HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 1 )

Vorschau Berg-EM Rampa da Falperra 2018

3. Lauf zur Berg Europameisterschaft in Portugal


 

Hier der LINK zur Nennliste

Nennliste Rampa da Falperra 2018

 

Der 3. Lauf zur Bergeuropameisterschaft führt die Teilnehmer nach Portugal. In Falperra steht eine der schnellsten Rennen im gesamten Kalender auf dem Programm. Die Highspeedstrecke wird auch heuer für jede Menge Spannung sorgen.

HCF_4527Nachdem es in der bisherigen Saison bereits zwei verschiedene Gesamtsieger gab, kann es durchaus sein das man in Portugal ein neuen Sieger in der Saison 2018 küren darf. Den der amtierende Berg Europameister Simone Faggioli (Foto) ist mit seinem spektakulären Norma M20FC Zytek noch sieglos. Zwar konnte er am Rechberg seine Klasse E2-SC für sich entscheiden, im Kampf um den Gesamtsieg konnte er dort aber nicht mitreden. Man darf gespannt sein, ob er in Portugal zurückschlagen kann. Sicherlich was dagegen haben wird hier sein italienischer Landsmann Christian Merli (Titelbild), der mit seinem Osella FA30 Zytek Evo zuletzt am Rechberg in beeindruckender Art und Weise den Gesamtsieg einfahren konnte. Dabei konnte er mit zwei vollen Erfolgen in der Gruppe D, E2-SS auch die Führung in der Berg Europameisterschaft Kategorie II übernehmen. Dabei möchte der Südtiroler seinen Erfolgslauf auch in Falperra, Braga nathlos fortsetzen. In seiner Klasse wird sein italienischer Landsmann Stefano Crespi seine Premiere im Osella FA30 Zytek aus dem Faggioli Team feiern, der erstmals mit diesem brachialen Boliden an den Start gehen wird und dabei keines Wegs unterschätzt werden darf. Das gilt aber auch für den erstarkten Berg-EM Routinier Fausto Bormolini (Foto), der im spektakulären Reynard K02 F3000 ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird sein Teamkollege Renzo Napione, der mit seinem Reynard K02 F3000 zuletzt am Rechberg sich grandios in Szene setzen konnte HCF_5709und dort die wohl stärkste Leistung seit langem ablieferte. Zurück zur Gruppe E2-SC wo der Auftaktsieger Sebastien Petit aus Frankreich auch heuer wieder in Portugal mit von der Partie sein wird. Mit seinem Norma M20FC Mugen konnte er vor einer Woche in Eschdorf wieder einen vollen Erfolg einfahren und zudem auch den Streckenrekord verbessern. Damit ist dem Franzosen, der schon öfters bei diesem Rennen an den Start ging sicherlich einiges zum zutrauen. Ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden möchte hier aber auch der Spanier Andres Vilarino, der in Falperra wieder mit seinem Norma M20FC Mugen für Furore sorgen möchte und als ehemaliger Bergeuropameister sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf. Zudem kennt er die Strecke in Braga wie seine Westentasche. Für zusätzliche Spannung könnte in dieser Klasse auch der Start des Luxemburgers Guy Demuth sorgen, der in Eschdorf eine beeindruckende Premiere mit seinem Norma M20FC Judd absolvierte und diese Leistung in Portugal gleich gegen die Berg-EM Konkurrenz bestätigen möchte. Ebenfalls wieder mit von der Partie sein wird der Schweizer Fabien Bouduban, der im Norma M20FC Zytek ebenfalls nicht unterschätzt werden darf und dabei auf die Unterstützung aus dem Faggioli Team zurückgreifen kann.

JNP_2209In der 2l Klasse der Gruppe E2-SC wird der junge Tscheche Petr Trnka (Foto) mit seinem Ligier JS53 Evo3 sich wohl einen äußerst spannenden Kampf mit dem portugiesischen Lokalmatador Rui Ramalho liefern. Dieser möchte mit seinem Osella PA2000 Evo gegen die Berg-EM Konkurrenz einen Achtungserfolg feiern und wird deshalb besonders motiviert an den Start gehen. Zudem konnte er den ersten Meisterschaftslauf in Portugal klar für sich entscheiden. Nicht vergessen sollte man hier auf seinen Landsmann Carlos Vieira in einem Norma M20FC, der hier sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf. Und dann wäre da auch noch der Spanier Javier Villa, der im werksunterstützten BRC BR-53 wohl ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Sieg in dieser Klasse mitreden wird. In der CN-Klasse gilt wie schon bei den ersten beiden EBM-Läufen der Italiener Andrea Bormolini als Favorit. Dabei wird er mit seinem einmalig klingenden und bereits legendären Osella PA 20/S sicherlich für Furore sorgen.

HCF_5041Spannend dürfte es in der E2-SH Klasse werden, wo in Falperra der Schweizer Reto Meisel seine Saisonpremiere absolvieren wird. Dabei wird er erstmals den neuaufgebauten Mercedes SLK 340 Judd an den Start bringen. Mit diesem spektakulären und einmalig klingenden Boliden wird er sicherlich für Furore sorgen, sowie die Zuseher begeistern. Jedoch wird es ihm die Konkurrenz nicht leicht machen, denn mit dem Tschechen Vladimir Vitver wird ein äußerst starker Fahrer mit von der Partie sein. Mit dem brachial klingenden Audi WTTR-DTM ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen. Dabei konnte der Defekt vom Rechberg erfolgreich behoben werden, womit man wieder auf Bestzeitenjagd gehen kann. Aber auch der Franzose Philippe Schmitter (Foto) möchte mit seinem mächtigen Renault RS01 hier ein kräftiges Wort um den Sieg mitreden. Dabei konnte er bei den ersten beiden Läufen zur Berg-EM mit grandiosen Ergebnissen überzeugen, womit er natürlich auch beim Rennen in Falperra sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf. Des Weiteren hofft der Italiener Fulvio Giuliani mit seinem brachialen Lancia Delta Integrale Evo diesmal auf mehr Glück als beim Rennen am Rechberg. Sollte der Bolide funktionieren, ist ihm sicherlich einiges zum zutrauen.


HCF_4272In der Berg-EM Kategorie 1 verspricht die Gruppe GT in Portugal sehr spannend zu werden. Dabei ist wohl der Franzose Christian Schmitter zu favorisieren, der in dieser Klasse einen mächtigen Porsche 997 GT3 R an den Start bringen wird und mit diesem mächtigen Boliden sicherlich für Furore sorgen möchte. Aber auch der Slowake Jan Milon (Foto) ist heuer nicht außer Acht zulassen. Mit seinem McLaren 650 S GT3 kommt er immer besser zu Recht und konnte bereits am Rechberg mit einer exzellenten Leistung überzeugen. Diese möchte er natürlich in Braga bestätigen. Seinen ersten Auftritt in der Berg Europameisterschaft absolvieren wird der Franzose Nicolas Caumon, der hier einen wunderschönen Lamborghini Gallardo GT3 an den Start bringen wird. Mit diesem Boliden ist er in dieser Klasse keines Falls außer Acht zulassen und jederzeit für Bestzeiten gut. Sonst sind hier die portugiesischen Piloten bei ihrem Heimrennen gegen die Berg-EM Konkurrenz auf einen Achtungserfolg aus.

JNP_2029In der Gruppe A gilt wohl erneut der Tscheche Lukas Vojacek (Foto) als klarer Favorit. Mit seinem Subaru Impreza WRX STI wird er wohl nur schwer zuschlagen sein. Einzig der Portugiesin Daniela Marques wird in der großen A Klasse mit von der Partie sein. Für volle Punkte werden wieder die 2l Piloten sorgen, wobei hier der Italiener Luca Zuurbier mit seinem Honda Civic Type R einen weiteren vollen Erfolg einfahren machte. Jedoch wird es ihm sein Landsmann Tonino Cossu nicht leicht machen, der hier ebenfalls auf einen Honda Civic Type R vertraut. Und dann wäre da auch noch der Tscheche David Dedek, der mit seiner beherzten Fahrweise am Steuer seines Alfa Romeo 147 bislang eine exzellente Berg-EM Saison absolvierte. Leider wird in der Gruppe N nur der Italiener Antonino Migliuolo mit von der Partie sein, womit er mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 nur halbe Punkte für Meisterschaftswertung bekommen wird.

 

Weitere Informationen gibt es unter Clube Automovel Do Minho
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...