HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye Semriach 2015

Der 7. Lauf im Bergrallyecup 2015


sportcam_banner


 

News

Auf der schnellen Strecke von Semriach steht bereits der siebente Saisonlauf von insgesamt neun Rennen auf dem Programm. Und somit biegt die Saison 2015 in die Zielgerade ein, stehen nach Semriach mit Voitsberg und Gossendorf nur mehr 2 Läufe auf dem Programm. In den einzelnen Klassen ist noch jede Menge Spannung vorhanden und so kommt es sicherlich zu heißen Kämpfen um die Siege.

FSJ_7693Im Kampf um den Gesamtsieg wird es eine Fortsetzung des Duells zwischen dem Niederösterreicher Karl Schagerl (Foto) und der steirischen Bergrallyelegende Rupert Schwaiger kommen. Dabei darf man auf dieser Powerstrecke den Porsche 911 Piloten keines Falls außer Acht lassen und diesen groß auf der Rechnung haben. Jedoch wird Karl Schagerl alles versuchen, seine Siegesserie im Bergrallyecup auch in Semriach mit seinem VW Golf Rallye TFSI-R nathlos fortzusetzen, womit man sich hier auf Bergrallyesport der Extraklasse freuen darf. Nicht außer Acht lassen darf man jedoch den Steirer Felix Pailer, der mit seinem brachialen Lancia Delta Integrale wieder mit von der Partie sein wird und jederzeit für spitzen Zeiten oder gar Siege gut ist, wobei er schon mehrmals auf dieser Strecke triumphieren konnte. Ebenfalls ein heißer Kandidat auf die vorderen Plätze ist der Oststeirer Markus Binder mit seinem Ford Escort Cosworth, der beim letzten Lauf mit großartigen Zeiten für Furore sorgen konnte und immer Besser mit seinem Boliden zu Recht kommt. Keines Falls vergessen sollte man auch auf Bergrallyeevergreen Ewald Scherr und seinen legendären Ford Escort RS Cosworth, dem ebenfalls jederzeit spitzen Ergebnisse und Zeiten zuzutrauen sind. Aber auch der Gleisdorfer Manuel Seidl möchte mit seinem wunderschönen Porsche 997 GT3 Cup hier ein ernstes Wort um die Entscheidung mitreden, wobei er sich in der Meisterschaft einen beinharten Kampf um die Vizemeisterschaft liefert. Dort rangiert derzeit der Lödersdorfer Karl Heinz Binder mit seinem mächtigen Ford Sierra RS 500 auf Rang Zwei, wobei dieser auf dieser Powerstrecke nicht außer Acht gelassen werden darf. In der Allradklasse über 2l Hubraum plant zudem auch der Oberösterreicher Dietmar Lustig-Jungwirth mit seinem Ford Focus Cosworth RS03 bei diesem Bergrallyelauf an den Start zugehen. Und mit dem Südsteirer Andreas Marko im 2l Audi A4 STW Quattro ist ebenfalls jederzeit zu rechnen, zumal HCF_7550er den Cupsieg bereits fix in der Tasche hat und nun befreit angreifen kann, mit Blickrichtung auf den OSK Bergrallyepokal.

Dort führt er diese Wertung zusammen mit Rupert Schwaiger und dem Niederösterreicher Manuel Michalko (Foto) im Citroen Nemeth Saxo RP4 an. Letztgenannter gilt auch in Semriach als Favorit auf den Sieg in der Gruppe E1 bis 1600ccm, wobei diesmal wieder starke Konkurrenz in Form von seinem Landsmann Christian Speckl im VW Golf 1 16V anrücken wird. Aber auch in der Meisterschaft geht es im Kampf um den Vizetitel eng zur Sache, wobei hier der Südsteirer Andreas Krammer mit seinem wunderschönen Alfa Romeo 33 Ex-Aequo mit dem Oststeirer Manuel Blasl im VW Golf 17 auf den zweiten Rang rangiert, womit auch hier das Duell in die nächste Runde gehen wird. Aber auch eine Klasse höher bis 2l Hubraum wird es äußerst spannend werden, wobei zur Zeit der Gleisdorfer Michael Wels mit dem Ledinegg Scirocco 16V auf Rang Zwei liegt. Jedoch liegen hier gleich 6 Piloten nur durch 20 Punkte getrennt zusammen, wobei hier die beiden Niederösterreicher Markus Habeler im Nemeth Scirocco RS1 und Jürgen Halbartschlager im VW Golf 17 auch bei diesem Rennen wieder mit von der Partie sein werden. Ebenfalls in dieser spitzen Gruppe liegen der Oberösterreicher Hermann Blasl im Opel Gerent Kadett C 16V sowie sein steirischer Markenkollege Heiko Fiausch im Opel Risse Astra 16V, wobei hier mit dem Niederösterreicher Michael Emsenhuber im VW Corrado 16V ebenfalls ein spitzen Pilot keines Falls außer Acht gelassen werden darf.

HCF_7679Veranstaltet wird der Bergrallyelauf in Semriach vom Ortsansässigen Rallye Club Semriach mit Speerspitze Gerald Pucher (Titelbild), der mit seinem Suzuki Swift Mk.1 auch in der Meisterschaft der Gruppe E1 bis 1400ccm vorne liegt. Dabei möchte der Lokalmatador endlich einen Sieg bei seinem Heimrennen einfahren und die Konkurrenz in die Schranken weisen. Diese wird aber zahlreich vertreten sein, wobei der Weststeirer Christoph Tilzer (Foto) mit dem Suzuki Ledinegg Swift 16V keines Falls außer Acht gelassen werden darf und jederzeit für spitzen Zeiten und Ergebnisse gut ist, was ihn auch auf Platz Zwei in der Meisterschaft brachte. Aber auch dem Südsteirer Günter Strohmeier im einmalig klingenden Alfa Romeo Sud ti ist hier einiges zum zutrauen, was er schon öfters in dieser Saison unter Beweis stellte. Mit dem Niederösterreicher Jakob Löffler im wunderschönen Suzuki Swift GTI wird hier ein weiter spitzen Pilot an den Start gehen, der hier sicherlich ebenfalls ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze mitreden möchte. Und auch der ebenfalls aus Niederösterreich kommende Johann Blecha wird wieder seinen Suzuki Swift GTI an den Start bringen.

JNP_5423Ebenfalls für den Veranstalterclub an den Start gehen wird Lokalmatador Walter Martinelli (Foto) mit seinem wunderschönen Alfa Romeo GTV Bertone. Er möchte dabei bei seinem Heimevent ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden und bei den Historischen bis 2500ccm sicherlich voll angreifen. Dort wird er es wieder mit dem bisherigen Saisondominator Mario Krenn im Ford Escort RS 2000 zutun bekommen, der natürlich einen weiteren Sieg anpeilt und damit den nächsten Cupsieg fixieren möchte. Keines Falls außer Acht lassen darf man jedoch den Weststeirer August Gratzer, der mit seinem Martini Lancia Beta Montecarlo immer Besser zu Recht kommt und in dieser Klasse sicherlich nicht zu unterschätzen ist. Das gilt jedoch auch für den Oberösterreicher Franz Brunner und dessen Opel Kadett B, der ebenfalls jederzeit für spitzen Ergebnisse oder sogar mehr gut ist. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird der Niederösterreicher Adi Hochecker mit seinem bereits legendären Opel Kadett C Coupe sowie sein Landsmann Franz Haidn, der mit seinem BMW 325 IX E30 ganz unauffällig auf den vierten Gesamtrang in der Cupwertung nach vorne kam. In der kleinen Historischen Klasse bis 1600ccm wird der Weststeirer Gerald Schröcker die Fahnen für den Veranstalterclub hochhalten und mit seinem Alfa Romeo Sud ti versuchen, den Sieg in dieser Klasse einzufahren. Dabei wird er hier auf die beiden in der Meisterschaft vorne liegenden Thomas Tkaletz im VW Golf 1 GTI sowie Patrick Ulz auf einem weiteren Alfa Romeo Sud ti treffen.

Ein spannender Motorsporttag auf einer der schnellsten Strecken des Bergrallyecups in Semriach kann garantiert werden. Der Rallyeclub Semriach freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 06.09. 2015 in Semriach begrüßen zu dürfen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...