HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye Paldau 2017

Der 5. Lauf zum Bergrallyecup


 

News

Nach einer kurzen Pause geht die Saison im steirischen Bergrallyecup weiter. Dabei steht als nächstes der Lauf in Paldau auf dem Programm welcher vom FC Edelsgrub veranstaltet wird. Dabei erwartet die Fahrer zwar eine relative kurze Strecke, jedoch besticht diese durch ihre hohe Geschwindigkeit und einigen Mutpassagen wie z.b. der Kuppe im Mittelteil.

FSJ_7414Im Kampf um den Gesamtsieg dürfte es dabei sehr spannend werden. Als Favorit gilt dabei der Koglhofer Bergrallyeevergreen Rupert Schwaiger mit seinem Porsche 911 3.5 Bi-Turbo. Jedoch wird es ihm die Konkurrenz sicherlich nicht leicht beim Rennen in Paldau machen. Bei diesem Rennen große Erfolge feiern konnte Bergrallyelegende Felix Pailer mit seinem Lancia Delta Integrale. Jedoch erinnert man sich auch an den schweren Unfall vor etlichen Jahren. Trotzdem zählt er mit seinem brachialen Boliden sicherlich zum engsten Favoritenkreis. Das trifft jedoch auch auf den Obersteirer Werner Karl im einmalig klingenden Audi S2R Quattro zu, der mit diesem Boliden sicherlich die Zuseher entlang der Strecke begeistern wird. Das jederzeit für einen Sieg gut ist konnte er schon des öfteren unter Beweis stellen. Und dann wäre da auch noch der Weizer Stefan Wiedenhofer (Foto), der mit seinem wunderschönen Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2 ebenfalls nicht außer Acht zulassen sein wird. Dazu hinkommt, dass man die Elektronikprobleme der letzten Rennen endlich in den Griff bekommen hat. Ebenfalls ohne Techniktroubles konnte zuletzt in Gasen der Oststeirer Markus Binder mit seinem Ford Escort FSJ_6290Cosworth überzeugen, womit man in auch beim Lauf in Paldau nicht außer Acht lassen sollte. Besonders motiviert an den Start gehen wird natürlich Lokalmatador und Veranstalter Ewald Scherr (Titelbild), der an seinem Ford Escort RS Cosworth einige Verbesserungen vornahm und somit im Kampf um den Klassensieg ein gewichtiges Wort mitreden möchte. In der Königsklasse wird es zudem zu einigen Saisonpremieren kommen, darunter der Oberösterreicher Kemal Hasic (Foto) mit seinem mächtigen Subaru Impreza WRX STI. Dieser hat über die Wintermonate einige Verbesserungen an seinem Boliden vorgenommen, womit man schon mit Spannung dem ersten Einsatz entgegenblickt. Dazu wird sein Landsmann Dietmar Lustig-Jungwirth seinen Ford Escort Cosworth bei diesem Rennen an den Start bringen, wobei der Bolide über den Winter mit einem sequentiellen Getriebe ausgestattet wurde. Und auch der Salzburger Stefan Promok möchte mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 erstmals in dieser Saison beim Bergrallyecup an den Start gehen.

JNP_6954Im Kampf um den Gesamtsieg dürfte ein weiterer Porsche Pilot ganz kräftig mitmischen. Die Rede ist hier von Manuel Seidl (Foto) und dessen Porsche 997 GT3 Cup. Dieser konnte zuletzt mit starken Ergebnissen überzeugen und möchte die bislang starke Saison in Paldau nahtlos fortsetzen. Für großes Aufsehen sorgte zuletzt in Gasen der Oststeirer Thomas Weberhofer mit seinem brachialen Lotus Omegae 3.6 Bi-Turbo, der dort seine erste Podiumsplatzierung einfahren konnte. Das gab natürlich einen weiteren Motivationsschub, womit man ihn auch bei diesem Rennen sicherlich nicht unterschätzen darf. Natürlich trifft das auch auf Bergrallyeurgestein Karl Heinz Binder im mächtigen Ford Sierra RS 500 zu, der bei diesem Rennen in den letzten Jahren immer ganz vorne an der Spitze mitmischen konnte. In diesen Kampf möchte jedoch auch der Oststeirer Bernhard Lenz mit seinem einmalig klingenden BMW E36 M3 eingreifen, womit hier für zusätzliche Spannung gesorgt ist.


FSJ_7387Spannend dürfte es jedoch auch in den anderen E1 Klassen werden, vor allem die 2l Klasse wird wohl heiß umkämpft sein. Derzeit liegt in der Meisterschaft der Niederösterreicher Jürgen Halbartschlager (Foto) mit seinem mächtigen VW Golf 17 in Führung, der natürlich auch in Paldau mit von der Partie sein wird und sicherlich einer der Favoriten auf den Sieg ist. Das trifft aber auch auf den Gleisdorfer Michael Wels im VW Ledinegg Scirocco 16V zu, der hier ebenfalls ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte und sicherlich nicht zu unterschätzen ist. Aber auch der Oberösterreicher Hermann Blasl ist hier mit seinem einmalig klingenden Opel Gerent Kadett C 16V sicherlich nicht außer Acht zulassen und jederzeit für Bestzeiten gut. Und dann wäre da auch noch der Obersteirer Heiko Fiausch mit seinem Opel Risse Astra STW, der mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil sicherlich wieder für Furore sorgen wird und ebenfalls ein ganz heißer Favorit auf den Klassensieg ist. Ob auch der Südsteirer Diethard Sternad mit seinem wunderschönen Alfa Romeo 156 STW mit von der Partie sein wird, steht noch nicht zu 100% fest. Sollte ein Start realisiert werden, ist hier natürlich für zusätzliche Spannung gesorgt. Nicht außer Acht HCF_1041lassen sollte man hier auch den Niederösterreicher Patrick Mayer, der in Paldau wieder einen Abstecher auf den Berg macht und mit seinem VW Golf 1 16V sicherlich nicht zu unterschätzen ist. Ob auch der Niederösterreicher Michael Emsenhuber wieder mit von der Partie sein kann, steht ebenfalls noch nicht zu 100% fest, jedoch versucht das Team alles um mit dem VW Corrado 16V wieder an den Start gehen zu können. Sein Comeback feiern wird sein Landsmann Stefan Datzreiter (Foto), der wieder seinen wunderschönen VW Polo Kit Car an den Start bringen wird und dabei für ein Highlight sorgen wird. Besonders motiviert bei seinem Heimrennen an den Start gehen wird der Oststeirer Manfred Majkovski mit seinem brachial klingenden Renault Megane Coupe, der ebenfalls ein spitzen Ergebnis bei diesem Rennen anpeilt. Und ein weiteres Comeback wird in Paldau Raimund Hobacher feiern, der nach ein paar Jahren Pause wieder seinen wunderschönen Skoda Fabia Evo2 an den Start bringen möchte.

JNP_6925In der 1600er Klasse wird Lokalmatador und Veranstalter Manuel Blasl (Foto) besonders motiviert an den Start gehen. Mit seinem VW Golf 17 fährt er bislang eine starke Saison und auch in der Meisterschaft kämpft er derzeit ganz vorne um die Führung. Derzeit liegt hier der junge Niederösterreicher Florian Pyringer mit seinem VW Golf 1 GTI in Front, der natürlich auch in Paldau wieder mit von der Partie sein wird. Einer der ganz heißen Favoriten auf den Sieg kommt aus der Obersteiermark mit Martin Zamberger, der mit seinem Peugeot 106 GTI 16V Evo2 sicherlich für Furore sorgen wird und hier für zusätzliche Spannung sorgen wird. Ob auch der Niederösterreicher Christian Speckl mit seinem VW Golf 1 GTI wieder mit von der Partie sein kann, steht noch nicht zu 100% fest. Auf jedenfall an den Start gehen wird der Steirer Gregor Hutter, der mit seinem mächtigen Alfa Romeo 145 sicherlich nicht außer Acht zulassen ist und mit einem vollen Erfolg vom Berg-ÖM Lauf in Gorjanci zu diesem Rennen kommt. Zudem erhält er diesmal Alfa Unterstützung in Form von Andreas Krammer, der heuer erstmals seinen wunderschönen Alfa Romeo 33 an den Start bringen wird. Mit diesem Boliden wird er sicherlich für ein Highlight beim Rennen in Paldau sorgen und im Kampf um den Klassensieg ein gewichtiges Wort mitreden. Und in der 1400er Klasse wird der Südsteirer Günter Strohmeier mit seinem infernalisch klingenden Alfa Romeo Sud ti wieder für Furore sorgen.


FSJ_7346Aber auch die anderen Klassen versprechen spannend zu werden, wobei in der großen A Klasse wohl Reinhold Taus mit seinem wunderschönen Subaru Impreza WRX STI nur schwer zuschlagen sein wird. Unterschätzen sollte man jedoch den Oststeirer Andreas Perhofer im blau-grünen Subaru Impreza WRX STI jedenfalls nicht, konnte er doch zuletzt mit seinem spektakulären Fahrstil für Furore sorgen. Und dann wäre da auch noch der Wiener Roland Hartl mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6, der ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist und jederzeit mit Topzeiten überzeugen kann. In der 2l Klasse wird das Duell zwischen dem Kärntner Patrick Orasche im Renault Megane Coupe und dem Steirer Helmut Harrer (Foto) im Lederer Honda Civic Type R in die nächste Runde gehen. Man darf gespannt sein wie es beim Bergrallyelauf in Paldau ausgehen wird. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird der Weizer Thomas Lickel mit seinem Opel Kadett GSI 16V, der hier ein spitzen Ergebnis anpeilt.

JNP_6899In der Gruppe N wird in der großen Klasse wohl nur der Obersteirer Peter Probhardt mit von der Partie sein. Mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 wird er sich natürlich an den Zeiten der Gruppe A Kollegen orientieren. Oder vielleicht entscheidet sich Dieter Holzer mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 doch noch für einen Start in Paldau. In der 2l Klasse dürfte es ein sehr spannendes Duell geben. Zum Einen konnte zuletzt der Obersteirer Wolfgang Schutting mit seinem Renault Clio Williams für Furore sorgen, der natürlich bei diesem Rennen seine Siegesserie fortsetzen möchte. Zum Anderen wird Patrick Flechl (Foto) hier einen überarbeiteten Opel Astra GSI an den Start bringen, wobei er mit seinem spektakulären Fahrstil sicherlich wieder für Furore sorgen wird. Ob auch Markus Raith seinen Honda Civic Type R an den Start bringen wird steht noch nicht zu 100% fest.

FSJ_7187Und bei den Historischen dürfte der Kärntner Gerald Glinzner mit seinem brachialen Porsche 911 Carrera SC wohl nur schwer zuschlagen sein. Mit dem brachial klingenden Boliden wird er sicherlich für Furore sorgen und die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Dabei wird er in Paldau wieder auf den Weststeirer Reinhold Prantl treffen, der mit seinem Porsche 911 Carrera RS sicherlich nicht zu unterschätzen ist und jederzeit für Bestzeiten sorgen kann. Und dann wäre da noch der Lödersdorfer Mario Krenn (Foto) mit seinem Ford Escort RS 2000, der mit seinem bekannt beherzten Fahrstil für Furore sorgen wird und einen weiteren Sieg in der 2,5l Klassen anpeilt. Dort wird ihm aber der Niederösterreicher Markus Pirkner das Leben jedoch nicht einfach machen, konnte er doch zuletzt in Gasen mit seinem VW Scirocco II 16V sich herausragend in Szene setzen. Und in der 1600er Klasse dürfte der Südsteirer Patrick Ulz mit seinem einmalig klingenden Alfa Romeo Sud ti wohl nur schwer zuschlagen sein.

Der FC Edelsgrub freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 25.06. 2017 in Paldau begrüßen zu dürfen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...