HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Berg-EM Rampa da Falperra 2016

3. Lauf zur Berg Europameisterschaft in Portugal


sportcam_banner


 

Hier der LINK zur Nennliste

Nennliste Rampa da Falperra 2016

 

Der 3. Lauf zur Berg Europameisterschaft führt die Teilnehmer nach Portugal, genauer gesagt nach Braga wo bereits zum 37. Mal das Bergrennen Rampa da Falperra ausgetragen wurde. Auf die Teilnehmer wartet eine der schnellsten Strecke im Zuge der Berg Europameisterschaft, die sich heuer zum Teil neu asphaltiert präsentiert. Somit dürfte auch die Jagd auf den Streckenrekord aus dem Vorjahr neu erfolgen, womit den sehr zahlreich erwarteten Zusehern ein großartiges Motorsportfestival geboten wird.

JNP_9786Als Favorit gilt erneut der amtierende Berg Europameister Simone Faggioli (Titelbild) aus Italien, der sich zuletzt zwar am Rechberg im Kampf um den Gesamtsieg geschlagen geben musste jedoch gegenüber seinem härtesten Gegner bereits auf Erfahrung bei diesem Rennen zurückgreifen kann. Zudem konnte er sich mit seinem Norma M20FC Zytek auch den Sieg beim ersten Lauf zur italienischen Bergmeisterschaft am vergangenen Wochenende sichern. Sein Landsmann Christian Merli (Foto) wird jedoch mit seinem Osella FA30 RPE Evo jedoch nichts unversucht lassen und sicherlich voll motiviert nach Portugal nach dem großartigen Erfolg in der Steiermark reisen. In der Gruppe D, E2-SS wird zudem erneut sehr starke Konkurrenz mit von der Partie sein, wobei diese von seinem italienischen Landsmann Paride Macario angeführt wird, der auf einen Osella FA30 Zytek vertraut und in seiner ersten vollen Berg Europameisterschaft bereits großartige Erfolge einfahren konnte. Aber auch der Tscheche Milos Benes möchte mit seinem Osella FA30 Zytek nicht tatenlos zusehen und alles daran setzen die favorisierten Italiener zuschlagen, wobei auch er am Rechberg mit einer beeindruckenden Performance sehr erfolgreich in seine Saison startete. Mit Spannung wird auch der erste Start des Italieners Fausto Bormolini (Foto) erwartet, der mit einem komplett neuen Aerodynamik Konzept seine Saison in Portugal startet und somit für zusätzliche Spannung mit seinem Reynard K02 F3000 sorgen wird. Zudem bormolini1wird auch sein Teampartner Renzo Napione mit von der Partie sein, wobei auch sein Reynard K02 F3000 dieses Aerodynamik Pakek über den Winter verpasst bekam womit man versuchen möchte die vollverkleideten Osella FA30 in dieser Klasse zufordern. In der großen Klasse der Gruppe E2-SC wird der amtierende Europameister Simone Faggioli auf den Tschechen Petr Vitek treffen, der mit seinem neuen Osella PA30 Zytek sicherlich nicht zu unterschätzen ist und ein Topresultat in Portugal anpeilt. Auf so einen Boliden vertraut auch der Spanier Juan Buenaventura womit auch er zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen ist. Zudem wird das Faggioli Team mit 3 weiteren Fahrern vertreten sein, wobei der junge Italiener Andrea Bormolini mit seinem 2l Osella PA 21/S sicherlich die größten Chancen im Gesamtklassement hat und auch als Favorit auf den Sieg in der 2l Klasse der Gruppe CN gehandelt werden darf. Dort wird er auf seinen Teamkollegen Marco Capucci aus Italien auf einen weiteren Osella PA 21/S treffen. Aber auch die beiden Portugiesen Rui und Paulo Ramalho möchten in dieser Klasse bei ihrem Heimrennen für Furore sorgen, wobei Ersterer auf einen Osella PA 21/S Evo und Zweiterer auf einen Juno CN09 vertraut Ebenfalls am Start stehen wird die Spanierin Angela Vilarino, die auf einen Silver Car EF2 der neuesten Generation vertraut und mit diesem Boliden keines Falls außer Acht zulassen ist.

Die Gruppe E2-SH präsentiert sich gegenüber den letzten Rennen leider dünn besetzt. Dabei wird es erneut zum Duell Tschechien gegen Italien kommen, sprich Vladimir Vitver gegen Fulvio Giuliani. Der Tscheche dürfte jedoch mit seinem Audi WTTR-DTM einen großen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten haben, da er bereits des öfteren beim Bergrennen Rampa da Falperra an den Start ging und somit über ausreichend Streckenkenntnis verfügt. Jedoch konnte dies der Italiener mit seinem spektakulären Lancia Delta EVO auch bei den ersten Rennen zur Berg Europameisterschaft mit seinem beherzten Fahrstil kompensieren und dabei den Tschechen jedesmal auf Distanz halten. Hinter dem Start des Tschechen Jiri Los im Mitsubishi Lancer Evo 9 steht jedoch noch ein Fragezeichen, da man zuletzt am Rechberg einen kapitalen Motorschaden hinnehmen musste.


JNP_0242In der Kategorie 1 der Berg Europameisterschaft wird es ebenfalls sehr spannend werden, da sich sowohl in der Gruppe A als auch in der Gruppe N zweimal die selben Sieger feiern lassen durften und somit diese Piloten Ex-Aequo die Meisterschaft anführen. Sehr erfreulich ist das aus österreichischer Sicht, da hier Christian Schweiger (Foto) mit seinem Gruppe A Mitsubishi Lancer Evo 8 bislang sehr erfolgreich agierte und die bislang großartige Saison auch in Portugal nahtlos fortsetzen möchte. Dabei wird er erneut auf seinen tschechischen Konkurrenten Lukas Vojacek treffen, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 keines Falls zu unterschätzen ist und jederzeit für Siege in dieser Klasse gut ist. Jedoch schaut es nach der Nennliste so aus, als würden nur diese 2 Fahrer bei diesem Rennen im Zuge der Berg Europameisterschaft an den Start gehen womit nur halbe Punkte für die Endwertung vergeben werden. In der Gruppe N möchte der junge Serbe Nikola Miljkovic mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 seine Siegesserie fortsetzen und auch in Braga ganz oben am Siegespodest stehen. Dabei wird er wieder auf seinen italienischen Konkurrenten Antonino Migliuolo auf einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 9 treffen, der in seiner ersten Saison in der Berg Europameisterschaft bislang ebenfalls für Furore sorgen konnte. Die beiden bekommen es diesmal mit 2 Spaniern zutun die auf einen Mitsubishi Lancer Evo 9, bzw. auf einen Subaru Impreza WRX STI vertrauen. Zudem wird auch der Italiener Tonino Cossu mit seinem 2l Honda Civic Type R wieder mit von der Partie sein, womit diese Gruppe volle Punkte für die Berg Europameisterschaftswertung erhalten dürfte.

JNP_9636Ein kurzer Blick noch in die Gruppe GT, welche sich gegenüber den letzten Rennen sehr stark besetzt präsentiert, da diese Klasse in Portugal und Spanien sich großer Beliebtheit erfreut. Mit von der Partie wird auch der Obersteirer Tessitore (Foto) sein, der mit seinem wunderschönen Porsche 997 GT3 Cup eine Saison in der Berg Europameisterschaft absolviert und dabei erstmals in Portugal an den Start gehen wird, wobei er mit einem vollen Erfolg von seinem Heimrennen am Rechberg nach Braga reisen wird. Dabei wird er erneut auf den Tschechen Martin Jerman treffen, der mit seinem einmalig klingenden Lamborghini Gallardo sicherlich nicht zu unterschätzen ist und ebenfalls ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze mitreden möchte. Als großer Favorit in dieser Klasse gilt jedoch der Spanier Jose Antonio Lopez-Fombona, der in dieser Saison auf einen Audi R8 LMS GT3 wechselte und dabei auch im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg keines Falls außer Acht zulassen ist. Einen spektakulären Boliden wird auch der Portugiese Joaquim Teixeira an den Start bringen, der heuer auf einen Renault Megane Trophy vertraut und sicherlich auf dieser Highspeedstrecke keines Falls zu unterschätzen ist. Zudem werden hier noch weitere Spanier mit ihren Porsche 997 GT3 am Start stehen und mit ihren beherzten Fahrstil für Furore sorgen.

Weitere Informationen gibt es unter Clube Automovel Do Minho
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI


 

österr. Teilnehmer in Portugal

Gruppe A über 3000ccm: Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 8

Gruppe GT: Tessitore – Porsche 997 GT3 Cup

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...