HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye Seggauberg 2016

5. Lauf in der südsteirischen Toskana


 

News

Der 5. Lauf zum steirischen Bergrallyecup führt die Teilnehmer und Fans in die Südsteiermark. In Seggauberg darf man sich auf ein weiteres spannendes Rennen freuen welches in den einzelnen Klassen einige Highlights bieten wird. Veranstaltet wird dieser Lauf vom Marko Racingteam, wobei die Strecke in der Südsteiermark einige Besonderheiten aufweist und einige Mutpassagen für die Fahrer bereit hält.

JNP_1373Im Kampf um den Gesamtsieg konnten zuletzt in Paldau die Berglegenden eindrucksvoll zurückschlagen. Und auch in Seggauberg darf man vor allem Rupert Schwaiger im brachialen Porsche 911 3.5 Bi-Turbo einiges zutrauen. Das Rennen in der Südsteiermark zählt zu den Lieblingsstrecken des Koglhofers und somit wird er natürlich besonders motiviert an den Start gehen. Aber auch Felix Pailer fand bei den letzten Rennen zu alter Stärke zurück und konnte beeindruckende Resultate mit seinem legendären Lancia Delta Integrale einfahren. Dabei möchte er diese Serie nahtlos fortsetzen und vor allem den Sieg in der Allrad Klasse über 2l Hubraum einfahren. Hier hat aber der Vorjahressieger Werner Karl (Foto) sicherlich einiges dagegen, der mit seinem einmalig klingenden Audi S2 R Quattro auch heuer zum engsten Favoritenkreis zählt und mit sehr guten Erinnerungen nach Seggauberg reisen wird. Aber auch der Oststeirer Markus Binder möchte hier nicht tatenlos zusehen und wird mit seinem Ford Escort Cosworth alles daran setzen um hier ein gewichtiges Wort mitzureden. Das er das Zeug dazu hat konnte er in diesem Jahr schon des öfteren unter Beweis stellen. Und dann wäre da auch noch der Weizer Stefan Wiedenhofer mit seinem neuen Mitsubishi Mirage R5 WRT, der zuletzt eine exzellente Performance an den Tag legte und auch in der Südsteiermark keines Falls außer Acht zulassen ist. Das gilt auch für den Gleisdorfer Manuel Seidl im Porsche 997 GT3 Cup, dem man sicherlich nicht unterschätzen sollte und der mit seinem beherzten Fahrstil sicherlich für Furore sorgen wird. Für zusätzliche Spannung dürfte der Weststeirer Werner Hofer mit seinem brachialen Ford Escort Cosworth WRC sorgen, der keines Falls außer Acht zulassen ist. Ob auch Bergrallyelegende Ewald Scherr mit seinem neuaufgebauten Ford Escort RS Cosworth wieder mit von der Partie sein wird, steht derzeit noch nicht zu 100% fest. Und natürlich möchte auch Veranstalter und Lokalmatador Andreas Marko mit seinem Audi A4 STW Quattro ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze im Gesamtklassement oder sogar dem Sieg mitreden. Das man ihm das durchaus zutrauen kann konnte er bereits beim Rennen in Kitzeck eindrucksvoll unter Beweis stellen.

JNP_0750In der 2l Klasse bekommt es der Audi Pilot diesmal mit noch stärkerer Konkurrenz zutun. Zum Einen wird Lokalmatador Diethard Sternad (Foto) wieder mit seinem wunderschönen Alfa Romeo 156 STW mit von der Partie sein und hier für zusätzliche Spannung sorgen. Und zum Anderen greift der Salzburger Christopher Neumayr in Seggauberg mit seinem spektakulären Ford Escort IRS-NPM 16V an, der in dieser Klasse ebenfalls zum engsten Favoritenkreis zählt und sicherlich ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte. Dabei wird er auf den Niederösterreicher Markus Habeler treffen, der mit seinem VW Nemeth Scirocco RS1 ein weiteres spitzen Ergebnis anpeilt und sicherlich voll motiviert an den Start gehen wird. Das trifft natürlich auch auf den Steirer Michael Wels zu, der mit seiner spektakulären Fahrweise am Steuer seines VW Ledinegg Scirocco 16V keines Falls zu unterschätzen ist und jederzeit für Podiumsplätze oder sogar mehr gut ist. Aber auch der Oberösterreicher Hermann Blasl im einmalig klingenden Opel Gerent Kadett C 16V ist in dieser Klasse keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für spitzen Ergebnisse gut. Zudem gilt er mit seinem beherzten Fahrstil sicherlich zu den Publikumslieblingen bei den Rennen. Und natürlich möchte auch der Niederösterreicher Michael Emsenhuber hier nicht tatenlos zusehen und mit seinem VW Corrado 16V ist er auf jedenfall nicht zu unterschätzen. Ob auch sein Landsmann Jürgen Halbartschlager mit dem wunderschönen VW Golf 17 wieder mit von der Partie sein wird steht derzeit noch nicht zu 100% fest. Sollte er sich zu einem Start entschließen, ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen. Das trifft übrigens auch auf den Obersteirer Heiko Fiausch zu, der zuletzt in Verzegnis ein grandioses Comeback mit seinem Opel Risse Astra 16V feierte und dem in der 2l Klasse jederzeit ein Topergebnis zum zutrauen ist. Und ein weiterer Lokalmatador mit Martin Povoden im Renault Megane Coach wird in Seggauberg in dieser Klasse an den Start gehen, wobei auch er gegen die starke Konkurrenz ein spitzen Ergebnis einplant.


JNP_9712In der 2wd Klasse über 2l Hubraum werden neben den beiden Porsche Piloten Rupert Schwaiger und Manuel Seidl (Foto) weitere heiße Kandidaten im Kampf um den Klassensieg an den Start gehen. Die Rede ist dabei zum Einen von Karl Heinz Binder im brachialen Ford Sierra RS 500, der zuletzt zu seiner gewohnten Stärke zurückfand und sicherlich ein gewichtiges Wort um die Podiumsplätze mitreden wird können. Das gilt aber auch für seinen Dauerrivalen Manfred Platzer im mächtigen BMW 320 M3 Turbo, der mit seiner spektakulären Fahrweise ebenfalls nicht zu unterschätzen ist und jederzeit für spitzen Platzierungen gut ist. Und dann wäre da auch noch Bernhard Lenz mit seinem neongelben BMW E36 M3, der in diesem Jahr eine volle Saison im Bergrallyecup absolvieren möchte und somit für zusätzliche Spannung in dieser Klasse sorgt. Das trifft aber auch auf den immer stärker werdenden Thomas Weberhofer zu, der mit seinem brachialen Lotus Omega 3.6 Bi-Turbo keines Falls außer Acht gelassen werden darf. Und sollte sich auch der Niederösterreicher Markus Hochreiter im Seat Ibiza Turbo zu einem Start entschließen, dann wird es hier noch spannender im Kampf um die Podestplätze werden.

JNP_1299In den kleineren E1 Klassen dürfte in der 1600er Kategorie der Niederösterreicher Manuel Michalko im Citroen Nemeth Saxo RP4 kaum zuschlagen sein. Ihm darf man auch im Kampf um die Top10 im Gesamtklassement in Seggauberg einiges zutrauen. Angeführt wird die Konkurrenz wohl durch seinen niederösterreichischen Landsmann Christian Speckl (Foto), der mit seinem VW Golf GTI 16V keines Falls unterschätzt werden darf und dabei mit seinem beherzten Fahrstil für Furore sorgen wird. Das gilt aber auch für den Oststeirer Manuel Blasl im VW Golf 17, der hier ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist und in dieser Saison bereits mit beeindruckenden Ergebnissen für Furore sorgen konnte. Zudem möchte auch der junge Niederösterreicher Florian Pyringer mit seinem VW Golf 1 GTI hier nicht tatenlos zusehen und ein spitzen Resultat einfahren, wobei er durch seinen spektakulären Fahrstil nicht außer Acht zulassen ist. Für zusätzliche Spannung könnte der Passauer Helmut Maier sorgen, der einen Start bei diesem Bergrallyelauf nicht ausgeschlossen hat und mit seinem VW Spiess-Golf 16V keines Falls zu unterschätzen ist. Zudem wird der Steirer Gregor Hutter mit seinem Alfa Romeo 145 in dieser Klasse mit von der Partie sein und bei seinem Heimrennen sicherlich ein spitzen Resultat anpeilen. Wie sich die 1400er Klasse präsentieren wird kann noch nicht genau vorhergesagt werden, fix dürfte nur der südsteirische JNP_0258Lokalmatador Günter Strohmeier mit seinem infernalisch klingenden Alfa Romeo Sud ti sein. Für zusätzliche Spannung könnte hier der Start eines weiteren Lokalmatadoren in Form von Manfred Meinhard (Foto) sorgen, der mit seinem Renault Clio S1400 sicherlich zu den schnellsten Piloten in dieser Klasse zählt und somit ein heißer Kandidat auf den Sieg wäre. Sollte sich auch der Niederösterreicher Jakob Löffler mit seinem wunderschönen Suzuki Swift GTI zu einem Start entschließen, dann dürfte der Kampf um den Klassensieg sehr spannend werden und sicherlich für Spannung sorgen. Aber auch hinter einem weiteren Niederösterreicher steht noch ein kleines Fragezeichen, wobei hier die Rede von Johann Blecha in einem weiteren Suzuki Swift GTI ist, der dann aber mit einem neuen Motor in seinem Boliden an den Start gehen wird.

JNP_1638In der anderen Klassen wird es ebenfalls sehr spannend werden, wobei in der großen Gruppe N Klasse es zu einem weiteren spannenden Duell zwischen Dieter Holzer und Reinhold Taus kommen wird. Dabei möchte der Mitsubishi Lancer Evo 8 Pilot seinen nächsten Sieg einfahren, jedoch darf man den zweit-genannten Subaru Impreza Piloten keines Falls außer Acht lassen wobei dieser mit seiner spektakulären Fahrweise für Furore sorgen wird. In der kleinen Klasse dieser Gruppe dürfte der Steirer Helmut Harrer (Foto) im Honda Civic Type R kaum zuschlagen sein, wobei zuletzt Wolfgang Schutting im Renault Clio Williams groß aufzeigte und eine beeindruckende Form an den Tag legte. In diesem Duell nicht tatenlos zusehen möchte aber auch Patrick Flechl mit seinem Opel Astra GSI, der keines Falls zu unterschätzen ist. Und in der kleinen Klasse nach Gruppe A Reglement dürfte der Oststeirer Patrick Lorenser im Honda Civic Type R als leichter Favorit gelten, obwohl man den Burgenländer Stefan Grünauer im Peugeot 206 S1600 in Seggauberg sicherlich einiges zutrauen darf. Die große Klasse in dieser Gruppe dürfte wohl Wolfram Sommer im Mitsubishi Lancer Evo 7 als Favoriten sehen, wobei er mit seiner beherzten Fahrweise die Zuseher entlang der Strecke sicherlich begeistern wird.

JNP_1005Und bei den Historischen wird es ebenfalls sehr spannend werden, da sich auch der Kärntner Gerald Glinzner mit seinem brachial klingenden Porsche 911 Carrera SC angekündigt hat. Dabei dürfte vor allem der Oststeirer Mario Krenn (Foto) mit seinem Ford Escort RS 2000 wohl der größte Herausforderer sein, zudem er mit seinem beherzten Fahrstil am Steuer seines Boliden sicherlich zu den Publikumslieblingen zählt. Dabei wird er es in seiner Klasse mit dem Niederösterreicher Manfred Zöchling zutun bekommen, der mit seinem VW Golf 1 GTI keines Falls außer Acht zulassen ist und jederzeit für spitzen Ergebnisse gut ist. Aber auch der Weststeirer Reinhold Prantl ist mit seinem Porsche 911 Carrera RS keines Falls außer Acht zulassen, was er schon des öfteren in Seggauberg unter Beweis stellen konnte. Und auch August Gratzer darf mit seinem wunderschönen Lancia Beta Montecarlo keines Falls außer Acht gelassen werden, wobei sein Bolide sicherlich ein Highlight sein wird.

Spannender Bergrallyesport in der Südsteiermark am Seggauberg erwartet die Zuseher am Sonntag, den 12. Juni 2016. Das Marko Racingteam freut sich auf Euer Kommen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...