HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye Voitsberg 2015

Comeback in der Weststeiermark


sportcam_banner


 

News

Nachdem man im Vorjahr aufgrund der schlechten Witterung den Bergrallyelauf absagen musste kommt es in dieser Saison zum Comeback in Voitsberg. Auf der bereits legendären Strecke in Lobming dürfen sich die Zuseher auf spannende Duelle um die Klassensiege freuen, denn die Saison 2015 neigt sich schön langsam dem Ende zu. Nachdem Rennen in Voitsberg steht nur noch das Saisonfinale in Gossendorf auf dem Terminkalender.

JNP_7644Als großer gejagter gilt auch in der Weststeiermark der Niederösterreicher Karl Schagerl (Foto) mit seinem VW Golf Rallye TFSI-R, mit dem er die heurige Saison geprägt hat. Und vor allem in Voitsberg konnte er bereits in den letzten Jahren mit grandiosen Zeiten auf sich aufmerksam machen. Aber die Konkurrenz wird sicherlich nicht tatenlos zusehen und mit Bergrallyeroutinier Rupert Schwaiger im mächtigen Porsche 911 3,5 Bi-Turbo ist immer zu rechnen. Und mit Bergrallyelegende Felix Pailer steht ein weiterer Routinier am Start, wobei er mit seinem Lancia Delta Integrale sogar den Streckenrekord in Voitsberg hält. Ebenfalls auf dieser Strecke nicht zu unterschätzen ist der Südsteirer Andreas Marko mit seinem 2l Audi A4 STW Quattro sowie der ebenfalls sehr stark fahrende Manuel Seidl mit seinem in diesem Jahr neuen Porsche 997 GT3 Cup, der beim vorletzten Bergrallyelauf ebenfalls mit von der Partie sein wird. Immer Besser in Fahrt kommt der Oststeirer Markus Binder mit seinem Ford Escort Cosworth, der mittlerweile ebenfalls zu den heißesten Sieganwärtern zu zählen ist und mit seinem Boliden sicherlich für Furore sorgen wird. Und auch Bergrallyelegende Ewald Scherr darf mit seinem Ford Escort Cosworth ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden.

JNP_6566Veranstaltet wird der Bergrallyelauf in Voitsberg-Lobming vom Racing Team Voitsberg mit Speerspitze August Gratzer (Titelbild). Mit seinem wunderschönen Lancia Beta Montecarlo geht der Weststeirer bei den Hist. Fahrzeugen bis 2500ccm an den Start wo er natürlich versuchen wird, ein gewichtiges Wort um den Sieg mitzureden. Dabei kommt die stärkste Konkurrenz wohl aus der Oststeiermark mit Mario Krenn im Ford Escort RS 2000, der auch in der Meisterschaft ganz vorne liegt und unaufhaltsam Richtung Titelverteidigung unterwegs ist. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der Semriacher Walter Martinelli (Foto) mit seinem wunderschönen Alfa Romeo GTV Bertone, der ebenfalls jederzeit für einen Sieg in dieser Klasse gut ist und mit einem Erfolg von seinem Heimrennen in die Weststeiermark reisen wird. Ebenfalls wird der Niederösterreicher Adi Hochecker mit seinem legendären Opel Kadett C Coupe an den Start gehen, womit ein weiterer Podiumsanwärter in dieser Klasse mit von der Partie sein wird. Das gilt auch für den Oberösterreicher Franz Brunner im Opel Kadett B, dem in dieser Klasse auch einiges zum zutrauen ist. Und mit dem Niederösterreicher Manfred Zöchling im VW Golf 1 GTI muss man ebenfalls stark rechnen, was die letzten Rennen deutlich gezeigt haben. Aber auch der Kärntner Karlheinz Stranner konnte mit seinem wunderschönen Fiat 131 Abarth bereits tolle Ergebnisse in dieser Saison einfahren sowie der ebenfalls aus Niederösterreich kommende Franz Haidn, der mit seinem BMW 325 IX E30 eine tolle Saison absolviert und dabei in der Meisterschaft auch in diesem Jahr ganz vorne zu finden ist.

JNP_5456Ein weiterer Lokalmatador bei diesem Rennen ist der Weststeirer Werner Jud (Foto), der mit seinem bereits legendären VW Golf II 16V in der Gruppe E1 bis 2l Hubraum an den Start gehen wird und dabei versuchen wird, ein spitzen Resultat einzufahren. Dort ist bekanntlich die Konkurrenz extrem stark vertreten, wobei diese vom Südsteirer Andreas Marko im Audi A4 STW Quattro angeführt wird, der bereits den Cupsieg erfolgreich verteidigen und einfahren konnte. Aber auch der Niederösterreicher Markus Habeler ist mit seinem Nemeth Scirocco RS1 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für spitzen Ergebnisse oder sogar mehr gut. Das gilt auch für den Obersteirer Heiko Fiausch im Opel Risse Astra 16V, dem hier ebenfalls einiges zum zutrauen ist. Mit von der Partie wird auch der Oberösterreicher Hermann Blasl mit seinem Opel Gerent Kadett C 16V sein, der die Zuseher mit seinem spektakulären Fahrstil begeistern wird. Und auch der Niederösterreicher Michael Emsenhuber möchte in Voitsberg ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze in dieser Klasse mitreden. Mit Michael Wels im Ledinegg Scirocco 16V steht in dieser Klasse ein weiterer heißer Anwärter auf die Podiumsplatzierungen am Start, wobei alle genannten auch um den Vizetitel in dieser Klasse ringen.

JNP_5376In drei weiteren Klassen werden bei diesem Rennen Lokalmatadore am Start stehen. Zum Einen in der Gruppe E1 bis 1400ccm Christoph Tilzer (Foto) mit seinem Suzuki Swift GTI 16V, der bei seinem Heimevent besonders motiviert an den Start gehen wird. Dabei wird die Konkurrenz stark vertreten sein, wobei diese vom Semriacher Gerald Pucher im Suzuki Swift Mk.1 angeführt wird. Aber auch dem Südsteirer Günter Strohmeier im einmalig klingenden Alfa Romeo Sud ti sowie dem Niederösterreicher Jakob Löffler in einem weiteren Suzuki Swift GTI darf man in dieser Klasse einiges zutrauen. Ebenfalls stark besetzt präsentieren wird sich die Gruppe E1 bis 1600ccm, wo der Weststeirer Michael Schnidar mit seinem Honda Civic an den Start gehen wird. Dort gilt der Niederösterreicher Manuel Michalko im Nemeth Saxo RP4 als klarer Favorit auf den Sieg, wobei diesmal starke Konkurrenz in Form von seinem Landsmann Christian Speckl im VW Golf GTI 16V am Start stehen wird. Und in der 2wd Klasse über 2l Hubraum wird die Weststeiermark von Karl Heinz Schauperl vertreten, der mit seinem VW Käfer ebenfalls ein spitzen Resultat bei seinem Heimevent anpeilt.

Ein spannender Motorsporttag auf einer der anspruchsvollsten Strecken des Bergrallyecups in Voitsberg kann garantiert werden. Das Racing Team Voitsberg freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 04.10. 2015 in Voitsberg-Lobming begrüßen zu dürfen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...