HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 8 )

Vorschau Bergrallye Neudorf 2019

6. Lauf zum steirischen Bergrallyecup in Neudorf bei Passail
das internationale Starterfeld wird für ein Bergspektakel sorgen


 

News

Nach der Premierenveranstaltung im Vorjahr steht am kommenden Sonntag wieder die anspruchsvolle Bergrallye von Neudorf/Passail auf dem Programm. Dabei darf sich das Veranstalterteam vom KDW Motorsport Club wieder auf ein starkes, international besetztes Fahrerfeld freuen, welches dieses Rennen in Angriff nehmen wird.

Als großer Favorit geht dabei der Niederösterreicher Karl Schagerl (Titelbild) ins Rennen. Mit seinem VW Golf Rallye TFSI-R konnte er bereits im Vorjahr das Rennen in Neudorf/Passail für sich entscheiden. Damit ist ihm auch bei der 2019er Ausgabe durchaus einiges zum zutrauen, wobei bei idealen äußeren Bedingungen durchaus der Streckenrekord verbessert werden könnte. Die Konkurrenz möchte jedoch keines Wegs tatenlos zusehen, wobei einer der ersten Herausforderer der Weizer Stefan Wiedenhofer sein dürfte. Dieser konnte bereits im Vorjahr mit seinem Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2 überzeugen und sich grandios in Szene setzen. Somit möchte er auch in diesem Jahr ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden, wobei er bislang mit einer exzellenten Saison zu überzeugen vermochte. Aber auch der Obersteirer Werner Karl (Foto) ist in dieser Klasse einer der großen Favoriten. Mit seinem Audi S2 R Quattro konnte er heuer schon des öfteren unter Beweis stellen, welch Potenzial in ihm und seinen einmalig klingenden Boliden steckt. Somit ist auch ihm beim Bergrallyelauf in Neudorf/Passail durchaus einiges zum zutrauen. Und dann wäre da auch noch Bergrallye Legende Felix Pailer, der im Lancia Delta Integrale ebenfalls nicht zu unterschätzen sein dürfte. Nach einer bislang starken Saison möchte er natürlich auch bei diesem Rennen kräftig um die Podiumsplätze oder gar den Sieg mitmischen. Ein weiterer Bergrallyeevergreen wird erstmals bei diesem Event an den Start gehen: der Oststeirer Ewald Scherr (Foto) wird mit seinem Ford Escort Cosworth für zusätzliche Spannung sorgen und sicherlich ein Highlight in Neudorf/Passail bilden. Bereits in den späten 90er Jahren war er bei diesem Rennen am Start, womit es für ihn sicherlich ein besonderer Tag sein wird. Nicht unterschätzen sollte man in dieser Klasse den zuletzt stark aufzeigenden Salzburger Stefan Promok im spektakulären Mitsubishi Lancer Evo 8. Auch er wird sich erstmals dieser Herausforderung in der Steiermark stellen und sicherlich für zusätzliche Spannung sorgen. Einen Start in Neudorf/Passail eingeplant hat auch der Oberösterreicher Dietmar Lustig-Jungwirth, der mit seinem wunderschönen Ford Escort Cosworth keines Wegs außer Acht gelassen werden sollte. Auch ihm ist nach dem starken Auftritt im Vorjahr durchaus einiges zum zutrauen.

Aber auch aus der 2wd Klasse darf vor allem der Oststeirer Manuel Seidl (Foto) im Kampf um die spitzen Positionen im Gesamtklassement keines Wegs außer Acht gelassen werden. Mit seinem spektakulären Porsche 997 GT3 Cup wird er in Neudorf/Passail sicherlich für Furore sorgen und dabei die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Jedoch wird der Oststeirer Karl Heinz Binder mit seinem mächtigen Ford Sierra RS 500 alles versuchen, ein weiteres Topergebnis zu realisieren. Mit dem bereits legendären Boliden liegt er auch in der Meisterschaft in Führung, womit er alles daran setzen wird, diese erfolgreich zu verteidigen. Aber auch sein Teamkollege Ronald Reiß ist in dieser Klasse mit seinem Ford Escort Turbo keines Wegs außer Acht zulassen. Mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise konnte er zuletzt mit starken Ergebnissen überzeugen, womit man ihn auch bei diesem Rennen auf der Rechnung haben muss. Zusätzliche Spannung dürfte in dieser Klasse der Oberösterreicher Manuel Forstenlechner bringen, der nach einer starken Performance im Vorjahr auch heuer wieder mit seinem VW Golf 3 G60 an den Start gehen wird. Dabei ist ihm durchaus ein Topergebnis in dieser Klasse zum zutrauen. Für spektakuläre Driftaction wird in dieser Klasse wieder der Oststeirer Daniel Sailer sorgen, der mit seinem BMW E30 328i wieder die Zuseher entlang der Strecke begeistern wird können und somit ebenfalls für ein Highlight sorgen dürfte. Und auch der Weststeirer Karl Heinz Schauperl ist mit seinem bewährten VW Käfer wieder am Start. Auch er konnte bislang eine exzellente Saison absolvieren, womit auch er in Neudorf/Passail alles versuchen wird um ein spitzen Ergebnis zu realisieren. Bei diesem Rennen ebenfalls wieder an den Start gehen möchte der Grazer Christoph Rappold, der wieder mit seinem BMW E36 M3 mit von der Partie sein möchte und der durchaus ein Topergebnis erreichen kann.

Eine spannende Entscheidung darf man sich auch in der Gruppe E1-Int. & E2-SH erwarten. Zum Einen wird der gebürtige Tiroler Bernhard Wilhelm mit seinem spektakulären Steyr Puch PRC TR V mit von der Partie sein. Mit dem einmalig klingenden Boliden wird er sicherlich die Zuseher begeistern, wobei er erstmals bei diesem Rennen an den Start gehen wird. Ein besonderes Highlight wird in Neudorf/Passail der Start des Vorarlbergers Lukas Boric (Foto) sein, der sich erstmals einen Lauf zum Bergrallyecup stellt. Mit seinem TracKing RC01 Mercedes mit Motorradmotor und seinem bekannt spektakulären Fahrstil wird er sicherlich für eine Show der Extraklasse sorgen. Dann wäre da der junge Oberösterreicher Patrick Wendolsky zu nennen, der in dieser Klasse mit seinem VW Polo R1 Proto ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden sollte. Mit dem von einem Motorradmotor angetriebenen Boliden ist ihm in Neudorf/Passail sicherlich einiges zum zutrauen. Zudem wird in dieser Klasse Lokalmatador Rene Auer mit seinem VW Scirocco GTR STW an den Start gehen. Dabei wird er alles versuchen ein Topergebnis bei seinem Heimrennen einzufahren, wobei er mit diesem Boliden sicherlich überzeugen wird können.


Für spannenden Bergrennsport wird wohl erneut die E1 Klasse bis 2l Hubraum sorgen, wo gleich einige Topfavoriten das Rennen in Neudorf/Passail in Angriff nehmen werden. Dabei wäre der amtierende Cupsieger Michael Wels aus Gleisdorf zu nennen, der zuletzt mit seinem VW Ledinegg Scirocco 16V eine beeindruckende Leistung ablieferte und der in dieser Klasse sicherlich zum absoluten Favoritenkreis zu zählen sein wird. Dann wäre da der Niederösterreicher Jürgen Halbartschlager (Foto) mit seinem VW Nemeth Golf 17, der nicht nur im Vorjahr diese Klasse bei diesem Rennen gewinnen konnte, sondern auch mit einem vollen Erfolg vom letzten Rennen nach Neudorf/Passail reisen wird. Mit seiner spektakulären Fahrweise wird er sicherlich für Furore sorgen können. Jedoch wird es ihm wie zuletzt auch der Südsteirer Diethard Sternad keines Falls leicht machen, der erstmals mit seinem spektakulären Alfa Romeo 156 STW bei diesem Rennen an den Start gehen wird. Dabei ist dem amtierenden Bergpokalsieger durchwegs ein voller Erfolg zum zutrauen. Zudem dürfte es wie zuletzt in Gasen zu einem spannenden Duell mit seinem Landsmann Andreas Marko kommen, der mit seinem Audi A4 STW Quattro Turbo auch heuer in Neudorf/Passail mit von der Partie sein wird. Nach den anfänglichen technischen Problemen funktioniert der spektakuläre Bolide nun endlich so, wie sich das Team das vorstellt. Gespannt darf man auch auf den Oberösterreicher Franz Probst (Foto) blicken, der hofft rechtzeitig zu diesem Rennen seinen einmalig klingenden VW Golf 2 R1170T 4×4 wieder einsatzfähig zu bekommen. Bereits im Vorjahr konnte er mit diesem Boliden für eines der Highlights sorgen, womit ihm auch heuer einiges zugetraut werden darf. Keines Wegs außer Acht lassen sollte man den Obersteirer Heiko Fiausch im Opel Risse Astra STW, der mit diesem Boliden ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden möchte. Auch ihm ist dabei jederzeit ein voller Erfolg zum zutrauen. Ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf der Niederösterreicher Michael Emsenhuber mit seinem VW Corrado 16V, der heuer bislang eine eindrucksvolle Saison absolviert und der auch in der Meisterschaft ganz vorne mitmischt. Ebenfalls möchte bei seinem Heimrennen Markus Blasl im einmalig klingenden Opel Gerent Kadett C 16V ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze mitreden. Nach einem spektakulären Auftritt im Vorjahr hofft er diesmal mehr Glück in Neudorf/Passail zu haben. Nicht vergessen sollte man auch auf den zuletzt stark fahrenden Oststeirer Patrick Trammer, der mit seinem wunderschönen VW Golf 1 16V Evo 2 erstmals bei diesem Rennen an den Start gehen wird und dabei sicherlich überzeugen wird. Aber auch der Niederösterreicher Stefan Datzreiter (Foto) ist in dieser Klasse mit seinem VW Polo Kit Car keines Wegs zu unterschätzen und jederzeit für spitzen Zeiten gut. Auch er wird dabei keines Wegs außer Acht zulassen sein. Weiters stellt sich der junge Niederösterreicher Matthias Brandl erstmals der Herausforderung in Neudorf/Passail mit seinem VW Golf 2 16V. Dabei dürfte es wieder zu einem spannenden Duell mit dem Weststeirer Werner Jud kommen, der ebenfalls wieder seinen bewährten VW Golf 2 16V an den Start bringen wird. Erstmals dieses Rennen wird Lokalmatador Johannes Pabst mit seinem Opel Risse Kadett D 16V in Angriff nehmen, dem ebenfalls ein spitzen Ergebnis in dieser stark besetzten Klasse zugetraut werden darf. Dabei wird er sich wohl wieder ein spannendes Duell mit dem Oststeirer Georg Stix liefern, der mit seinem Renault Clio Cup 2 dieses Rennen ebenfalls das erste Mal in Angriff nehmen wird. Nach 14jähriger Pause absolviert er nun seine Comebacksaison mit dem mächtig klingenden Boliden. Erstmals in Österreich wird der Bosnier Salih Ljubijankic mit einem wunderschön vorbereiteten Honda Civic Type R an den Start gehen. Man darf gespannt sein, wo er sich in dieser stark besetzten Klasse einreihen wird können.

In der 1,6l Klasse wird es in Neudorf/Passail ebenfalls äußerst spannend werden, wobei der Favorit wohl aus Niederösterreich kommen wird. Rene Warmuth (Foto) wird mit seinem VW Polo 16V sicherlich für Furore sorgen und dabei mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise die Zuseher entlang der Strecke begeistern können. Nach seinem schweren Unfall im Vorjahr wird der Steirer Gregor Hutter im brachial klingenden Alfa Romeo 33 wieder dieses Rennen in Angriff nehmen und dabei versuchen erfolgreich Revanche an diesem Berg zu nehmen. Dabei ist ihm sicherlich ein spitzen Ergebnis in dieser Klasse zum zutrauen. Für zusätzliche Spannung wird bei diesem Rennen der Obersteirer Martin Zamberger sorgen, der wieder mit seinem Peugeot 106 GTI 16V Evo2 mit von der Partie sein wird und der keines Wegs außer Acht zulassen sein dürfte. Nach einer tollen Performance im Vorjahr möchte er auch heuer ein entscheidendes Wort um den Klassensieg mitreden. Und dann wäre da auch noch der Oststeirer Dominik Rabl, der mit seinem VW Golf 1 GTI ebenfalls im Vorjahr einen Ausfall in Neudorf/Passail zur Kenntnis nehmen musste. Auch er möchte sich somit in diesem Jahr erfolgreich revanchieren. Zudem darf das Veranstalterteam erstmals zwei Bosnier begrüßen, welche erstmals in Österreich überhaupt an den Start gehen werden. Dabei bringen sowohl Hasan Ljubijankic als auch Bego Sakanovic (Foto) in dieser Klasse zwei spektakuläre Honda Civic EK4 an den Start. Die 1,4l Klasse dürfte ebenfalls sehr spannend werden. Einer der Favoriten auf den Sieg dürfte dabei der Südsteirer Günter Strohmeier im einmalig klingenden Alfa Romeo Sud ti sein. Mit diesem Boliden wird er in Neudorf/Passail sicherlich wieder für Furore sorgen und dabei alles daran setzen, um einen Sieg zu realisieren. Jedoch wird es ihm der Oststeirer Johannes Holzer keines Wegs leicht machen, der mit seinem VW Polo 86C in dieser Klasse ebenfalls ein heißer Kandidat auf den Sieg sein dürfte. Nach einer beeindruckenden Leistung zuletzt am Pöllauberg möchte er wie bereits im Vorjahr in dieser Klasse den Sieg einfahren.


In der Gruppe A über 2l Hubraum gilt der Wiener Roland Hartl als einer der großen Favoriten auf den Sieg. Mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 wird er in Neudorf/Passail sicherlich für Furore sorgen und dabei auf starke Konkurrenz treffen. Diese dürfte der Oststeirer Manfred Fuchs mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 anführen, der mit diesem Boliden sicherlich ein ganz heißer Kandidat auf den Sieg sein dürfte. Auch er konnte heuer schon des öfteren für Furore sorgen, wobei er nach seinem Unfall im Vorjahr unbedingt Revanche an diesem Berg nehmen möchte. Ebenfalls einen Start eingeplant hat der Oststeirer Andreas Perhofer (Foto), der zuletzt in Gasen ein starkes Comeback mit seinem Subaru Impreza WRX STI absolvierte und der somit auch bei diesem Rennen keines Wegs unterschätzt werden sollte. Nicht vergessen darf man auf den Kärntner Markus Stingl im Renault R11 Turbo, der ebenfalls im Vorjahr in Neudorf/Passail einen Ausfall hinnehmen musste und der natürlich ebenfalls erfolgreich Revanche nehmen möchte. Für zusätzliche Spannung wird in dieser Klasse wieder der Deutsche Gino Kruhs sorgen, der auch in diesem Jahr mit seinem Citroen DS3 R3T mit von der Partie sein wird und der in dieser Klasse sicherlich nicht zu unterschätzen sein dürfte. Ob auch Lokalmatador Christoph Hausleitner frühzeitig seinen Mazda 323 GTR einsatzfähig bekommt, steht derzeit noch nicht zu 100% fest. Jedoch versucht das Team alles, um doch noch einen Start zu realisieren.

Bis 2l Hubraum geht in der Gruppe A natürlich Lokalmatador und Veranstalter Helmut Harrer (Foto) im Lederer Honda Civic Type R als einer der großen Favoriten an den Start. Nach einer tollen Performance im Vorjahr wird er auch heuer in Neudorf/Passail nur schwer zu schlagen sein. Jedoch hat sich aus Slowenien mit Ales Prek äußerst starke Konkurrenz angekündigt, der mit seinem Honda Civic Type R in dieser Saison schon einige Klassensiege realisieren konnte. Damit wird er wohl auch bei diesem Rennen zum absoluten Favoritenkreis zu zählen sein, womit für Spannung gesorgt sein dürfte. Ebenfalls wieder mit von der Partie möchte bei diesem Rennen der Burgenländer Bernd Werfring mit seinem Opel Kadett E 16V sein, der in dieser Klasse alles versuchen wird ein Topergebnis zu realisieren. Und dann wäre da auch noch Lokalmatador Martin Pucher, der mit seinem Citroen Saxo VTS in Neudorf/Passail keines Wegs außer Acht zulassen sein dürfte. Auch er konnte im Vorjahr mit starken Zeiten überzeugen, womit ihm auch in diesem Jahr einiges zugetraut werden darf. Ob auch der Oberösterreicher Kurt Ritzberger an den Start gehen kann, steht derzeit noch nicht zu 100% fest. Jedoch wird alles versucht nachdem Ausritt in Gasen den Boliden rechtzeitig für dieses Rennen fertig zu bekommen.

In der Gruppe N über 2l Hubraum wird es ebenfalls zu einem spannenden Duell kommen, wobei der Kärntner Andre Würcher (Foto) mit seinem Subaru Impreza WRX STI wohl als Favorit gehandelt werden darf. Dabei wird er sich erstmals der Herausforderung in Neudorf/Passail stellen. Jedoch wird es ihm wohl der Oberösterreicher Kemal Hasic keines Wegs leicht machen, der ebenfalls in dieser Klasse an den Start gehen wird und dabei ebenfalls auf einen Subaru Impreza WRX STI setzt. Nach einer starken Leistung zuletzt in Gasen möchte er natürlich auch bei diesem Rennen überzeugen, wobei auch er das erste Mal mit von der Partie sein wird. Ob auch der Obersteirer Dieter Holzer mit seinem bewährten Mitsubishi Lancer Evo 8 mit von der Partie sein kann, steht noch nicht zu 100% fest. Sollte jedoch ein Start in Neudorf/Passail realisiert werden, ist ihm auf der anspruchsvollen Strecke durchaus auch im Gesamtklassement einiges zum zutrauen. Zudem wird sich auch der Niederösterreicher Andreas Kampichler mit einem Mitsubishi Lancer Evo 9 dieser Herausforderung stellen. Damit dürfte für Spannung in dieser Klasse ebenfalls gesorgt sein.

In der Klasse bis 2l Hubraum dürfte es ebenfalls spannend werden, wobei Lokalmatador Michael Auer mit seinem Honda Civic Type R wohl nur schwer zu schlagen sein dürfte. Nach einer bislang eindrucksvollen Saison wird er auch bei seinem Heimrennen für Furore sorgen und begeistern können. Ob bei seinem Heimrennen in Neudorf/Passail Lokalmatador Markus Raith (Foto) wieder mit von der Partie sein kann, steht derzeit noch nicht zu 100% fest. Nachdem Ausritt in Gasen wurde der Honda Civic Type R doch erheblich in Mitleidenschaft gezogen, womit der Pilot vom KDW Motorsport Team derzeit noch einen Start nicht bestätigen kann. Mit Sicherheit wird hingegen der Obersteirer Wolfgang Schutting mit seinem Renault Clio Williams mit von der Partie sein. Der amtierende Cupsieger dieser Klasse wird wohl bei diesem Rennen keines Wegs außer Acht zulassen sein, wobei ihm durchaus ein Sieg jederzeit zum zutrauen sein dürfte. Ebenfalls an den Start gehen wird in dieser Klasse der Oberösterreicher Markus Klausberger im Suzuki Swift Sport, der mit diesem Boliden keines Wegs unterschätzt werden sollte, und das obwohl er erstmals in Neudorf/Passail an den Start gehen wird. Einen Start bei diesem Rennen hat auch wieder der Niederösterreicher Alexander Sieber mit seinem Opel Astra GSI eingeplant, der mit diesem Boliden in dieser Klasse wohl für zusätzliche Spannung sorgen dürfte. Seinen ersten Einsatz im Bergrallyecup wird der Steirer Manfred König vollziehen, der in dieser Klasse mit seinem in diesem Jahr neuen Honda Civic Type R an den Start gehen wird und dieses Rennen als Vorbereitung für die Rallye Weiz nehmen wird. Das gilt auch für die Kärntnerin Birgit Huber, die ebenfalls erstmals mit ihrem Renault Clio B-Sport im Bergrallyecup an den Start gehen wird und in dieser stark besetzten Klasse versuchen wird ein Topergebnis zu realisieren. Und dann darf man noch auf den Bosnier Fahrudin Dolic (Foto) gespannt sein, der erstmals in Österreich an den Start gehen wird und dabei einen wunderschönen Honda Civic Type R an den Start bringen wird. Mit diesem Boliden konnte er in dieser Saison schon mit starken Ergebnissen begeistern, womit man durchaus mit Spannung den Auftritt in Neudorf/Passail erwarten darf. Weiters wird in dieser Klasse der Kärntner Klaus Demuth mit seinem Renault Clio RS mit von der Partie sein und mit diesem Boliden wohl für zusätzliche Spannung in dieser Klasse sorgen. Nach einem starken Ergebnis bei seinem Heimrennen in St. Urban wird er auch bei diesem Event alles versuchen, um ein Topergebnis zu realisieren. Und erstmals einem Lauf zum Bergrallyecup wird sich in dieser Klasse der Oststeirer Patrick Ritter stellen, der mit einem Opel Astra OPC in dieser Gruppe mit von der Partie sein wird. Für weitere Spannung dürfte in dieser Klasse der Steirer Helmut Grünauer sorgen, der ebenfalls mit seinem Honda Civic Type R einen Start bei diesem Rennen eingeplant hat und somit wohl für weitere Spannung sorgen dürfte.


Zum Abschluss noch der Blick zu den Historischen, wo in Neudorf/Passail wohl der Kärntner Gerald Glinzner mit seinem Porsche 911 Carrera SC einer der großen Favoriten auf den Sieg sein dürfte. Mit dem brachial klingenden Boliden wird er die Zuseher sicherlich begeistern können und dabei durchaus ein kräftiges Wort um den Sieg mitreden. Jedoch wird es ihm wie schon so oft in dieser Saison der Oststeirer Mario Krenn (Foto) im Ford Escort RS 2000 keines Wegs leicht machen. Für ihn wird es jedoch der erste Auftritt in Neudorf/Passail sein, da er heuer seine Comebacksaison absolviert und dabei gleich mit eindrucksvollen Ergebnissen glänzen konnte. In der Klasse bis 2,5l Hubraum wird es ihm jedoch der Niederösterreicher Manfred Zöchling im VW Golf 1 GTI keines Falls leicht machen, der mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise heuer ebenfalls eine exzellente Saison absolviert. Dabei konnte er mit diesem Boliden schon starke Resultate erreichen, womit ihm auch bei diesem Rennen einiges zugetraut werden darf. Aber auch der Weststeirer August Gratzer ist hier mit seinem mächtigen Lancia Beta Montecarlo keines Falls zu unterschätzen. Auch er konnte bislang mit einer herausragenden Saison überzeugen, womit er alles daran setzen wird diese in Neudorf/Passail fortsetzen zu können. Ebenfalls einen Start hat in dieser Klasse der Niederösterreicher Franz Haidn eingeplant, der mit seinem BMW 325 IX E30 keines Wegs unterschätzt werden darf und durchaus ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze mitreden dürfte.

In der Klasse über 2,5l Hubraum wird der Burgenländer Herbert Neubauer mit seinem Lancia Delta Integrale versuchen, ein Topergebnis zu realisieren. Nach einer starken Vorstellung zuletzt in Gasen ist ihm in Neudorf/Passail durchwegs einiges zum zutrauen. Einen Start eingeplant hat bei diesem Rennen auch der Oststeirer Harald Neuherz, der mit seinem einmalig klingenden Audi S1 Quattro für zusätzliche Spannung sorgen wird und der auch im Gesamtklassement durchaus ein heißer Anwärter auf den Sieg sein dürfte. Die 1,6l Klasse dürfte wohl der Niederösterreicher Thomas Schütz mit seinem Renault 5 Alpine anführen, der mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise sicherlich die Zuseher begeistern wird können und dabei keines Wegs auch Gesamt bei den Historischen nicht außer Acht zulassen sein dürfte. Und in der 1,3l Klasse wird der Gleisdorfer Dominik Neumann mit seinem BMC Mini Cooper S wieder für Furore sorgen. Auch er zählt aufgrund seines spektakulären Fahrstils zu den absoluten Publikumslieblingen, wobei er auch in der Meisterschaft in Führung liegt. Dabei wird er es wieder mit dem Weizer Erwin Mandl (Foto) im wunderschönen NSU TT 1200 zutun bekommen, der ebenfalls in Neudorf/Passail an den Start gehen wird und durchaus ein heißer Kandidat auf den Klassensieg sein dürfte.

Einem spannenden Motorsporttag auf der anspruchsvollen Strecke steht somit nichts mehr im Wege. Der KDW Motorsport Club freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 23.06. 2019 in Neudorf/Passail begrüßen zu dürfen. Am Vortag findet bereits im Festzelt eine kurze Fahrerpräsentation statt, ehe danach die Bergprinzen für Stimmung sorgen werden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...