HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Berg-EM Glasbach 2016

Das Duell der Berggiganten in Deutschland
Der 9. Lauf zur Berg Europameisterschaft


 

Hier der Link zur

Nennliste Glasbachrennen 2016

 

Der 9. Lauf zur Berg Europameisterschaft führt die Teilnehmer nach Deutschland an den Glasbach, wo es eine sehr anspruchsvolle und schnelle Strecke zu bewältigen gilt. Dabei dürfen sich die Fans auf Bergrennsport der Extraklasse und auf das nächste Duell der Berggiganten freuen. In beiden Berg-EM Kategorien ist es nach wie vor sehr spannend und somit wird es auch in Bad Liebenstein zu einem Kampf um jede Hundertstelsekunde kommen.

HCF_6652Und somit gleich der Blick auf die Favoriten welche erneut vom amtierenden Berg Europameister Simone Faggioli (Titelbild) aus Italien angeführt werden. Mit seinem Sieg zuletzt in Dobsina konnte er die alleinige Führung in der Berg-EM Kategorie 2 mit dem Norma M20FC Zytek übernehmen und diese möchte er natürlich beim Glasbachrennen verteidigen bzw. ausbauen. Dabei dürfte bei idealen äußerlichen Bedingungen auch der Streckenrekord in Gefahr kommen. In einer anderen Klasse, genauer gesagt in der Gruppe D, E2-SS wird sein bislang schärfster Gegner Christian Merli an den Start gehen. Mit seinem Osella FA30 Evo RPE möchte er natürlich ebenfalls ein gewichtiges Wort um den Gesamtsieg beim Glasbachrennen mitreden und den Rückstand auf den Führenden Landsmann in der Meisterschaft verkürzen oder diese sogar zu übernehmen. Damit dürfen sich die Fans auf ein Bergspektakel der Extraklasse freuen den die beiden Favoriten werden von zahlreichen internationalen Fahrern gefordert. So bekommt es Faggioli in der Gruppe E2-SC unter anderem mit dem Schweizer Marcel Steiner zutun, der mit seinem neuen Lob Art Mugen immer Besser zu Recht kommt und zuletzt in der Schweizer Meisterschaft mit beeindruckenden Zeiten für Furore sorgen konnte. Mit dem neuen Boliden wird es der erste Auftritt im Zuge eines Laufes zur Berg Europameisterschaft sein womit man diesen schon mit Spannung entgegenblickt. Aber auch der bekannt schnelle Tscheche Dusan Neveril (Foto) ist hier mit seinem einmalig klingenden Norma M20FC Judd keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für Bestzeiten oder sogar Siege gut. Das gilt natürlich auch für den Deutschen Uwe Lang im Osella PA 20/S Evo, der mit diesem Boliden keines Falls außer Acht zulassen ist und bislang in der Deutschen Meisterschaft eine herausragende Saison absolviert. Das Team fiebert dabei den heimischen Berg-EM Lauf schon mit Spannung entgegen und dabei möchte man vor Heimpublikum besonders glänzen. Für zusätzliche HCF_1184Spannung wird hier der Slowene Patrik Zajelsnik (Foto) sorgen, der mit seinem einmalig klingenden Norma M20F V8 Mugen ebenfalls einer der ganz heißen Favoriten auf den Sieg in dieser Klasse sein wird und zudem auch im Gesamtklassement sicherlich nicht unterschätzt werden darf. Zudem wird er erneut von seinem Bruder Alexander Zajelsnik unterstützt, der mit seinem Norma M20F ebenfalls ein spitzen Ergebnis anpeilt. Und dann wäre da auch noch der Oberösterreicher Ferdinand Madrian im brachialen Norma M20F McLaren, der in dieser Klasse ebenfalls nicht unterschätzt werden darf und zuletzt in Dobsina mit einem exzellenten Ergebnis überzeugen konnte. Einer der im Gesamtklassement ebenfalls nicht unterschätzt werden darf ist der junge Italiener Andrea Bormolini mit seinem 2l Osella PA 21/S aus der Gruppe CN, der mit seiner beherzten Fahrweise sicherlich für Furore sorgen wird und dabei erneut auf seinen Landsmann und Teamkollegen Marco Capucci treffen wird. Dieser ist mit seinem Osella PA 21/S ebenfalls nicht zu unterschätzen und jederzeit für Siege gut. Ebenfalls in dieser Klasse an den Start gehen wird der Vorarlberger Peter Amann mit seinem wunderschönen PRC-Honda S4, der es diesmal mit starker internationaler Konkurrenz zutun bekommt und schon mit Spannung dem diesjährigen Glasbachrennen entgegenfiebert.

JNP_9786Die Gruppe E2-SS verspricht ebenfalls sehr spannend zu werden, da zuletzt in der Slowakei Christian Merli (Foto) seine erste Saisonniederlage hinnehmen musste und damit auch gleich die Führung in der Berg Europameisterschaft an seinen Landsmann verlor. Für die Niederlage sorgte dabei der junge Italiener Paride Macario mit seinem Osella FA30 Zytek aus dem Faggioli Team. Dabei wird er erstmals beim Glasbachrennen an den Start gehen und mit diesem Boliden sicherlich für Furore sorgen, wobei er natürlich seinen vollen Erfolg in der Slowakei bei diesem Rennen wiederholen möchte. Und dann wird auch der Tscheche Milos Benes mit seinem Osella FA30 Zytek wieder mit von der Partie sein. Der Bolide wurde nachdem Crash in Sternberk neu aufgebaut und das Comeback wird somit beim Glasbachrennen erfolgen. Damit wird es zu einem äußerst spannenden Dreikampf mit Osella Boliden bei diesem Rennen kommen. Zu einem weiteren Comeback wird es ebenfalls kommen, wobei nach ein paar Jahren Pause der Luxemburger Guy Demuth wieder mit von der Partie sein wird. Dabei bringt er einen spektakulären Formula Libre G-Force Evo 16 für diese Klasse an den Start womit sich die Zuseher auf ein weiteres Highlight freuen dürfen. Sehr spannend wird es wohl auch in der 2l Klasse dieser Gruppe werden, wo der Tscheche Martin Vondrak im Tatuus NT07 Master es mit sehr starker Konkurrenz aus der Deutschen Bergmeisterschaft zutun bekommt. Allen voran Frank Debruyne ist hier mit seinem Dallara Opel F303 einer der härtesten Gegner, der bei seinem Heimrennen im Zuge der Berg-EM sicherlich besonders motiviert an den Start gehen wird. Und dann wäre da auch noch der junge Deutsche Georg Lang mit seinem wunderschönen Tatuus Renault FR 2.0, der ebenfalls nicht unterschätzt werden darf und jederzeit für Bestzeiten oder sogar mehr gut ist. Ebenfalls eine Nennung abgegeben hat der Deutsche Andreas Germann mit seinem neuen Dallara F309/11, der mit diesem Boliden normalerweise auf der Rundstrecke agiert und diesmal das Glasbachrennen absolvieren möchte. Für weitere internationale Beteiligung wird hier die junge Britin Charlie Martin sorgen, die einen wunderschönen Tatuus Renault FR 2.0 an den Start bringen wird und dabei ein spitzen Ergebnis gegen die Konkurrenz aus der Berg Europameisterschaft sowie aus der deutschen Meisterschaft anpeilt.

JNP_0431Für Spannung wird auch die Gruppe E2-SH sorgen, wo es gleich mehrere Sieganwärter geben wird. Als leichter Favorit darf wohl der Tscheche Vladimir Vitver mit dem spektakulären Audi WTTR-DTM gehandelt werden. Mit diesem Boliden konnte er bislang eine herausragende Saison in der Berg-EM absolvieren und diese möchte er natürlich beim Glasbachrennen nahtlos fortsetzen. Dabei wird er es mit seinem Landsmann Marek Rybnicek (Foto) zutun bekommen, der mit seinem neuen Ford Fiesta WRC Evo sicherlich nicht zu unterschätzen ist und bei diesem Rennen ebenfalls ein spitzen Resultat anpeilt. Das er das Zeug dazu hat konnte er bereits des öfteren unter Beweis stellen. Das tschechische Spitzentrio komplettiert in dieser Klasse Dan Michl mit seinem brachialen Lotus Elise, der ebenfalls zum engsten Favoritenkreis zuzählen ist und jederzeit für Siege in dieser Klasse sorgen kann und das natürlich auch beim Glasbachrennen vollziehen möchte. Erstmals bei diesem Rennen an den Start gehen wird der Italiener Fulvio Giuliani mit seinem mächtigen Lancia Delta Integrale Evo, der mit diesem Boliden sicherlich eines der Highlights bei diesem Event sein wird und natürlich im Kampf um den Klassensieg keines Falls außer Acht gelassen werden darf. Das trifft aber auch auf den Tschechen Jiri Los zu, der mit seinem beherzten Fahrstil am Steuer seines Mitsubishi Lancer Evo 9 ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf. Außerhalb der Berg-EM wird der Deutsche Ralf Kroll einen spektakulären Silver Car S2 G an den Start bringen und mit diesem Boliden, welcher von einem Motorrad Motor angetrieben wird für Furore sorgen. Dabei wird er auf den Spanier Javier Villa treffen, der jedoch auf einen BRC B49 vertraut und dabei ebenfalls für ein Highlight sorgen wird.


HCF_7107Im Kampf um den Tourenwagensieg sind in Deutschland die Piloten aus den E1 Klassen unter sich. Dabei werden die Fans gleich mehrere Highlights zusehen bekommen, allen voran den Deutschen Timo Bernhard. Der Porsche Werksfahrer und amtierende WEC-Weltmeister sowie Le Mans Sieger wird erstmals beim Glasbachrennen an den Start gehen und dabei einen aktuellen Porsche 991 GT3 an den Start bringen. Mit dem Boliden vom KÜS Team 75 Bernhard peilt der WEC-Champion auch einen neuen Streckenrekord für Tourenwagen auf der längsten Bergrennstrecke in Deutschland an. Aber nicht nur er wird mit von der Partie sein, auch sein Vater Rüdiger Bernhard wird einen Porsche 997 GT3 an den Start bringen und mit diesem Boliden für Furore sorgen. Auf einen spannenden Kampf mit der internationalen Bergelite dürfen sich somit die Fans freuen. Den auch der Steirer Herbert Pregartner (Foto) wird mit seinem bärenstarken Porsche 911 GT2 RSR bei diesem Rennen an den Start gehen und dabei versuchen ein spitzen Ergebnis einzufahren. Dabei kommt er mit zwei Siegen und einem zweiten Platz zum diesjährigen Glasbachrennen, womit hier für einen dramatischen Kampf um den Tourenwagensieg gesorgt ist. Nicht vergessen sollte man aber auch auf den Deutschen Norbert Handa im wunderschönen Lancia Delta Integrale, der ebenfalls zum engsten Favoritenkreis zuzählen ist und sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf. Aber auch die anderen Klassen werden für Bergrennsport der Extraklasse sorgen, allen voran die Gruppe bis 2l Hubraum. Dabei möchte der Deutsche Andre Wiebe mit seinem Renault Williams Wiebe Laguna einen weiteren vollen Erfolg in dieser Saison einfahren, wobei die Konkurrenz hier keines Falls unterschätzt werden darf. Dabei bekommt er es erneut mit seinem deutschen Landsmann Patrick Orth zutun, der mit seinem BMW E30 320is sicherlich nicht unterschätzt werden darf und hier jederzeit für Siege gut ist, was er in dieser Saison schon unter Beweis stellen konnte. Für zusätzliche Spannung wird hier der Tiroler Thomas Strasser sorgen, der mit seinem wunderschönen VW Minichberger Scirocco 16V erstmals beim Glasbachrennen an den Start gehen wird und schon mit Spannung diesem Rennen entgegenblickt. Ebenfalls nicht unterschätzt werden darf hier der Deutsche Marco Fink mit seinem BMW 320si WTCC, der jederzeit für spitzen Zeiten und Platzierungen gut ist. Aus österreichischer Sicht wird in der 2l Klasse die junge Vorarlbergerin Johanna Amann mit ihrem Renault Clio RS III noch an den Start gehen und versuchen gegen die starke Konkurrenz ein spitzen Ergebnis einzufahren.


JNP_0234Kaum an Spannung nach steht in der Berg Europameisterschaft die Kategorie 1, wo zuletzt in der Slowakei auch ein Pilot die alleinige Führung übernommen hat. Die Rede ist vom Steirer Christian Schweiger im Gruppe A Mitsubishi Lancer Evo 8, der eine bislang herausragende Saison absolviert und diese am Glasbach nahtlos fortsetzen möchte. Dabei bekommt er es mit bekannt starker tschechischer Konkurrenz zutun die wohl von Jaromir Maly angeführt wird. Mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 konnte er schon des öfteren unter Beweis stellen das er in dieser Klasse einen Sieg einfahren kann, womit hier für enorme Spannung gesorgt ist. Aber auch sein Landsmann Lukas Vojacek (Foto) ist hier keines Falls außer Acht zulassen, da er zuletzt in Dobsina mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 den ersten Sieg in dieser Saison einfahren konnte womit er besonders motiviert zu diesem Rennen reisen wird. Ebenfalls in dieser Gruppe an den Start gehen wird der junge Tscheche Dominik Pavlu mit seinem 2l Renault Clio Sport.

JNP_9604In der Gruppe N wird es wohl zu einem dramatischen Dreikampf kommen, wobei der junge Serbe Nikola Miljkovic als einziger diese Strecke aus dem Vorjahr schon kennt. Mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 gilt er somit als leichter Favorit auf den Sieg, jedoch konnte er einen solchen zuletzt in Sternberk einfahren. Zuletzt für Furore sorgte in dieser Klasse der Italiener Antonino Migliuolo mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9, der in seiner ersten Saison in der Berg Europameisterschaft bereits für Furore sorgen konnte und dabei mit seiner spektakulären Fahrweise beeindruckte. Für ihn ist es jedoch der erste Start beim Glasbachrennen in Deutschland. Das trifft auch auf den Tschechen Tomas Vavrinec (Foto) zu, der ebenfalls einen Mitsubishi Lancer Evo 9 an den Start bringt und in dieser Klasse sicherlich zum engsten Favoritenkreis zuzählen ist. Zuletzt konnte er sich mit diesem Boliden immer weiter steigern womit man schon mit Spannung diesem Renen entgegenblicken darf. Ebenfalls wieder in dieser Klasse an den Start gehen wird der Rumäne Raul Rikardo Szene mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9, der keines Falls unterschätzt werden darf und die Strecke ebenfalls aus den letzten Jahren kennt. Und in der 2l Klasse wird der Italiener Tonino Cossu wieder mit seinem Honda Civic Type R an den Start gehen und versuchen ein spitzen Ergebnis einzufahren.

HCF_6494Zu guter Letzt noch der Blick in die Gruppe GT, wo der Obersteirer Tessitore mit seinem wunderschönen Porsche 997 GT3 Cup eine bislang herausragende Saison fährt. Dabei wird er erstmals beim Glasbachrennen an den Start gehen und dabei versuchen einen weiteren vollen Erfolg einzufahren. Jedoch ist die Konkurrenz diesmal keines Falls zu unterschätzen und wird wohl vom Franzosen Nicolas Werver angeführt. Dieser konnte bereits in den letzten Jahren bei diesem Event für Furore sorgen und mit seinem Porsche 997 Cup S darf man ihn auch im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg keines Falls außer Acht lassen. Für ein weiteres Highlight bei diesem Rennen wird der Tscheche Martin Jerman (Foto) sorgen, der einen einmalig klingenden Lamborghini Gallardo pilotieren wird und mit diesem Boliden immer Besser zu Recht kommt.


HCF_5947Das Glasbachrennen zählt wie bereits in den letzten Jahren auch zur Historischen Berg Europameisterschaft. Damit werden auch in dieser Kategorie einige Highlight´s den Zusehern einheizen. Allen voran der Franzose Jean Marie Almeras (Foto) mit seinem brachialen und legendären Porsche 935, der mit diesem Boliden wohl als Favorit auf den Tourenwagengesamtsieg gehandelt werden darf. Jedoch darf man den Tschechen Jiri Kubicek keines Falls unterschätzen was die letzten Jahre zeigten, da wohl die Streckencharakteristik seinem Skoda 130 RS wohl entgegenkommt und zudem kann er mit seiner spektakulären Fahrweise jederzeit für Furor sorgen. Nicht vergessen sollte man auch auf den Italiener Giuliano Palmieri im brachialen De Tomaso Pantera, der ebenfalls im Kampf um den Gesamtsieg bei den Historischen Boliden sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf. Aus österreichischer Sicht wird in der Kategorie 1 der Steirer Reinhard Labner mit seinem Austin Mini Cooper S an den Start gehen und versuchen ein spitzen Ergebnis einzufahren. Und in der Kategorie 4 hat der Niederösterreicher Werner Windsteig mit seinem Citroen AX Sport eine Nennung abgegeben, wobei er diesmal ohne jegliche Konkurrenz auskommen muss.

Weitere Informationen gibt es unter RSG Altensteiner Oberland
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans Wiki


 

österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz) in Deutschland

Historische Kategorie 1: Reinhard Labner – Austin Mini Cooper S

Historische Kategorie 4: Werner Windsteig – Citroen AX Sport


Gruppe A über 3000ccm: Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 8

Gruppe GT: Tessitore – Porsche 997 GT3 Cup


Gruppe E1 bis 1400ccm: Hugo Moser – VW Polo 1 16V

Gruppe E1 bis 2000ccm: Johanna Amann – Renault Clio RS III, Thomas Strasser – VW Minichberger Scirocco 16V

Gruppe E1 über 3000ccm: Herbert Pregartner – Porsche 911 GT2 RSR


Gruppe CN bis 2000ccm: Peter Amann – PRC-Honda S4

Gruppe E2-SC bis 3000ccm: Ferdinand Madrian – Norma M20F McLaren

Gruppe D, E2-SS bis 2000ccm: Andreas Germann – Dallara F309/11

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...