HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Berg-EM Subida al Fito 2016

4. Lauf zur Berg Europameisterschaft in Spanien


sportcam_banner


 

Hier der LINK zur Nennliste

Nennliste Subida al Fito 2016

 

Ein Wochenende nachdem Rennen in Portugal geht die Saison in der Berg Europameisterschaft mit dem Rennen im spanischen Arriondas weiter. Mit dem Bergrennen Subida al Fito erwartet die Berg-EM Teilnehmer gegenüber dem Lauf in Falperra ein ganz anderer Kurs. Das Rennen in Spanien besticht durch die relativ schmale Straße, welche keine Fehler verzeiht und durch die niedrige Geschwindigkeit. Zudem hofft man auf besseres Wetter als zuletzt in Portugal, wo sich die EM-Teilnehmer großteils zurückzogen und beim Rennen nicht an den Start gingen.

JNP_9787Als Favorit gilt natürlich auch bei diesem Rennen der amtierende Europameister der Categorie 2 Simone Faggioli aus Italien. Mit seinem Norma M20FC Zytek der neuesten Generation sollte auch ein Angriff auf den aktuellen Streckenrekord bei idealen Bedingungen möglich sein, welcher aktuell aus dem Jahr 2014 stammt. Dabei bekommt er im Kampf um den Gesamtsieg sicherlich starke Konkurrenz in Form seines Landsmannes Christian Merli (Titelbild), der mit seinem Osella FA30 RPE Evo sicherlich ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte. Jedoch wird es für ihn der erste Start beim Rennen in Arriondas sein, dass erste Ziel besteht jedoch darin den Sieg in der Gruppe D, E2-SS einzufahren. Kein leichtes Unterfangen, da dort die Konkurrenz sehr stark vertreten sein wird und diese sicherlich vom Tschechen Milos Benes (Foto) angeführt wird. Mit seinem Osella FA30 Zytek darf man ihn auch im Kampf um den Gesamtsieg keines Falls außer Acht lassen und zudem kennt er bereits die Strecke in Spanien. Dies trifft auch auf den Italiener Fausto Bormolini zu, der jedoch mit seinem komplett überarbeiteten Reynard K02 F3000 bislang wenige Rennkilometer absolvieren konnte, da man zuletzt in Portugal nur wenig zum Fahren kam aufgrund der schlechten Wetterbedingungen. Zutrauen darf man jedoch den sympathischen Piloten jedoch immer einen Sieg, wobei auch sein Landsmann und Teamkollege Renzo Napione auf das gleiche Aerodynamikpaket an seinem Reynard K02 F3000 vertraut und somit ebenfalls nicht außer Acht zulassen ist. Das trifft aber auch auf den jungen Italiener Paride Macario zu, der in seiner ersten Berg-EM Saison bislang großartig aufzeigen konnte und zudem mit dem Osella FA30 Zytek aus dem Faggioli Team über einen Topboliden verfügt, was er auch bei den Rennen in Frankreich und Österreich deutlich unterstreichen konnte.

JNP_9770Für Simone Faggioli (Foto) in der Gruppe E2-SC ist die Konkurrenz nicht so groß, jedoch konnte beim letzten Rennen in Portugal die Spanierin Angela Vilarino für Furore sorgen. Mit ihrem neuen Silver Car EF10 der neuesten Generation lieferte sie im strömenden Regen eine herausragende Leistung ab und konnte sich zudem den zweiten Platz im Gesamtklassement sichern. Auf der winkeligen Strecke Subida al Fito ist ihr erneut ein spitzen Ergebnis zum zutrauen, und durch die zahlreichen heimischen Fans wird sie sicherlich noch motivierter an den Start gehen. Ebenfalls in dieser Klasse mit von der Partie sein wird der Tscheche Petr Vitek mit seinem in diesem Jahr ebenfalls neuen Osella PA30 Zytek, der jedoch noch ein wenig mit dem Setup an seinem Boliden zukämpfen hat jedoch mit jedem Rennkilometer mehr besser ins Fahren kommt. Und dann wäre da auch noch der Spanier Juan Buenaventura auf einem weiteren Osella PA30 Zytek, dem man bei seinem Heimrennen ebenfalls einiges zutrauen darf. In der 2l Klasse wird zudem der Schweizer Fabien Bouduban mit einem Norma M20FC aus dem Faggioli Team an den Start gehen und in seiner ersten Berg-EM Saison ein weiteres neues Rennen kennen lernen. Leider erneut einen Start absagen musste einer der großen Favoriten auf den Gesamtsieg mit dem Spanier Andres Vilarino, der im Herbst sich einen neuen Norma M20FC zulegte und nach wie vor auf fehlende Motorteile aus England wartet, welche bislang einen Start mit diesem Boliden in dieser Saison verhinderten.

JNP_0449Ebenfalls in der Categorie 2 punkteberechtigt ist die Gruppe E2-SH, welche vom Italiener Fulvio Giuliani (Foto) angeführt wird. Dieser absolviert mit seinem spektakulären Lancia Delta EVO seine erste Berg-EM Saison und konnte bislang mit exzellenten Ergebnissen auf den für ihn neuen Strecken für Furore sorgen. Dabei wird er auf seinen tschechischen Dauerrivalen Vladimir Vitver treffen, der mit seinem Audi WTTR-DTM sicherlich nicht zu unterschätzen ist und bereits auf Erfahrung in Spanien zurückgreifen kann. Ob auch sein Landsmann Jiri Los mit dem Mitsubishi Lancer Evo 9 bereits wieder mit von der Partie sein wird ist derzeit noch nicht absehbar. Die erforderlichen 3 Starter für volle Punkte sollten sich trotzdem einfinden, da hier etliche spanische Lokalmatadore ihre Nennung für diese Klasse abgaben. Angeführt werden diese von Alberto Domenech Mellado auf einem BMW M3 E92, der hier sicherlich ein spitzen Ergebnis gegen die Konkurrenz aus der Berg Europameisterschaft anpeilt.


JNP_0234Der Blick in die Kategorie 1 der Berg Europameisterschaft verspricht ebenfalls Spannung pur. Trotz seiner drei Siege in den ersten drei Läufen musste der Steirer Christian Schweiger die Meisterschaftsführung abgeben, da in Portugal nur 2 Fahrer in der Gruppe A an den Start gingen. Dieses Problem dürfte beim Rennen Subida al Fito in Spanien nicht bestehen und auf einer seiner Lieblingsstrecken darf man den Mitsubishi Lancer Evo 8 Piloten sicherlich einiges zutrauen. Dabei wird er erneut auf den Tschechen Lukas Vojacek (Foto) treffen, der ebenfalls auf einen Mitsubishi Lancer Evo 8 vertraut und sicherlich zum engsten Favoritenkreis in dieser Klasse zuzählen ist. Ob auch sein Landsmann Jaromir Maly auf einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 8 wieder mit von der Partie ist wird sich zeigen, da er in Portugal nicht an den Start ging und somit den Weg nach Spanien nur für dieses Rennen in Angriff nehmen müsste. Jedoch ist diesmal die nationale Konkurrenz aus Spanien auch in der Berg Europameisterschaft vertreten und somit dürften 3 Fahrer in dieser Klasse kein Problem sein.

JNP_9600Die Gruppe N dürfte ebenfalls sehr spannend werden, da zuletzt der Italiener Antonino Migliuolo mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 seinen ersten Sieg im Zuge der Berg Europameisterschaft einfahren konnte. Damit wird er sicherlich äußerst motiviert nach Spanien reisen, obwohl er auch auf dieser Strecke auf Erfahrungswerte verzichten muss. Im Gegensatz zum jungen Serben Nikola Miljkovic (Foto) auf einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 9, der bereits im Vorjahr beim Bergrennen Subida al Fito am Start stand und mit seiner beherzten Fahrweise für Furore sorgen konnte. Zudem konnte er die beiden ersten Läufe zur Berg-EM in Frankreich und Österreich für sich entscheiden. Beide werden auf starke nationale Konkurrenz treffen, welche von Jose Blanco Rosales auf einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 9 angeführt werden dürfte. Und sofern sich der Tscheche Tomas Vavrinec zu der Anreise nach Spanien entschließt dürfte für zusätzliche Spannung gesorgt sein, da auch er mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 über Topmaterial für diese Klasse verfügt. Aus der Berg Europameisterschaft wird auch noch der Italiener Tonino Cossu mit seinem Honda Civic Type R an den Start gehen.

13178555_1733385530209195_8332497884215486213_nUnd in der Gruppe GT dürfte erneut der spanische Lokalmatador Jose Antonio Lopez-Fombona (Foto) nicht zuschlagen sein, obwohl es die erste Saison mit dem Audi R8 LMS Ultra am Berg ist. Jedoch konnte er zuletzt auch in Portugal mit diesem Boliden für Furore sorgen und sich nebenbei auch zum Tourenwagengesamtsieger küren. Das hat der Spanier natürlich auch bei seinem Heimrennen vor, wo er ebenfalls als Favorit auf diesen Sieg gehandelt werden darf. In der Klasse selbst wird er auf den Steirer Tessitore treffen, der mit seinem wunderschönen Porsche 997 GT3 Cup in seiner ersten Berg-EM Saison bislang groß aufzeigen konnte und mit tollen Ergebnissen beeindruckte. Man darf schon gespannt sein wie es ihn in Spanien ergehen wird. Ob auch der Tscheche Martin Jerman mit seinem soundstarken Lamborghini Gallardo an den Start gehen wird steht noch nicht zu 100% fest, da er auf das Rennen in Portugal zugunsten seines Heimevents in Tschechien verzichtete.

Weitere Informationen gibt es unter Sif Motor
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI


 

österr. Teilnehmer in Spanien

Gruppe A über 3000ccm: Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 8

Gruppe GT: Tessitore – Porsche 997 GT3 Cup

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...