HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Berg-EM St. Ursanne 2014

Das Highspeedrennen in der Schweiz


Hier der LINK zur Nennliste:

Nennliste 2014

 


hcf_5102Weiter geht die Saison für die Fahrer in der Bergeuropameisterschaft mit dem 10. Lauf zum diesjährigen Championat in der Schweiz. Dort erwartet die Piloten eine Highspeedstrecke die seinesgleichen sucht.

Der mehrfache Europameister Simone Faggioli (Titelbild) aus Italien kann mit seinem in diesem Jahr neuen Norma M20FC Zytek mit einem Sieg einen weiteren großen Schritt Richtung Titelverteidigung machen, denn nachdem Rennen in der Schweiz stehen nur noch 2 Läufe zur Berg-EM 2014 an. Als Favorit auf den Sieg darf man den Italiener nach seiner bisherigen Saison klar ansehen, ob auch ein neuer Streckenrekord möglich ist muss man aber erst abwarten. Starke Konkurrenz kommt dabei aus dem eigenen Land vor allem mit Christian Merli (Foto) im Osella PA2000 Evo, der erstmals mit einem noch stärkeren 2l Motor an den Start gehen soll. Natürlich darf auch Berg-EM Routinier Fausto Bormolini mit seinem Reynard K02 F3000 beim Schweizer Bergeuropameisterschaftslauf nicht fehlen, der mit seinem Rennboliden in der Gruppe D, E2-SS an den Start gehen wird. Die anderen beiden Fahrer kämpfen in der Gruppe CN, E2-SC (Sportwagen) um den Sieg und Punkte.

hcf_8745 (1)In der Gruppe D, E2-SS bekommt der Italiener starke Konkurrenz aus Luxemburg. Tommy Rollinger wird dabei mit seinem Osella FA30 Zytek an den Start gehen und zählt dabei zum absoluten Favoritenkreis, denn solch ein Fahrzeug hält auch den aktuellen Streckenrekord in St. Ursanne. Sein Landsmann David Hauser (Foto) möchte dabei mit seinem neuen Wolf GB08F1 an die Leistungen bei den letzten Rennen anknüpfen, denn mit der Bestzeit im 1. Rennlauf beim deutschen Bergrennen in Osnabrück gegen sehr starke Konkurrenz ließ der Pilot das Potential erstmals richtig aufblitzen. Aber auch die Schweizer werfen 2 sehr starke Fahrer mit ihren Reynard F3000 Boliden ins Rennen, wobei hier Tiziano Riva mit dem Gesamtsieg beim FIA Hillclimb Cup Lauf im slowenischen Lucine glänzen konnte. Dazu kommen noch Berg-EM Dauerbrenner Otakar Kramsky aus Tschechien mit seinem Reynard K14 F3000 sowie der Italiener Renzo Napione, der erstmals heuer seinen Reynard K02 F3000 an den Start bringen wird. Nicht vergessen darf man in dieser Klasse auch auf den Franzosen Philippe hcf_8616Guelat, der mit seinem Lola T94/50 ebenfalls ein Wort um die Podiumsplatzierungen mitreden möchte.

In der Gruppe E2-SH wird der Steirer Herbert Pregartner (Foto) mit seinem mächtigen Porsche 911 GT2 RSR erstmals in der Schweiz an den Start gehen und dabei versuchen, endlich ein problemfreies Wochenende auf einer für ihn weiteren neuen Strecke zu absolvieren. Die Konkurrenz kommt dabei geschlossen aus Tschechien und wird dabei von Dan Michl im mächtigen Lotus Evora angeführt. Jedoch lieferten auch Karel Stehlik mit seinem Mitsubishi Eclipse sowie Veronika Cicha mit ihrem Mitsubishi Lancer WRC 05 bislang eine sehr starke EM-Saison ab. Wie sich die Vier Piloten gegen die Schweizer Konkurrenz aus den E1 Klassen schlagen werden, darf gespannt erwartet werden. In den nicht zur Berg-EM zählten Klassen darf man Bruno Ianniello im legendären Lancia Delta S4 sowie seinen Schweizer Landsmann Alain Pfefferle im ebenfalls gewaltigen Porsche 935 Turbo als leichte Favoriten ansehen. Nicht vergessen sollte man dabei auf den Franzosen Nicolas Werver im mächtigen Porsche 997 Cup, der in St. Ursanne bereits mit starken Leistungen glänzen konnte.


hcf_8134In der Berg-EM Kategorie 1 der Gruppe N und A Fahrzeuge darf ebenfalls ein Pilot als Favorit auf den Gewinn der Meisterschaft angesehen werden. Die Rede ist dabei vom Mazedonier Igor Stefanovski, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 in der Gruppe N an den Start gehen wird. Nach einer grandiosen Saison steht der schnelle Pilot knapp vor dem Titelgewinn, jedoch wird der Tscheche Jiri Los mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 alles versuchen, um die Entscheidung zu vertagen. In dieser Klasse kommt die restliche Konkurrenz geschlossen aus Tschechien, wobei hier Oskar Benes im Mitsubishi Lancer Evo 10 und Martin Jerman im Mitsubishi Lancer Evo 9 die Größten Chancen auf eine Podiumsplatzierung haben.

In der Gruppe A wird der Steirer Christian Schweiger (Foto) mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 die österreichischen Fahnen hochhalten. Die Konkurrenz ist dabei Bestens bekannt und kommt dabei aus Tschechien. Mit Jaromir Maly und Lukas Vojacek stehen zwei sehr starke Piloten mit ihren Mitsubishi Lancer Evo 8 am Start. Jedoch kämpfen die 3 Piloten diesmal nicht alleine, denn der Schweizer Thomas Kessler wird mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 ebenfalls an den Start gehen und dabei versuchen die arrivierten EM-Piloten bei seinem Heimrennen zu forden.

 

Weitere Informationen gibt es unter Rangiers.ch
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI


österr. Teilnehmer in der Schweiz

Gruppe A über 3000ccm: Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 8

Gruppe E2-SH über 3000ccm: Herbert Pregartner – Porsche 911 GT2 RSR

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...