HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 1 )

Vorschau Ilirska Bistrica 2017

vorletzter Lauf zur Berg Europameisterschaft
7. Lauf zur österr. Bergstaatsmeisterschaft


 

Hier der Link zur

Nennliste Ilirska Bistrica 2017

 

Die heiße Phase in der Berg Europameisterschaft wird erneut im slowenischen Ilirska Bistrica eingeleitet. Der vorletzte Lauf zur Berg Europameisterschaft 2017 darf sich über ein exzellentes Starterfeld freuen, welches sicherlich für Spannung sorgen wird.

HCF_3477Im Kampf um den Gesamtsieg und auch um den Berg-EM Titel geht das italienische Gigantenduell in die nächste Runde. Derzeit führt die Wertung in der Kategorie 2 bekanntlich der amtierende Berg-EM Sieger Simone Faggioli (Foto) mit seinem Norma M20FC Zytek an. In Ilirska Bistrica wird er dabei erneut als Favorit in der Gruppe E2-SC an den Start gehen, wobei diesmal weitaus stärkere Konkurrenz als bei den letzten Rennen mit von der Partie sein wird. Diese wird wohl der Deutsch-Slowene Patrik Zajelsnik anführen, der heuer auf einen moderneren Norma M20FC Mugen gewechselt ist und mit dem neuen Boliden zuletzt in Osnabrück eine beeindruckende Vorstellung ablieferte. Damit darf man ihm auch bei diesem Rennen sicherlich einiges zutrauen. Sein Bruder Alexander Zajelsnik wird zudem mit dem Vorjahrsboliden, sprich dem bekannten und einmalig klingenden Norma M20F Mugen an den Start gehen und ebenfalls für Furore sorgen. Keines Wegs außer Acht zulassen ist der Tscheche Dusan Neveril mit dem spektakulären Norma M20FC Judd, der in Ilirska Bistrica ebenfalls nicht außer Acht zulassen sein wird und jederzeit für Bestzeiten oder Siege gut ist. Unterstützt wird er zudem von seinem Landsmann Petr Vitek, der mit seinem Osella PA30 Zytek sein Comeback geben möchte und mit dem Boliden ebenfalls FSJ_8292jederzeit für Topzeiten gut ist. Und auch der Oberösterreicher Ferdinand Madrian (Foto) möchte in diesem Kampf ein gewichtiges Wort mit seinem Norma M20F McLaren mitreden. Spannend dürfte es jedoch auch in der 2l Klasse werden, wo es wohl zu einem beinharten Kampf um den Sieg kommen wird. Zum Einen ist der junge Tscheche Petr Trnka mit seinem Ligier JS53 Evo2 hier keines Falls zu unterschätzen und wohl einer der heißesten Anwärter auf den vollen Erfolg in Ilirska Bistrica. Aber auch sein Landsmann Petr Vondrak ist hier mit seinem bekannt schnellen Osella PA 21/S Evo keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Siege gut. Erstmals wird hier der Slowake Jozef Beres mit seinem spektakulären Tatuus PY012 bei diesem Rennen an den Start gehen, wobei er mit seiner spektakulären Fahrweise sicherlich die Zuseher begeistern wird. Und dann wäre da auch noch der Schweizer Fabien Bouduban mit seinem Norma M20FC aus dem Faggioli Team, der hier ebenfalls nicht unterschätzt werden darf. Sein Comeback nach einer kurzen Pause wird zudem der Südtiroler Franco Berto mit seinem wunderschönen Norma M20F geben.

HCF_4277Nun der Blick zum anderen Anwärter auf die Berg-EM Krone 2017, sprich auf Christian Merli (Titelbild) im Osella FA30 Fortech. Dieser konnte zuletzt am Mont Dore den Gesamtsieg einfahren und in St. Ursanne einen neuen Streckenrekord fixieren, wobei er hier knapp den Gesamtsieg verpasste. Somit dürfte es in Ilirska Bistrica bei optimalen, äußeren Bedingungen wohl zu einer erneuten Rekordjagd kommen. Im Fokus steht für ihn jedoch der Sieg in der Gruppe D, E2-SS um die Chancen auf den ersten Berg-EM Titel bis zum Finale in Buzet aufrecht zu erhalten. Erster Herausforderer in dieser Klasse wird wohl der Tscheche Milos Benes (Foto) sein, der mit seinem Osella FA30 Zytek keines Falls unterschätzt werden darf und jederzeit Gesamtsiege feiern kann. Zudem konnte er heuer schon des öfteren mit grandiosen Ergebnissen aufzeigen und für Furore sorgen. Aber auch der italienische Berg-EM Dauerbrenner Fausto Bormolini ist hier keines Wegs außer Acht zulassen, wobei er mit seinem legendären Reynard K02 F3000 zuletzt in St. Ursanne eine grandiose Leistung ablieferte. Für ihn wird es jedoch auch das Comeback in Ilirska Bistrica sein, ging er doch im Vorjahr bei diesem Rennen nicht an den Start. Unterstützt wird er erneut FSJ_9359von seinem Teamkollegen und Landsmann Renzo Napione auf einem weiteren Reynard K02 F3000, jedoch mit dem spektakulären Breitbau versehen. Und dann wäre da auch noch der Ungar Laszlo Szasz (Foto) mit seinem bereits legendären Reynard Zytek F3000, der hier ebenfalls nicht unterschätzt werden darf und jederzeit für Topzeiten sorgen kann. Zudem wird die Niederösterreicherin Bianca Steiner hier ihren wunderschönen Dallara GP2 an den Start bringen und damit ihr zweites Rennen absolvieren. Spannend auch der Blick auf die 2l Klasse, wo es auch um die Berg-ÖM gehen wird. Der Tscheche Martin Vondrak ist dabei wohl der Favorit auf den Sieg mit seinem bekannten Tatuus Master NT07, der auch in der Berg Europameisterschaft ganz toll unterwegs ist und bislang eine exzellente Saison absolviert. Erster Herausforderer auf den Sieg wird wohl der Niederösterreicher Andreas Stollnberger sein, der in Ilirska Bistrica mit seinem Dallara F302 sicherlich ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte.

HCF_3838Die CN Klasse dürfte wie schon bei den letzten Rennen wohl über den jungen Italiener Andrea Bormolini (Foto) führen, der mit seinem legendären Osella PA 20/S mit 3l BMW Motor sicherlich für Furore sorgen wird und auch in Ilirska Bistrica die Zuseher begeistern wird. Die 2l Klasse dieser Gruppe werden sich wohl die beiden Italiener Marco Capucci und Stefano Crespi ausmachen, die beide einen Osella PA 21/S Evo aus dem Faggioli Team pilotieren werden. Vervollständigt wird das Feld vom Franzosen Christian Bouvier im Wolf GB08, der hier mit dem wunderschönen Boliden ein spitzen Ergebnis anpeilt.

Und in der E2-SH Klasse werden wohl die Tschechen sich den Sieg untereinander ausmachen. Zum Einen möchte Dan Michl (Foto) mit seinem mächtigen Lotus Elise einen weiteren vollen Erfolg einfahren und somit in der Berg-EM Wertung weitere wichtige Punkte einfahren. Zuletzt konnte er ja bekanntlich mit einer beeindruckenden Performance begeistern. Zum Anderen hofft Vladimir Vitver mit seinem HCF_3409brachialen Audi WTTR-DTM in Ilirska Bistrica wieder auf die Erfolgsspur zu finden, verliefen doch die letzten Rennen ja nicht ganz nach Wunsch. Unterschätzen sollte man den Audi Piloten aber auf keinen Fall, konnte er doch in dieser Saison bereits großartige Erfolge feiern. Und dann wäre da auch noch Jiri Los mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9, dem ebenfalls einiges zum zutrauen ist und der hier keines Wegs außer Acht zulassen sein wird. Zuletzt in St. Ursanne konnte er mit einer spektakulären Fahrweise begeistern und für Furore sorgen. Ein spitzen Ergebnis peilt aber auch der Oststeirer Bernhard Lenz mit seinem mächtig klingenden BMW E36 M3 an, der wie International üblich in der E2-SH Klasse an den Start geht und in Ilirska Bistrica Revanche nachdem Ausfall im Vorjahr nehmen möchte. In der 2l Klasse wird zudem der Tscheche Jan Cermak den spektakulären Lotus WR 12 von SVC Nachod Motorsport Team an den Start bringen und dort auf den Slowaken Peter Ambruz im wunderschönen Vauxhall Vectra STW treffen.


HCF_1766Nun der Blick in die Berg-EM Kategorie 1, wo es im Kampf um den Berg-EM Titel ebenfalls sehr spannend zugeht. Derzeit führt sehr erfreulich aus österreichischer Sicht der Obersteirer Tessitore mit seinem spektakulären Audi R8 LMS GT3, der mit diesem Boliden zuletzt auch in der Schweiz den Sieg in der GT Klasse einfahren konnte. Im slowenischen Ilirska Bistrica wird er natürlich ebenfalls versuchen, gegen die starke Konkurrenz einen vollen Erfolg einzufahren. Diese dürfte wohl erneut der Slowake Jan Milon (Foto) mit dem brachialen BMW Z4 GT3 anführen, der mit einer bislang herausragenden Saison überzeugen konnte und wohl auch in Slowenien einer der ganz heißen Anwärter auf den Sieg sein wird. Aber auch der Tscheche Martin Jerman ist hier mit seinem Lamborghini Gallardo GT3 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für Bestzeiten gut. Für zusätzliche Spannung wird bei diesem Rennen der Italiener Luciano dal Ben sorgen, der einen Ferrari 458 GT3 an den Start bringen wird und sicherlich nicht unterschätzt werden darf.

FSJ_9574Die Gruppe A präsentiert sich ebenfalls wieder stärker besetzt, wobei der Tscheche Lukas Vojacek diesmal auf starke Konkurrenz treffen wird. Trotzdem möchte er mit seinem Subaru Impreza WRX STI alles versuchen, um auch in Ilirska Bistrica einen vollen Erfolg einzufahren. Leicht wird es ihm nicht gemacht, denn der Steirer Reinhold Taus (Foto) ist mit seinem wunderschönen Subaru Impreza WRX STI sicherlich nicht zu unterschätzen. Mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise wird er sicherlich für Furore sorgen und die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Das Subaru Trio vervollständigen wird der Oststeirer Andreas Perhofer, der ebenfalls auf einen Subaru Impreza WRX STI vertraut und mit diesem Boliden keines Falls unterschätzt werden darf. Für ihn wird es sicherlich ein sehr emotionales Rennen werden, womit die Platzierung sicherlich zweitrangig sein wird. Und dann wäre da auch noch die exzellent besetzte 2l Klasse, welche wohl der Kroate Dani Varljen im mächtigen Honda Civic Type R sowie der Slowene Ales Prek auf einem weiteren Honda Civic Type R anführt.

FSJ_0053Und die Gruppe N wird in Ilirska Bistrica wohl der Tscheche Tomas Vavrinec anführen. Mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 wird er sicherlich alles daran setzen, um einen vollen Erfolg einzufahren. Aber auch der Kosovare Shkelzen Lajci ist hier mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Topergebnisse gut. Dabei konnte er heuer auch bereits einen Sieg einfahren, womit es in Slowenien durchaus spannend werden könnte. Besonders motiviert an den Start gehen wird der Slowene Peter Marc, der bei Heimrennen im Zuge der Berg-EM sicherlich ein spitzen Ergebnis anpeilt. Und dann wäre da auch noch die Italienerin Gabriella Pedroni (Foto) auf einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 9, die hier ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist und in Ilirska Bistrica für Furore sorgen möchte.


Aber auch abseits der Berg Europameisterschaft darf man sich in Ilirska Bistrica auf spannende Entscheidungen einstellen, steht doch neben der österr. Bergstaatsmeisterschaft auch die kroatische Bergmeisterschaft am Programm.

JNP_7946In den Divisionen IV & V der Berg-ÖM liegt derzeit der Niederösterreicher Andreas Stollnberger (Foto) in Front. Mit seinem Dallara F302 aus der Gruppe D, E2-SS bis 2l Hubraum wird er natürlich auch in Slowenien als einer der Topfavoriten an den Start gehen. Aus österreichischer Sicht darf in dieser stark besetzten Klasse vor allem der Kärntner Gottfried Kramer keines Falls unterschätzt werden, der mit seinem brachialen Tatuus Formel Master S2000 wieder mit von der Partie sein wird und in Ilirska Bistrica sicherlich für Furore sorgen kann. Das österreichische Trio schließt der Wiener Josef Tarmann ab, der mit seinem Dallara Mercedes F302 bislang eine starke Saison absolviert und in der Wertung nur 8 Punkte zurückliegt. Aus der Gruppe CN, E2-SC liegt derzeit der Oberösterreicher Ferdinand Madrian im Norma M20F McLaren aus dem grandiosen vierten Platz, wobei auch sein Rückstand mit 10 Punkten sich in engen Grenzen hält. Für ihn wird es jedoch gegen die starke Berg-EM Konkurrenz im slowenischen Ilirska Bistrica umso schwerer werden, jedoch möchte er mit dem roten Boliden sicherlich ein Topergebnis einfahren. In dieser Klasse mit von der Partie sein wird zudem der Luxemburger Nicolas Brebsom mit seinem wunderschönen Norma M20FC, der ebenfalls gegen die starke Konkurrenz bestehen möchte und ein spitzen Ergebnis anpeilt. Und in der 2l Klasse dieser Gruppe darf man sich über das Comeback des Südtirolers Franco Berto freuen, der nach Verzegnis erstmals wieder seinen Norma M20F an den Start bringen wird und dabei sein neues Design erstmals der Öffentlichkeit vorstellen wird. Auch er wird in dieser Klasse auf starke, internationale Konkurrenz treffen, jedoch darf man dem sympathischen Piloten sicherlich einiges zutrauen.

FSJ_0899Spannend verläuft bislang auch die Saison in der Division III, sprich den E1 Boliden. In der Meisterschaft liegen nicht wie in den letzten Jahren üblich die Big Bangers voran, sondern 2 Piloten aus der 2l Klasse. Zum Einen ist das der Südsteirer Diethard Sternad (Foto) mit seinem wunderschönen Alfa Romeo 156 STW, der mit diesem Boliden in Ilirska Bistrica sicherlich für Furore sorgen wird und einer der ersten Anwärter auf den Sieg sein wird. Zum Anderen ist hier die Rede vom Salzburger Christopher Neumayr mit seinem brachialen Ford Escort IRS-NPM 16V, der nur wenige Punkte zurückliegt und nach Berücksichtigung des Streichers sogar in Front liegt. Man darf gespannt sein wie dieses Gigantenduell in dieser Klasse in Slowenien weiter geht, spannend wird es aufjedenfall werden. Zudem wird auch sein Landsmann Franz Roider seinen brachial klingenden Ford Mondeo STW V6 wieder an den Start bringen und mit diesem Boliden versuchen, ein Topergebnis einzufahren. Und dann wäre da auch noch der Oberösterreicher Hermann Blasl mit seinem Opel Gerent Kadett C 16V, der mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil sicherlich die Zuseher in Ilirska Bistrica begeistern wird. Dabei bekommen es die Österreicher mit 2 bärenstarke Kroaten zutun, wobei die Rede hier von Mario Jurisic im wunderschönen Opel Vectra STW und von Bojan Juranic im mächtigen Renault Clio Sport ist, die hier im Kampf um den Sieg ein gewichtiges Wort mitreden möchten. Im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg dürften wohl die PS-Monster aus der Klasse über 2l Hubraum das sagen haben. Allen voran der zuletzt in beeindruckender JNP_7742Form agierende Niederösterreicher Karl Schagerl (Foto) im brachialen VW Golf Rallye TFSI-R, der nun auch hofft in Ilirska Bistrica das wahre Potenzial des Boliden und sich selbst abrufen zu können. Zuletzt in Lucine funktionierte das bekanntlich einwandfrei. Aber auch die Konkurrenz ist hier keines Wegs zu unterschätzen, alles voran der Steirer Thomas Holzmann im Mitsubishi Lancer Evo 4. Mit dem spektakulären Boliden konnte er heuer schon des öfteren für Furore sorgen und begeistern, womit man schon mit Spannung dem Rennen in Slowenien entgegenblicken darf. Aber auch die anderen Steirer sind hier nicht zu unterschätzen, wie z.b. Berglegende Felix Pailer im Lancia Delta Integrale. Der Routinier liegt auch in der Meisterschaft noch in Schlagdistanz zu den Führenden, womit er natürlich besonders motiviert an den Start gehen wird. Und auch Stefan Wiedenhofer möchte mit seinem wunderschönen Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2 hier nicht tatenlos zusehen, wobei er jederzeit für spitzen Ergebnisse gut ist. Für zusätzliche Spannung wird der Weststeirer Werner Hofer sorgen, der in Ilirska Bistrica bereits des öfteren mit grandiosen Zeiten für Furore sorgen konnte und auch heuer mit dem Ford Escort Cosworth WRC nicht außer Acht zulassen sein wird. Die internationale Konkurrenz führen in dieser Klasse 2 Kroaten an, wobei beide dazu auf einen spektakulären Mitsubishi Lancer Evo 9 vertrauen. Die Rede ist hier zum Einen von Domagoj Perekovic und zum Anderen von Tomislav Muhvic, die mit diesen FSJ_8164Boliden sicherlich nicht außer Acht zulassen sein werden. Das trifft jedoch auch auf den Ungarn Istvan Kavecz im wunderschönen BMW E90 V8 zu, dem hier ebenfalls einiges zum zutrauen ist. Und dann wäre da auch noch der slowenische Lokalmatador Milan Bubnic mit seinem brachialen Lancia Delta Integrale, der hier ebenfalls für Furore sorgen möchte. Aber auch die kleineren Klassen bis 1600ccm und 1400ccm versprechen spannenden Bergrennsport. In der 1.6l Abteilung wird wohl der Bayer Valentin Schneider (Foto) mit dem brachialen VW TSM Golf 1 16V für Furore sorgen und mit dem einmalig klingenden Boliden begeistern. Dabei bekommt er es mit der Passauer Berglegende Helmut Maier im VW Spiess-Golf 16V zutun, der hier keines Falls unterschätzt werden darf. Das gilt jedoch auch für den Steirer Gregor Hutter im Alfa Romeo 145, der hier ebenfalls für Furore sorgen möchte und jederzeit für Topzeiten gut ist. Dabei werden sie auf eine kroatische Bergarmada treffen, die hier keines Wegs außer Acht zulassen sein werden. Und in der kleinsten Klasse wird in Ilirska Bistrica der Burgenländer Gerhard Schermann mit seinem Suzuki Swift GTI für Furore sorgen und dabei versuchen, im Kampf um den Sieg ein gewichtiges Wort mitreden zu können.

HCF_8076In den Divisionen I & II liegt der Steirer Chris-Andre Mayer mit seinem Honda Civic Type R in Front. Wie zuletzt in Cabar wird er dabei in der Gruppe N, H/N bis 2000ccm auf starke Konkurrenz aus Kroatien treffen. Diese dürfte wohl erneut Sasa Radola mit seinem Honda Civic Type R anführen, der mit seiner spektakulären Fahrweise zuletzt für Furore sorgen konnte. Aber auch der Obersteirer Wolfgang Schutting möchte in Ilirska Bistrica mit seinem Renault Clio Williams ein Topergebnis gegen die starke Honda Konkurrenz einfahren, was ihm sicherlich zum zutrauen ist. Aber auch der Slowene Miha Prek ist hier keines Wegs mit seinem Honda Civic Type R zu unterschätzen. In der großen A Klasse wird es zu einem großen Comeback kommen: Der Steirer Christian Schweiger (Foto) wird nochmals seinen Mitsubishi Lancer Evo 8 an den Start bringen und damit in Ilirska Bistrica für Furore sorgen. Für den jahrelangen EBM-Piloten wird es heuer der erste Einsatz sein. Damit bekommt im Zuge der Berg-ÖM Reinhold Taus mit seinem wunderschönen Subaru Impreza WRX STI starke Konkurrenz, jedoch wird er mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil alles daran setzen, um einen weiteren vollen Erfolg einzufahren. Und dann wäre FSJ_8920da auch noch der Kärntner Benjamin Duller, der erstmals bei diesem Rennen an den Start gehen möchte und dabei mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 keines Falls außer Acht gelassen werden darf. Das gleiche gilt auch für den Oststeirer Andreas Perhofer, der ebenfalls erstmals in Ilirska Bistrica an den Start gehen wird und mit seinem Subaru Impreza WRX STI für Furore sorgen möchte. Sowohl für ihn als auch für seine Familie, bzw. Team ein sehr emotionales Rennen in Slowenien. In der 2l Klasse der Gruppe A, H/A plant der Oberösterreicher Kurt Ritzberger sein Comeback im legendären Peugeot 306 GTI, wobei das Team nun endlich hofft die Techniktroubles gelöst zuhaben. Nach einer bislang schwierigen Saison wäre es dem Peugeot Piloten endlich zum gönnen. Die Konkurrenz in Ilirska Bistrica ist zudem zahlreich vertreten, wobei natürlich der Kroate Dani Varljen (Foto) mit seinem Honda Civic Type R wohl nur schwer zuschlagen sein wird. Als erster Herausforderer gilt wohl der Slowene Ales Prek, der ebenfalls auf einen Honda Civic Type R vertraut und sicherlich nicht unterschätzt werden darf.


Zum Abschluss noch der Blick zu den Historischen, wobei nach einem Jahr Pause sowohl die Berg Europameisterschaft sowie die österr. Meisterschaft in Ilirska Bistrica wieder zu Gast ist.

HCF_4647In der Berg-EM befinden sich auch 3 Österreicher in ihren jeweiligen Kategorien im Kampf um den Berg-EM Titel. In der Kategorie 4 kämpft der Niederösterreicher Reinhard Sonnleitner mit seinem wunderschönen VW Rallyegolf G60 gegen die starke Historische Sportwagenkonkurrenz. Für ihn wird es übrigens der erste Start bei diesem Rennen in Slowenien sein, jedoch ist ihm im Kampf um den Historischen Tourenwagengesamtsieg sicherlich einiges zum zutrauen. In der Kategorie selbst führt der Italiener Uberto Bonucci (Foto) mit seinem einmalig klingenden Osella PA 9/90, der in Ilirska Bistrica sicherlich der erste Anwärter auf den Gesamtsieg ist und dort wohl nur schwer zuschlagen sein wird. Erster Herausforderer dürfte sein Landsmann Roberto Turriziani sein, der ebenfalls auf einen Osella PA 9/90 vertraut, jedoch auf ein schwächeres Modell mit 2l Motor. Aber auch der Italiener Walter Marelli ist hier nicht zu unterschätzen, wobei er erstmals bei diesem Rennen mit seinem Lucchini SN 88 an den Start gehen wird. Im Kampf um den Historischen Tourenwagengesamtsieg wird der Kärntner Gerald Glinzner mit seinem einmalig klingenden Porsche 911 Carrera SC sicherlich für Furore sorgen. Zudem befindet er sich HCF_4881auch noch voll im Kampf um den Historic Berg-EM Titel in der Kategorie 3. Dort kämpft er gegen den Tschechen Jiri Kubicek im Skoda 130 RS, der mit seiner spektakulären Fahrweise in Ilirska Bistrica sicherlich für Furore sorgen wird. In der Klasse über 2l Hubraum wird zudem der Pole Marian Czapka mit seinem Porsche 928 S für zusätzliche Spannung sorgen. Und in der Kategorie 1 führt der Kärntner Harald Mössler (Foto) überhaupt die Tabelle mit seinem spektakulären Steyr Puch Berg Spyder an, wobei er natürlich bei diesem Rennen sicherlich mit diesem Boliden eines der Highlights sein wird. Äußerst stark besetzt präsentiert sich die Kategorie 2, wo gleich mehrere Sieganwärter mit von der Partie sein werden. Allen voran der Italiener Giuliano Palmieri mit seinem mächtigen De Tomaso Pantera, der wohl im Kampf um den Historischen Tourenwagengesamtsieg sicherlich ein kräftiges Wort mitreden wird.

Die Historic Berg-ÖM sieht bei den Tourenwagen den Oststeirer Christian Holzer in Front, der mit seinem Steyr Puch 650 TR wohl in der Kategorie 1 bis 850ccm wohl nur schwer zuschlagen sein wird. In FSJ_8871dieser Klasse werden zudem die beiden Oberösterreicher Johannes Esterbauer und Alexander Seethaler an den Start gehen, die ebenfalls auf einen Steyr Puch 650 TR vertrauen und sich dabei wohl ein spannendes Duell liefern werden. In der Meisterschaft erster Verfolger ist der Tiroler Gernot Ralser (Foto) im Opel Corsa A GSI, der mit seiner spektakulären Fahrweise auch in Ilirska Bistrica für Furore sorgen möchte. In der Kategorie 4 D4 bis 1,6l Hubraum bekommt er es diesmal wieder mit dem Niederösterreicher Werner Windsteig zutun, der hier auf einen Citroen AX Sport vertraut. In der Kategorie 2 wird zudem der Obersteirer Rudolf Sporer mit seinem Alfa Romeo Giulia 1.6 an den Start gehen und versuchen, ein Topergebnis einzufahren. In der selben Kategorie wird der Südtiroler Florian Rottonara mit seinem Fiat Giannini 650 NP wieder für eines der Highlights bei diesem Rennen sorgen.

Weitere Informationen gibt es unter GHD Ilirska Bistrica
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans Wiki

 


österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz) nach ÖM-Klassen

Historische Kategorie 1: Alexander Seethaler – Steyr Puch 650 TR, Johannes Esterbauer – Steyr Puch 650 TR, Christian Holzer – Steyr Puch 650 TR

Historische Kategorie 2: Florian Rottonara – Fiat Giannini 650 NP, Rudolf Sporer – Alfa Romeo Giulia 1.6

Historische Kategorie 3: Gerald Glinzner – Porsche 911 Carrera SC

Historische Kategorie 4: Gernot Ralser – Opel Corsa A GSI, Werner Windsteig – Citroen AX Sport, Reinhard Sonnleitner – VW Rallyegolf G60

Hist. Rennwagen bis 1600ccm: Harald Mössler – Steyr Puch Berg Spyder


Gruppe N, H/N bis 2000ccm: Chris-Andre Mayer – Honda Civic Type R, Wolfgang Schutting – Renault Clio Williams

Gruppe A, H/A bis 2000ccm: Kurt Ritzberger – Peugeot 306 GTI

Gruppe A, H/A über 2000ccm: Andreas Perhofer – Subaru Impreza WRX STI, Reinhold Taus – Subaru Impreza WRX STI, Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 8, Benjamin Duller – Mitsubishi Lancer Evo 6


Gruppe E1 bis 1400ccm: Gerhard Schermann – Suzuki Swift GTI

Gruppe E1 bis 1600ccm: Gregor Hutter – Alfa Romeo 145, Helmut Maier – VW Spiess-Golf 16V, Valentin Schneider – VW TSM Golf 1 16V

Gruppe E1 bis 2000ccm: Hermann Blasl – Opel Gerent Kadett C 16V, Diethard Sternad – Alfa Romeo 156 STW, Franz Roider – Ford Mondeo STW V6, Christopher Neumayr – Ford Escort IRS-NPM 16V

Gruppe E1 über 2000ccm: Tessitore – Audi R8 LMS GT3, Werner Hofer – Ford Escort Cosworth WRC, Thomas Holzmann – Mitsubishi Lancer Evo IV, Mario Kremener – BMW E36 M3, Stefan Wiedenhofer – Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2, Felix Pailer – Lancia Delta Integrale, Karl Schagerl – VW Golf Rallye TFSI-R


Gruppe E2-SH: Bernhard Lenz – BMW E36 M3

Gruppe CN, E2-SC bis 2000ccm: Franco Berto – Norma M20F

Gruppe CN, E2-SC über 2000ccm: Wolfgang Terschl – Prosport LM 3000, Nicolas Brebsom – Norma M20FC, Ferdinand Madrian – Norma M20F McLaren

Gruppe D, E2-SS bis 2000ccm: Josef Tarmann – Dallara-Mercedes F302, Gottfried Kramer – Tatuus Formel Master S2000, Andreas Stollnberger – Dallara F302

Gruppe D, E2-SS über 2000ccm: Bianca Steiner – Dallara GP2

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...