Dynamic Cars Schaar
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Berg-EM Mont Dore 2017

Die heiße Phase in der Berg Europameisterschaft beginnt
9. Lauf zur heurigen Meisterschaft in Frankreich


 

Hier der Link zur

Nennliste Mont Dore 2017

 

Nach einigen Jahren feiert die Berg Europameisterschaft in Frankreich ihr Comeback beim Rennen auf den Mont Dore. Die sehr anspruchsvolle, knapp über 5km lange Strecke wird den Piloten sicher alles abverlangen. Dabei wird es zu einem äußerst spannenden Kampf um den Gesamtsieg zwischen den Berg-EM Piloten und den Fahrern aus der französischen Meisterschaft kommen.

HCF_2107Natürlich ist man bereits gespannt, wie das italienische Gigantenduell zwischen Simone Faggioli (Foto) und Christian Merli in Frankreich ausgehen wird. Mit seinem Norma M20FC Zytek wird der amtierende Berg Europameister natürlich alles versuchen, um am Mont Dore einen vollen Erfolg einzufahren. Unter normalen Umständen und laut der aktuellen Nennliste dürfte er zudem die Führung in der Kategorie 2 der Berg Europameisterschaft übernehmen. Den sein Landsmann im Osella FA30 Fortech fehlen in Frankreich schlicht und einfach die Gegner, womit er für den Sieg in der Gruppe D, E2-SS nur halbe Punkte erhalten wird. Dabei wird er es mit dem Franzosen Benoit Bouche in einem Reynard 99L F3000 zutun bekommen, der hier um einen Prestigeerfolg kämpft und natürlich besonders motiviert an den Start gehen wird. In der E2-SC Klasse dürfte es für Faggioli wohl zu vollen Punkten reichen, sofern die beiden Franzosen neben seinem Schweizer Teamkollegen Fabien Bouduban im 2l Norma M20FC dieser Gruppe entsprechen. Der Italiener Stefano Crespi müsste mit dem 2l Osella PA 21/S Evo normalerweise in der Gruppe CN gewertet werden. Außerhalb der Berg Europameisterschaft werden hier 3 Franzosen den EM-Piloten sicherlich nicht den Weg zum Gesamtsieg frei machen. Allen voran der junge HCF_3409Geoffrey Schatz mit dem mächtigen Norma M20FC mit 4l BMW Motor wird hier sicherlich für Furore sorgen. Aber auch sein Landsmann Sebastien Petit ist keines Wegs zu unterschätzen, wobei er für die französische Meisterschaft wieder auf den Norma M20FC aus der Gruppe CN+ zurückgreifen wird, der ja bekanntlich nur in Frankreich zugelassen ist. Auf einen solchen Boliden vertraut zudem auch Cyrille Frantz, womit man ihn auch nicht außer Acht lassen darf im Kampf um den Gesamtsieg am Mont Dore.

Wie sich die E2-SH Klasse zusammen setzen wird, steht derzeit auch noch nicht zu 100% fest. Ob der Tscheche Vladimir Vitver seinen brachialen Audi WTTR-DTM nach dem technisch bedingten Ausfall in Dobsina wieder startklar ist, wird sich erst herausstellen. Sein Landsmann Dan Michl (Foto) dürfte hingegen mit dem Lotus Elise sicherlich für Furore sorgen, wobei er natürlich im Kampf um den “Tourenwagensieg” keines Falls außer Acht zulassen sein wird. Und hinter dem Start des Tschechen Jiri Los steht auch noch ein Fragezeichen, ob er mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 nach technischen Problemen wieder voll angreifen kann.


Die Berg-EM Kategorie 1 präsentiert sich nur in der GT Klasse, wie in Frankreich üblich, stark besetzt. In der Gruppe N und Gruppe A werden nur die Tschechen Tomas Vavrinec im Mitsubishi Lancer Evo 9 und Lukas Vojacek im Subaru Impreza WRX STI mit von der Partie sein. Somit werden beide nur halbe Punkte am Mont Dore einfahren.

JNP_6002Aber die GT Klasse hat es in sich. Dabei dürfte der junge Franzose Pierre Courroye mit seinem mächtigen McLaren MP4 12C wohl als Favorit zuhandeln sein. Für ihn ist es zwar die erste Saison am Berg mit diesem Boliden, jedoch konnte er die französische Meisterschaft bislang völlig auf den Kopf stellen und eine neue Ära einleiten. Aber auch sein Landsmann Philippe Schmitter (Titelbild) dürfte beim Rennen am Mont Dore keines Wegs außer Acht zulassen sein, zumal er mit seinem Lamborghini Gallardo GT3 jederzeit für Siege gut ist und auch die Strecke bereits aus den letzten Jahren kennt. Zudem wird auch Christian Schmitter wieder mit von der Partie sein und hier einen brachialen Porsche 997 GT3 R an den Start bringen, mit dem er ebenfalls nicht unterschätzt werden darf. Somit bekommt der führende in der Berg Europameisterschaft diesmal besonders starke Konkurrenz. Für den Österreicher Tessitore im mächtigen Audi R8 LMS GT3 ist die Strecke auf den Mont Dore hingegen Neuland, jedoch wird er sicherlich alles daran setzen, um gegen die starke Konkurrenz ein starkes Ergebnis einzufahren. Aber auch für den Slowaken Jan Milon (Foto) im BMW Z4 GT3 wird es der erste Start in Frankreich sein, wobei er sich ebenfalls exzellent in Szene setzen möchte. Für den Tschechen Martin Jerman ist es hingegen nicht der erste Start am Mont Dore, jedoch für seinen Lamborghini Gallardo GT3. Er kennt die Strecke bereits aus früheren Jahren in der Berg-EM, wo er noch auf einen Gruppe N Mitsubishi Lancer Evo 9 an den Start ging.

Weitere Informationen gibt es unter Course De Cote Mont-Dore
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans Wiki


 

österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz) in Frankreich

Gruppe GT: Tessitore – Audi R8 LMS GT3

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5
*
Bitte warten...