HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye Hofstätten/R.

Die Sommerpause ist vorbei
Neue Strecke in der Nähe von Gleisdorf


sportcam_banner


 

News

Die Sommerpause im Bergrallyecup ist endlich vorbei und nun geht es wieder um Siege und Punkte für die Meisterschaft. Dabei erwartet die Fahrer gleich ein besonderes Highlight, denn mit dem Rennen in Hofstätten/R. wird eine neue Rennstrecke eingeweiht. Die Strecke selbst zählt zu den längsten im Bergrallyecup, und dabei auch sicherlich zu den schnellsten. Jedoch sind interessante Kurven die auf die Fahrer warten, wobei vor allem der Zielbereich ein besonderes Kriterium sein wird.

FSJ_6914Im Kampf um den Gesamtsieg wird es zu einem äußerst spannenden Duell kommen. Der Niederösterreicher Karl Schagerl (Foto) möchte mit seinem VW Golf Rallye TFSI-R seine bislang sehr erfolgreiche Saison nahtlos fortsetzen und auch auf der neuen Strecke den Gesamtsieg einfahren. Jedoch wird Bergrallyeroutinier Rupert Schwaiger mit seinem brachialen Porsche 911 3,5 Bi-Turbo alles daran setzen um am Ende ganz oben am Podium zustehen. Man darf also sehr gespannt sein, wär sich am Ende durchsetzen wird, oder wird es gar einen neuen Gesamtsieger in dieser Saison geben? Jederzeit für ein spitzen Resultat gut ist Bergrallyelegende Ewald Scherr mit seinem Ford Escort RS Cosworth, der in dieser Saison bereits des öfteren für Furore sorgen konnte und hier keines Falls unterschätzt werden darf. Das gilt natürlich auch für den Südsteirer Andreas Marko und seinen 2l Audi A4 STW Quattro, dem hier auch einiges zum zutrauen ist. Aber auch Lokalmatador Manuel Seidl ist mit seinem Porsche 997 GT3 Cup keines Falls außer Acht zulassen und bei seinem Heimevent in Hofstätten/R. sicherlich ein heißer Kandidat auf die vorderen Plätze im Gesamtklassement. Und auch dem Weizer Stefan Wiedenhofer im Gruppe A Mitsubishi Lancer Evo 9 R4 ist jederzeit ein spitzen Resultat zuzutrauen.

HCF_4319Das gilt natürlich auch für Hausherr und Veranstalter Michael Wels (Titelbild) und seinen 2l Ledinegg Scirocco 16V. Zusammen mit seinem Team vom MSC Gleisdorf zeichnet er erstmals für diese Bergrallye verantwortlich und man darf schon gespannt auf die Gruppe E1 bis 2000ccm blicken. Den hier wird es sicherlich sehr eng zugehen, da die Konkurrenz sehr groß sein wird. Als Favorit gilt natürlich der bereits oben erwähnte Andreas Marko mit seinem Audi A4 STW Quattro, jedoch ist auch für ihn diese Strecke Neu und die richtige Abstimmung muss erst gefunden werden. Ein weiterer heißer Kandidat auf die vorderen Plätze oder sogar den Sieg ist der Niederösterreicher Markus Habeler mit seinem Nemeth Scirocco RS1, dem hier sicherlich einiges zum zutrauen ist. Aber auch auf Hermann Blasl (Foto) darf man auf keinen Fall mit seinem Opel Gerent Kadett C 16V vergessen, denn mit seiner bislang sehr erfolgreichen Saison ist ihm jederzeit ein exzellentes Ergebnis zuzutrauen. Keines Falls außer Acht lassen darf man in dieser Klasse auch den Obersteirer Heiko Fiausch im Opel Risse Astra 16V, der mit seinem beherzten Fahrstil sicherlich wieder für Furore sorgen wird. Und dann wären da auch noch die beiden bekannt schnellen Niederösterreicher Jürgen Halbartschlager im VW Golf 17 sowie Michael Emsenhuber mit seinem VW Corrado 16V, die hier keines Falls außer Acht gelassen werden dürfen und jederzeit für eine Podiumsplatzierung oder sogar mehr gut sind.

JNP_4055Aber auch in den anderen Klassen darf man sich auf spannende Kämpfe einstellen. In der 1600er Klasse wird der Niederösterreicher Manuel Michalko (Foto) mit seinem Citroen Nemeth Saxo RP4 sicherlich für Furore sorgen, wobei ihm auch im Gesamtklassement ein spitzen Resultat zuzutrauen ist. Dahinter wird es wieder zu einem äußerst spannenden Duell zwischen den beiden Steirern Manuel Blasl im VW Golf 17 und Andreas Krammer im wunderschönen Alfa Romeo 33 kommen, wobei der Ausgang hier völlig ungewiss sein wird. Nicht vergessen sollte man auf den Oberösterreicher Gerhard Lehner im VW Golf GTI 16V, der hier ebenfalls nicht zu unterschätzen sein wird. Aber auch die 1400er Klasse wird Spannung pur bieten, wobei sich 3 Fahrer einen spannenden Kampf um den Sieg liefern werden. Zum Einen wird das der Semriacher Gerald Pucher mit seinem Suzuki Swift Mk.1 sein, der auch die Meisterschaft derzeit anführt und dabei auf den Weststeirer Christoph Tilzer treffen wird. Dieser ist mit seinem Suzuki Swift GTI 16V sicherlich nicht zu unterschätzen und jederzeit für spitzen Resultate gut. Das gilt natürlich auch für den Südsteirer Günter Strohmeier im einmalig klingenden Alfa Romeo Sud ti, dem hier auch einiges zum zutrauen ist.

Ein spannender Motorsporttag auf der neuen und schnellen Strecke in Hofstätten/R. kann somit garantiert werden. Der MSC Gleisdorf freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 16.08. 2015 in Hofstätten an der Raab begrüßen zu dürfen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...