HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 3 )

Vorschau Bergrennen Oberhallau 2016

5. Lauf zur Schweizer Bergmeisterschaft
10. Lauf zum KW Berg Cup 2016


 

Hier der Link zur

Nennliste Oberhallau 2016

 

Schlag auf Schlag geht es auch in der Schweizer Meisterschaft und im KW Berg Cup. Ein Wochenende nach St. Ursanne bzw. Hauenstein geht es für die Piloten beider Meisterschaften im schweizerischen Oberhallau wieder um Punkte. Dabei wird ein gigantisches Starterfeld bei diesem Rennen an den Start gehen welches sicherlich für Spannung sorgen wird.

JNP_2707Im Kampf um den Tagessieg gilt sicherlich der Schweizer Eric Berguerand (Foto) mit seinem spektakulären Lola FA99 F3000 Cosworth als absoluter Topfavorit. Mit diesem Boliden konnte er zuletzt sowohl in der Schweiz als auch beim FIA Hillclimb Cup Lauf in Osnabrück für Furore sorgen und dabei mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise begeistern. In der Schweizer Meisterschaft wird es zudem sehr spannend werden. Den Marcel Steiner kommt mit seinem neuen LobArt LA01 Mugen immer Besser zu Recht und darf im Kampf um den Tagessieg keines Falls mehr außer Acht gelassen werden. Das konnte er zuletzt in St. Ursanne vor einer Woche eindrucksvoll unter Beweis stellen. Ebenfalls wieder mit von der Partie in Oberhallau wird der Deutsche Uwe Lang mit seinem einmalig klingenden Osella PA 20/S Evo sein, womit hier ein weiterer absoluter Sieganwärter die Zuseher in den Weinbergen begeistern wird. Ebenfalls nicht außer Acht lassen sollte man den Schweizer Simon Hugentobler im Reynard 97D F3000, der sicherlich eine spitzen Platzierung bei diesem Rennen anpeilt. Zudem wird auch sein Landsmann Grégoire Siggen mit seinem Lola T96/50 F3000 wieder mit von der Partie sein. Einer der absoluten Favoriten mit Joel Volluz im Osella FA30 Zytek musste nach seinem Horrorcrash in St. Ursanne die Saison frühzeitig beenden, wobei es nach wie vor an ein Wunder glänzt das er diesen Unfall unverletzt überstand…

HCF_4118Bei den Tourenwagen wird es ebenfalls sehr spannend werden, wobei es nach dem Berg-EM Klassiker auch hier eine Hiobsbotschaft zu vermelden gibt. Ronnie Bratschi muss leider seine Saison mit dem brachialen Mitsubishi Lancer Evo 8 EGMO ebenfalls frühzeitig beenden, da ein gravierendes Motorproblem auftrat und dieser zur genauen Inspektion nun bei der Firma Eggenberger Motorenbau durchgecheckt wird. Aber an Spannung wird es kaum mangeln, denn die Evo Fraktion wird nun wohl Roger Schnellmann (Foto) anführen. Mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 J-Spec konnte er zuletzt ebenfalls für Furore sorgen und ist im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg sicherlich nicht außer Acht zulassen. Der Favorit ist aber erneut Reto Meisel (Titelbild) mit dem einmaligen Mercedes SLK 340 Judd, der nun auch in der Meisterschaft als absoluter Topanwärter gehandelt werden darf. Zudem dürfte ihm bei idealen Bedingungen auch ein neuer Streckenrekord zum zutrauen sein was die letzten Rennen unterstrichen. Ebenfalls nicht unterschätzen sollte man aber auch Frederic Neff im Porsche 996 GT3 Cup, der mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise auch in Oberhallau für Furore sorgen möchte und dabei immer für Topzeiten oder sogar mehr gut ist. Und auch Romeo Nüssli ist mit dem brachialen Ford Escort Cosworth keines Falls außer Acht zulassen und sicherlich zum engsten Favoritenkreis zuzählen. Das gilt natürlich auch für die Schweizer Berglegende Bruno Ianniello im mächtigen und einmalig klingenden Lancia Delta S4. Zudem wird der Deutsche Holger Hovemann seinen mächtigen Opel Kadett C V8 GTR in Oberhallau an den Start bringen und mit diesem Boliden für die Gruppe E2-SH für Begeisterung unter den Zusehern sorgen. Dabei darf man schon mit Spannung erwarten wie er sich gegen die Eidgenossen schlagen wird.


HCF_4055Aber auch die anderen Klassen werden für Spannung sorgen, stellvertretend sei hier die 2l Klasse genannt. Das Duell Schweiz gegen Deutschland wird wohl sehr elektrisierend werden wobei auch 2 Vorarlberger hier ganz vorne mitmischen möchten. Die Liste der Favoriten ist groß: Von den Schweizern sei hier Danny Krieg (Foto) im Audi A4 STW Quattro zu nennen der natürlich bis aufs letzte gefordert werden wird. Jedoch konnte er auch zuletzt in St. Ursanne die nationale Konkurrenz in die Schranken weisen. Mit Martin Bürki im einmalig klingenden BMW 318i STW wird zudem ein weiterer spitzen Pilot mit von der Partie sein der natürlich immer Besser mit seinem neuen Boliden zu Recht kommt. Aber auch Rene Faigle mit seinem neuaufgebauten VW Scirocco 16V keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Bestzeiten in dieser Klasse gut. Aus deutscher Sicht wird der bislang großartig fahrende Andre Wiebe diesmal den gelb-blauen Renault Williams Wiebe Laguna pilotieren. Jedoch darf man ihm trotzdem einiges zutrauen. Den Siegerboliden der letzten Rennen pilotiert in Oberhallau sein Bruder Björn Wiebe, jedoch hat auch er mit dem blauen Renault Williams Wiebe Laguna schon großartige Erfolge feiern können. Ebenfalls mit von der Partie sein wird Patrick Orth mit dem mächtig klingenden BMW 320IS E30, der heuer ebenfalls schon herausragende Leistungen abliefern konnte und auch einen Sieg für sich und sein Team verbuchen konnte. Mit Spannung darf auch der erste Start von Dirk Preißer im neuaufgebauten Opel Kadett C Coupe 16V erwartet werden. Und dann wären da noch die beiden Vorarlberger: Patrik Nickel wird seinen spektakulär aussehenden Opel Gerent Kadett C 16V in Oberhallau an den Start bringen und sicherlich alles daran setzen um einen vollen Erfolg in der 2l Klasse einzufahren. Das er die Möglichkeiten dazu hat konnte er schon des öfteren unter Beweis stellen. Und auch Markus Reich ist mit seinem mächtigen VW Golf II 16V keines Falls zu unterschätzen und jederzeit mit seinem beherzten Fahrstil für spitzen Zeiten und Platzierungen gut.

JNP_2663In den anderen Klassen werden weitere Österreicher mit von der Partie sein und in Oberhallau versuchen ein spitzen Resultat einzufahren. Allen voran der Vorarlberger Christoph Lampert (Foto) mit seinem TracKing RC01 Mercedes, der auch in der Gesamtwertung keines Falls außer Acht zulassen ist und mit seinem spektakulären Boliden sicherlich für Furore sorgen wird. In der Gruppe CN der Sportwagen Kategorie wird sein Landsmann Peter Amann mit seinem wunderschönen PRC-Honda S4 mit von der Partie sein. Dabei darf man auch ihm einiges in Oberhallau zutrauen. Seine Tochter Johanna Amann wird mit ihrem roten Renault Clio RS III im gleichnamigen Cup an den Start gehen und dort auf sehr zahlreiche Konkurrenz treffen. Im Zuge des KW Berg Cup kämpfte der Vorarlberger Werner Walser in der 3l Klasse um Punkte mit seinem Opel Kadett C Limo 8V. Und in der E1 Klasse über 4l Hubraum wird Gerald Engler mit einem BMW M235i Racing seine Premiere am Berg absolvieren. In der Gruppe A kommt es gleich zu einem Vorarlberger Duell zwischen Ernst Moosbrugger im mächtigen BMW M3 E36 Coupe und Oswald Kothgassner im Mitsubishi Lancer Evo 6, der heuer erstmals bei einem Bergrennen an den Start gehen wird.

Weitere Informationen gibt es unter Verein Pro Bergrennen Oberhallau
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans Wiki

 


österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz) in der Schweiz

Gruppe A, ISA über 3000ccm: Ernst Moosbrugger – BMW M3 E36 Coupe, Oswald Kothgassner – Mitsubishi Lancer Evo 6

Renault Classic Cup: Johanna Amann – Renault Clio RS III

Gruppe IS bis 1600ccm: Rudi Oberhofer – VW Ledinegg Golf 16V

KW Berg Cup bis 1400ccm: Hugo Moser – VW Polo 1 16V

KW Berg Cup bis 1600ccm: Helmut Maier – VW Spiess-Golf 16V

KW Berg Cup bis 2000ccm: Markus Reich – VW Golf II 16V, Patrik Nickel – Opel Gerent Kadett C 16V

KW Berg Cup bis 3000ccm: Werner Walser – Opel Kadett C Limo 8V

Gruppe E1 über 4000ccm: Gerald Engler – BMW M235i Racing

Gruppe E2-SH bis 1400ccm: Christoph Lampert – TracKing RC01 Mercedes

Gruppe CN bis 2000ccm: Peter Amann – PRC-Honda S4

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...