HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 1 )

Vorschau Ilirska Bistrica 2016

vorletzter Lauf zur Berg Europameisterschaft
7. Lauf zur österr. Bergstaatsmeisterschaft Modern


 

Hier der Link zur

Nennliste Ilirska Bistrica 2016

 

Spannung pur derzeit in der Berg Europameisterschaft. Fällt bereits in Ilirska Bistrica eine Vorentscheidung? Es sieht fast danach aus, den in der Kategorie II werden die Zuseher bei diesem Rennen ein echtes Gigantenduell zusehen bekommen. Aber auch in den anderen Klassen darf man sich auf Bergrennsport der Extraklasse freuen, obwohl heuer die Historische Berg-EM und -ÖM nicht mit von der Partie sein wird.

hcf_2572Zurück zur Berg-EM wo es eben in Slowenien zu einem direkten Duell kommen wird. Der amtierende Berg Europameister Simone Faggioli (Foto) aus Italien wechselt bei diesem Rennen seinen Boliden und wird mit einem Osella FA30 Zytek an den Start gehen. Damit wechselt er auch die Klasse und somit in die Gruppe D, E2-SS wo er dann direkt gegen seinen schärfsten Konkurrenten Christian Merli Titelbild) antreten wird. Dieser wird sicherlich alles daran setzen mit seinem Osella FA30 Evo RPE die zuletzt gezeigte Performance erneut abzurufen um hier weiterhin im Titelrennen zubleiben. Dabei muss er jedoch auch ohne große Streckenkenntnisse in Ilirska Bistrica auskommen. Auf jedenfall eine sehr spannende Ausgangslage welche uns in Slowenien erwartet. Zudem wird es zum Comeback des Tschechen Milos Benes im neuaufgebauten Osella FA30 Zytek kommen, der hier sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf und jederzeit für Bestzeiten gut ist. Und das ihm diese Strecke liegt konnte er bereits mit zwei Gesamtsiegen eindrucksvoll unter Beweis stellen. Für zusätzliche Spannung dürfte auch der italienische Berg-EM Dauerbrenner Fausto Bormolini sorgen, der zuletzt in der Schweiz im trockenen 2. Rennlauf eine exzellente Zeit erreichte und somit schön langsam wieder das Vertrauen in seinen spektakulären Reynard K02 F3000 findet. Damit darf man den sympathischen Pilot keines Falls unterschätzen zudem auch sein Teamkollege und Landsmann Renzo Napione ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird. Dieser setzt ebenfalls einen Reynard K02 F3000 in dieser Klasse ein. Somit erwartet dem Kärntner Hermann Waldy sen. sehr starke Konkurrenz in dieser Gruppe, jedoch wird er sicherlich alles daran setzen um hier ein spitzen Resultat gegen die Berg-EM Piloten mit seinem Lola B06/51 F3000 einzufahren.

FSJ_8000Spannende Ausgangslage auch in der Gruppe E2-SC, wo der junge Italiener Paride Macario erstmals mit dem Faggioli Norma M20FC Zytek an den Start gehen wird. Nach seiner bislang herausragenden Saison darf man ihm sicherlich einiges zutrauen, wobei er natürlich auch im Kampf um den Gesamtsieg keines Falls unterschätzt werden darf. Ebenfalls in Ilirska Bistrica wieder mit von der Partie sein wird der Tscheche Dusan Neveril im einmalig klingenden Norma M20FC Judd, der keines Falls außer Acht zulassen ist und jederzeit für Bestzeiten und Siege in dieser Klasse gut ist. Und auch der Deutsch-Slowene Patrik Zajelsnik (Foto) ist hier mit seinem Norma M20F V8 Mugen keines Falls zu unterschätzen was die letzten Rennen gezeigt haben. Zudem zählt er mit seinem brachial klingenden Boliden sicherlich zu den Publikumslieblingen bei den Rennen wo er an den Start geht. Unterstützt wird er von seinem Bruder Alexander Zajelsnik in einem Norma M20F mit BMW 3l-Motor, der natürlich ebenfalls ein spitzen Resultat bei diesem Rennen anpeilt. Und auch der Slowene Vladimir Stankovic kommt mit seinem in diesem Jahr neuen Nemesis RME04 mit Suzuki Turbomotor immer Besser zu Recht. Für ihn wird er der erste Auftritt mit diesem Boliden in der Berg Europameisterschaft sein. Aber auch der Oberösterreicher Ferdinand Madrian möchte in dieser Klasse ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze mit seinem mächtigen Norma M20F McLaren mitreden. Das er dabei keines Falls außer Acht zulassen ist konnte er schon des öfteren unter Beweis stellen. Und in der Gruppe CN werden sich die beiden Italiener Andrea Bormolini und Stefano Crespi mit ihren Osella PA 21/S mit 2l Honda Motor ein spannenden Dreikampf mit dem Franzosen Christian Bouvier im Wolf GB 08 liefern.

JNP_1837Und auch die Gruppe E2-SH dürfte bei diesem Rennen sehr spannend werden. Zum Einen werden die beiden tschechischen Topfavoriten Vladimir Vitver im brachialen Audi WTTR-DTM und Dan Michl im spektakulären Lotus Elise mit von der Partie sein. Zum Anderen wird der Rechbergsieger dieser Klasse mit dem Obersteirer Hannes Zenz (Foto) im Mitsubishi Lancer Evo 9 vom tschechischen Komvet Racing Team sein Comeback nach ein paar Rennen Pause geben. Damit ist auch hier die Ausgangslage äußerst spannend. Keines Falls unterschätzen darf man jedoch auch den Italiener Fulvio Giuliani im brachialen Lancia Delta Integrale EVO, der hier jederzeit für Bestzeiten gut ist und in seiner ersten Berg-EM Saison zum ersten Mal in Ilirska Bistrica an den Start gehen wird. Und auch auf den Tschechen Jiri Los im mächtigen Mitsubishi Lancer Evo 9 darf man keines Falls vergessen. Zudem wird auch der Oststeirer Bernhard Lenz in dieser Gruppe mit seinem BMW E36 M3 mit von der Partie sein und in der 3l Klasse versuchen ein spitzen Ergebnis einzufahren.


HCF_6035Der Blick in die Berg-EM Kategorie 1 lohnt sich ebenfalls. Derzeit in Führung liegt der junge Serbe Nikola Miljkovic mit seinem Gruppe N Mitsubishi Lancer Evo 9, der natürlich auch in Slowenien als einer der Topfavoriten in dieser Klasse gehandelt werden darf. Jedoch sollte man den Italiener Antonino Migliuolo (Foto) in einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 9 keines Falls unterschätzen obwohl dieser erstmals in Ilirska Bistrica mit von der Partie sein wird. Aber auch der Tscheche Tomas Vavrinec ist hier mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für Bestzeiten oder sogar Siege gut. Für zusätzliche Spannung dürfte hier wohl der amtierende Meister aus dem Kosovo mit Shkelzen Lajci sorgen, der ebenfalls auf einen Mitsubishi Lancer Evo 9 vertraut jedoch erstmals bei diesem Rennen in Slowenien an den Start gehen wird. Besonders motiviert an den Start gehen wird der Slowene Peter Marc mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9, der gegen die Berg-EM Konkurrenz ein spitzen Resultat einfahren möchte.

HCF_5589In der Gruppe A wird es wohl erneut zu einem äußerst spannenden Dreikampf um den Sieg kommen. Derzeit mitten im Kampf um die Berg-EM Krone befindet sich der Steirer Christian Schweiger (Foto) mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8. Der Rückstand auf den führenden hält sich derzeit in engen Grenzen, jedoch muss wohl ein Sieg beim Bergrennen Ilirska Bistrica folgen um die Entscheidung bis zum Finale zu verzögern. Jedoch ist die Konkurrenz in dieser Klasse keines Falls zu unterschätzen und wird wohl vom Tschechen Jaromir Maly in einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 8 angeführt, der hier sicherlich alles daran setzen wird um einen Sieg einzufahren. Das gilt natürlich auch für seinen Landsmann Lukas Vojacek, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 jedoch Revanche nachdem Unfall im Vorjahr nehmen möchte und in dieser Klasse ebenfalls nicht unterschätzt werden darf. Und auch die junge Steirerin Kerstin Taus wird in dieser Klasse erstmals mit ihrem wunderschönen Subaru Impreza WRX STI an den Start gehen und versuchen ein spitzen Ergebnis einzufahren.

Zu guter Letzt noch der Blick in die Gruppe GT un in die Gruppe S20. Hier wird der Obersteirer Tessitore wieder mit seinem wunderschönen Porsche 997 GT3 Cup an den Start gehen und versuchen ein spitzen Ergebnis mit diesem Boliden einzufahren. Als großes Ziel dabei gilt erneut die GT Klasse für sich zu entscheiden. Dort wird er wieder auf den Tschechen Martin Jerman im mächtig klingenden Lamborghini Gallardo GT3 treffen, der hier sicherlich nicht zu unterschätzen ist und jederzeit für Topzeiten sorgen kann. Und in der Gruppe S20 wird der Ungar Laszlo Hernadi mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 R4 mit von der Partie sein.


Wie bereits in den letzten Jahren gastiert in Ilirska Bistrica auch die österr. Bergstaatsmeisterschaft, womit wieder einige Österreicher die Reise nach Slowenien antreten werden.

FSJ_3076Erneut sehr spannend verläuft es in der Kategorie 4 & 5 wo derzeit der Niederösterreicher Andreas Stollnberger (Foto) mit seinem 2l Dallara F302 die Wertung anführt. Mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil darf man sich auch in Slowenien einiges erwarten, wobei diesmal die Konkurrenz noch stärker aufgrund der Berg Europameisterschaft vertreten sein wird. Diese wird vom Tschechen Martin Vondrak im Tatuus NT07 Master angeführt, der in der 2l Klasse der Gruppe D, E2-SS sicherlich nicht zu unterschätzen ist und schon einige Siege einfahren konnte. Aber auch der Kärntner Hermann Waldy jun. ist hier mit seinem Dallara F306 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für Bestzeiten und Siege gut. Zudem geht es bei ihm auch um die Meisterschaft wo er nur mit wenigen Punkten zurückliegt. Und auch der Südtiroler Franco Berto wird in dieser Klasse alles daran setzen einen vollen Erfolg mit seinem Tatuus Formula Monza LRM einzufahren obwohl die heurige Saison nicht ganz nach Wunsch verlief. Unterschätzen darf man den sympathischen Piloten aber keines Falls. Aber auch der Kärntner Gottfried Kramer kommt mit seinem brachialen Tatuus Formel Master S2000 immer Besser zu Recht und ist in dieser Klasse ebenfalls zum erweiterten Favoritenkreis zuzählen. Für ein Highlight wird in dieser Klasse der Italiener Federico Liber sorgen, der mit seinem Gloria C8P Evo auch im Gesamtklassement keines Falls unterschätzt werden darf und sicherlich einer der Topfavoriten auf den Klassensieg in Ilirska Bistrica sein wird. In der österr. Meisterschaft spielt er aufgrund des Reglements aber jedoch keine Rolle. In der großen Klasse bekommen es die beiden Kärntner Hermann Waldy sen. im Lola B06/51 F3000 und Hubert Galli jun. im Lola B99/50 F3000 mit starker Konkurrenz aus der Berg Europameisterschaft zutun.

FSJ_3374Die Division 3, sprich den E1 Tourenwagen dürfte ebenfalls sehr spannend werden. Als Topfavorit darf man natürlich den Niederösterreicher Karl Schagerl (Foto) im brachialen VW Golf Rallye TFSI-R handeln. Mit einer bislang herausragenden Saison möchte er seine Siegesserie auch in Ilirska Bistrica nahtlos fortsetzen und einen weiteren großen Schritt Richtung Titelverteidigung machen. Die Konkurrenz wird jedoch alles daran setzen einen weiteren vollen Erfolg zu verhindern. Angeführt wird diese wohl vom Obersteirer Werner Karl im einmalig klingenden Audi S2 R Quattro, der hier keines Falls unterschätzt werden darf und jederzeit für Bestzeiten und Siege gut ist. Zudem liegt er auch in der Meisterschaft auf dem hervorragenden zweiten Rang. Ebenfalls nicht unterschätzen darf man den Steirer Felix Pailer im bereits legendären Lancia Delta Integrale, der bei den letzten Rennen zum steirischen Bergrallyecup mit einer herausragenden Leistung für Furore sorgen konnte und diese nun auch auf internationaler Ebene zeigen möchte. Für zusätzliche Spannung wird hier der Oststeirer Stefan Wiedenhofer sorgen, der mit seinem spektakulären Mitsubishi Mirage R5 WRT immer Besser zu Recht kommt und mit zuletzt sehr erfolgreichen Einsätzen überzeugen konnte. Jedoch wird man erneut mit dem bestehenden Motor an den Start gehen. Aber auch der Weststeirer Werner Hofer ist hier mit seinem brachialen Ford Escort Cosworth WRC keines Falls zu unterschätzen und konnte in dieser Saison bereits mit exzellenten Ergebnissen überzeugen. Im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg nach E1 Reglement werden aber HCF_4105auch die Slowenen ein gewichtiges Wort mitreden. Allen voran Milan Bubnic mit seinem mächtigen Lancia Delta Integrale, der bei seinem Heimrennen in Ilirska Bistrica besonders motiviert an den Start gehen wird. Zudem konnte er bereits in den letzten Jahren mit beeindruckenden Ergebnissen überzeugen. Aber auch der Kroate Domagoj Perekovic ist mit seinem neuaufgebauten Mitsubishi Lancer Evo 9 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für spitzen Zeiten gut. Das gilt aber auch für den Ungarn Istvan Kavecz im wunderschönen BMW E90 V8, der bislang mit einer ebenfalls starken Saison in der kroatischen Meisterschaft überzeugen konnte. Und dann wird es noch das Comeback der Schweizer Berglegende Bruno Ianniello (Foto) bei diesem Rennen kommen, der nach 10 Jahren wieder in Ilirska Bistrica an den Start gehen wird und mit seinem Lancia Delta S4 sicherlich zum absoluten Favoritenkreis zu zählen ist.
Aber auch die anderen Klassen in dieser Kategorie versprechen sehr spannend zu werden, wobei die Österreicher sicherlich um die Siege mitkämpfen werden. In der 2l Klasse wird der Salzburger Christopher Neumayr (Foto) mit seinem spektakulären und mächtigen Ford Escort IRS-NPM 16V für Furore sorgen und dabei mit seinem beherzten Fahrstil die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Dabei wird es wohl zu einem äußerst spannenden Duell mit dem Südsteirer Diethard Sternad kommen, der mit seinem Alfa Romeo 156 STW keines Falls zu unterschätzen ist und jederzeit für Siege in dieser Klasse gut ist. Aber auch der Oberösterreicher Hermann Blasl darf hier mit seinem infernalisch klingenden Opel Gerent Kadett C 16V keines Falls außer Acht gelassen werden zumal er mit exzellenten Ergebnissen HCF_7076zu diesem Rennen kommen wird. Und dann wäre da auch noch der Salzburger Franz Roider mit seinem einmalig klingenden Ford Mondeo STW V6, der in Ilirska Bistrica ebenfalls bereits großartige Erfolge einfahren konnte. Die internationale Konkurrenz wird wohl der Kroate Mario Jurisic mit seinem wunderschönen Opel Vectra STW anführen der bereits im Vorjahr mit einer tadellosen Leistung bei diesem Rennen überzeugen konnte. In der 1600er Klasse darf man wohl den Bayer Valentin Schneider im spektakulären VW TSM Golf 1 16V als einen der Topfavoriten ansehen. Zudem wird er die Zuseher mit dem einmaligen Sound begeistern und dabei auf zahlreiche Konkurrenz aus Kroatien treffen. Aber auch der Steirer Gregor Hutter möchte hier nicht tatenlos mit seinem Alfa Romeo 145 zusehen und sicherlich alles versuchen ein weiteres spitzen Ergebnis einzufahren. Und in der 1400er Klasse wird der Burgenländer Gerhard Schermann auf zahlreiche Konkurrenz mit seinem Suzuki Swift GTI treffen. Hier ist wohl der Slowene Tilen Pogacar mit seinem VW Golf 1 leicht zu favorisieren.

FSJ_2878Zu guter letzt noch der Blick in die Division 1 & 2 wo es in beiden Klassen bis 2l Hubraum sehr spannend werden dürfte. In der Gruppe N wird der Steirer Chris-Andre Mayer (Foto) mit seinem Honda Civic Type R alles daran setzen um einen weiteren vollen Erfolg einzufahren und somit einen weiteren Schritt Richtung Titelverteidigung zumachen. Dabei bekommt er es mit enorm starker Konkurrenz aus Kroatien zutun, die hier gleich mit 3 Honda Civic Type R anrücken werden. Aber auch der Italiener Tonino Cossu darf beim Bergrennen Ilirska Bistrica mit seinem Honda Civic Type R keines Falls unterschätzt werden. Und dann wäre da auch noch der Steirer Helmut Harrer in einem weiteren Honda Civic Type R, der ebenfalls nicht unterschätzt werden darf und sicherlich mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise für Furore sorgen möchte. In der Gruppe A wird der Oberösterreicher Kurt Ritzberger mit seinem Peugeot 306 GTI an den Start gehen und dabei hoffentlich seine endlose Pechsträhne hinter sich lassen. Dabei wird er es in dieser Klasse mit starker Konkurrenz zutun bekommen, welche wohl vom Kroaten Dani Varljen in einem wunderschönen Honda Civic Type R angeführt wird. Aber auch der Slowene Ales Prek ist hier mit seinem Honda Civic Type R keines Falls zu unterschätzen und natürlich jederzeit für Siege gut. Zudem wird sein slowenischer Landsmann Alojz Udovc einen spektakulär klingenden Renault Clio R3 an den Start bringen.

Weitere Informationen gibt es unter GHD Ilirska Bistrica
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans Wiki

 


österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz) nach ÖM-Klassen

Historische Kategorie 4: Herbert Neubauer – Lancia Delta Integrale


Gruppe N, H/N bis 2000ccm: Helmut Harrer – Honda Civic Type R, Chris-Andre Mayer – Honda Civic Type R

Gruppe A, H/A bis 2000ccm: Kurt Ritzberger – Peugeot 306 GTI

Gruppe A, H/A über 2000ccm: Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 8, Kerstin Taus – Subaru Impreza WRX STI


Gruppe E1 bis 1400ccm: Gerhard Schermann – Suzuki Swift GTI

Gruppe E1 bis 1600ccm: Gregor Hutter – Alfa Romeo 145, Valentin Schneider – VW TSM Golf 1 16V

Gruppe E1 bis 2000ccm: Christopher Neumayr – Ford Escort IRS-NPM 16V, Franz Roider – Ford Mondeo STW V6, Diethard Sternad – Alfa Romeo 156 STW, Hermann Blasl – Opel Gerent Kadett C 16V

Gruppe E1 über 2000cccm: Tessitore – Porsche 997 GT3 Cup, Karl Schagerl – VW Golf Rallye TFSI-R, Werner Hofer – Ford Escort Cosworth WRC, Felix Pailer – Lancia Delta Integrale, Stefan Wiedenhofer – Mitsubishi Mirage R5 WRT, Werner Karl – Audi S2 R Quattro


Gruppe E2-SH über 2000ccm: Bernhard Lenz – BMW E36 M3, Hannes Zenz – Mitsubishi Lancer Evo 9

Gruppe CN, E2-SC über 2000ccm: Nicolas Brebsom – Norma M20FC, Ferdinand Madrian – Norma M20F McLaren, Wolfgang Terschl – Prosport LM 3000, Hubert Galli sen. – Tork BRS Nissan

Gruppe D, E2-SS bis 2000ccm: Josef Tarmann – Dallara Mercedes F302, Andreas Stollnberger – Dallara F302, Gottfried Kramer – Tatuus Formel Master S2000, Hermann Waldy jun. – Dallara F306

Gruppe D, E2-SS über 2000ccm: Hubert Galli jun. – Lola B99/50 F3000, Hermann Waldy sen. – Lola B06/51 F3000

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...