz nachdem Start bekannt ist.

HCF_7289Einer der Favoriten auf den Gesamtsieg dürfte dabei der Ungar Laszlo Szasz sein. Mit seinem Reynard Zytek F3000 stellt er sich auch in diesem Jahr der Herausforderung in Baba. Man darf gespannt sein, ob er sich nach 2016 wieder als Sieger feiern lassen kann. Jedoch wird es ihm der Vorjahressieger Dusan Neveril (Foto) aus Tschechien nicht leicht machen. Mit seinem einmalig klingenden Norma M20FC Judd wird er sicherlich für Furore sorgen und wohl ein kräftiges Wort um den Gesamtsieg mitreden. Spannend wird es in diesem Kampf sicherlich werden. Nicht vergessen sollte man von den Sportwagen auch den Oberösterreicher Ferdinand Madrian, der mit seinem Norma M20F McLaren zuletzt 2016 mit von der Partie war. Dabei ist ihm auch in diesem Jahr einiges am Baba zum zutrauen. Der zuletzt in St. Anton/J. stark aufzeigende Luxemburger Nicolas Brebsom ist im Norma M20FC NME ebenfalls nicht zu unterschätzen und jederzeit für Topzeiten gut. Spannend wird es wohl auch in der 2l Klasse der Gruppe D, E2-SS werden. Dabei wird es zu einem spannenden Duell zwischen dem Kärntner Hermann Waldy jun. und dem Niederösterreicher Andreas Stollnberger kommen. Erster konnte zuletzt vor einer Woche mit seinem Dallara F306 einen vollen Erfolg einfahren. Zweiterer ist mit seinem bewährten Dallara F302 ebenfalls nicht zu unterschätzen und mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil jederzeit für einen Sieg gut. Nicht unterschätzen sollte man hier den Slowaken Tomas Ondrej, der am Baba einen Tatuus Renault FR 2.0 an den Start bringen wird und mit diesem Boliden zuletzt in der slowakischen Meisterschaft für Furore HCF_2053sorgen konnte. Und auch dem Wiener Josef Tarmann ist mit dem Dallara Mercedes F302 hier jederzeit ein Topergebnis zum zutrauen.

In der E2-SH Klasse wird einer der Favoriten auf den Tourenwagengesamtsieg an den Start gehen. Der Pole Sebastian Dubaj (Foto) wird erstmals in Baba mit von der Partie sein und dabei seinen spektakulären Mitsubishi Lancer Evo 9 an den Start bringen. Mit diesem Boliden konnte er zuletzt mit starken Ergebnissen in der nationalen Meisterschaft überzeugen, womit ihm sicherlich einiges zum zutrauen sein dürfte. Nach 2015 wird hier auch der Oststeirer Bernhard Lenz wieder an den Start gehen und mit seinem BMW E36 M3 versuchen, ein Topergebnis einzufahren. Dabei ist ihm in dieser Klasse sicherlich einiges zum zutrauen, wobei sein mächtig klingender Bolide sicherlich begeistern wird. Und dann wäre da noch der Tscheche Jiri Osmera, der mit seinem 2l VW Scirocco 16V ebenfalls nicht unterschätzt werden darf.


DSC_1465Nun der Blick in die E1 Klassen, wo vor allem die Königsklasse über 2l Hubraum sich bärenstark besetzt präsentiert. Aus österreichischer Sicht gilt wohl Karl Schagerl als einer der großen Favoriten auf den Sieg. Mit seinem VW Golf Rallye TFSI-R wird er am Baba sicherlich für Furore sorgen. Wobei sein letzter Start im Jahr 2015 gerade nicht sehr erfolgreich verlief. Nicht vergessen sollte man hier den zuletzt stark aufzeigenden Steirer Stefan Wiedenhofer (Foto), der mit seinem mächtigen Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2 ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf. Jedoch wird es für ihn der erste Start bei diesem Rennen mit diesem Boliden sein. Im Gegensatz zur steirischen Berglegende Felix Pailer, der an seinem Lancia Delta Integrale unermüdlich arbeitet um einen Start in Baba zu realisieren. Gespannt darf man auch auf den zweiten Auftritt des Steirers Christian Schweiger blicken, welcher zuletzt bei der Premiere in St. Anton/J. sich immer weiter mit seinem neuen Mitsubishi Lancer Evo 7 steigern konnte. Damit ist hier sicherlich für Spannung gesorgt, jedoch werden hier die Fahrer aus der slowakischen Meisterschaft nicht tatenlos zusehen. Allen voran Veroslav Cvrcek (Foto), der mit seinem neuen Skoda Fabia RS2000 HCF_4438derzeit das Maß der Dinge in dieser Saison ist. Der spektakulär agierende Pilot fährt derzeit von Streckenrekord zu Streckenrekord, womit dieser natürlich auch am Baba durchaus fallen könnte. Erster Herausforderer ist hier Igor Drotar (Titelbild) auf seinem mächtigen Skoda Fabia RS5, der mit diesem Boliden ebenfalls für Furore sorgen wird und ebenfalls zum großen Favoritenkreis im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg zuzählen sein wird. Nicht außer Acht gelassen werden sollte auch der Slowake Martin Juhas, der mit seiner beherzten Fahrweise am Steuer seines BMW E36 M3 ebenfalls jederzeit für Topzeiten sorgen kann. Und vom L Racing Team werden noch Peter und Jan Liptak in dieser Klasse an den Start gehen, wobei ersterer auf einen Mitsubishi Lancer Evo 9 vertraut und zweiterer einen spektakulären Subaru Impreza WRX STI an den Start bringen wird. Aus österreichischer Sicht mit von der Partie sein wird noch der Burgenländer Mario Kremener, der mit seinem BMW E36 M3 gegen die starke Konkurrenz versuchen wird ein Topergebnis einzufahren. Dabei wird er sich sicherlich einen spannenden Kampf mit den BMW E36 M3 Piloten aus der Slowakei liefern.

HCF_7850Für ein Highlight wird bei diesem Rennen auch der Slowake Jan Milon (Foto) sorgen, der in der GT Klasse seinen spektakulären McLaren 650S GT3 an den Start bringen wird. Mit diesem Boliden konnte er in der Berg Europameisterschaft mit bislang einer beeindruckenden Saison für Furore sorgen. Dabei ist ihm sicherlich ein spitzen Ergebnis bei den Tourenwagen am Baba zum zutrauen.

In der 2l Klasse kommt der Favorit wohl aus der Südsteiermark mit Diethard Sternad. Mit seinem einmalig klingenden Alfa Romeo 156 STW wird er sicherlich für Furore sorgen und am Baba sich hervorragend in Szene setzen. Dabei bekommt er es mit dem Steirer Michael Wels zutun, der mit seinem VW Ledinegg Scirocco 16V ebenfalls wieder bei diesem Rennen an den Start gehen wird und dabei sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf. Das gilt aber auch für den Oberösterreicher Hermann Blasl (Foto), der im mächtig klingenden Opel Gerent Kadett C 16V ebenfalls für Furore sorgen möchte. Mit seiner spektakulären Fahrweise ist ihm dabei sicherlich einiges JNP_2733zum zutrauen. Einer der härtesten Gegner aus der Slowakei dürfte Milos Koleno sein, der hier auf einen Skoda Octavia Kit Car vertraut und mit diesem Boliden sicherlich nicht unterschätzt werden darf. Das gilt aber auch für Stanislav Krivak, der mit seinem Peugeot 306 GTI bislang eine exzellente Saison absolviert und in dieser Klasse am Baba nicht tatenlos zusehen möchte. In der 1,6l Klasse möchte der Passauer Bergspezialist Helmut Maier einen vollen Erfolg mit seinem VW Spiess-Golf 16V einfahren. Mit seinem legendären Boliden ist ihm dabei sicherlich ein Topergebnis zum zutrauen. Der härteste Gegner dürfte dabei der Slowake Mojmir Cambal sein, der mit seinem Citroen Saxo VTS sicherlich für Furore sorgen wird und seine Siegesserie bei diesem Rennen nahtlos fortsetzen möchte. Ob in der kleinsten Klasse der Tiroler Walter Kurz an den Start gehen kann, steht noch nicht zu 100% fest. Nach den Problemen an der Hinterachse in St. Anton/J. wird derzeit am Simca 1000 Rally 2 eifrig gearbeitet, jedoch muss abgewartet werden ob die neuen Teile rechtzeitig eintreffen werden.


DSC_1035In der Gruppe A geht das Duell von letzter Woche in die nächste Runde. Der Wiener Roland Hartl möchte mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 in dieser Klasse einen weiteren vollen Erfolg einfahren. Jedoch wird es ihm sicherlich nicht leicht gemacht, denn der Kärntner Benjamin Duller (Foto) ist mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 schon längst reif für den ersten Sieg. Vielleicht gelingt dieser bereits am Baba. Leicht wird es ihnen aber nicht gemacht, denn der Slowake Jozef Beres wird sein zweites Rennen mit seinem Ford Escort RS Cosworth in Angriff nehmen. Mit diesem spektakulären Boliden konnte er zuletzt in der Meisterschaft mit einer beeindruckenden Performance überzeugen, womit ihm auch bei diesem Rennen einiges zum zutrauen sein dürfte. In der 2l Klasse bekommt es der Steirer Chris-Andre Mayer mit ebenfalls starker JNP_2685Konkurrenz zutun. Jedoch wird der Honda Civic Type R Pilot alles daran setzen, um einen weiteren vollen Erfolg in dieser Klasse einzufahren. Ebenfalls am Baba mit von der Partie sein wird der Oberösterreicher Kurt Ritzberger (Foto), der mit seinem Peugeot 306 GTI zuletzt mit starken Zeiten in St. Anton/J. überzeugen vermochte. Viel wichtiger war aber, dass der Bolide endlich weitestgehend ohne Probleme funktionierte. Einer der härtesten Gegner dürfte der Slowake Bohmur Cambalik sein, der mit seinem Honda Civic Type R sicherlich nicht unterschätzt werden darf. Aber auch sein Landsmann Vladimir Hudy konnte zuletzt mit tollen Ergebnissen am Steuer seines Honda Civic Type R überzeugen. Und dann wäre da noch der bekannt spektakulär agierende Vladimir Podmajersky, der hier mit seinem Peugeot 206 RC sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf.

Ein großes Starterfeld wird sich am Baba in der großen Gruppe N Klasse stellen. Mit von der Partie wird hier auch der Obersteirer Peter Probhardt sein, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 sicherlich zum Kreis der Favoriten zuzählen sein wird. Der in Ungarn lebende Pilot wird bei seinem Heimrennen FSJ_8043sicherlich für Furore sorgen. Erster Herausforderer wird wohl Lokalmatador und Veranstalter Peter Ambruz sein, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 sicherlich für Furore sorgen wird. Der derzeit im FIA Hillclimb Cup exzellent aufzeigende Pilot wird natürlich besonders motiviert bei seinem Rennen an den Start gehen. Und dann wäre da auch noch der ehemalige Berg Europameister Peter Jurena (Foto), der mit seinem neuaufgebauten Mitsubishi Lancer Evo 9 bislang eine herausragende Saison absolviert. Dabei gilt er auch am Baba als einer der Topfavoriten auf den Sieg in dieser Klasse. Zuletzt konnte mit einer sehr spektakulären Vorstellung der Slowake Branislav Micko am Steuer seines Mitsubishi Lancer Evo 9 beeindrucken, womit auch er keines Falls unterschätzt werden darf. Aber auch Jozef Deme ist hier mit einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 9 jederzeit für Topzeiten in dieser Klasse gut. In der 2l Klasse gilt der Obersteirer Wolfgang Schutting mit seinem Renault Clio Williams als der Favorit. Jedoch wird es für ihn der erste Start bei diesem Rennen sein, womit er sich erst auf die anspruchsvolle Strecke einstellen muss. Der schärfste Konkurrent dürfte wohl der Slowake Peter Kacvinsky sein, der in dieser Klasse mit seinem Honda Civic Type R sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf.


FSJ_8367Zum Abschluss noch der Blick zu den Historischen, wo bei den Rennwagen gleich mehrere Siegkandidaten an den Start gehen werden. Zum Einen der slowakische Lokalmatador Miroslav Ciliak (Foto), der mit seinem bewährten MTX 1-06 sicherlich einer der Sieganwärter sein dürfte. Aber auch der Tscheche Milos Zmeskal dürfte am Baba nicht zu unterschätzen sein. Mit seinem Ralt 032 wird er sicherlich für Furore sorgen und wohl ein kräftiges Wort um die Entscheidung mitreden. Mit von der Partie sein wird auch der Niederösterreicher Franz Renner mit seinem Van Diemen Formel Ford, der in der Kategorie 5 der Historischen Wertung ebenfalls ein Topergebnis einfahren möchte. Zudem wird auch seine Frau Karin Renner mit ihrem wunderschönen Reynard F893 an den Start gehen, wobei auch ihr einiges zum zutrauen sein dürfte.

FSJ_8002Bei den Tourenwagen dürfte es ebenfalls spannend werden, wobei einer der Favoriten wohl der Kärntner Gerald Glinzner sein dürfte. Mit seinem Porsche 911 Carrera SC wird er sicherlich am Baba für Furore sorgen. Dabei kommt es wohl zu einem spannenden Kampf, welchen man aus der Historischen Berg Europameisterschaft kennt. Der Pole Marian Czapka (Foto) wird ebenfalls mit von der Partie sein und mit seinem mächtigen Porsche 928 S für zusätzliche Spannung bei den Historischen sorgen. Aber auch der Niederösterreicher Reinhard Sonnleitner ist hier keines Wegs zu unterschätzen, kommt er doch mit einem vollen Erfolg vom Heimrennen nach Baba. Mit seinem VW Rallyegolf G60 wird er mit seiner beherzten Fahrweise sicherlich begeistern können. In der Kategorie 4 wird er dabei auf seinen Landsmann Franz Haidn treffen, welcher es sich heuer nicht nehmen lässt wieder bei diesem Rennen mit seinem BMW 325 IX E30 an den Start zugehen. Mit von der Partie wird hier auch der Niederösterreicher Willi Freudenschuß sein, der mit seinem BMW E30 323i um Punkte für die FIA Historic Zonen Trophy kämpft. In der Kategorie 3 wird der zuletzt in St. Anton/J. groß aufzeigende JNP_2650Steirer August Gratzer wieder für Furore sorgen, der mit seinem wunderschönen Lancia Beta Montecarlo auch am Baba ein Topergebnis einfahren möchte. Dabei trifft er wieder auf den Weststeirer Reinhold Prantl im Porsche 911 Carrera RS, welcher jedoch erstmals bei diesem Rennen an den Start gehen wird. In der 2l Klasse wird der Niederösterreicher Adi Hochecker auf seinem legendären Opel Kadett C Coupe wieder begeistern. In der Kategorie 2 hält der Kärntner Walther Stietka mit seinem VW Käfer 1302 S die österreichischen Fahnen hoch. Und in der Kategorie 1 wird es zu einem Steyr Puch 650 TR Vierkampf kommen. Der Favorit am Baba wird wohl der Steirer Christian Holzer sein. Der Steirer Jürgen Pachteu wird erstmals bei diesem Rennen mit von der Partie sein, was angesichts seiner vielen Rennen schon in der Historischen Berg Europameisterschaft ein wenig überrascht. Und dann wären da noch die beiden Oberösterreicher Alexander Seethaler (Foto) und Johannes Esterbauer, welche hier sicherlich ebenfalls für Topzeiten sorgen werden. Seinen zweiten Start in dieser Saison plant der Grazer Hans Jud, der in dieser Kategorie seinen wunderschönen Jaguar XK 120 Super Sports an den Start bringen wird.

Weitere Informationen gibt es unter STW Motorsport S.R.O.
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI


 

österr. Teilnehmer in der Slowakei

Historische Kategorie 1: Johannes Esterbauer – Steyr Puch 650 TR, Christian Holzer – Steyr Puch 650 TR, Alexander Seethaler – Steyr Puch 650 TR, Jürgen Pachteu – Steyr Puch 650 TR, Hans Jud – Jaguar XK 120 Super Sports

Historische Kategorie 2: Walther Stietka – VW Käfer 1302 S

Historische Kategorie 3: Adi Hochecker – Opel Kadett C Coupe, Reinhold Prantl – Porsche 911 Carrera RS, August Gratzer – Lancia Beta Montecarlo, Gerald Glinzner – Porsche 911 Carrera SC

Historische Kategorie 4: Willi Freudenschuß – BMW E30 323i, Reinhard Sonnleitner – VW Rallyegolf G60, Franz Haidn – BMW 325 IX E30

Historische Kategorie 5: Franz Renner – Van Diemen Formel Ford, Karin Renner – Reynard F893


Gruppe N, H/N bis 2000ccm: Wolfgang Schutting – Renault Clio Williams

Gruppe N, H/N über 2000ccm: Peter Probhardt – Mitsubishi Lancer Evo 9

Gruppe A, H/A bis 2000ccm: Chris-Andre Mayer – Honda Civic Type R, Kurt Ritzberger – Peugeot 306 GTI

Gruppe A, H/A über 2000ccm: Pascal Ehrmann – Peugeot 207 RC, Roland Hartl – Mitsubishi Lancer Evo 6, Benjamin Duller – Mitsubishi Lancer Evo 6, Kerstin Taus – Subaru Impreza WRX STI


Gruppe E1 bis 1400ccm: Walter Kurz – Simca 1000 Rally 2

Gruppe E1 bis 1600ccm: Gregor Hutter – Alfa Romeo 145, Helmut Maier – VW Spiess-Golf 16V

Gruppe E1 bis 2000ccm: Diethard Sternad – Alfa Romeo 156 STW, Hermann Blasl – Opel Gerent Kadett C 16V, Michael Wels – VW Ledinegg Scirocco 16V

Gruppe E1 über 2000ccm: Stefan Wiedenhofer – Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2, Karl Schagerl – VW Golf Rallye TFSI-R, Mario Kremener – BMW E36 M3, Werner Karl – Audi S2 R Quattro, Felix Pailer – Lancia Delta Integrale, Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 7


Gruppe E2-SH: Bernhard Lenz – BMW E36 M3

Gruppe CN, E2-SC über 2000ccm: Nicolas Brebsom – Norma M20FC NME, Ferdinand Madrian – Norma M20F McLaren

Gruppe D, E2-SS bis 2000ccm: Josef Tarmann – Dallara Mercedes F302, Hermann Waldy jun. – Dallara F306, Andreas Stollnberger – Dallara F302

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...