HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 1 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye Gossendorf 2017

Saisonfinale zum Bergrallyecup
Spannende Entscheidungen in Gossendorf


 

News

Wie bereits in den letzten Jahren steigt das Saisonfinale zum Bergrallyecup beim Rennen in Gossendorf, wo somit die letzten Entscheidungen in den einzelnen Klassen fallen werden. Dabei erwartet die Teilnehmer eine anspruchsvolle Strecke, welche den Fahrern alles abverlangen wird.

FSJ_1072Dabei steht sicherlich die Entscheidung in der Königsklasse, sprich der Allradklasse E1 über 2l Hubraum im Fokus. Der Weizer Stefan Wiedenhofer führt derzeit diese Wertung hauchdünn mit seinem Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo 2 an. Dabei wird er natürlich alles versuchen um mit dem weiter verbesserten Boliden auch nach Gossendorf an der Spitze zustehen. Jedoch wird es ihm sicherlich nicht leicht gemacht. Vor allem Bergrallyelegende Felix Pailer (Foto) ist mit seinem brachialen Lancia Delta Integrale heiß auf einen weiteren vollen Erfolg. Zuletzt konnte er mit einer beeindruckenden Performance für Furore sorgen und sich in St. Agatha grandios in Szene setzen. Zudem konnte er im Vorjahr in ähnlicher Situation noch den Titel sichern. Aber auch der Obersteirer Werner Karl ist mit seinem einmalig klingenden Audi S2 R Quattro keines Falls außer Acht zulassen. Dabei hat auch er noch gute Chancen auf den Titel in dieser JNP_9936Klasse, womit auch er besonders motiviert in Gossendorf an den Start gehen wird. Damit ist für Spannung garantiert, zumal auch Lokalmatador und Veranstalter Markus Binder (Titelbild) mit seinem Ford Escort Cosworth keines Falls zu unterschätzen ist. Mit seiner spektakulären Fahrweise konnte er sich in den letzten Jahren jeweils den Sieg bei seinem Heimrennen sichern, womit man ihm auch 2017 einiges zutrauen darf. Zum Abschluss der Saison möchte auch noch Bergrallyeevergreen Ewald Scherr mit seinem Ford Escort RS Cosworth ein Topergebnis einfahren und sich exzellent in Szene setzen. Dabei sind dem Routinier durchaus Topzeiten zum zutrauen. Einen äußerst spektakulären Boliden wird in dieser Klasse der Oberösterreicher Kemal Hasic (Foto) an den Start bringen, der mit seinem neuaufgebauten Subaru Impreza WRX STI sein zweites Rennen in dieser Saison in Angriff nehmen wird. Er wird in Gossendorf sicherlich die Zuseher mit diesem brachial klingenden Boliden begeistern.

FSJ_0778Im Kampf um den Gesamtsieg gilt natürlich auch Bergrallyelegende Rupert Schwaiger als ganz heißer Kandidat. Mit seinem brachialen Porsche 911 3.5 Bi-Turbo ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen. Dabei konnte er bereits frühzeitig den AMF Bergrallyepokal für sich entscheiden, womit er beim Finale befreit auffahren kann. In der Klasse der 2wd Boliden bekommt er es mit dem Oststeirer Karl Heinz Binder zutun, der mit seinem legendären Ford Sierra RS 500 keines Falls unterschätzt werden darf und sicherlich für Furore sorgen wird. Dabei kämpft er auch noch um den Vizetitel in dieser Klasse. Favorit ist auf diesen aber Bernhard Lenz (Foto), der mit seinem einmalig klingenden BMW E36 M3 in Gossendorf alles daran setzen wird, um am Ende diesen Erfolg einzufahren. Mit seiner beherzten Fahrweise wird er dabei sicherlich die Zuseher begeistern. Aber auch Thomas Weberhofer ist in dieser Klasse mit seinem brachialen Lotus Omega 3.6 Bi-Turbo keines Falls außer Acht zulassen, wobei er mit seinem spektakulären Fahrstil sicherlich die Zuseher entlang der Strecke begeistern wird und jederzeit für Topzeiten in dieser Klasse gut ist. Das trifft auch auf den Gleisdorfer Manuel Seidl zu, der mit seinem mächtigen Porsche 997 GT3 Cup ebenfalls beim Finale an den Start gehen möchte und sicherlich ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte. Beim Finale zum Bergrallyecup wird auch der Oberösterreicher Manuel Forstenlechner wieder mit seinem VW Golf 3 G60 mit von der Partie sein, wobei dem Slalomspezialist auf der engen Strecke von Gossendorf sicherlich einiges zum zutrauen ist. Für Driftaction wird hier der Oststeirer Daniel Sailer mit seinem BMW E30 328i sorgen und dabei die Zuseher begeistern. Und auch der Burgenländer Mario Kremener wird hier wieder seinen BMW E36 M3 an den Start bringen.


FSJ_1042Auch in der 2l Klasse ist die Titelentscheidung noch offen. Die besten Karten hat hier aber Michael Wels (Foto) mit seinem VW Ledinegg Scirocco 16V, der auch als heißer Favorit auf den Sieg bei diesem Rennen gilt. Dabei wird er mit seiner beherzten Fahrweise sicherlich für Furore sorgen. Ganz vorne in dieser Meisterschaft findet sich heuer der junge Niederösterreicher Markus Müllner wieder, der mit seinem VW Golf 1 GTI auch in Gossendorf mit seinem spektakulären Fahrstil begeistern wird und dabei die Zuseher entlang der Strecke unterhalten wird. Aber auch der Weststeirer Werner Jud ist hier mit seinem legendären VW Golf 2 16V ganz vorne platziert, wobei er seine bislang beste Saison mit einem Topergebnis abschließen möchte. Dabei wird es wohl sehr spannend zwischen ihm und dem Blasl Racing Team werden, wobei diesmal Sohn Markus Blasl den einmalig klingenden Opel Gerent Kadett C 16V pilotieren wird. Mit seiner beherzten Fahrweise konnte er in dieser Saison bereits mit starken Ergebnissen überzeugen, womit man ihm auch in Gossendorf einiges zutrauen darf. Im Kampf um die spitzen Positionen wird auch der Obersteirer Heiko Fiausch mit seinem Opel Risse Astra STW ein gewichtiges Wort mitreden, wobei er zuletzt in St. Agatha mit einem starken Ergebnis überzeugen konnte. Aber auch der Niederösterreicher Harald Daurer ist in dieser Klasse mit seinem weiter verbesserten VW Golf 1 16V keines Falls außer Acht zulassen. Zudem wird hier der junge Oberösterreicher Patrick Wendolsky mit seinem VW Golf 1 GTI wie bereits im Vorjahr an den Start gehen und mit seiner beherzten Fahrweise für Furore sorgen.

FSJ_0884Die 1600er Klasse wird ebenfalls erst in Gossendorf entschieden. Dabei hat der junge Niederösterreicher Florian Pyringer (Foto) die besten Chancen auf seinen ersten Titelgewinn. Der VW Golf 1 GTI wurde in der heimischen Werkstatt dafür optimal vorbereitet um für das Finale gerüstet zu sein. Dabei wird es zum Duell mit dem Oststeirer Manuel Blasl kommen, der mit seinem VW Golf 17 keines Falls unterschätzt werden darf und zudem mit seinem spektakulären Fahrstil für Furore sorgen wird. Er wird dabei sicherlich alles versuchen, um den Rückstand in der Meisterschaft doch noch in einen Vorsprung zu verwandeln. Im Kampf um den Klassensieg wird sicherlich der Obersteirer Martin Zamberger mit seinem wunderschönen Peugeot 106 GTI 16V Evo2 ein gewichtiges Wort mitreden, wobei er mit seiner beherzten Fahrweise sicherlich begeistern wird und für zusätzliche Spannung sorgen wird. Das trifft jedoch auch auf den Steirer Gregor Hutter zu, der in Gossendorf ebenfalls mit seinem einmalig klingenden Alfa Romeo 145 an den Start gehen wird und keines Falls unterschätzt werden darf. Zudem wird der Südsteirer Andreas Krammer beim Bergrallyefinale seinen einzigen Start in dieser Saison mit seinem wunderschönen Alfa Romeo 33 absolvieren, wobei er mit dem brachial klingenden Boliden sicherlich nicht unterschätzt werden darf und im Kampf um den Klassensieg ein gewichtiges Wort mitreden möchte. Ob auch der Niederösterreicher Christian Speckl seinen VW Golf 16V an den Start bringen wird, steht noch nicht zu 100% fest. Sollte er sich zu einem Start entschließen ist hier sicherlich ein ganz heißer Favorit auf den Klassensieg mit von der Partie.


JNP_8477In der großen Gruppe A Klasse darf diesmal der Wiener Roland Hartl als Favorit gehandelt werden. Mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 konnte er zuletzt mit einer beeindruckenden Leistung diese Klasse in St. Agatha gewinnen, womit man ihm auch in Gossendorf einiges zutrauen darf. Und in der kleinen A Klasse wird wohl der Kärntner Patrick Orasche (Foto) nur schwer zuschlagen sein, wobei er mit seinem Renault Megane Coupe sicherlich die Zuseher mit seiner beherzten Fahrweise begeistern kann. Zudem wird es wieder zu einem spannenden Opel Duell kommen: der Weizer Thomas Lickel wird dabei auf den Burgenländer Bernd Werfring treffen, wobei beide auf einen Opel Kadett GSI 16V vertrauen.

JNP_0143Die Gruppe N bis 2l dürfte ebenfalls sehr spannend werden. Der Obersteirer Wolfgang Schutting möchte dabei mit seinem Renault Clio Williams einen weiteren vollen Erfolg einfahren und seinen bereits feststehenden Cupsieg gebührend feiern. Jedoch hat hier zum Einen Markus Raith mit seinem wunderschönen Honda Civic Type R einiges dagegen, wobei es für ihn jedoch der erste Start in Gossendorf sein wird. Zum Anderen ist hier Patrick Flechl mit seinem Opel Astra GSI 16V keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Bestzeiten gut. In der großen Klasse wird zudem der Obersteirer Peter Probhardt (Foto) mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 wieder für Furore sorgen und mit seine spektakulären Fahrweise begeistern.

Zum Abschluss noch der Blick zu den Historischen, wo es äußerst spannend werden dürfte. Der Kärntner Gerald Glinzner (Foto) wird hier wieder seinen brachialen Porsche 911 Carrera SC an den Start bringen und mit dem einmalig klingenden Boliden für Furore sorgen. Aber auch der Lödersdorfer Mario FSJ_0975Krenn möchte hier mit seinem bereits legendären Ford Escort RS 2000 für Furore sorgen, wobei ihm in Gossendorf sicherlich einiges zum zutrauen ist. Dabei kämpfen beide um den Historischen Gesamtsieg, sowohl bei diesem Rennen als auch in der Meisterschaft. Nicht vergessen sollte man hier aber den Niederösterreicher Markus Pirkner, der mit seinem wunderschönen VW Scirocco II 16V keines Falls unterschätzt werden darf und zuletzt in Hofstätten/R. erstmals die Klasse bis 2,5l Hubraum für sich entscheiden konnte. Aber auch sein Landsmann Manfred Zöchling ist hier mit seinem VW Golf 1 GTI keines Falls außer Acht zulassen, wobei er mit seiner beherzten Fahrweise für Furore sorgen wird. In der großen Klasse kommt es zudem zu einem äußerst spannenden Duell: der Weststeirer Reinhold Prantl wird mit seinem Porsche 911 Carrera RS auf den Burgenländer Herbert Neubauer im mächtigen Lancia Delta Integrale treffen, wobei beide punktegleich zum Finale nach Gossendorf reisen werden. In der Klasse bis 2,5l Hubraum wird zudem der Weststeirer August Gratzer seinen wunderschönen Lancia Beta Montecarlo an den Start bringen und mit diesem Boliden sicherlich begeistern. Und in der kleinsten Klasse bis 1600ccm wird der Südsteirer Patrick Ulz mit seinem infernalisch klingenden Alfa Romeo Sud ti für Furore sorgen.

Ein spannender Motorsporttag beim Bergrallyefinale 2017 in Gossendorf kann garantiert werden. Der MSC Gossendorf freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 01.10. 2017 in Gossendorf begrüßen zu dürfen.

Rückmeldung

  1. Peter sagt:

    Muss das eigentlich sein das man das Bergrallye-Finale auf den Termin von Mickhausen legt? Es gibt immer weniger Veranstaltungen und trotzdem schaffen es die verbleibenden sich permanent gegenseitig ins Bein zu hacken. Na ja, nächstes Jahr wird es wieder ein Rennen weniger geben. Vielleicht kriegt man dann den Terminkalender mal unfallfrei hin.

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...