HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Ilirska Bistrica 2018

vorletzter Lauf zur Berg Europameisterschaft mit grandiosem Starterfeld
7. Lauf zur österr. Bergstaatsmeisterschaft


 

Hier der Link zur

Nennliste Ilirska Bistrica 2018

 

Die heiße Phase in der Berg Europameisterschaft wird erneut im slowenischen Ilirska Bistrica eingeleitet. Dabei darf sich der vorletzte Lauf zur Berg Europameisterschaft 2018 über ein beeindruckendes, hochkarätiges Starterfeld freuen. Dieses dürfte für ein spannendes Rennen sorgen.

HCF_7322Der Südtiroler Christian Merli (Titelbild) steht dabei vor seinem größten Triumph im Bergrennsport. Mit seinem Osella FA30 Zytek LRM führt er die Berg-EM Kategorie 2 an, womit er mit einem weiteren Sieg in Ilirska Bistrica bereits frühzeitig den Titel einfahren könnte. Mit diesem Boliden sollte bei idealen Bedingungen auch ein neuer Streckenrekord möglich sein. In der Gruppe D, E2-SS wird die Konkurrenz vom italienischen Berg-EM Routinier Fausto Bormolini (Foto) angeführt, der mit seinem Reynard K02 F3000 sicherlich für Furore sorgen wird und keines Falls im Kampf um den Sieg außer Acht gelassen werden darf. Zudem wird auch sein Landsmann und Teamkollege Renzo Napione ebenfalls seinen Reynard K02 F3000 an den Start bringen. Gespannt darf man auch auf den Ungarn Laszlo Szasz sein, der heuer seine bislang stärkste Saison seit langen mit seinem legendären Reynard Zytek F3000 absolviert. Aus österreichischer Sicht wird in der großen Klasse der Kärntner Hubert Galli jun. mit seinem Lola B99/50 F3000 in Ilirska Bistrica die Fahnen hochhalten.

DSC_2514Zurück im Kampf um den Gesamtsieg, wo ein weiterer Italiener zuletzt in St. Ursanne zu alter Stärke zurückfand. Die Rede ist dabei vom noch amtierenden Berg Europameister Simone Faggioli (Foto), der mit seinem Norma M20FC Zytek sicherlich ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte. In der E2-SC Klasse bekommt er aber diesmal sehr starke Konkurrenz. Diese wird vom Franzosen Sebastien Petit angeführt, der erstmals in Ilirska Bistrica mit von der Partie sein wird. Mit seinem Norma M20FC Mugen ist ihm dabei sicherlich einiges zum zutrauen, wobei er mit einem vollen Erfolg vom letzten Lauf zur französischen Meisterschaft nach Slowenien reisen wird. Und dann wäre da noch der Deutsch-Slowene Patrik Zajelsnik, der nach ein paar Jahren Pause wieder bei diesem Rennen an den Start gehen wird. Auch er vertraut auf einen Norma M20FC Mugen, mit dem er schon große Erfolge in dieser Saison feiern konnte. Zuletzt musste er sich in Osnabrück nur knapp dem Franzosen geschlagen geben, womit er sicherlich auf Revanche aus ist. Keines Falls außer Acht gelassen werden darf der Tscheche Dusan DSC_2639Neveril, der im einmalig klingenden Norma M20FC Judd sicherlich für Furore sorgen wird und ebenfalls ein heißer Anwärter auf die vorderen Plätze oder sogar das Podium sein wird. Ebenfalls in Ilirska Bistrica mit von der Partie sein wird in dieser Klasse sein Landsmann Petr Vitek (Foto), der mit seinem Osella PA30 Zytek zuletzt starke Ergebnisse einfahren konnte und somit ebenfalls nicht unterschätzt werden darf. Das trifft auch auf den Schweizer Fabien Bouduban zu, der einen vom Faggioli Team betreuten Norma M20FC Zytek pilotieren wird und keines Falls außer Acht gelassen werden sollte. Zudem wird auch Alexander Zajelsnik im Norma M20F Mugen in dieser Klasse für zusätzliche Spannung sorgen. Somit bekommt es der Oberösterreicher Ferdinand Madrian im Norma M20F McLaren mit starker, internationaler Konkurrenz zutun. Ein spitzen Platz ist dem MSC Rottenegg Piloten aber allemal zum zutrauen. In der CN-Klasse geht erneut der Italiener Andrea Bormolini als Favorit ins Rennen von Ilirska Bistrica. Mit seinem legendären Osella PA 20/S mit 3l BMW Motor ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen.

HCF_7938In der E2-SH Klasse dürfte es in Slowenien ebenfalls sehr spannend werden. Als Favorit gilt dabei der Tscheche Vladimir Vitver, der wohl auch im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg ein kräftiges Wort mitreden möchte. Mit seinem Audi WTTR-DTM wird er in Ilirska Bistrica sicherlich für Furore sorgen. Aber die Konkurrenz ist hier keines Falls außer Acht zulassen, allen voran der Franzose Philippe Schmitter im spektakulären Renault RS01. Für ihn wird es jedoch der erste Start bei diesem Rennen sein, wobei er in seiner ersten EBM-Saison schon des öfteren unter Beweis stellen konnte, dass das kein allzu großer Nachteil sein dürfte. Nicht vergessen darf man hier auf den Italiener Fulvio Giuliani (Foto) im Lancia Delta Integrale, der ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Sieg in dieser Klasse mitreden möchte und dabei sicherlich nicht unterschätzt werden darf. Für zusätzliche Spannung könnte hier der Kroate Domagoj Perekovic sorgen, der mit seinem spektakulären Mitsubishi Lancer Evo 9 sicherlich nicht FSJ_9327außer Acht zulassen sein wird und mit seiner beherzten Fahrweise sicherlich die Zuseher begeistern wird. Das trifft aber auch auf seinen Landsmann Tomislav Muhvic zu, der in Ilirska Bistrica ebenfalls mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 wieder mit von der Partie sein wird. Zudem wird der Slowene Rado Raspet in dieser Klasse erstmals einen mächtigen VW Polo Proto pilotieren, womit auch ihm einiges zum zutrauen sein dürfte. In der 3l Klasse wird auch der Oststeirer Bernhard Lenz (Foto) mit seinem BMW E36 M3 wieder mit von der Partie sein. Dabei wird er im Kampf um den Klassensieg wohl ein gewichtiges Wort mitreden können. Erstmals bei diesem Rennen an den Start gehen wird der oststeirische Driftspezialist Daniel Sailer, der mit seinem BMW E30 328i sicherlich die slowenischen Fans mit seinen Showeinlagen begeistern wird können. Ebenfalls in dieser Klasse möchte der Tscheche Pavel Kotek ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden, wobei auch er auf einen BMW E36 M3 vertraut. Und auch der Slowene Rok Vidmar ist hier mit einem Renault Clio IV Cup keines Falls zu unterschätzen.


HCF_7208Spannend verläuft auch die Berg-EM Saison in der Kategorie 1. Dort liegt der Gruppe A Pilot Lukas Vojacek (Foto) aus Tschechien in Front. Mit seinem Subaru Impreza WRX STI wird er natürlich auch in Ilirska Bistrica nur schwer zuschlagen sein. Diesmal bekommt er aber seit langem wieder Konkurrenz in der eigenen Hubraumklasse in Form der Steirerin Kerstin Taus, die mit ihrem Subaru Impreza WRX STI sicherlich nicht unterschätzt werden darf. Die weiteren Fahrer in dieser Gruppe fahren 2l Boliden, wobei hier gleich mehrere Sieganwärter bei diesem Rennen am Start stehen werden. Darunter die beiden Italiener Tonino Cossu und Luca Zuurbier, der Steirer Chris-Andre Mayer und natürlich der Slowene Ales Prek, allesamt vertrauen sie auf einen Honda Civic Type R. Für zusätzliche Spannung könnten hier die beiden Kroaten Ivan Batalic und Ante Alduk sorgen, die ebenfalls auf einen Honda Civic Type R vertrauen und sicherlich nicht zu unterschätzen sein werden. Zudem wird auch der Tscheche David Dedek wieder mit seinem Alfa Romeo 147 am Start sein, wobei er sich erstmals der anspruchsvollen Strecke von Ilirska Bistrica stellen wird.

HCF_7392Erster Verfolger in der Berg Europameisterschaft ist GT Pilot Pierre Courroye (Foto). Der junge Franzose wird auch in Slowenien mit seinem McLaren MP4-12C GT3 für Furore sorgen und wohl auch im Tourenwagengesamtklassement ganz vorne mitmischen. Dabei wird er in Ilirska Bistrica wieder auf seinen slowakischen Konkurrenten Jan Milon treffen, der im McLaren 650S GT3 sicherlich nicht außer Acht zulassen sein wird und ebenfalls im Kampf um den Sieg ein gewichtiges Wort mitreden möchte. Und auch der tschechische Berg-EM Routinier Martin Jerman ist hier mit seinem Lamborghini Gallardo GT3 sicherlich nicht zu unterschätzen. Die Gruppe N präsentiert sich in Ilirska Bistrica wieder stärker besetzt. Der Favorit kommt dabei wohl aus Tschechien mit Tomas Vavrinec, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 sicherlich einen vollen Erfolg anpeilen wird. Aber auch der Slowake Peter Ambruz ist hier mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für einen Sieg gut.


Traditionell wird in Ilirska Bistrica auch die österr. Meisterschaft mit von der Partie sein. Diese geht sozusagen in die 2. Saisonhälfte, wobei der Lauf in Slowenien das erste von 4 Rennen im Herbst sein wird.

HCF_8074In den Divisionen IV & V machen wir den Blick in die 2l Klasse der Gruppe D, E2-SS. Dort stellt sich ein grandioses Starterfeld der anspruchsvollen Strecke in Ilirska Bistrica. Als Favorit darf wohl der Tscheche Martin Vondrak (Foto) gehandelt werden, der mit seinem Tatuus Master NT07 sicherlich für Furore sorgen wird und nur schwer zuschlagen sein wird. Jedoch ist dem zuletzt stark agierenden Slowenen Vladimir Stankovic sicherlich einiges zum zutrauen, da er mit seinem mächtigen Dallara T2 Nissan immer besser zu Recht kommt und schon große Erfolge feiern konnte. Aber auch der heuer bärenstark agierende Kärntner Hermann Waldy jun. ist in dieser Klasse mit seinem Dallara F306 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für Bestzeiten und Siege gut. Das trifft aber auch auf den Niederösterreicher Andreas Stollnberger zu, der mit auf seinem Dallara F302 und seiner bekannt spektakulären Fahrweise ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden möchte. Für zusätzliche Spannung in Ilirska Bistrica wird der Kärntner JNP_2765Gottfried Kramer (Foto) sorgen, der wieder seinen Tatuus Formel Master S2000 an den Start bringen wird und mit diesem spektakulären Boliden sicherlich nicht außer Acht zulassen sein wird. Gespannt darf man auch auf die Premiere des Südtirolers Franco Berto blicken, der erstmals seinen neuen Formula Tatuus FA010 Evo an den Start bringen wird und mit diesem Boliden sicherlich für ein Highlight sorgen wird. Und der in der Meisterschaft bestens positionierte Wiener Josef Tarmann wird mit seinem Dallara F302 Mercedes ebenfalls wieder mit von der Partie sein. Zuletzt konnte auch der Italiener Marietto Nalon mit seinem in diesem Jahr neuen Dallara F308 starke Ergebnisse abliefern, womit man gespannt sein darf wie es ihm gegen die starke internationale Konkurrenz ergehen wird.

In der Berg-ÖM Division III ist ebenfalls für Spannung garantiert. Die E1 Klassen präsentieren sich Dank kroatischer Meisterschaft noch stärker besetzt als normal. Der Favorit heißt aber weiterhin Karl Schagerl mit dem VW Golf Rallye TFSI-R. Der Niederösterreicher wird in Ilirska Bistrica sicherlich für Furore sorgen und wohl auch im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg ein gewichtiges Wort mitreden. Die Konkurrenz wird hier einerseits von 3 starken Steirern angeführt. Da wäre zunächst Stefan FSJ_7279Wiedenhofer mit dem brachialen Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2 zu nennen, der mit diesem Boliden zuletzt im Bergrallyecup ein beeindruckendes Rennen absolvierte. Nach einer kurzen Pause wird auch der Weststeirer Werner Hofer (Foto) wieder mit von der Partie sein und mit seinem brachialen Ford Escort Cosworth WRC für zusätzliche Spannung sorgen. Und dann wäre noch Christian Schweiger mit dem mächtigen Mitsubishi Lancer Evo 7 zu nennen, der in Ilirska Bistrica sicherlich nicht außer Acht zulassen sein wird. Aus slowenischer Sicht wird Milan Bubnic mit seinem brachialen Lancia Delta Integrale in dieser Klasse sicherlich nicht tatenlos zusehen. Dem Routinier ist dabei jederzeit ein Sieg zum zutrauen. Und dann darf man gespannt auf das Comeback des Ungarn Istvan Kavecz blicken, der seinen wunderschönen BMW E90 V8 erstmals in dieser Saison an den Start bringen möchte. Gespannt darf man auch auf den Kroaten Dejan Dimitrijevic blicken, der heuer eine herausragende Saison mit seinem brachialen Seat Leon R32 absolviert. In der Berg-ÖM liegt auch der Burgenländer Mario Kremener sehr gut, der mit seinem BMW E36 M3 ebenfalls in Slowenien mit von der Partie sein wird und nun die komplette restliche Saison absolvieren wird. Nicht unterschätzen sollte man hier den Kärntner Stephan Ogris, dem im Alfa Romeo 147 JTD Cup sicherlich einiges zum zutrauen sein dürfte.

FSJ_0012In Führung liegt derzeit der Südsteirer Diethard Sternad, der mit seinem Alfa Romeo 156 STW auch einer der Favoriten auf den Klassensieg in der 2l Klasse sein wird. Jedoch bekommt er in Ilirska Bistrica starke Konkurrenz, angeführt wohl vom Kroaten Mario Jurisic im Audi A4 STW Quattro. Er wird mit diesem Boliden sicherlich für Furore sorgen und versuchen, einen vollen Erfolg einzufahren. Aber auch der Oberösterreicher Hermann Blasl im Opel Gerent Kadett C 16V ist hier keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für Topzeiten gut. Mit seiner spektakulären Fahrweise wird er sicherlich wieder die Zuseher begeistern können. Und dann wäre da auch noch der Salzburger Franz Roider (Foto) im einmalig klingenden Ford Mondeo STW V6, der ebenfalls nicht in dieser Klasse außer Acht gelassen werden darf. Aber auch der Kroate Bojan Juranic im mächtigen Renault Clio Sport sowie die beiden Slowenen Matevz Cuden im Renault Clio RIII Cup und Anze Soklic im Peugeot 306 GTI 16V sind hier keines Falls außer Acht zulassen. Mit von der Partie wird hier auch der Kärntner Gottfried Ogris sein, der erstmals dieses HCF_9541Rennen mit seinem Alfa Romeo 147 GTA Cup in Angriff nehmen wird. In der 1600er Klasse wird es ebenfalls sehr spannend beim Bergrennen Ilirska Bistrica werden. Zum Einen wird der junge Niederösterreicher Rene Warmuth mit seinem VW Polo 16V in dieser Klasse für Furore sorgen und für ein Highlight sorgen. Zum Anderen wird der Bayer Valentin Schneider (Foto) seinen brachial klingenden VW TSM Golf 1 16V wieder an den Start bringen und mit diesem Boliden begeistern. In diesem Kampf möchte auch der Passauer Bergspezialist Helmut Maier mit seinem legendären VW Spiess-Golf 16V ein gewichtiges Wort mitreden, was dem Routinier auch zum zutrauen sein wird. Nicht außer Acht zulassen sein werden hier die beiden Ungarn Tamas Tomcsanyi im Lada VFTS 1600 sowie Janos Müller in einem Opel Corsa 16V. Und in der 1400er Klasse wird sich der Tiroler Walter Kurz mit seinem legendären Simca 1000 Rally 2 zahlenmäßig starker Konkurrenz stellen. Für ihn wird es übrigens der erste Start in Ilirska Bistrica sein.

FSJ_8611Zum Schluss noch der Blick zu den Divisionen I & II der österr. Bergstaatsmeisterschaft. In der Gruppe A über 2l Hubraum steht hinter dem Start des Wieners Roland Hartl noch ein großes Fragezeichen. Nachdem Unfall in Hofstätten/R. wird zwar schon eifrig an der Reparatur des Mitsubishi Lancer Evo 6 gearbeitet, jedoch wird es zeitlich doch eng werden, zumal auch der Pilot ein paar Prellungen davon trug. Auf jedenfall in Ilirska Bistrica an den Start gehen wird der Kärntner Benjamin Duller, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 auch als Favorit gehandelt werden darf. Der bekannt beherzt agierende Pilot wird sicherlich für Furore sorgen und die Zuseher begeistern. Dabei wird er auf den Tschechen Lukas Vojacek und auf die Steirerin Kerstin Taus treffen, die beide auf einen Subaru Impreza WRX STI vertrauen. Und dann wird erstmals bei diesem Rennen der junge Steirer Pascal Ehrmann mit seinem Peugeot 207 RC an den Start gehen. In der 2l Klasse bekommt der derzeit führende in der Meisterschaft Chris-Andre Mayer (Foto) sehr starke Konkurrenz. Mit seinem Honda Civic Type R wird er dabei auf gleich weitere 5 Fahrer FSJ_9599mit so einem Boliden treffen. Darunter die in der Berg Europameisterschaft stark agierenden Italiener Tonino Cossu und Luca Zuurbier, die auch in der Meisterschaft nur durch wenige Punkte getrennt sind. Und dann wird auch der slowenische Toppilot Ales Prek mit seinem bewährten und bekannt schnellen Honda Civic Type R mit von der Partie sein. Nicht außer Acht zulassen sein wird auch der Oberösterreicher Kurt Ritzberger (Foto), der im Peugeot 306 GTI zu alter Stärke zurückfand und in Ilirska Bistrica ebenfalls nicht unterschätzt werden darf. Zudem ist dem bekannt spektakulär agierenden Tschechen David Dedek im Alfa Romeo 147 ebenfalls einiges zum zutrauen. Nicht minder schwer haben wird es in der 2l Klasse der Gruppe N der Obersteirer Wolfgang Schutting, der sich mit seinem Renault Clio Williams gleich 3 Honda Civic Type R Piloten aus Kroatien stellen muss. Darunter auch Stijepo Manenica, der bekanntlich den Honda Civic Type R des dreifachen österr. Staatsmeisters Chris-Andre Mayer erworben hat. Aber auch sein Landsmann Sasa Radola ist hier mit seinem Honda Civic Type R einer der großen Favoriten auf den Sieg.


FSJ_8362Zum Abschluss der Blick zu den Historischen, wo nicht nur die Berg-ÖM mit von der Partie sein wird, sondern auch die Historische Berg Europameisterschaft. Damit wird auch der Italiener Uberto Bonucci (Foto) seinen mächtigen Osella PA 9/90 an den Start bringen und mit diesem Boliden für Furore sorgen. Dabei gilt er auch als Favorit auf den Historischen Gesamtsieg in Ilirska Bistrica. Gespannt darf man auch auf den Auftritt seines Bruders Andrea Bonucci sein, der hier einen sehr seltenen Olmas SN an den Start bringen wird und mit diesem Boliden sicherlich für ein Highlight sorgen wird. Sonst werden nur noch offene Formelwagen bei den Historischen an den Start gehen, darunter der Steirer Michael Pauscher mit seinem PRS Formel Ford. In seiner ersten Bergsaison wird er auch auf der anspruchsvollen Strecke von Ilirska Bistrica sicherlich ein Topergebnis versuchen einzufahren. In der Klasse bekommt er es mit dem tschechischen Berg-EM Routinier Petr Tykal zutun, der hier mit seinem Formel Easter MTX 1-03 einen weiteren vollen Erfolg feiern möchte. Als Favorit darf in der Kategorie 5 aber der Slowake Miroslav Ciliak gehandelt werden, der mit seinem MTX 1-06 wohl nur sehr schwer zuschlagen sein wird.

FSJ_8000Bei den Tourenwagen dürften auch die Österreicher ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden. Allen voran aus der Kategorie 3 der Kärntner Gerald Glinzner (Foto), der mit seinem spektakulären Porsche 911 Carrera SC sicherlich für Furore sorgen wird. Dabei wird es wohl zu einem spannenden Kampf mit dem Polen Marian Czapka kommen, der ebenfalls in Ilirska Bistrica mit seinem Porsche 928 S an den Start gehen wird. Erstmals wird hingegen dieses Rennen der Weststeirer Reinhold Prantl in Angriff nehmen, der mit seinem Porsche 911 Carrera RS zuletzt in Lucine mit einer bärenstarken Form beeindrucken konnte. Ein weiterer ganz heißer Anwärter auf den Historischen Tourenwagensieg dürfte aus der Kategorie 4 der Niederösterreicher Reinhard Sonnleitner sein. Mit seinem VW Rallyegolf G60 ist dem bekannt beherzt agierenden Piloten sicherlich einiges zum zutrauen. Zudem wird erstmals ein weiterer VW Rallyegolf G60 mit von der Partie sein: sein Landsmann Hans-Peter Galaus wird erstmals ein Bergrennen in Angriff nehmen und wohl für zusätzliche Spannung sorgen. Somit bekommt der Burgenländer Herbert Neubauer mit seinem Lancia Delta Integrale weitere Konkurrenz in dieser Klasse, jedoch wird er sicherlich alles daran setzen, um ein weiteres Topergebnis einzufahren. Erstmals in Ilirska Bistrica mit von der Partie sein wird der Niederösterreicher Franz Haidn, der in dieser Klasse mit seinem BMW 325 IX E30 für zusätzliche Spannung sorgen dürfte.

FSJ_9941In der 2l Klasse der Kategorie 3 werden die österreichischen Vertreter auf starke Konkurrenz aus Italien und Kroatien treffen. Jedoch wird das Tiroler Vater-Sohn Duo Josef und Oliver Obermoser alles daran setzen, um hier einen Sieg einzufahren. Ersterer wird dabei seinen bekannten weißen Martini Alfa Romeo Sud ti an den Start bringen, während sein Sohn auf den bewährten Alfa Romeo Sprint Veloce vertrauen wird. Erstmals in Ilirska Bistrica an den Start gehen wird der Steirer Thomas Tkaletz (Foto) mit seinem VW Golf 1 GTI, der hier keines Falls außer Acht gelassen werden darf und zum engsten Favoritenkreis zuzählen sein wird. Und auch der Kärntner Karlheinz Stranner ist hier mit seinem Fiat 131 Abarth sicherlich nicht zu unterschätzen. Ebenfalls auf starke Konkurrenz wird in der 1,3l Klasse der Steirer Dominik Neumann treffen, jedoch wird der bekannt spektakulär agierende Pilot mit seinem BMC Mini Cooper S sicherlich wieder für Furore sorgen. In der Kategorie 2 wird sich erstmals diesem Rennen der Kärntner Werner Olsacher (Foto) stellen, der hier einen wunderschönen und einmalig klingenden BMW 2002 ti an den HCF_4612Start bringen wird. Und auch der Niederösterreicher Stefan Skrabal wird erstmals in Ilirska Bistrica mit seinem wunderschönen Ford Escort RS 1800 mit von der Partie sein. Ebenfalls nach einer kurzen Pause wieder am Start stehen wird in der 1,6l Klasse dieser Kategorie der Obersteirer Rudolf Sporer, der mit seiner Alfa Romeo Giulia 1.6 ebenfalls jederzeit für einen Sieg in dieser Klasse gut ist. Und auch der Südtiroler Florian Rottonara wird hier mit seinem Fiat Giannini 650 NP wieder für Furore sorgen. Dabei darf man sich auf einen spannenden Klassenübergreifenden Kampf mit den Kategorie 1 Piloten um Christian Holzer freuen. Der Steyr Puch 650 TR Pilot aus der Steiermark wird in Ilirska Bistrica sicherlich wieder begeistern. Dabei bekommt er es mit den beiden Oberösterreichern Alexander Seethaler und Johannes Esterbauer zutun, die ebenfalls auf einen Steyr Puch 650 TR vertrauen. Gespannt darf man in dieser Kategorie auch auf den ersten Bergauftritt 2018 des Tirolers Gregor Frötscher sein, der mit seinem Austin Mini Cooper S sicherlich wieder begeistern wird können. Somit erhält der Steirer Reinhard Labner mit seinem Austin Mini Cooper S starke Konkurrenz. Und für ein besonderes Highlight wird der Kärntner Andreas Gleissner sorgen, der erstmals dieses Rennen mit seinem skurrilen NSU Berg Spyder in Angriff nehmen wird und im Kampf um den Kategorie 1 Sieg wohl ein gewichtiges Wort mitreden wird.

Weitere Informationen gibt es unter GHD Ilirska Bistrica
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans Wiki

 


österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz) nach ÖM-Klassen

Historische Kategorie 1: Christian Holzer – Steyr Puch 650 TR, Johannes Esterbauer – Steyr Puch 650 TR, Alexander Seethaler – Steyr Puch 650 TR, Reinhard Labner – Austin Mini Cooper S, Gregor Frötscher – Austin Mini Cooper S, Andreas Gleissner – NS U Berg Spyder

Historische Kategorie 2: Florian Rottonara – Fiat Giannini 650 NP, Rudolf Sporer – Alfa Romeo Giulia 1.6, Werner Olsacher – BMW 2002 ti, Stefan Skrabal – Ford Escort RS 1800

Historische Kategorie 3: Dominik Neumann – BMC Mini Cooper S, Thomas Tkaletz – VW Golf 1 GTI, Karlheinz Stranner – Fiat 131 Abarth, Josef Obermoser – Alfa Romeo Sud ti, Oliver Obermoser – Alfa Romeo Sprint Veloce, Gerald Glinzner – Porsche 911 Carrera SC, Reinhold Prantl – Porsche 911 Carrera RS

Historische Kategorie 4: Reinhard Sonnleitner – VW Rallyegolf G60, Hans-Peter Gallaus – VW Rallyegolf G60, Franz Haidn – BMW 325 IX E30, Herbert Neubauer – Lancia Delta Integrale

Historische Kategorie 5: Michael Pauscher – PRS Formel Ford


Gruppe N, H/N bis 2000ccm: Wolfgang Schutting – Renault Clio Williams

Gruppe A, H/A bis 2000ccm: Chris-Andre Mayer – Honda Civic Type R, Kurt Ritzberger – Peugeot 306 GTI

Gruppe A, H/A über 2000ccm: Pascal Ehrmann – Peugeot 207 RC, Roland Hartl – Mitsubishi Lancer Evo 6, Benjamin Duller – Mitsubishi Lancer Evo 6, Kerstin Taus – Subaru Impreza WRX STI


Gruppe E1 bis 1400ccm: Walter Kurz – Simca 1000 Rally 2

Gruppe E1 bis 1600ccm: Helmut Maier – VW Spiess-Golf 16V, Rene Warmuth – VW Polo 16V, Valentin Schneider – VW TSM Golf 1 16V

Gruppe E1 bis 2000ccm: Franz Roider – Ford Mondeo STW V6, Diethard Sternad – Alfa Romeo 156 STW, Hermann Blasl – Opel Gerent Kadett C 16V, Gottfried Ogris – Alfa Romeo 147 GTA Cup

Gruppe E1 über 2000ccm: Karl Schagerl – VW Golf Rallye TFSI-R, Felix Pailer – Lancia Delta Integrale, Stefan Wiedenhofer – Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2, Mario Kremener – BMW M3 E36, Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 7, Werner Hofer – Ford Escort Cosworth, Stephan Ogris – Alfa Romeo 147 JTD Cup


Gruppe E2-SH: Bernhard Lenz – BMW E36 M3, Daniel Sailer – BMW E30 328i

Gruppe CN, E2-SC über 2000ccm: Nicolas Brebsom – Norma M20FC NME, Ferdinand Madrian – Norma M20F McLaren

Gruppe D, E2-SS bis 2000ccm: Josef Tarmann – Dallara Mercedes F302, Andreas Stollnberger – Dallara F302, Hermann Waldy jun. – Dallara F306, Gottfried Kramer – Tatuus Formel Master S2000, Franco Berto – Formula Tatuus FA010 Evo

Gruppe D, E2-SS über 2000ccm: Hubert Galli jun. – Lola B99/50 F3000

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...