HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 2 )

Vorschau Bergrallye Lödersdorf 2018

Saisonauftakt zum Bergrallyecup 2018
Spannung in den einzelnen Klassen


 

News

Wie schon in den letzten Jahren fällt der Startschuss zum Bergrallyecup auch im Jahr 2018 in Lödersdorf am Köberlberg, der vor allem für die Zuseher ein besonders „Schmankerl“ darstellt, ist doch die Strecke vom Zielbereich aus bis auf wenige Meter komplett einsehbar.

JNP_4811Veranstalter ist der MSC Lödersdorf mit Speerspitze Karl Heinz Binder (Titelbild), der mit seinem schwarzen Ford Sierra RS 500 wieder eine Spitzenplatzierung sowohl bei der Heimveranstaltung als auch in der Gesamtwertung der Gruppe E1 über 2000ccm 2wd anpeilt. Dafür wurde der Bolide über den Wintermonaten weiter verbessert und mit einigen Updates ausgestattet. Dabei wird man auf die Bergrallyelegende Rupert Schwaiger (Foto) treffen, der in der Saison 2018 mit seinem Porsche 911 3.5 Bi-Turbo wohl erneut der gejagte sein wird. Über den Winter wurde an den Bremsen weiter verbessert, womit man auch im Kampf um den Gesamtsieg wohl ein gewichtiges Wort mitreden wird. Zudem wird mit Manuel Seidl ein weiterer Porsche Pilot in Lödersdorf mit von der Partie sein. Mit seinem 997 GT3 Cup zählt er sicherlich zum engsten Favoritenkreis in dieser Klasse, wobei man ihm auch im Gesamtklassement sicherlich einiges zutrauen darf. Ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf der Oststeirer Bernhard Lenz, der mit seinem mächtigen BMW E36 M3 ebenfalls für Furore sorgen möchte und bekanntlich in Lödersdorf immer mit grandiosen Zeiten überzeugen konnte. Zudem wird auch Thomas Weberhofer seinen HCF_1070brachialen Lotus Omega 3.6 Bi-Turbo an den Start bringen und mit seiner spektakulären Fahrweise die Zuseher begeistern. Zudem konnte er im Vorjahr erste Podestplätze in dieser Klasse einfahren, womit sicherlich für Spannung gesorgt ist. Des Weiteren darf man auch den Oberösterreicher Manuel Forstenlechner (Foto) keines Wegs außer Acht lassen, der im Vorjahr eine grandiose Premiere bei diesem Rennen am Steuer seines VW Golf 3 G60 ablieferte. Für spektakuläre Driftaction wird wieder Daniel Sailer mit seinem BMW E30 328i sorgen. Und für den Veranstalterclub wird noch der Holländer Jo Van de Ven den legendären Ford Escort Turbo pilotieren. Ebenfalls an den Start gehen wird hier das Vater-Sohn Duo Andreas & Markus Müllner, die mit dem BMW E36 M3 eine volle Saison absolvieren werden. Und natürlich ist auch der Weststeirer Karl Heinz Schauperl mit seinem legendären VW Käfer wieder mit von der Partie.

Im Kampf um den Gesamtsieg wird die Königsklasse, sprich die Gruppe E1 über 2l Hubraum 4wd sicherlich schwerwiegend mitwirken. Und diese Klasse dürfte in Lödersdorf sehr spannend werden, haben doch die Piloten ihre Boliden doch stark verbessert. So der amtierende Titelträger Stefan Wiedenhofer, der mit einem komplett neuaufgebauten Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2 an den Start HCF_3152gehen wird. Dabei wurde vor allem das Gewicht reduziert, zudem wird der Bolide deutlich breiter an den Start gehen. Aber auch einer seiner härtesten Gegner, der Obersteirer Werner Karl war nicht untätig. Der einmalig klingende Audi S2 R Quattro wurde im Bereich des Motors weiter verbessert, wobei hier Ramler Motorsport wohl gute Arbeit geleistet haben dürfte. Zudem bekam der Bolide ein sequentielles Getriebe spendiert, womit man sicherlich noch konkurrenzfähiger sein dürfte. Und natürlich ist auch Bergrallyelegende Felix Pailer (Foto) in Lödersdorf sicherlich einiges zum zutrauen, wobei der spektakuläre Lancia Delta Integrale jederzeit für Bestzeiten und Siege gut sein dürfte. Damit dürfte sich der Dreikampf aus dem Vorjahr wohl munter fortsetzen und somit für Bergrennsport der Extraklasse sorgen. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird Bergrallyelegende Ewald Scherr mit seinem Ford Escort RS Cosworth, der keines Falls außer Acht gelassen werden darf und natürlich besonders motiviert an den Start gehen wird. Einen Start eingeplant hat auch der Oberösterreicher Kemal Hasic mit seinem spektakulären Subaru Impreza WRX STI, der in dieser Saison öfters im Bergrallyecup an den Start gehen möchte und sicherlich mit dem Boliden begeistern wird können. Zudem wird mit dem Niederösterreicher Julian Theuretzbacher ein Neueinsteiger mit von der Partie sein und dabei einen Subaru Impreza GT an den Start bringen.

hcf_1771Für ein echtes Highlight wird in Lödersdorf der Niederösterreicher Bernhard Wilhelm sorgen. Der hat sich im Vorjahr den brachialen Steyr Puch PRC TR V vom unvergessenen Georg Pacher gekauft und wird damit am Sonntag seine Bergpremiere absolvieren. Zudem bekam der Bolide ein neues Design verpasst. Und heuer wird auch der Schweizer Bruno Ianniello (Foto) seinen legendären Lancia Delta S4 an den Start bringen und mit dem brachialen Boliden sicherlich für Furore sorgen. Damit dürfte zusätzliche Spannung im Kampf um den Gesamtsieg aufkommen.

 


JNP_4901Machen wir einen kleinen Blick in die anderen E1 Klassen. In der 2l Gruppe darf wohl erneut eine äußerst spannende Saison erwartet werden. Der Oststeirer Michael Wels (Foto) wird in Lödersdorf als amtierender Cupsieger an den Start gehen. Am VW Ledinegg Scirocco 16V wurde am Fahrwerk Adaptierungsarbeiten durchgeführt, sonst wird der mächtig klingende Bolide unverändert an den Start rollen. Das Ziel ist dabei klar ausgesteckt, will man doch den Titel erfolgreich verteidigen. Leicht wird es ihm die Konkurrenz aber nicht machen, vor allem wird das Blasl Racing Team alles versuchen um hier ein gewichtiges Wort mitzureden. In Lödersdorf wird Markus Blasl die Saison mit dem einmalig klingenden Opel Gerent Kadett C 16V eröffnen. Nachdem er im Vorjahr bereits mit starken Ergebnissen aufzeigen konnte, darf man ihm auch in dieser Saison einiges zutrauen. Zudem konnte er mit seiner beherzten Fahrweise die Zuseher begeistern. Aber auch der Obersteirer Heiko Fiausch ist mit seinem weiter verbesserten Opel Risse Astra STW keines Falls zu vergessen. Der Bolide wurde über die Wintermonate mit einem neuen Aerodynamikpaket ausgestattet. Und mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise ist ihm jederzeit eine Bestzeit oder ein Sieg zum zutrauen. Und dann wäre da auch noch der Niederösterreicher Michael Emsenhuber, der mit JNP_0487seinem wunderschönen VW Corrado 16V eine volle Saison ins Auge gefasst hat. Damit wird ein weiterer Sieganwärter in Lödersdorf mit von der Partie sein und somit für zusätzliche Spannung sorgen. Erstmals bei diesem Rennen an den Start gehen wird der junge Oberösterreicher Patrick Wendolsky (Foto), der auf einen VW Golf 1 GTI vertraut und in der Slalomszene bereits mit starken Vorstellungen überzeugen konnte. Für ihn wird jedoch die Strecke in Lödersdorf Neuland sein, was auch auf seinen Landsmann zutrifft. Dominik Weidinger wird in dieser Saison seinen Einstieg in den Bergrennsport vollziehen und hofft dabei bereits beim Saisonauftakt mit von der Partie zu sein. Dabei vertraut er auf seinen bekannt schnellen Opel Ziegler Kadett C 8V, mit dem er in der Slalomszene bereits großartig aufzeigen konnte. Natürlich wieder mit von der Partie sein wird der Weststeirer Werner Jud mit seinem legendären VW Golf 2 16V, der sicherlich nicht unterschätzt werden darf und im Vorjahr eine herausragende Saison absolvieren konnte.

FSJ_0724Die 1600er Klasse dürfte ebenfalls sehr spannend werden. Zum Einen wird in Lödersdorf der amtierende Cupsieger Florian Pyringer (Foto) mit seinem VW Golf GTI 16V wieder mit von der Partie sein. Der junge Niederösterreicher gilt auch heuer als einer der Topfavoriten auf den Sieg. Zum Anderen war über die Wintermonate der Oststeirer Manuel Blasl keines Wegs untätig. Mit seiner bekannt beherzten Fahrweise ist dem VW Golf 17 Piloten sicherlich einiges zum zutrauen. Nicht unterschätzt werden sollte in dieser Klasse auch der Steirer Gregor Hutter, der mit seinem brachial klingenden Alfa Romeo 145 ebenfalls an einen Start in Lödersdorf denkt und damit für zusätzliche Spannung sorgen könnte. Zudem wird heuer das Rabl Racing Team sich das Steuer des legendären Audi 80 Typ 81 teilen, wobei beim Auftakt wohl Josef Rabl den Boliden steuern wird. Und auch der Weizer Thomas Lukas Moser hofft mit seinem VW Golf 16V heuer auf eine bessere Saison, wobei am Motor doch einiges verbessert wurde.

Ob die 1,4l Klasse bereits beim Auftakt besetzt sein wird, wird sich weisen. Als Favorit gilt hier der Südsteirer Günter Strohmeier mit seinem infernalisch klingenden Alfa Romeo Sud ti. Dabei dürfte der legendäre rote Bolide wieder die Zuseher begeistern.


JNP_0460Spannend wird die große Gruppe A Klasse in dieser Saison werden. Der amtierende Titelträger Reinhold Taus wird mit einem überarbeiteten Subaru Impreza WRX STI an den Start gehen. Damit setzt man hier ein klares Zeichen und man möchte erneut ein gewichtiges Wort um den Titel mitreden. Zudem wird seine Tochter Kerstin ausgewählte Rennen in dieser Saison absolvieren. Der erste Herausforderer wird wohl der Wiener Roland Hartl (Foto) mit seinem mächtigen Mitsubishi Lancer Evo 6 sein, der in Lödersdorf hofft besser in die neue Saison zustarten als im Vorjahr. Für zusätzliche Spannung wird das Comeback des Oststeirers Manfred Fuchs sorgen, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 wieder mit von der Partie sein wird und jederzeit für Siege und Bestzeiten sorgen kann. Und auch der Kärntner Benjamin Duller ist hier mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 keines Wegs zu unterschätzen, wobei er heuer öfters im Bergrallycup an den Start gehen möchte. Wie sich die 2l Klasse beim Auftakt präsentieren wird, ist derzeit noch unklar. Auf jedenfall wird Helmut Harrer mit von der Partie sein. Der Lederer Honda Civic Type R sollte rechtzeitig mit dem neuen sequentiellen Getriebe ausgerüstet sein, um in Lödersdorf an den Start gehen zu können. Sonst bliebe noch die Option auf den Citroen Xsara VTS von Manuel Pfeifer auszuweichen, um in der Meisterschaft nicht frühzeitig ins Hintertreffen zugeraten. Ob der Kärntner Titelträger Patrick Orasche mit seinem Renault Megane Coupe an den Start gehen kann, steht ebenfalls noch in den Sternen. Auch hier wird derzeit noch eifrig am Boliden gearbeitet, wobei hier eine fehlende Kupplung zum Spielverderber werden könnte.

JNP_4735In der Gruppe N wird in Lödersdorf der Obersteirer Peter Probhardt wohl alleine unterwegs sein. Sein Mitsubishi Lancer Evo 9 wurde über den Winter weiter verbessert und er wird dabei sicherlich den Vergleich mit der Gruppe A suchen. In der 2l Klasse steht wohl eine der spannendsten Saisonen der letzten Jahre an. Zum Einen möchte natürlich der amtierende Titelträger Wolfgang Schutting mit seinem Renault Clio Williams den Cupsieg erfolgreich verteidigen. Zum Anderen wird sein erster Verfolger Patrick Flechl (Foto) mit einem weiter verbesserten Opel Astra GSI an den Start gehen und in Lödersdorf sicherlich begeistern. Und dann wäre da auch noch Markus Raith, der mit seinem Honda Civic Type R eine volle Saison absolvieren wird und im Vorjahr beim Finale seinen ersten Klassensieg einfahren konnte. Sprich 3 Fahrer, die wohl alle sehr gute Chancen auf den Sieg haben dürften.


JNP_4809Spannend dürfte es auch bei den Historischen werden, wo nunmehr in 5 Klassen gefahren wird. Beginnen wir mit der Gruppe über 2,5l Hubraum, wo der amtierende Titelträger Gerald Glinzner (Foto) auch heuer seinen brachial klingenden Porsche 911 Carrera SC an den Start bringen wird. Mit dem mächtigen Boliden wird er sicherlich die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Beim Saisonauftakt in Lödersdorf wird er auf den Weststeirer Reinhold Prantl treffen, der seinen Porsche 911 Carrera RS ebenfalls über die Wintermonate weiter verbessert hat. Damit möchte er einen weiteren Schritt zu den Klassenbestzeiten machen und ein gewichtiges Wort um die Entscheidungen mitreden. Auch der Burgenländer Herbert Neubauer ist hier mit seinem wunderschönen Lancia Delta Integrale keines Wegs zu unterschätzen und jederzeit für Topzeiten gut. Für zusätzliche Spannung wird hier der Oststeirer Harald Neuherz sorgen, der mit seinem einmalig klingenden Audi S1 Quattro wieder öfters an den Start gehen möchte und somit bei den einzelnen Rennen sicherlich für ein besonderes Highlight sorgen wird.

HCF_1182Die 2,5l Klasse wird in dieser Saison ebenfalls sehr spannend werden. Der amtierende Titelträger Mario Krenn (Foto) möchte mit seinem Ford Escort RS 2000 natürlich den Titel erfolgreich verteidigen. Zudem wird er bei seinem Heimrennen in Lödersdorf besonders motiviert an den Start gehen, wobei er natürlich auch auf den Historischen Gesamtsieg ein gewichtiges Wort mitreden möchte. Erster Herausforder dürfte wohl der Niederösterreicher Markus Pirkner mit seinem wunderschönen VW Scirocco II 16V werden, der im Vorjahr seinen ersten Sieg einfahren konnte. Er plant heuer eine volle Saison im Bergrallyecup und möchte natürlich mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise für Furore sorgen. Aber auch sein Landsmann Manfred Zöchling ist hier mit seinem VW Golf 1 GTI nicht außer Acht zulassen, konnte er doch ebenfalls mit beeindruckenden Leistungen in den letzten Jahren überzeugen. Zudem wird auch der Vizemeister Franz Haidn mit seinem BMW 325 IX E30 mit von der Partie sein, wobei ihm vor allem in Lödersdorf sicherlich einiges zum zutrauen ist. Ob auch der Niederösterreicher Christian Trimmel bereits mit von der Partie sein wird, steht derzeit noch nicht zu 100% fest. Jedenfalls wird der bekannt spektakulär agierende Pilot mit einem Ford Escort RS 1800 sein Comeback im Bergrennsport geben.

HCF_0964Die 1600er Klasse sieht wohl erneut den Südsteirer Patrick Ulz (Foto) in Front. Mit seinem mächtig klingenden Alfa Romeo Sud ti steht natürlich die Titelverteidigung an erster Stelle. Jedoch wird es ihm der Steirer Thomas Tkaletz nicht leicht machen, der mit seinem VW Golf 1 GTI eine volle Saison absolvieren möchte und ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden möchte. Mit einem interessanten Projekt plant der Niederösterreicher Ewald Horvadits sein Comeback. Ob er bereits in Lödersdorf mit seinem neuaufgebauten Lada VFTS an den Start gehen wird können, wird sich zeigen. Die 1,3l Klasse wird wohl vom Gleisdorfer Dominik Neumann im BMC Mini Cooper S angeführt, der jedoch noch eifrig an seinem Boliden arbeitet um bereits beim Saisonauftakt an den Start gehen zu können. Fix mit von der Partie sein wird hier der Weizer Erwin Mandl mit seinem wunderschönen NSU TT 1200, der eine volle Saison im Bergrallyecup absolvieren möchte.

Ein spannender Motorsporttag beim Bergrallyesaisonauftakt 2018 in Lödersdorf kann somit garantiert werden. Der MSC Lödersdorf freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 25.03. 2018 in Lödersdorf begrüßen zu dürfen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...