HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 2 )

Vorschau Bergrallye Gasen 2018

4. Lauf zum steirischen Bergrallyecup
Die längste Strecke in dieser Rennserie wartet auf die Teilnehmer


 

News

Am kommenden Wochenende wird zum zweiten Mal in Gasen ein Lauf zum Bergrallyecup ausgetragen. Die Strecke ist fast 2,5km lang und somit die längste in dieser Rennserie, wobei sich das Ziel auf knapp 1200m Seehöhe befindet. Im Gegensatz zum Vorjahr wird hingegen das Fahrerlager im Startbereich sich befinden. Und die örtliche Feuerwehr von Gasen scheute auch heuer keine Mühen um weitere, neue Zuseherplätze entlang der Strecke zu schaffen.

HCF_4380Die Strecke in Gasen zählt sicherlich zu den schnelleren, womit man sich einen spannenden Kampf um den Gesamtsieg erwarten darf. Natürlich möchte dabei Veranstalter und Hausherr Stefan Wiedenhofer (Titelbild) mit seinem Mitsubishi Mirage R5 WRT Evo II ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden. Dafür wurde der über den Winter weiter entwickelte Bolide bei Ing. Gabat Tuning wieder auf Vordermann gebracht, womit man für das Heimrennen gerüstet sein dürfte. Einer der ganz heißen Favoriten auf den Gesamtsieg dürfte auch Bergrallyelegende Felix Pailer sein, der mit seinem spektakulären Lancia Delta Integrale sicherlich für Furore sorgen wird. Dabei konnte er bereits im Vorjahr in Gasen überzeugen, womit man ihm auch in diesem Jahr ganz oben auf der Rechnung haben sollte. Aber auch der Obersteirer Werner Karl (Foto) möchte hier nicht tatenlos zusehen und ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden. Sein einmalig klingender Audi S2 R Quattro wird dabei sicherlich die Zuseher begeistern. Vor allem hofft das Team aber, endlich wieder vom Glück verfolgt zu werden und die technischen Defekte endgültig abgelegt zuhaben. Zudem kommt man als Führender der Königsklasse zum Bergrallyelauf nach Gasen. Ebenfalls mit von der Partie sein wird bei diesem Rennen der Niederösterreicher Julian HCF_4931Theuretzbacher, der heuer seinen Einstieg in den Bergrallyecup vollzog und mit seinem Subaru Impreza GT bislang eine starke Saison absolviert.

Ebenfalls einer der großen Favoriten auf den Gesamtsieg ist sicherlich der Koglhofer Rupert Schwaiger. Der Routinier mit seinem legendären Porsche 911 3.5 Bi-Turbo möchte natürlich auch in Gasen für Furore sorgen und sich einen weiteren vollen Erfolg sichern. In der 2wd Klasse bekommt er aber zunehmend Konkurrenz von seinem Porsche Markenkollegen Manuel Seidl (Foto). Dieser konnte zuletzt mit einer beeindruckenden Performance am Steuer seines Porsche 997 GT3 Cup überzeugen und sich herausragend in Szene setzen. Dabei wird auch bei diesem Rennen mit seiner spektakulären Fahrweise für Furore sorgen und die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Nicht außer Acht gelassen werden darf hier natürlich Bergrallyeevergreen Karl Heinz Binder im mächtigen Ford Sierra RS 500. Mit einer großartigen Leistung zuletzt am Pöllauberg konnte er sich exzellent in Szene setzen, womit man HCF_4925ihm auch in Gasen einiges zutrauen darf. Ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf der Oststeirer Thomas Weberhofer (Foto) im brachialen Lotus Omega 3.6 Bi-Turbo, der bei seinem Heimrennen natürlich besonders motiviert an den Start gehen wird. Zudem kommt er mit besten Erinnerungen aus dem Vorjahr zu diesem Rennen, womit in dieser Klasse sicherlich für Spannung gesorgt ist. Zudem wird der Niederösterreicher Andreas Müllner mit seinem BMW E36 M3 an den Start gehen und hier ebenfalls für Furore sorgen. Und auch Karl Heinz Schauperl wird mit seinem VW Käfer wieder mit von der Partie sein. Für Driftaction sorgen wird hier der Oststeirer Daniel Sailer mit seinem BMW E30 328i, der sicherlich die Zuseher begeistern wird.

HCF_9867Für ein besonderes Highlight wird auch in Gasen der gebürtige Tiroler Bernhard Wilhelm (Foto) sorgen. Mit seinem spektakulären Steyr Puch PRC TR V konnte er bislang mit einer beeindruckenden Performance begeistern und sich grandios in Szene setzen. Aber auch der Kärntner Andre Würcher wird hier einen spektakulären Boliden an den Start bringen. Mit seinem Fiat 500 Proto feierte er in Pöllauberg einen eindrucksvollen Einstand in den Bergrennsport, womit er auch bei diesem Rennen wieder für Furore sorgen möchte. Und dann wäre da noch der Niederösterreicher Andreas Teufel, der in Gasen erstmals seinen neuaufgebauten VW Polo 2 16V an den Start bringen wird und mit diesem Boliden, welcher von einem Motorradmotor angetrieben wird sicherlich nicht unterschätzt werden darf.


JNP_2083Aber auch in den anderen Klassen dürfte es durchaus spannend werden. So in etwa in der 2l Klasse, wo gleich einige Sieganwärter an den Start gehen werden. Zum Einen der amtierende Meister dieser Klasse mit dem Steirer Michael Wels (Foto). Der wird jedoch erstmals mit seinem VW Ledinegg Scirocco 16V in Gasen an den Start gehen. Jedoch wird er mit seiner beherzten Fahrweise sicherlich alles daran setzen, um diesen kleinen Nachteil wett zumachen. Zum Anderen der Südsteirer Diethard Sternad mit seinem einmalig klingenden Alfa Romeo 156 STW, der mit diesem wunderschönen Boliden sicherlich einer der ganz großen Favoriten auf den Sieg sein wird. Dabei konnte er bereits im Vorjahr mit einer grandiosen Performance für Furore sorgen. Ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf der Obersteirer Heiko Fiausch, der mit seinem Opel Risse Astra STW jederzeit für Bestzeiten oder Siege gut ist. Derzeit liegt er in der Meisterschaft nur wenige Punkte hinter dem Führenden, womit er sicherlich alles daran setzen wird, den Rückstand zu verkleinern. Keines Falls außer Acht gelassen werden darf auch der Oberösterreicher Hermann Blasl im infernalisch klingenden Opel Gerent Kadett C 16V. Mit seiner beherzten Fahrweise wird er sicherlich um den Sieg ein kräftiges Wort mitreden und zudem die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird der Niederösterreicher HCF_4315Jürgen Halbartschlager (Foto), der bereits im Vorjahr mit seinem VW Nemeth Golf 17 begeistern konnte und auch heuer in Gasen einer der großen Favoriten auf den Sieg sein wird. Zudem wird auch sein Landsmann Michael Emsenhuber seinen wunderschönen VW Corrado 16V an den Start bringen, womit hier ein weiterer Toppilot am Start stehen wird. Auch er konnte in dieser Saison bereits mit großartigen Ergebnissen überzeugen, womit man ihm im Kampf um die spitzen Positionen sicherlich nicht außer Acht lassen sollte. Für zusätzliche Spannung dürfte der Start des Niederösterreichers Patrick Mayer sorgen, der mit seinem VW Golf 16V 2.0 ebenfalls erstmals bei diesem Rennen an den Start gehen möchte und mit seiner spektakulären Fahrweise sicherlich für Furore sorgen wird. Einen Start ins Auge gefasst hat auch der junge Oststeirer Patrick Trammer mit seinem wunderschönen VW Golf 16V Evo2, mit dem er am Rechberg eine starke Premiere absolvierte und nun an diese Leistung bei diesem Rennen anschließen möchte. Und auch der junge Niederösterreicher Matthias Brandl wird hier wieder seinen VW Golf 2 16V an den Start bringen.

HCF_9807Enorm spannend dürfte es in der 1600er Klasse werden. Zum Einen wird der Pöllauberg Sieger Christian Speckl aus Niederösterreich an den Start gehen. Mit seinem mächtigen VW Golf 16V zählt er auch in Gasen zu einem der großen Sieganwärter. Mit seiner beherzten Fahrweise ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen. Zum Anderen wird der Obersteirer Martin Zamberger (Foto) mit seinem wunderschönen Peugeot 106 GTI 16V Evo2 wieder mit von der Partie sein und ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Klassensieg mitreden wollen. Mit seinem bekannt spektakulären Fahrstil wird er dabei sicherlich die Zuseher entlang der Strecke begeistern. Und natürlich wird auch der amtierende Meister dieser Klasse, der Niederösterreicher Florian Pyringer mit seinem VW Golf 16V wieder am Start stehen. Auch er ist in dieser Klasse keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für einen Sieg gut. Das trifft aber auch auf HCF_4794den Oststeirer Manuel Blasl zu, der mit seinem weiter verbesserten VW Golf 17 bislang eine eindrucksvolle Saison absolviert und auch in der Meisterschaft knapp in Führung liegt. Nicht unterschätzen sollte man hier auch den Steirer Gregor Hutter (Foto) mit seinem brachial klingenden Alfa Romeo 145, der in dieser Klasse ebenfalls jederzeit für Topzeiten sorgen kann. Und dann wird es in Gasen wohl zur Premiere des jungen Niederösterreichers Rene Warmuth kommen. Dieser wird nach seinem schweren Unfall im Vorjahr in Gorjanci erstmals seinen neuen Boliden, einen VW Polo 16V in dieser Klasse an den Start bringen. Das Team hofft dabei, rechtzeitig für dieses Rennen fertig zu werden, um die ersten Rennkilometer zusammeln. In der kleinsten E1 Klasse bis 1,4l Hubraum wird zudem der Niederösterreicher Johann Blecha sein Bergrallyecomeback mit dem Suzuki Swift GTI geben.


HCF_4266Eine bislang sehr spannende Saison gab es in der großen Gruppe A Klasse. Dabei konnte sich zwar in den 3 Rennen der Steirer Reinhold Taus jeweils den Sieg sichern, jedoch hatte er jedesmal ordentlich zukämpfen. Bei seinem Heimrennen in Gasen wird der Subaru Impreza WRX STI Pilot versuchen, die Siegesserie nahtlos fortzusetzen. Die Konkurrenz wird es ihm jedoch nicht einfach machen. Zum Einen gilt hier der Wiener Roland Hartl als einer der Favoriten auf den Sieg, wobei er mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 bislang eine exzellente Saison absolvierte. Dabei konnte er sich mit einer beherzten Leistung grandios in Szene setzen. Aber auch der Kärntner Benjamin Duller (Foto) ist mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 6 in dieser Klasse längst reif für den ersten Sieg. Auch er absolvierte bislang eine großartige Saison, die er nun in Gasen nahtlos fortsetzen möchte. Ebenfalls bei diesem Rennen wieder mit von der Partie sein wird der junge Grazer Pascal Ehrmann mit seinem Peugeot 207 RC. Spannend dürfte es auch in der 2l Klasse in dieser Gruppe werden. Zum Einen wird der Pöllauberg Sieger Helmut Harrer mit seinem Lederer Honda HCF_9347Civic Type R mit von der Partie sein und dabei sicherlich alles versuchen, um einen weiteren vollen Erfolg einzufahren. Mit seiner spektakulären Fahrweise ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen. Zum Anderen wird der Rechberg Sieger Chris-Andre Mayer wieder seinen spektakulären Honda Civic Type R an den Start bringen. Mit diesem mächtigen Boliden zählt er sicherlich zum engsten Favoritenkreis im Kampf um den Sieg in dieser Klasse. Und dann wäre da auch noch der amtierende Meister aus Kärnten mit Patrick Orasche (Foto), der mit seinem Renault Megane Coupe ebenfalls nicht unterschätzt werden darf und jederzeit einen Sieg einfahren kann. Zudem fährt er für das Veranstalterteam WRT, womit er natürlich besonders motiviert in Gasen an den Start gehen wird. Sofern das Getriebe rechtzeitig fertig wird, möchte auch der Burgenländer Bernd Werfring mit seinem Opel Kadett GSI 16V wieder an den Start gehen.

Der Dreikampf in der 2l Klasse der Gruppe N wird auch bei diesem Rennen munter weiter gehen. Der erste Sieganwärter ist hier sicherlich der amtierende Meister Wolfgang Schutting, der zudem mit HCF_4680seinem Renault Clio Williams sein Heimrennen in Angriff nehmen wird. Mit seiner beherzten Fahrweise ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen, wobei er durch das Heimpublikum sicherlich besonders motiviert sein wird. Aber auch der junge Steirer Markus Raith (Foto) ist hier keines Falls außer Acht zulassen, zumal er mit seinem Honda Civic Type R zuletzt am Rechberg mit einer exzellenten Leistung überzeugen konnte. Jedoch wird es für ihn der erste Start in Gasen sein. Nicht optimal vorbereitet zu diesem Rennen reisen wird der Steirer Patrick Flechl, der wohl erneut mit dem Ersatzgetriebe in seinem Opel Astra GSI vorlieb nehmen muss. Jedoch wird er mit seiner beherzten Fahrweise alles daran setzen, um diesen Nachteil so gut wie möglich auszugleichen. In der großen Klasse wird zudem bei seinem Heimrennen der Obersteirer Dieter Holzer mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 für Furore sorgen, der hier sicherlich mit einer tollen Performance begeistern wird und auch im Gesamtklassement ein spitzen Resultat ins Auge gefasst hat.


HCF_5242In der Historischen Klasse wird wohl der Kärntner Gerald Glinzner (Foto) versuchen einen weiteren vollen Erfolg einzufahren. Mit seinem brachial klingenden Porsche 911 Carrera SC ist ihm sicherlich einiges in Gasen zum zutrauen. Aber auch der Niederösterreicher Markus Pirkner möchte hier mit seinem VW Scirocco II 16V nicht tatenlos zusehen, wobei er mit seiner spektakulären Fahrweise wohl erneut zu einem der Publikumslieblinge zählen wird. Vorrangig steht bei ihm aber der Sieg in der 2,5l Klasse an erster Stelle. Erstmals bei diesem Rennen mit von der Partie sein wird sein Landsmann Manfred Zöchling mit seinem VW Golf 1 GTI, der hier sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf und der jederzeit für spitzen Zeiten gut ist. Mit seiner spektakulären Fahrweise wird auch der Niederösterreicher Wolfgang Pieber hier für JNP_0426Furore sorgen, wobei er mit seinem BMW E30 323i zuletzt am Rechberg einen vielumjubelten Klassensieg einfahren konnte. Dabei kommt es wieder zum BMW Duell mit Franz Haidn, der hier mit seinem BMW 325 IX E30 keines Wegs unterschätzt werden darf und jederzeit für Topzeiten gut ist. In der 1,6l Klasse wird zudem in Gasen der Südsteirer Patrick Ulz mit seinem mächtig klingenden Alfa Romeo Sud ti für Furore sorgen. Und auch der Weizer Erwin Mandl (Foto) plant mit seinem wunderschönen NSU TT 1200 sein Comeback.

Ein spannender Motorsporttag auf der längsten Strecke im Bergrallyecup kann somit garantiert werden. Das Wiedenhofer Rallye Team freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 06.05. 2018 in Gasen begrüßen zu dürfen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...