HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye Gossendorf 2016

Saisonfinale zum Bergrallyecup
Spannende Entscheidungen in Gossendorf


 

News

Wie bereits im Vorjahr steigt das Saisonfinale zum Bergrallyecup beim Rennen in Gossendorf, wo somit die letzten Entscheidungen in den einzelnen Klassen sowie die Entscheidung im Kampf um den OSK-Bergrallyepokal fallen werden. Dabei erwartet die Teilnehmer eine anspruchsvolle Strecke, welche sicherlich alles zu bieten hat.

hcf_0582Nach einer engen Saison kommt es in der Königsklasse zum Duell zwischen Felix Pailer und Werner Karl (Foto) die nach 9 Rennen nur durch 2 Punkte getrennt sind. Der Routinier mit seinem brachialen Lancia Delta Integrale möchte dabei seinen 20. Titel einfahren und wird dabei sicherlich alles daran setzen um diesen Erfolg sich an die Fahnen zuheften. Für den Obersteirer im einmalig klingenden Audi S2 R Quattro wäre es überhaupt der erste Cupsieg womit er natürlich besonders motiviert an den Start gehen wird. Dabei zählt für beide nur ein Sieg um den jeweils anderen nach Punkte zu besiegen. Jedoch haben hier natürlich andere Piloten einiges dagegen, wobei das ganz besonders auf Lokalmatador und Veranstalter Markus Binder (Titelbild) zutrifft. Mit seinem Ford Escort Cosworth möchte er bei seinem Heimevent in Gossendorf eine zum Schluss durchwachsene Saison mit einem vollen Erfolg beenden. Zudem zählt er mit seinem Team vom MSC Gossendorf als Veranstalter auch für dieses Rennen verantwortlich. Und dann wäre da auch noch der Weizer Stefan Wiedenhofer mit seinem mächtigen Mitsubishi Mirage R5 WRT, der natürlich nicht tatenlos zusehen möchte und ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist. Zudem hofft das Team erstmals mit dem neuen Motor an den Start gehen zu können womit natürlich für zusätzliche Spannung gesorgt ist. Im Kampf um den Gesamtsieg möchte zudem der Koglhofer Bergrallyeevergreen Rupert Schwaiger mit seinem bereits legendären Porsche 911 3.5 Bi-Turbo ein gewichtiges Wort mitreden. Für ihn und sein Team geht es auch noch um den OSK Bergrallyepokal, wobei er hier jedoch alle Trümpfe in der Hand hat und mit einem weiteren Klassensieg den Sack endgültig zumachen kann. Ob auch Bergrallyelegende Ewald Scherr mit seinem neuaufgebauten Ford Escort RS Cosworth mit von der Partie sein wird steht derzeit noch nicht zu 100% fest. Jedoch wird das Team alles daran setzen um einen Start zu realisieren. In der Königsklasse angekündigt hat sich auch der Oberösterreicher Kemal Hasic mit seinem brachialen Subaru Impreza WRX STI, der im Vorjahr seine Premiere eben in Gossendorf im Bergrallyecup absolvierte.

fsj_5081In der 2wd Klasse über 2l Hubraum dürfte wohl der Gleisdorfer Manuel Seidl mit seinem wunderschönen Porsche 997 GT3 Cup die zweite Kraft sein. Zudem darf man den sympathischen Piloten auch im Gesamtklassement jederzeit ein spitzen Ergebnis zutrauen. Jedoch wird hier der Oststeirer Manfred Platzer (Foto) mit seinem mächtigen BMW 320 M3 Turbo alles versuchen um zum Saisonabschluss nochmals ein spitzen Ergebnis einzufahren. Aber auch der Lödersdorfer Karl Heinz Binder ist hier mit seinem brachialen Ford Sierra RS 500 keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für spitzen Zeiten oder sogar mehr gut. Für zusätzliche Spannung dürfte der Oststeirer Bernhard Lenz mit seinem BMW M3 E36 Coupe sorgen, der in Gossendorf schon großartige Erfolge feiern konnte und hier sicherlich nicht zu unterschätzen ist. Für eine besondere Show wird hier sein Markenkollege Daniel Sailer sorgen, der mit seinem BMW E30 325i für spektakuläre Drifteinlagen bekannt ist. Zudem wird auch Dominik Wallner seinen BMW 325i E30 an den Start bringen und auch Franz Spörk möchte mit seinem Ford Escort Turbo beim Saisonfinale wieder an den Start gehen. Und auch der Niederösterreicher Gerhard Moser möchte hier mit dem VW Polo G40 nach Naas zum zweiten Mal im Bergrallyecup an den Start gehen.


fsj_5546Sehr spannend dürfte es wieder in der 2l Klasse werden, wo man den Gleisdorfer Michael Wels (Foto) im spektakulären VW Ledinegg Scirocco 16V als leichten Favorit ansehen darf. In dieser Saison konnte nur er sich in die Siegerliste neben Andreas Marko eintragen und zuletzt auch das Rennen in Semriach für sich entscheiden. Die starke Konkurrenz wird wohl vom Oberösterreicher Hermann Blasl angeführt, der mit seinem brachial klingenden Opel Gerent Kadett C 16V keines Falls außer Acht zulassen ist und dazu mit seinem bekannt beherzten Fahrstil für Furore sorgen möchte. Aber auch der Niederösterreicher Jürgen Halbartschlager ist hier mit seinem wunderschönen VW Golf 17 keines Falls zu unterschätzen, wobei er mit seiner spektakulären Fahrweise die Zuseher in Gossendorf begeistern wird. Mit von der Partie wird auch sein Landsmann Michael Emsenhuber sein, der mit seinem mächtigen VW Corrado 16V hcf_9985ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist und jederzeit für Topzeiten oder sogar mehr gut ist. Für zusätzliche Spannung dürfte hier der Salzburger Franz Roider mit seinem einmalig klingenden Ford Mondeo STW V6 sorgen, der sich ebenfalls beim Saisonfinale in Gossendorf angekündigt hat. Und dann wird auch der Niederösterreicher Stefan Datzreiter (Foto) seinen neuaufgebauten VW Polo Kit Car an den Start bringen um weitere Testkilometer nach der sehr erfolgreichen Premiere in St. Agatha zu absolvieren. Zudem wird sein Teamkollege Harald Daurer mit seinem VW Golf 1 GTI 16V an den Start gehen und dabei auf zahlreiche Konkurrenz treffen, unter anderem auf Lokalmatador Manfred Majkovski im wunderschönen Renault Megane Coupe oder auf Werner Jud im legendären VW Golf 2 16V. Seine Premiere im Bergrennsport absolvieren wird der junge Niederösterreicher Patrick Wendolsky mit seinem VW Golf 1 GTI, der bislang im Slalomsport zahlreiche Erfolge feiern konnte und schon mit Spannung der großen Bergpremiere in Gossendorf entgegen fiebert.

jnp_4291Die 1600er Klasse dürfte wohl erneut von Manuel Michalko (Foto) im Citroen Nemeth Saxo RP4 dominiert werden. Zudem hat er als einziger noch die Chance auf den OSK Bergrallyepokal womit er natürlich besonders motiviert an den Start gehen wird. Dabei konnte er im Vorjahr mit seinem beherzten Fahrstil für Furore sorgen. Ob auch sein Landsmann Christian Speckl mit dem VW Golf GTI 16V wieder mit von der Partie sein wird steht noch nicht zu 100% fest, jedoch sollte er sich zu einem Start entschließen ist er hier keines Falls außer Acht zulassen. Auf jedenfall am Start stehen wird der Oststeirer Manuel Blasl mit seinem wunderschönen VW Golf 17, der zum Abschluss nochmals ein Topergebnis einfahren möchte. Zudem geht es für den Steirer Gregor Hutter im einmalig klingenden Alfa Romeo 145 noch um den 3. Rang in der Meisterschaft, womit auch er nochmals alle Kräfte mobilisieren wird um beim Saisonfinale in Gossendorf mit einem spitzen Ergebnis zuglänzen. In der 1400er Klasse wird der Südsteirer Günter Strohmeier mit seinem infernalisch klingenden und bereits legendären Alfa Romeo Sud ti an den Start gehen und seinen Cupsieg mit einem weiteren Topergebnis zufeiern.


fsj_5506In der Gruppe A wird Lokalmatador Patrick Lorenser (Foto) mit seinem Honda Civic Type R versuchen einen weiteren vollen Erfolg einzufahren. Zudem wird er mit seiner bekannt spektakulären Fahrweise für Furore sorgen und bei seinem Heimrennen natürlich besonders motiviert an den Start gehen. Dabei wird er es erneut mit dem Weizer Thomas Lickel zutun bekommen, der mit seinem Opel Kadett GSI 16V keines Falls zu unterschätzen ist und zum Saisonabschluss alles versuchen wird um ein Topergebnis einzufahren. In der großen Klasse über 2l Hubraum darf man sich auf einen äußerst spannenden Dreikampf einstellen. Zum Einen wird der bekannt spektakulär agierende Reinhold Taus mit seinem wunderschönen Subaru Impreza WRX STI an den Start gehen und versuchen seinen ersten Sieg in dieser Klasse im Zuge des Bergrallyecups einzufahren. Dabei trifft er auf den bereits feststehenden Cupsieger Wolfram Sommer im Mitsubishi Lancer Evo 7, der nicht minter spektakulär in dieser Saison agierte. Und dann wird auch noch der Oststeirer Andreas Perhofer seinen Subaru Impreza WRX STI an den Start bringen der hier ebenfalls jederzeit für Siege gut ist. In der Gruppe N dürfte wohl Helmut Harrer mit seinem Honda Civic Type R nur schwer zuschlagen sein, wobei es für ihn auch noch um die erfolgreiche Titelverteidigung geht. Dabei wird er es mit dem Obersteirer Wiolfgang Schutting im Renault Clio Williams und mit dem Steirer Patrick Flechl im Opel Astra GSI 16V zutun bekommen.

fsj_5470In der Historischen Abteilung dürfte der Kärntner Gerald Glinzner mit seinem brachial klingenden Porsche 911 Carrera SC nur schwer zuschlagen sein. Jedoch geht es für ihn auch noch um den Cupsieg in der Klasse über 2,5l Hubraum. Damit dürfte es mit Lokalmatador Mario Krenn (Foto) sehr spannend werden, der mit seinem Ford Escort RS 2000 bereits erfolgreich seine Klasse für sich entscheiden konnte und nun befreit in Gossendorf auffahren kann. Aber auch der Weststeirer Reinhold Prantl ist hier mit seinem Porsche 911 Carrera RS keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Bestzeiten und Siege gut. Zudem wird der Weststeirer August Gratzer seinen wunderschönen Lancia Beta Montecarlo an den Start bringen, wobei es für ihn in der Meisterschaft auch noch um eine Topplatzierung mit Rang Drei geht. Hier ist der direkte Gegner der Niederösterreicher Franz Haidn mit seinem BMW 325 IX E30, der hier ebenfalls große Chancen auf diesen Erfolg hat und nur einen Punkt zurückliegt. Seine Premiere als Fahrer vollziehen wird hcf_9329der Niederösterreicher Thomas Hösl, der normalerweise als Mechaniker bei Wolfgang Pieber im Einsatz ist und als Dank den BMW 325i E30 pilotieren darf. Im Kampf um den Gesamtsieg bei den Historischen möchte auch der Niederösterreicher Reinhard Sonnleitner (Foto) mit seinem wunderschönen VW Rallyegolf G60 ein gewichtiges Wort mitreden, der seine Saison mit dem ersten Start im Bergrallyecup in diesem Jahr abschließen möchte. Spannend wird es auch in der 1600er Klasse werden, wo derzeit der Weizer Erwin Mandl mit seinem NSU TT 1200 in Front liegt und beste Chancen auf seinen ersten Cupsieg hat. Jedoch wird hier der Südsteirer Patrick Ulz mit seinem roten Alfa Romeo Sud ti nochmals alles versuchen um hier das fast unmögliche noch möglich zumachen. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird der junge Salzburger Philipp Lernpaß mit seinem VW Derby, der zuletzt in Voitsberg und St. Agatha tolle Erfolge feiern konnte.

Ein spannender Motorsporttag beim Bergrallyefinale 2016 in Gossendorf kann garantiert werden. Der MSC Gossendorf freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 16.10. 2016 in Gossendorf begrüßen zu dürfen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...