HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau FIA Hillclimb Cup Ascoli 2019

der 3. Lauf zum FIA Hillclimb Cup in Italien
starkes Starterfeld beim italienischen Meisterschaftslauf


 

Hier der Link zur

Nennliste Coppa Paolino Teodori – Ascoli 2019

 

Wie bereits in den letzten Jahren wechselt man sich in Italien mit den Läufen zur Berg Europameisterschaft und zum FIA Hillclimb Cup ab. Das Rennen Coppa Paolino Teodori in Ascoli zählt heuer zum FIA Hillclimb Cup. Dabei wird sich ein äußerst starkes Starterfeld dem Rennen in der Nähe von Rom stellen.

Vor allem bei den offenen Rennboliden dürfte es zu einem spannenden Kampf kommen. Als Favorit geht dabei der Südtiroler Christian Merli (Titelbild) im Osella FA30 Zytek LRM an den Start, der heuer bekanntlich in Italien nur ausgewählte Rennen absolviert. Nach einer bislang eindrucksvollen Saison in der Berg Europameisterschaft möchte er nun in Ascoli die Siegesserie nahtlos fortsetzen. Jedoch wird es ihm die Konkurrenz keines Wegs leicht machen, allen voran Simone Faggioli ist hier ein heißer Anwärter auf den Gesamtsieg. Mit seinem Norma M20FC Zytek ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen, wobei er es jedoch keines Falls leicht haben wird, den Osella Piloten zu fordern. Jedoch wird er alles daran setzen, um bei diesem Rennen sich als großer Sieger feiern lassen zu können. Aber auch weitere Piloten haben durchaus ihre Chance, wie z.b. der Italiener Denny Zardo (Foto). Dieser wechselte in 2019 auf einen Norma M20FC Zytek, mit dem er zuletzt das 50jährige Jubiläumsrennen in Verzegnis für sich entscheiden konnte. Dabei wird er auch in Ascoli alles versuchen, um wieder ein Topergebnis zu realisieren. Nicht vergessen sollte man auch auf Michele Fattorini, der mit seinem Osella FA30 Zytek LRM keines Falls unterschätzt werden sollte und der ebenfalls ein ganz heißer Kandidat auf den Gesamtsieg sein dürfte. Mit diesem Boliden konnte der bekannt spektakulär agierende Pilot schon große Erfolge feiern, womit ihm durchaus einiges zugetraut werden darf. In der E2-SC Klasse werden erstmals in dieser Saison gleich drei Osella Piloten ein kräftiges Wort um den Sieg mitreden, allen voran Piero Nappi (Foto) im Osella PA30 Judd. Dieser ist mit diesem Boliden in dieser Saison schon des öfteren ganz vorne zu finden gewesen, womit er auch bei der Coppa Paolino Teodori keines Falls außer Acht zulassen sein wird. Das gilt aber auch für den Sizilianer Giovanni Cassibba, der sein zweites Bergrennen mit seinem in diesem Jahr neuen Osella PA30 Zytek in Angriff nehmen wird. Mit dem spektakulären Boliden ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen, wobei er sich aber erst an diesen bärenstarken Osella gewöhnen muss. Und seinen ersten Auftritt in dieser Saison wird der Süditaliener Francesco Conticelli absolvieren, wobei er erstmals den Osella PA30 Zytek pilotieren wird und mit diesem Boliden ebenfalls nicht außer Acht zulassen sein dürfte. Ebenfalls nicht vergessen sollte man auf Angelo Marino, der wieder den spektakulären Lola B99/50 F3000 einsetzen wird und mit diesem Boliden zuletzt eine beeindruckende Leistung ablieferte. Damit ist auch ihm im Gesamtklassement durchaus einiges zum zutrauen. Aber auch der Tscheche Vaclav Janik möchte hier mit seinem Norma M20FC Turbo ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze mitreden. Vorwiegend geht es für ihn aber um den Sieg im FIA Hillclimb Cup, wo er als amtierende und mehrfacher Gesamtsieger natürlich die Titelverteidigung anpeilt. Spannend wird auch die 2l Klasse werden, wo gleich mehrere Osella Piloten einen Sieg einfahren möchten. Darunter Omar Magliona, der jedoch hofft das sein Osella PA2000 Evo nach einem Fahrzeugbrand vor ca. 2 Wochen wieder einsatzfähig sein wird. Erster Herausforderer dürfte wohl Giuseppe Vacca sein, der ebenfalls auf einen Osella PA2000 Evo vertraut und der heuer schon öfters im Gesamtklassement mit auf das Podium durfte. Aber auch der bekannt spektakulär agierende Sergio Farris (Foto) ist mit seinem Osella PA2000 Evo keines Wegs außer Acht zulassen und jederzeit für einen Klassensieg gut. Gespannt darf man auch auf Tommaso Carbone sein, der ebenfalls auf einen Osella PA2000 Evo vertraut und mit diesem Boliden durchaus schon schöne Erfolge feiern konnte. In dieser Klasse wird auch der Tscheche Jiri Svoboda wieder mit einem Norma M20FC an den Start gehen und dabei versuchen, im Zuge des FIA Hillclimb Cup ein spitzen Ergebnis zu erzielen. Und in der Gruppe CN stellt sich erstmals der Franzose Sebastien Petit der Herausforderung in Ascoli, wobei diesmal wieder der eigene 2l Norma M20FC zum Einsatz kommt.

Aber auch bei den Tourenwagen dürfte es äußerst spannend werden, wobei aus mehreren Klassen Topfavoriten an den Start gehen werden. Aus der E2-SH Klasse ist das zum einen Lokalmatador Alessandro Gabrielli (Foto) im spektakulären Alfa Romeo 4C Picchio Turbo. Mit diesem Boliden ist ihm beim Heimrennen durchaus ein voller Erfolg zum zutrauen, wobei er heuer schon des öfteren zu überzeugen vermochte. Aber auch der Italiener Marco Gramenzi ist in dieser Klasse mit seinem Alfa Romeo 4C Judd keines Falls zu unterschätzen und ebenfalls ein ganz heißer Kandidat auf den Tourenwagengesamtsieg. Auch er konnte in dieser Saison schon des öfteren unter Beweis stellen, dass er in Italien zu den schnellsten Tourenwagenpiloten zählt. Erstmals der Herausforderung Coppa Paolino Teodori stellt sich der Franzose Philippe Schmitter Frey, der mit seinem Renault RS01 ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden sollte und durchaus im Tourenwagengesamtklassement für Topzeiten sorgen kann. Aus der GT Klasse kommen ebenfalls ganz heiße Kandidaten auf den Tourenwagenseig, allen voran der Süditaliener Lucio Peruggini. Dieser fährt in dieser Saison mit einem neuen Boliden und zwar mit einem Lamborghini Huracan GT3. Mit diesem konnte er heuer schon des öfteren die Tourenwagenwertung für sich entscheiden und neue Streckenrekorde erzielen. Aber auch sein Landsmann Luca Gaetani (Foto) ist aus dieser Gruppe mit seinem einmalig klingenden Ferrari 458 GT3 keines Wegs zu unterschätzen und ebenfalls ein ganz großer Anwärter auf den vollen Erfolg in Ascoli. Erstmals wird sich diesem Rennen Cristea Horatiu Ionescu aus Rumänien stellen, der mit seinem Ferrari 458 Challenge gegen die starke nationale Konkurrenz versuchen wird, ein Topergebnis zu erzielen. Und aus der E1 Klasse kommt einer der großen Favoriten ebenfalls aus Italien mit Roberto di Giuseppe, der heuer erstmals mit seinem Alfa Romeo 155 GTA an den Start gehen wird und mit diesem Boliden durchaus für Furore sorgen dürfte. Aber auch der Tscheche Karel Trneny ist mit seinem spektakulären Skoda Fabia RS5 keines Falls zu unterschätzen und ebenfalls ein großer Anwärter auf den Tourenwagengesamtsieg. In der 2l Klasse der Gruppe E1 wird es wieder zu einem äußerst spannenden Duell zwischen Daniele Pelorosso im Renault Clio 2 Proto und seinem italienischen Landsmann Giuseppe D´Angelo im Renault Clio R3 Proto kommen, die wie schon des öfteren in dieser Saison sich um die Zehntelsekunden matchen werden.

Weitere Informationen gibt es unter Gruppo Sportivo Automobile Club Ascoli Piceno
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...