Dynamic Cars Schaar
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 1 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye Lödersdorf 2017

Saisonauftakt zum Bergrallyecup 2017
Die Karten werden neugemischt


 

News

Wie schon in den letzten Jahren fällt der Startschuss zum Bergrallyecup auch im Jahr 2017 in Lödersdorf am Köberlberg, der vor allem für die Zuseher ein besonders “Schmankerl” darstellt, ist doch die Strecke vom Zielbereich aus bis auf wenige Meter komplett einsehbar.

FSJ_6175Veranstalter ist der MSC Lödersdorf mit Speerspitze Karl Heinz Binder (Titelbild), der mit seinem schwarzen Ford Sierra RS 500 wieder eine Spitzenplatzierung sowohl bei der Heimveranstaltung als auch in der Gesamtwertung der Gruppe E1 über 2000ccm 2wd anpeilt. Dafür wurde der Bolide über den Wintermonaten weiter verbessert und mit einigen Updates ausgestattet. Dabei wird man auf die Bergrallyelegende Rupert Schwaiger (Foto) treffen, der in der Saison 2017 mit einem komplett überarbeiteten Porsche 911 3.5 Bi-Turbo an den Start gehen wird und auch im Kampf um den Gesamtsieg in Lödersdorf ein gewichtiges Wort mitreden möchte. Zudem wird mit Manuel Seidl ein weiterer Porsche Pilot mit von der Partie sein. Mit seinem 997 GT3 Cup zählt er sicherlich zum engsten Favoritenkreis in dieser Klasse, wobei man ihm auch im Gesamtklassement sicherlich einiges zutrauen darf. Des Weiteren wird auch Bernhard Lenz seinen BMW E36 M3 an den Start bringen, womit hier ein weiterer ganz heißer Kandidat auf spitzen Zeiten in Lödersdorf mit von der Partie sein wird. Das trifft aber auch auf Thomas Weberhofer und seinem mächtigen Lotus Omega 3.6 Bi-Turbo zu, der in dieser Klasse ebenfalls nicht zu unterschätzen ist. Mit HCF_7104dem Niederösterreicher Manuel Forstenlechner wird hier ein Neueinsteiger mit einem wunderschön vorbereiteten VW Golf 3 G60 mit von der Partie sein. Und auch sein Landsmann Andreas Müllner wird seinen bewährten BMW E36 M3 an den Start bringen. Ebenfalls in dieser Klasse an den Start gehen wird der Holländer Jo Van de Ven, der mit dem Ford Escort Turbo sicherlich wieder für spektakuläre Einlagen sorgen wird. Und auch der Weststeirer Karl Heinz Schauperl wird mit seinem weiter verbesserten VW Käfer wieder mit von der Partie sein.

Im Kampf um den Gesamtsieg wird die Königsklasse, sprich die Gruppe E1 über 2l Hubraum 4wd sicherlich schwerwiegend mitwirken. Und diese Klasse spielt in Lödersdorf große Stücke. Der Niederösterreicher und der amtierende Berg Staatsmeister der letzten Jahre Karl Schagerl (Foto) wird seinen brachialen VW Golf Rallye TFSI-R an den Start bringen. Mit diesem Boliden darf man ihm wohl die Favoritenrolle zuspielen, jedoch wird es für ihn sicherlich nicht leicht werden. Zum Einen wird der Oststeirer Markus Binder einen weiter verbesserten Ford Escort Cosworth an den Start bringen und damit die Technikdroubles der letzten Saison hoffentlich vergessen machen. Das man ihm jederzeit einen Sieg zutrauen kann konnte er im Vorjahr des öfteren unter Beweis stellen. Zum Anderen möchte natürlich der Obersteirer Werner Karl mit seinem einmalig klingenden Audi S2 R Quattro seine ausgezeichnete Saison 2016 nochmals toppen. Dafür war man auch in dieser Werkstatt nicht untätig und es wurde einiges am Boliden verbessert. Eines der beeindruckensten Projekte der letzten Jahre stellte HCF_0747wohl das Wiedenhofer Rallye Team Rund um Stefan Wiedenhofer auf die Beine. Mit dem neuaufgebauten Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo II wird man in Lödersdorf eine erste Standort Bestimmung machen. Das man mit dem weiter verbesserten Boliden sicherlich erst wieder Erfahrung und Vertrauen sammeln muss versteht sich von selbst. Und dann wäre da auch noch Bergrallyeurgestein Felix Pailer (Foto) mit seinem brachialen Lancia Delta Integrale, der nach einer Durststrecke im Vorjahr zur alten Form wiederfand und mit der Startnummer 1 das Feld im Bergrallyecup beschließen wird. Für den Routinier sicherlich ein weiterer Motivationsschub. Ob auch Ewald Scherr mit seinem neuen Ford Escort RS Cosworth wieder mit von der Partie ist steht noch nicht zu 100% fest, jedoch arbeitet das Team des FC-Edelsgrub unermüdlich um das Comeback einer weiteren Berglegende zu ermöglichen.


FSJ_6263Spannend wird es jedoch auch in den anderen Klassen, wie z.b. in der 2l Klasse. Dort wird der Südsteirer Andreas Marko nur sporadisch mit seinem Audi A4 STW Quattro an den Start gehen und somit dürfte die Cupentscheidung völlig offen werden. Einer der Favoriten ist hier sicherlich Michael Wels (Foto) mit seinem VW Ledinegg Scirocco 16V, der in Lödersdorf erstmals mit seinem neuen sequentiellen Getriebe an den Start gehen wird. Des Weiteren dürfte wohl die Niederösterreicher Fraktion hier kräftig mitmischen, allen voran Michael Emsenhuber und Jürgen Halbartschlager. Die haben an ihren Boliden (VW Corrado 16V bzw. VW Golf 17) weiteres “Feintuning” betrieben und möchten hier sicherlich ein gewichtiges Wort um die Entscheidungen mitreden. Ebenfalls zu den großen Favoriten zu Zählen ist das Blasl Racing Team, welches die Saison 2017 als Team in Angriff nehmen wird. Beim Saisonauftakt wird Markus Blasl den weiter verbesserten Opel Gerent Kadett C 16V pilotieren und mit seiner bekannt beherzten Fahrweise für Furore sorgen. Und dann ist hier noch der Niederösterreicher Stefan Datzreiter zu erwähnen, der in mit seinem wunderschönen VW Polo Kit Car eine volle Saison im Bergrallyecup anpeilt und sicherlich nicht außer Acht zulassen ist. In Lödersdorf sowie in der weiteren Saison erhält er Unterstützung von Teamkollege und Landsmann Harald Daurer, der über den Winter an seinem VW Golf 1 16V ebenfalls nicht untätig war. Einen komplett neuaufgebauten Boliden an den Start bringen wird der Oststeirer Manfred Majkovski, der auf einen Renault Megane Kit Car wechselte und hier sicherlich ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist. Jedoch gilt auch für ihn erstmal wichtige Testkilometer zusammeln. Und auch der Niederösterreicher Markus Müllner ist hier mit seinem VW Golf 1 16V keines Falls zu unterschätzen, was er mit seiner beherzten Fahrweise schon des öfteren unter Beweis stellen konnte.

FSJ_6145In der 1600er Klasse werden die Karten ebenfalls neu gemischt. Der Oststeirer Manuel Blasl (Foto) ist hier mit seinem VW Golf 17 sicherlich zum engsten Favoritenkreis zuzählen. Nachdem Vizetitel im Vorjahr wird der Fokus voll auf den ersten Cupsieg gelegt. Eine volle Saison hat auch der Weststeirer Michael Schnidar mit seinem Honda Civic VTEC ins Auge gefasst, der in Lödersdorf ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist. Zudem wird ein Newcomer mit Thomas Lukas Moser an den Start gehen und dabei einen VW Golf 1 17 pilotieren. Für ihn gilt es jedoch erst einmal Erfahrung und wichtige Kilometer zusammeln. Und dann möchte auch der Niederösterreicher Florian Pyringer mit seinem VW Golf 16V beim Saisonauftakt an den Start gehen. Somit ist hier für zusätzliche Spannung gesorgt. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird der Oststeirer Josef Rabl mit seinem wunderschönen Audi 80 Typ 81. Wie sich die 1400er Klasse präsentieren wird kann man noch nicht sagen…


HCF_0641In der Gruppe A wird es wohl sehr spannend werden, wobei das sowohl auf die kleine als auch auf die große Klasse zutreffen wird. In der großen Klasse plant der Steirer Reinhold Taus (Foto) eine volle Saison mit seinem neudesigneten Subaru Impreza WRX STI. Mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise wird er sicherlich für Furore sorgen. Dabei wird er es in Lödersdorf mit Andreas Perhofer zutun bekommen, der an seinem Subaru Impreza WRX STI ebenfalls nicht untätig war und einige Verbesserungen vorgenommen hat. Zudem wird bei einigen Rennen der Oststeirer Manfred Fuchs mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 mit von der Partie sein, womit hier ein weiterer Sieganwärter für Furore sorgen wird. Und auch der Wiener Roland Hartl möchte mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 so weit es möglich ist eine volle Saison absolvieren. Beim Saisonauftakt hat er den Einsatz bereits bestätigt. Die 2l Klasse hat ebenfalls einen Aufschwung erhalten, wobei die volle Stärke dieser Klasse erst am Pöllauberg beim 2. Lauf zusehen sein wird. Jedoch ist auch in Lödersdorf Spannung garantiert, denn neben dem amtierenden Champion Patrick Lorenser im Honda Civic Type R wird der Meister von 2015, Patrick Orasche sein Comeback geben. Der Renault Megane Coupe wurde komplett neu aufgebaut und das sympathische Kärntner Team hat eine volle Saison im Bergrallyecup ins Auge gefasst. Mit dem Weizer Thomas Lickel im Opel Kadett FSJ_6213GSI 16V wird ein weiterer Pilot eine volle Saison absolvieren, der mit seiner beständigen Leistung sich im Vorjahr zum Vizechampion küren konnte.

Wie sich die Gruppe N präsentieren wird steht noch nicht genau fest, in Lödersdorf wird der Obersteirer Peter Probhardt (Foto) mit seinem weiter verbesserten Mitsubishi Lancer Evo 9 sicherlich den Kampf suchen. Dabei wird es sicherlich sehr spannend zwischen ihm und Dieter Holzer im Mitsubishi Lancer Evo 8 werden, der ebenfalls weitestgehend eine volle Saison plant. In der 2l Klasse wird es ebenfalls zu einem spannenden Duell kommen, Ausgang völlig offen. Zum Einen wird der Obersteirer Wolfgang Schutting mit seinem Renault Clio Williams einen Angriff Richtung Cupsieg wagen. Dafür war man nicht untätig und hat den Boliden in einigen Bereichen verbessert. Zum Anderen wird Patrick Flechl mit einem ebenfalls überarbeiteten Opel Astra GSI 16V an den Start gehen und sicherlich den Kampf suchen.

In der Historischen Klasse wird es wohl auch spannend werden, wobei hier viele Piloten keine volle Saison planen. Der Kärntner Gerald Glinzner wird mit seinem brachial klingenden Porsche 911 Carrera HCF_0627SC in Lödersdorf sicherlich für Furore sorgen. In der großen Klasse bekommt er es mit dem Weststeirer Reinhold Prantl im Porsche 911 Carrera RS sowie mit dem Burgenländer Herbert Neubauer im Lancia Delta Integrale zutun. In der 2,5l Klasse wird wohl der Lödersdorfer Mario Krenn (Foto) nicht zuschlagen sein. Mit seinem Ford Escort RS 2000 wird er bei seinem Heimrennen sicherlich für Furore sorgen und die Zuseher mit seinem beherzten Fahrstil begeistern. Der Niederösterreicher Franz Haidn plant eine volle Saison mit seinem BMW 325 IX E30 und ist in Lödersdorf sicherlich nicht zu unterschätzen. Ob auch der Weststeirer August Gratzer mit seinem Lancia Beta Montecarlo mit von der Partie sein wird steht noch nicht zu 100% fest. Und in der kleinen Klasse bis 1,6l Hubraum darf man sich wohl auf eine sehr spannende Saison freuen. Zum Einen darf hier Patrick Ulz mit seinem Alfa Romeo Sud ti als einer der absoluten Favoriten gehandelt werden. Zum Anderen plant der Südsteirer Thomas Tkaletz sein Comeback im Bergrallyecup mit seinem VW Golf 1 GTI. Und mit dem Weststeirer Gerald Schröcker auf einem weiteren Alfa Romeo Sud ti ist sowieso immer zu rechnen, wie die letzten Saisonen gezeigt haben. Wie oft sich auch Titelverteidiger Erwin Mandl mit seinem NSU TT 1200 blicken lassen wird steht noch nicht zu 100% fest.

Ein spannender Motorsporttag beim Bergrallyesaisonauftakt 2017 in Lödersdorf kann somit garantiert werden. Der MSC Lödersdorf freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 19.03. 2017 in Lödersdorf begrüßen zu dürfen.

Rückmeldung

  1. Hans A. Müller sagt:

    Nur kein Regen in Lödersdorf. Es sieht schon mal gar nicht so schlecht aus. Halte euch die Daumen und wünsche einen Top-Start in die Bergrally-Saison. Und es soll der Schnellste gewinnen. Raketengrüsse aus der Schweiz.

Kommentar schreiben

À
5
*
Bitte warten...