HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrennen Gorjanci 2014

7. Lauf zum FIA Hillclimb Cup 2014
5. Lauf zur österr. Bergstaatsmeisterschaft Historisch


Hier der Link zur

Nennliste 2014

 


hcf_6125Auch heuer reisen wieder etliche Österreicher zu diesem Bergrennen in Slowenien, geht es doch um Punkte für den FIA Hillclimb Cup, womit sich den Zusehern ein internationales Feld präsentieren wird. Und natürlich kämpfen die österr. Teilnehmer derzeit heiß um die beiden Titel in der Historischen Bergmeisterschaft. Dazu gesellen sich die Slowenen bei ihrem Heimrennen als auch die Kroaten, die ebenfalls einen Meisterschaftslauf in Gorjanci austragen.

Im Kampf um den Gesamtsieg darf der Tscheche Vaclav Janik im Lola F3000 als Favorit angesehen werden. Gespannt darf auch auf den Slowenen Vladimir Stankovic geblickt werden, der in einem 3l Norma M20FC sein Comeback geben wird. Bei den Tourenwagen wird es hingegen sehr eng zu gehen und man muss hier abwarten wär sich am Ende durchsetzen kann. Die größten Chancen darf man hier dem Slowenen Matevz Boh (Titelbild) im mächtigen Mitsubishi Lancer Evo 9, dem Bulgaren Nikolay Zlatkov (Foto) im gewaltigen Prospeed Audi S1 und dem Kroaten Sinisa Krainc im Ford Escort Cosworth einräumen. Hinter dem Start vom Steirer Michael Jelinek im mächtigen Subaru Impreza EVO1 steht noch ein großes Fragezeichen, wobei er hier sicherlich ebenfalls zu den Podestanwärtern zählt. Einspringen könnte hier der Oststeirer Bernhard Lenz mit seinem neongelben BMW E36 M3, der heuer im Bergrallyecup eine ausgesprochen fantastische Saison fährt und in Gorjanci sicherlich für einen großen Achtungserfolg gut ist.

In der Gruppe N bekommt es der Steirer Reinhold Taus mit seinem blauen Subaru Impreza WRX STI mit dem noch amtierenden Europameister der Kategorie 1, dem Kroaten Tomislav Muhvic im Mitsubishi Lancer Evo 9 zu tun.


hcf_1175In der Historischen Bergmeisterschaft geht es in die nächste Runde im slowenischen Gorjanci. Und hier haben sich alle Titelanwärter auch für dieses Rennen angemeldet. Derzeit liegt der Kärntner Rene Unterweger (Foto) mit seinem blauen NSU TT in Front und das mit einer makellosen Bilanz von 4 Siegen in den ersten 4 Rennen. Jedoch dürfte es in Slowenien eng werden, da er als einziger österr. Pilot in seiner Klasse eben nur halbe Punkte bekommt. Sein Widersacher, der Steirer Christian Holzer im violetten Steyr Puch 650 TR bringt hingegen Puch Konkurrenz mit nach Slowenien. Und auch der Tiroler Josef Obermoser kann mit 2 Piloten voll in seiner Klasse punkten, sofern eben der Sieg gegen die Konkurrenz in beiden Fällen gelingt. In der Klasse bis 2500ccm bringt der Tiroler Michael Mitterer seinen einmalig klingenden Mitu Mazda RX3 an den Start, mit dem er sicherlich auch Gesamt um die vorderen Plätze ein Wörtchen mitreden kann. Im Gesamten wird der Italiener Uberto Bonucci im Osella PA9/90 nur schwer zu schlagen sein. Bei den Rennwagen geht es für den Kärntner Harald Mössler im skurrilen Steyr Puch Berg Spyder um weitere wichtige Punkte für die österr. Meisterschaft, den im Moment führt er eben diese knapp an.

Weitere Informationen gibt es unter AVTO ŠPORTNO DRUŠTVO SA – I
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans Wiki


 

österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz) nach ÖM-Klassen

Hist. bis 850ccm: Thomas Baier – Steyr Puch 650 TR, Christian Holzer – Steyr Puch 650 TR

Hist. bis 1300ccm: Rene Unterweger – NSU TT

Hist. bis 1600ccm: Walther Stietka – VW Käfer 1302 S, Josef Obermoser – Alfa Romeo Sprint Veloce

Hist. bis 2500ccm: Michael Mitterer – Mitu Mazda RX 3, Mario Kremener – Pfingstl Golf II 8V, Werner Forstinger – Ford Escort RS 2000

Hist. über 2500ccm: Gerald Glinzner – Porsche 911 Carrera SC

Hist. Rennw. bis 1600ccm: Harald Mössler – Steyr Puch Berg Spyder, Andreas Gleissner – NSU Berg Spyder


Gruppe N, H/N über 2000ccm: Reinhold Taus – Subaru Impreza WRX STI

Gruppe E1 bis 1400ccm: Gerhard Schermann – Suzuki Swift GTI 16V

Gruppe E1 bis 2000ccm: Christopher Neumayr – Ford Escort IRS 16V, Alexander Wolf – Peugeot 306 Maxi

Gruppe E1 über 2000ccm: Bernhard Lenz – BMW E36 M3, Michael Jelinek – Subaru Impreza EVO1


Gruppe D, E2-SS bis 2000ccm: Hermann Waldy sen. – Dallara F306

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...