HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 3 )

Vorschau Bergrallye Pöllauberg 2017 (Update)

Bergrallyespektakel am 02. April in Pöllauberg


 

News

Der 2. Lauf zum steirischen Bergrallyecup steht am Programm und wie bereits in den letzten Jahren darf man sich auf Bergrennsport der Extraklasse freuen. Am Pöllauberg wird sich die Bergelite in den einzelnen Klassen wieder spannende Duelle liefern, wobei viele Fahrer ihre Saison bei diesem Rennen starten werden.

HCF_1346Nach einem äußerst spannenden Saisonauftakt wird die Königsklasse, sprich die Gruppe E1 über 2l Hubraum 4wd auch am Pöllauberg für Bergrennsport der Extraklasse sorgen. Lokalmatador und Hausherr Felix Pailer (Titelbild) zählt dabei mit seinem legendären Lancia Delta Integrale natürlich zum engsten Favoritenkreis. Zudem sollte man den Routinier auch im Kampf um den Gesamtsieg keines Falls außer Acht lassen. Mit einer grandiosen Premiere stark aufzeigen konnte der Weizer Stefan Wiedenhofer (Foto), der mit seinem wunderschönen und brachialen Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo II auch bei diesem Rennen ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte. Man darf gespannt sein, jedoch möchte vor allem der Obersteirer Werner Karl mit seinem einmalig klingenden Audi S2 R Quattro nicht tatenlos zusehen. Am Pöllauberg konnte er bereits im Vorjahr mit einer beeindruckenden Leistung überzeugen die er natürlich in diesem Jahr wiederholen möchte. Zudem hinterließ er beim Saisonstart in Lödersdorf einen starken Eindruck. Keines Falls außer Acht zulassen ist jedoch auch der Oststeirer Markus Binder mit seinem Ford Escort Cosworth, der mit besonders guten Erinnerungen zu diesem Rennen kommt. Zwar wurde man beim Auftakt noch von kleineren technischen Problemen geplagt, jedoch hofft man diese gelöst zuhaben und dann ist ihm und seinem Team sicherlich einiges zum zutrauen. Und ein ganz heißer HCF_1264Kandidat auf den Sieg ist wohl auch der Steirer Thomas Holzmann mit seinem brachialen Mitsubishi Lancer Evo IV, der bei diesem Rennen in seine Bergsaison 2017 starten möchte und sofern der Bolide rechtzeitig fertig wird sicherlich zum engsten Favoritenkreis zuzählen ist. Ebenfalls am Pöllauberg in die Saison 2017 starten wird der Weststeirer Werner Hofer mit seinem mächtigen Ford Escort Cosworth WRC, der mit diesem Boliden keines Falls außer Acht zulassen ist. Und auch Bergrallyeevergreen Ewald Scherr wird mit seinem neuaufgebauten Ford Escort Cosworth RS wieder mit von der Partie sein, wobei man in der Zwischenzeit die Technikprobleme hoffentlich hinter sich lassen konnte. Spät aber doch hat auch der Niederösterreicher Karl Schagerl (Foto) seinen Start beim 2. Lauf zum Bergrallyecup bestätigt. Damit wird wohl einer der ganz heißen Favoriten auf den Sieg mit dem bekannt brachialen VW Golf Rallye TFSI-R für eine Show der Extraklasse sorgen.

14462764_1115654205185878_5688424770544803196_nUnd natürlich darf sich das Veranstalterteam vom Pailix Motorsportclub wieder über sehr interessante Gaststarter freuen. Dabei wird erstmals der Schweizer Romeo Nüssli (Foto) in Österreich an den Start gehen und dabei einen brachialen Ford Escort Cosworth pilotieren. Mit diesem Boliden konnte er sich im Vorjahr den Gesamtsieg beim deutschen Bergfinale in Mickhausen sichern. Damit darf man ihn auch am Pöllauberg zum engsten Favoritenkreis im Kampf um den Gesamtsieg zählen. Zudem wird wie bereits im Vorjahr sein Schweizer Landsmann Dany Kistler seinen skurrilen Audi RS2 Quattro an den Start bringen, der über die Wintermonate ebenfalls nicht untätig war und das Rennen in der Oststeiermark als Test für die Schweizer Bergmeisterschaft absolvieren wird. Und auch in der Formelklasse wird es spannend werden, wobei Lokalmatador Martin Scherf seinen Tatuus Ledinegg FR 2.0 an den Start bringen wird. Dabei bekommt er es mit starker Konkurrenz zutun, wobei hier sicherlich die Premiere von Hannes Kaufmann mit Spannung erwartet werden kann. Dieser vollzog einen Fahrzeugwechsel auf einen moderneren Dallara F307 und wird erstmals am Pöllauberg mit diesem Boliden an den Start gehen. Zudem wird der Südsteirer Andreas Hasler mit seinem Radical SR4 mit von der Partie sein und dabei ebenfalls erstmals mit dem weiter entwickelten Boliden für Furore sorgen.


HCF_1255Ein ganz heißer Kandidat auf den Gesamtsieg wird wohl auch die Koglhofer Bergrallyelegende Rupert Schwaiger (Foto) sein. Mit seinem Porsche 911 3.5 Bi-Turbo gilt er sicherlich zum engsten Favoritenkreis beim Rennen in Pöllauberg. In der Klasse selbst, der 2wd Gruppe E1 über 2l Hubraum wird er es diesmal mit dem Gleisdorfer Manuel Seidl zutun bekommen. Dieser wird 2017 erstmals mit seinem Porsche 997 GT3 Cup an den Start gehen und mit diesem einmalig klingenden Boliden sicherlich für Furore sorgen. Zudem wird auch der Lödersdorfer Karl Heinz Binder wieder seinen mächtigen Ford Sierra RS 500 an den Start bringen. Auf dieser Strecke ist dem Piloten des PS-starken Bergmonsters sicherlich einiges zum zutrauen. Aber auch der Oststeirer Bernhard Lenz dürfte mit seinem BMW E36 M3 keines Falls außer Acht zulassen sein, wie er es beim Saisonauftakt eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte. Zudem ist mit Thomas Weberhofer im spektakulären Lotus Omega 3.6 Bi-Turbo ebenfalls zu rechnen, der mit diesem Boliden immer besser in Fahrt kommt und sicherlich im Kampf um die Podestplätze ein gewichtiges Wort mitreden wird. Ebenfalls erstmals in dieser Saison an den Start gehen wird der Niederösterreicher Andreas Müllner mit seinem BMW E36 M3, der hier auch nicht außer Acht zulassen ist.

HCF_1320Viel Spannung verspricht die 2l Klasse beim Bergrallyelauf in Pöllauberg. Einige Toppiloten nutzen das Rennen als Vorbereitung für die internationalen Bergrennen. Darunter der Tiroler Thomas Strasser, der erstmals mit seinem neuaufgebauten und weiter verbesserten VW Minichberger Scirocco 16V an den Start gehen wird und sicherlich zum Favoritenkreis zuzählen ist. Das konnte er bereits im Vorjahr eindrucksvoll unter Beweis stellen. Zudem wird auch der Südsteirer Diethard Sternad seinen wunderschönen und mächtigen Alfa Romeo 156 STW an den Start bringen. Damit dürfte wohl ein weiterer heißer Siegkandidat mit von der Partie sein. Somit bekommen die Bergrallyepiloten starke Konkurrenz, die wohl vom Gleisdorfer Michael Wels angeführt werden. Dieser konnte sich beim Auftakt den Sieg in dieser Klasse mit seinem VW Ledinegg Scirocco 16V an die Fahnen heften und wird sicherlich alles daran setzen diesen zu wiederholen. Ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte auch der Niederösterreicher Jürgen Halbartschlager mit seinem mächtigen VW Golf 17, der mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil bei den Fans sicherlich zu den Lieblingen zählt. Ebenfalls erstmals hinter dem Steuer seines Opel Gerent Kadett C 16V Platz nehmen wird der Oberösterreicher Hermann Blasl (Foto), der mit diesem einmalig klingenden Boliden keines Falls außer Acht zulassen ist und am Pöllauberg ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte. Sein erstes Rennen im Zuge des Bergrallyecups absolvieren wird der Steirer Rene Auer, der den Auer Power Motorsport VW Scirocco GTR pilotieren wird und mit diesem Boliden keines Falls außer Acht zulassen ist. Ob auch der Niederösterreicher Michael Emsenhuber wieder mit von der Partie sein wird steht noch nicht zu 100% fest. Der VW Corrado 16V steht derzeit noch ohne Motor in der Werkstatt, jedoch versucht das Team mit einem VW Golf 2 16V einen Start zu realisieren. Das gleiche gilt auch für den Obersteirer Heiko Fiausch, der ebenfalls alles daran setzen wird mit seinem neuaufgebauten Opel Risse Astra STW am Pöllauberg wieder mit von der Partie zu sein. Und dann wäre da auch noch der Salzburger Franz Roider mit seinem einmalig JNP_2598klingenden Ford Mondeo STW V6, der ebenfalls seinen Saisonstart bei diesem Rennen vollziehen möchte. Seinen Einstieg in den Bergrennsport plant auch der junge Oberösterreicher Manuel Raab, der einen wunderschönen Opel Corsa 16V an den Start bringen wird.

Die 1600er Klasse nach E1 Reglement wird ebenfalls sehr spannend werden. Zum Einen wird der Oststeirer Manuel Blasl alles daran setzen mit seinem VW Golf 17 den vollen Erfolg vom Auftakt in Lödersdorf zu wiederholen. Leicht wird es jedoch nicht, denn das niederösterreichische Oberhof Motorsport Team wird diesmal mit 2 Piloten vertreten sein. Zum Einen wird Christian Speckl (Foto) seinen VW Golf 16V an den Start bringen und mit seinem beherzten Fahrstil sicherlich für Furore am Pöllauberg sorgen. Zum Anderen wird auch der beim Auftakt schon großartig agierende Florian Pyringer wieder seinen VW Golf 16V an den Start bringen und nach der knappen Niederlage alles daran setzen um einen vollen Erfolg einzufahren. Nicht außer Acht lassen sollte man auch den Weststeirer Michael Schnidar im Honda Civic VTEC, der beim Auftakt ebenfalls einen starken Eindruck hinterlassen konnte. Erstmals in dieser Saison mit von der Partie sein wird der Obersteirer Michael de Cillia mit seinem weiter verbesserten Ford Fiesta RS, womit auch hier für ein volles Starterfeld garantiert ist. Ob auch die Passauer Berglegende Helmut Maier mit seinem bereits HCF_1011legendären VW Spiess-Golf 16V mit von der Partie sein kann steht noch nicht zu 100% fest. Sollte jedoch ein Start realisiert werden ist hier für zusätzliche Spannung gesorgt.

Und in der kleinsten E1 Klasse bis 1,4l Hubraum dürfte es am Pöllauberg ebenfalls spannend werden. Zum Einen wird der Südsteirer Günter Strohmeier wieder seinen infernalisch klingenden Alfa Romeo Sud ti an den Start bringen und mit diesem Boliden alles versuchen um einen vollen Erfolg einzufahren. Zum Anderen wird der junge Niederösterreicher Christian Biesinger (Foto) seinen wunderschönen VW Polo 16V an den Start bringen. Dabei hofft man die Schaltprobleme vom Auftakt in Lödersdorf in den Griff zubekommen. Dabei bekommen sie es diesmal mit dem Burgenländer Gerhard Schermann zutun, der mit seinem Suzuki Swift GTI erstmals 2017 an den Start gehen wird und hier sicherlich nicht außer Acht zulassen ist. Und dann dürfte auch noch Lokalmatador Johannes Holzer sein Comeback im VW Polo 16V geben, womit auch diese Klasse voll besetzt sein dürfte.


HCF_1201Aber auch die anderen Klassen werden sehr spannend werden, vor allem die 2l Gruppe A Klasse. Nach dem exzellenten Comebackerfolg möchte der Kärntner Patrick Orasche mit seinem Renault Megane Coupe auch am Pöllauberg ganz oben am Podium stehen. Jedoch wird es für ihn sicherlich nicht einfach, den nach der knappen Niederlage möchte der Oststeirer Patrick Lorenser (Foto) mit seinem Honda Civic Type R Revanche nehmen und sicherlich alles daran setzen um seinen ersten Saisonsieg einzufahren. Apropos Honda, diese werden bei diesem Rennen verstärkt vertreten sein. Der amtierende Gruppe N Cupsieger Helmut Harrer wird erstmals seinen neuaufgebauten Lederer Honda Civic Type R an den Start bringen und in dieser Klasse sicherlich für zusätzliche Spannung sorgen. Und dann wäre da auch noch der Salzburger Ado Ramic, der ebenfalls erstmals seinen neuaufgebauten Honda Civic Type R an den Start bringen wird und am Pöllauberg keinesfalls tatenlos zusehen wird. Ebenfalls vertreten sein werden die beiden Opel Kadett Piloten Thomas Lickel und Bernd Werfring, die sich ein ebenfalls mit Spannung erwartetes Duell liefern werden und in dieser Klasse sicherlich nicht zu unterschätzen sind.

HCF_1303Die große A Klasse wird ebenfalls verstärkt vertreten sein, wobei hier Lokalmatador Manfred Fuchs erstmals seinen Mitsubishi Lancer Evo 8 in der Saison 2017 an den Start bringen wird und sicherlich im Kampf um den Klassensieg ein gewichtiges Wort mitreden möchte. Dabei wird er auf Pailix Motorsportclub Pilot Reinhold Taus (Foto) treffen, der mit seinem Subaru Impreza WRX STI zuletzt das Auftaktrennen für sich entscheiden konnte und am Pöllauberg sicherlich wieder mit seiner spektakulären Fahrweise begeistern wird. Und dann wäre da noch ein weiterer Lokalmatador mit Andreas Perhofer, der ebenfalls einen Subaru Impreza WRX STI an den Start bringen wird und sicherlich im Kampf um den Sieg keines Falls zu unterschätzen ist. Das gilt aber auch für den Wiener Roland Hartl, der hoffentlich seine Elektronikprobleme an seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 hinter sich lassen konnte und somit in dieser Klasse ebenfalls um die Spitzenpositionen fighten kann.

JNP_4735Wie sich die Gruppe N präsentieren wird kann noch nicht genau abgeschätzt werden. In der großen Klasse wird wohl nur der Obersteirer Dieter Holzer mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 mit von der Partie sein, jedoch darf man dem sympathischen Piloten auch Gesamt einiges zutrauen. In der kleinen Klasse wird wohl das Duell von Lödersdorf am Pöllauberg seine Fortsetzung finden. Der Obersteirer Wolfgang Schutting möchte mit seinem Renault Clio Williams den Erfolg vom ersten Rennen wiederholen, jedoch wird Patrick Flechl (Foto) mit seinem Opel Astra GSI alles daran setzen um hier den Spieß umzudrehen. Zudem wird hier Markus Raith erstmals mit seinem Honda Civic Type R an den Start gehen und sicherlich für zusätzliche Spannung sorgen.


Zum Schluss noch der Blick zu den Historischen, wo am Pöllauberg es ebenfalls sehr spannend werden wird. In der großen Klasse wird der Kärntner Gerald Glinzner (Foto) mit seinem brachial klingenden JNP_4853Porsche 911 Carrera SC sicherlich wieder für Furore sorgen. Dabei darf man ihm auch im Kampf um den Historischen Gesamtsieg zum engsten Favoritenkreis zählen. Jedoch wird der Weststeirer Reinhold Prantl mit seinem Porsche 911 Carrera RS alles daran setzen im Kampf um den Sieg ein gewichtiges Wort mitzureden. Zudem konnte der Burgenländer Herbert Neubauer mit seinem weiter verbesserten Lancia Delta Integrale zuletzt beim Saisonauftakt großartig aufzeigen.

In der 2,5l Klasse wird wohl der Lödersdorfer Mario Krenn mit seinem Ford Escort RS 2000 nur schwer zuschlagen sein. Und auch im Kampf um den Historic Gesamtsieg ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen. Dabei bekommt er es erneut mit dem Weststeirer August Gratzer zutun, der mit seinem Lancia Beta Montecarlo sicherlich wieder für Furore sorgen wird. Das gilt aber auch für den jungen Kärntner Rene Warmuth und seinen VW Golf 2 GTI 8V, der am Pöllauberg ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist. Erstmals in dieser Saison an den Start gehen wird der Niederösterreicher Adi Hochecker mit seinem bereits legendären Opel Kadett C Coupe sowie der Kärntner Karlheinz Stranner, der mit seinem wunderschönen Fiat 131 Abarth ebenfalls nicht zu unterschätzen ist.

FSJ_5457Die kleinste Klasse bis 1,6l Hubraum dürfte ebenfalls sehr spannend werden. Der Tiroler Josef Obermoser (Foto) wird hier mit seinem bekannt schnellen Martini Alfa Romeo Sud ti 1.5 an den Start gehen und das Rennen am Pöllauberg als Test für die Einsätze in der Berg-ÖM nutzen. Damit bekommt der Südsteirer Patrick Ulz mit seinem Alfa Romeo Sud ti starke Konkurrenz, jedoch wird der junge Pilot sicherlich alles versuchen um den vollen Erfolg von Lödersdorf zu wiederholen. Des Weiteren wird auch der Weststeirer Gerald Schröcker mit seinem Alfa Romeo Sud ti anrücken und für zusätzliche Spannung sorgen. Und auch der Tiroler Dominik Neumann wird erstmals in diesem Jahr mit seinem weiter verbesserten BMC Mini Cooper S an den Start gehen.

Spannender Bergrallyesport auf einer der längsten Strecken des Bergrallyecups am Pöllauberg erwartet die Zuseher am Sonntag, den 02. April 2017. Der Pailix Motorsportclub freut sich jedenfalls euch bei diesem Bergfestival begrüßen zu dürfen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...