HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 5 )

Vorschau Bergrallye Hofstätten/R. 2019

Die Sommerpause im Bergrallyecup ist zu Ende
7. Lauf zur heurigen Meisterschaft


 

News

Wie bereits in den letzten Jahren wird in Hofstätten/R. die heiße Schlussphase im Bergrallyecup eingeleitet. Der siebente und zugleich vorletzte Lauf in dieser Saison wird dabei vom MSC Gleisdorf veranstaltet.

Lokalmatador Michael Wels (Titelbild) wird dabei bei seinem Heimrennen alles versuchen, um den Sieg in der bekannt stark besetzten E1 2l Klasse einzufahren. Der Lokalmatador führt auch in der Meisterschaft, jedoch mit gerade einmal 2 Punkten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger. Jedoch konnte er mit seinem VW Ledinegg Scirocco 16V schon des öfteren unter Beweis stellen, dass ihm vor Heimpublikum jederzeit ein Sieg zum zutrauen ist. Erster Herausforderer sowohl im Kampf um den Klassensieg als auch in der Meisterschaft dürfte der Niederösterreicher Jürgen Halbartschlager (Foto), der mit seinem VW Nemeth Golf 17 sicherlich in Hofstätten/R. wieder für Furore sorgen dürfte. Mit seiner gewohnt spektakulären Fahrweise wird er sicherlich wieder die Zuseher entlang der Strecke begeistern können. Oder kann sich wie im Vorjahr der Obersteirer Heiko Fiausch den Sieg sichern? Mit seinem Opel Risse Astra STW wird er sicherlich besonders motiviert dieses Rennen in Angriff nehmen und dabei wohl alles versuchen, um erneut den Klassensieg zu realisieren. Aber auch der Oberösterreicher Hermann Blasl ist in dieser Klasse mit seinem Opel Gerent Kadett C 16V keines Falls außer Acht zulassen. Nach einer bislang exzellenten Saison wird der Bergroutinier auch in Hofstätten/R. ein großer Anwärter auf die vorderen Plätze oder gar den Klassensieg sein. Vor allem kommt er nach Einsätzen in der österr. Bergstaatsmeisterschaft bestens vorbereitet zu diesem Rennen. Weiters wird wohl auch der Niederösterreicher Michael Emsenhuber mit seinem VW Corrado 16V nicht zu unterschätzen sein, der in dieser Klasse ebenfalls zum engsten Favoritenkreis zu zählen sein wird. Mit dem wunderschön vorbereiteten Boliden konnte er heuer schon mit zwei vollen Erfolgen überzeugen und glänzen. Und dann wäre da auch noch der Südsteirer Andreas Marko (Foto), der im Audi A4 STW Quattro Turbo ebenfalls nicht zu unterschätzen sein dürfte. Mit dem spektakulären Boliden wird er sicherlich wieder für Furore sorgen und dabei wohl kräftig im Kampf um den Klassensieg mitmischen. Aber auch der zuletzt stark agierende Oststeirer Patrick Trammer ist mit seinem VW Golf 1 16V Evo 2 keines Wegs zu unterschätzen und jederzeit für spitzen Zeiten gut. Auch ihm ist in dieser Klasse durchaus einiges zum zutrauen, wobei er bereits im Vorjahr in Hofstätten/R. aufzeigen konnte. Sein Comeback plant in dieser Klasse der Oberösterreicher Manuel Raab, der nach zwei Jahren Pause erstmals wieder seinen Opel Corsa A 16V an den Start bringen wird und mit diesem Boliden dabei auf starke Konkurrenz treffen wird. Mit von der Partie wird auch wieder der junge Niederösterreicher Matthias Brandl sein, der mit seinem VW Golf 2 16V keines Wegs zu unterschätzen sein dürfte. Aber auch der Weststeirer Werner Jud möchte mit einem spitzen Ergebnis nochmals gute Werbung für sein eigenes Rennen in Voitsberg (Saisonfinale) machen. Dabei ist ihm mit seinem VW Golf 2 16V durchaus ein Topergebnis zum zutrauen. Einen seiner seltenen Starts wird auch der Südsteirer Martin Povoden mit seinem Renault Megane Coach unternehmen. Und dann wird erstmals Lokalmatador Georg Stix sein Heimrennen in seiner Comebacksaison mit dem Renault Clio Cup 2 in Angriff nehmen.

Aber auch im Kampf um den Gesamtsieg werden die Zuseher in Hofstätten/R. wieder einiges geboten bekommen. Der Niederösterreicher Karl Schagerl gilt dabei mit seinem VW Golf Rallye TFSI-R als erklärter Favorit. Jedoch wird es ihm die Konkurrenz keines Falls leicht machen. Der Rallye Golf Pilot wird jedoch alles daran setzen, um sich erneut als Gesamtsieger feiern lassen zu können. Zuletzt konnte aber der Steirer Stefan Wiedenhofer (Foto) mit seinem Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2 mit großartigen Leistungen überzeugen. Damit dürfte ihm bei diesem Rennen ebenfalls einiges zum zutrauen sein, womit durchaus für Spannung gesorgt sein dürfte. Aber auch der Obersteirer Werner Karl sollte mit seinem Audi S2 R Quattro keines Wegs unterschätzt werden. Dabei konnte er zuletzt im Zuge der österr. Meisterschaft weitere wichtige Rennkilometer absolvieren, womit er bestens vorbereitet nach Hofstätten/R. kommen dürfte. Und dann wäre da auch noch Bergrallyelegende Felix Pailer, der mit seinem Lancia Delta Integrale ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden sollte. Nachdem Unfall in Limanowa arbeitet das Team derzeit mit vereinten Kräften, um den Boliden wieder in bestmöglichen Zustand an den Start zu bringen. Damit ist auch dem Routinier durchaus einiges zum zutrauen. Aber auch der Oststeirer Ewald Scherr sollte mit seinem Ford Escort Cosworth nicht unterschätzt werden. In seiner Comebacksaison konnte er schon mit starken Ergebnissen überzeugen und mit dem wunderschön vorbereiteten Boliden die Zuseher begeistern. Ob auch der Salzburger Stefan Promok mit seinem spektakulären Mitsubishi Lancer Evo 8 mit von der Partie sein kann, steht derzeit noch nicht zu 100% fest. Jedoch versucht das Team einen Start bei diesem Rennen zu realisieren. Im Kampf um den Gesamtsieg möchte aus der 2wd Kategorie Lokalmatador Manuel Seidl (Foto) mit seinem einmalig klingenden Porsche 997 GT3 Cup ein gewichtiges Wort mitreden. Mit dem spektakulären Boliden wird er sicherlich alles versuchen, um ein spitzen Resultat in Hofstätten/R. zu realisieren. Und dieses ist ihm durchaus auch zum zutrauen. In der Meisterschaft steht der Oststeirer Karl Heinz Binder mit seinem legendären Ford Sierra RS 500 wohl vor seinem größten Triumph im Bergrennsport. Ein weiteres Topergebnis könnte schon zum vorzeitigen Titelgewinn in der 2wd Kategorie reichen, und dieses ist dem Routinier nach einer bislang exzellenten Saison durchaus zum zutrauen. Aber auch sein MSC Lödersdorf Klubkollege Ronald Reiß ist mit dem Ford Escort Turbo in dieser Klasse jederzeit für ein Topergebnis gut. Auch er könnte sich in der Meisterschaft weiter absetzen und seinen angepeilten Vizetitel absichern. Weiters wird in dieser Klasse der Grazer Christoph Rappold mit seinem BMW E36 M3 wieder mit von der Partie sein und auch der Weststeirer Karl Heinz Schauperl wird seinen mittlerweile legendären VW Käfer wieder an den Start bringen. Und für gewaltige Driftaction wird in dieser Klasse Lokalmatador Daniel Sailer mit seinem BMW E30 328i sorgen. Zudem darf mit Spannung die Premiere des gebürtigen Ungarn Tamas Szabo erwartet werden, der erstmals seinen komplett neuaufgebauten BMW E36 M3 an den Start bringen wird. Mit dem spektakulär aussehenden Boliden wird er sicherlich für ein besonderes Highlight in Hofstätten/R. sorgen.

Einen weiteren spektakulären Boliden wird in der E2-SH Klasse der gebürtige Tiroler Bernhard Wilhelm (Foto) an den Start bringen. Mit seinem Steyr Puch PRC TR V wird er sicherlich die Zuseher in Hofstätten/R. begeistern können. Dabei ist ihm mit dem einmalig klingenden Boliden durchaus auch im Gesamtklassement ein Topresultat zum zutrauen. Zudem plant Rene Auer in dieser Klasse mit dem VW Scirocco GTR STW an den Start zu gehen, womit auch in dieser Klasse ein spannendes Duell erwartet werden darf.


Aber auch in den anderen Klassen darf man sich auf spannenden Bergrennsport freuen. In der 1,6l Klasse wird wohl der Niederösterreicher Rene Warmuth (Foto) mit seinem VW Polo 16V nur schwer zu schlagen. Dabei wird er in Hofstätten/R. mit seiner beherzten Fahrweise sicherlich die Zuseher begeistern können. Nach einer bislang eindrucksvollen Saison wird der Oststeirer Dominik Rabl besonders motiviert bei diesem Rennen an den Start gehen. Mit seinem VW Golf 1 GTI liegt er in der Meisterschaft nur wenige Punkte zurück, womit weiterhin noch alles offen ist. Ob auch Gregor Hutter nach seinem technisch bedingten Ausfall bei diesem Rennen an den Start gehen kann, steht derzeit noch nicht zu 100% fest. Wie bekannt war in Lucine am Alfa Romeo 33 des Werk2 Racing Team die Lenkung gebrochen. In der 1400er Klasse wird der Südsteirer Günter Strohmeier mit seinem infernalisch klingenden Alfa Romeo Sud ti wieder mit von der Partie sein. Dabei wird der Routinier sicherlich alles versuchen, um ein spitzen Resultat in Hofstätten/R. einzufahren, um den Rückstand in der Meisterschaft weiter zu verringern. Diese führt der Niederösterreicher Johann Blecha an, der natürlich ebenfalls wieder mit seinem Suzuki Swift GTI an den Start gehen wird. Auch er ist in dieser Klasse keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Topzeiten gut. Zudem wird für zusätzliche Spannung der Niederösterreicher Christian Biesinger sorgen, der nach 2 Jahren Pause sein Comeback mit seinem wunderschönen VW Polo 2 16V in Angriff nehmen wird.

In der Gruppe A bis 2l Hubraum steht Helmut Harrer (Foto) mit seinem Lederer Honda Civic Type R vor einem weiteren Titelgewinn. Mit seiner gewohnt spektakulären Fahrweise wird er in Hofstätten/R. sicherlich zu überzeugen wissen. Dabei wird er auf Lokalmatador Markus Gruber treffen, der sein erstes Rennen mit einem angemieteten Citroen Xsara VTS in Angriff nehmen möchte. Der Sponsor vom MSC Gleisdorf freut sich dabei schon, seine erste Bergrallye als aktiver Fahrer in Angriff nehmen zu können. Einen Start eingeplant hat auch der Burgenländer Bernd Werfring, der wieder mit seinem Opel Kadett GSI 16V mit von der Partie sein wird. In der Klasse über 2l Hubraum wird der Kärntner Markus Stingl mit seinem Renault R11 Turbo wieder an den Start gehen. Nach seinem Ausfall zuletzt in Neudorf/P. ist der Bolide bereits wieder einsatzfähig und man blickt mit Spannung diesem Rennen entgegen. In der Gruppe N wird in Hofstätten/R. sein Kärntner Landsmann Andre Würcher mit seinem Subaru Impreza WRX STI für Furore sorgen und dabei wohl sich ein spannendes Duell um den Sieg liefern. Der Oberösterreicher Kemal Hasic wird mit seinem Subaru Impreza WRX STI wohl ebenfalls bei diesem Rennen mit von der Partie sein. In der 2l Klasse steht der Obersteirer Wolfgang Schutting mit seinem Renault Clio Williams vor der erfolgreichen Titelverteidigung. Jedoch ist in der Meisterschaft noch alles offen, womit es für die letzten zwei Rennen sich nochmals voll zu fokussieren gilt. Erster Verfolger ist dabei der Steirer Markus Raith mit seinem Honda Civic Type R, der in dieser Klasse sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf. Mit einer weiteren starken Leistung könnte er es nochmals in dieser Klasse spannend machen. Aber auch Michael Auer ist hier mit seinem Honda Civic Type R keines Wegs zu unterschätzen, vor allem wenn es um den Klassensieg geht. Aber auch in der Meisterschaft könnte er noch eingreifen, womit es in Hofstätten/R. sehr spannend werden dürfte. Weiters wird auch der Oberösterreicher Bernhard Riedl (Foto) mit seinem Renault Clio B-Sport mit von der Partie sein und ebenfalls ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze mitreden. Aber auch sein Teamkollege Thomas Großauer sollte mit seinem Suzuki Swift Sport keines Wegs unterschätzt werden. Zudem wird auch die Kärntnerin Birgit Huber mit ihrem Renault Clio B-Sport wieder mit von der Partie sein und ihre zweite Bergrallye in Angriff nehmen.

Zum Abschluss noch der Blick in die Historischen Klassen, wo im Kampf um den Gesamtsieg es sehr spannend werden dürfte. Einer der großen Favoriten ist wohl der Oststeirer Harald Neuherz (Foto) mit seinem brachial klingenden Audi S1 Quattro, der in Hofstätten/R. sicherlich begeistern wird können. Aber auch der Kärntner Gerald Glinzner ist mit seinem Porsche 911 Carrera SC keines Wegs zu unterschätzen und durchaus ein großer Herausforderer. Auch im Kampf um den Titel sind beide nur durch wenige Punkte getrennt. In dieser Klasse wird auch der Burgenländer Herbert Neubauer mit seinem Lancia Delta Integrale dieses Rennen in Angriff nehmen. Aber auch aus der 2,5l Klasse kommt starke Konkurrenz in Form des Oststeirers Mario Krenn, der im Ford Escort RS 2000 sicherlich im Kampf um den schnellsten Historischen nicht unterschätzt werden sollte. Nach einer bislang beeindruckenden Comebacksaison wird er wohl auch in Hofstätten/R. für Furore sorgen. Aber auch der Weststeirer August Gratzer ist hier mit seinem mächtig klingenden Lancia Beta Montecarlo keines Wegs zu unterschätzen. Auch er konnte heuer schon des öfteren unter Beweis stellen, dass ihm jederzeit ein Topergebnis oder gar ein Klassensieg zum zutrauen ist. Weiters wird auch der Niederösterreicher Manfred Zöchling versuchen, mit seinem VW Golf 1 GTI ein spitzen Ergebnis einzufahren. Mit seiner gewohnt beherzten Fahrweise wird er sicherlich die Zuseher begeistern können. In der 1600er Klasse wird der Südsteirer Patrick Ulz sein Comeback im neuaufgebauten Alfa Romeo Sud ti geben. Nachdem Überschlag von Gasen wurde in harter Arbeit der Bolide wieder aufgebaut, und in Hofstätten/R. wird man wieder mit von der Partie sein. Dabei wird er auf den Niederösterreicher Thomas Schütz treffen, der seinen Renault 5 Alpine einem Funktionstest bei diesem Rennen unterziehen möchte. Nach einigen Umbauten blickt man schon mit Spannung dem Einsatz entgegen. Und in der 1300er Klasse wird Lokalmatador Dominik Neumann (Foto) mit seinem BMC Mini Cooper S wieder für Furore sorgen. Dabei wird er natürlich besonders motiviert an den Start gehen und dabei mit seiner spektakulären Fahrweise begeistern können. Dabei wird er auf den Weizer Erwin Mandl im wunderschönen NSU TT 1200 treffen, der zuletzt sehr erfolgreich in der österr. Meisterschaft im Einsatz war und der bestens vorbereitet bei diesem Rennen an den Start gehen wird.

Weiters kommen auch Freunde des gepflegten Drifts voll auf ihre Rechnung. Lukas Dobias mit dem Toyota Corolla Turbo und Manuel Schinnerl im dem BMW E46, zwei absolute Driftprofis die bereits viele intern. Erfolge feierten, werden hier die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Aber auch die Zweirad Piloten Michael Wunitsch und Daniel Fragner werden Kostproben ihres großen Könnens präsentieren. Außerhalb der Wertung wird nach 2 Jahren Pause der Oststeirer Manfred Majkovski sein Comeback im Bergrennsport vollziehen. Dabei wird er einen Renault Clio Turbo an den Start bringen und damit sein Heimrennen absolvieren.

Ein spannender Motorsporttag auf der schnellen, anspruchsvollen Strecke in Hofstätten/R. kann somit garantiert werden. Der MSC Gleisdorf freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 18.08. 2019 in Hofstätten an der Raab begrüßen zu dürfen.

Zuvor steht am Samstagabend noch die Fahrerlagerparty auf dem Programm, wo ebenfalls alle recht herzlich eingeladen sind.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...