HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 1 )

Vorschau Berg-EM Glasbach 2014

9. Lauf zur Berg Europameisterschaft 2014


Hier der LINK zur Nennliste, by berg-zeitnahme.de

Nennliste Glasbach 2014

 


HCF_0599Nur ein Wochenende nachdem Lauf in der Slowakei geht es an diesem Wochenende bereits weiter mit dem deutschen Beitrag zur diesjährigen Berg Europameisterschaft. Am Glasbach erwartet die Teilnehmer eine der sichersten Bergstrecken Europas, aber zugleich auch einer der schnellsten ihrer Art welche keine Fehler zulässt.

Und dabei gilt der Italiener Simone Faggioli (Foto) auch diesmal mit seinem in diesem Jahr neuen Norma M20FC Zytek als klarer Favorit. Man muss hier abwarten ob heuer auch einer neuer Streckenrekord bei idealen Rennbedingungen möglich ist, wird doch erst zum zweiten Mal auf dieser Strecke ein EM-Lauf ausgetragen. Die größte Konkurrenz kommt wohl wie in der Slowakei aus Tschechien mit Milos Benes im Osella FA30 Zytek, der auch als leichter Favorit bei den einsitzigen Rennwagen (Gruppe D, E2-SS) gilt. Jedoch konnte der Italiener Federico Liber bei seiner Premiere vor einer Woche im Osella FA30 Zytek prächtig aufzeigen und mit sehr starken Zeiten beeindrucken und ist natürlich sicher auch am Glasbach keines Falls zu unterschätzen. Ebenso wie sein italienischer Landsmann Fausto Bormolini, der mit seinem Reynard K02 F3000 ebenfalls zum engsten Favoritenkreis zählt. Ebenso darf auch auf den Tschechen Otakar Kramsky im Reynard K14 keines Falls vergessen werden. Und auch der Luxemburger David Hauser möchte mit seinem neuen Wolf GB08F1 dem nichts nach stehen und die starke Leistung von Trento bestätigen.

wgk_2808In den Klassen CN, E2-SC bekommt es der Italiener Simone Faggioli mit dem Tschechen Dusan Neveril (Foto) im Norma M20FC Judd zu tun, der mit diesem Boliden sicherlich nicht zu unterschätzen sein wird und mit einem einmaligen Sound für Begeisterung sorgen wird. Dazu kommt sein tschechischer Landsmann Petr Vitek, der mit seinem Osella PA20/S ebenfalls internationale Erfahrung mitbringt und im Kampf um die Podiumsplatzierung mitkämpfen möchte. Dort will auf jeden Fall auch der Deutsche Uwe Lang (Titelbild) mit seinem Osella PA20/S Evo hin, der sicherlich besonders motiviert an den Start gehen wird um sich im Kampf mit der europäischen Elite prächtig in Szene zu setzen. Aber auch der Slowene Patrik Zajelsnik wird mit seinem Norma M20F Mugen hier nicht tatenlos zusehen und mit diesem Boliden sicherlich für Furore sorgen. Dazu wird sein Bruder Alexander Zajelsnik erstmals seinen neu aufgebauten Norma M20F an den Start bringen. Ebenfalls darf auch auf den Tschechen Martin Sipek im Lucchini PA95 nicht vergessen werden, der ebenfalls jederzeit für ein spitzen Resultat gut ist.

dsc_0672Bei den E2-SH Fahrzeugen haben insgesamt 12 Fahrer ihre Nennung für Glasbach abgegeben, womit es zu einem vollen Starterfeld kommt. Und dabei wird es im Kampf um den Sieg sicherlich sehr eng zugehen. Zu den heißesten Favoriten zählt sicherlich der Tscheche Dan Michl mit seinem mächtigen Lotus Evora sowie sein Landsmann Vladimir Vitver (Foto), der mit seinem Audi WTTR DTM sicherlich für Furore sorgen wird. Dem möchte der Österreicher Herbert Pregartner mit seinem Porsche 911 GT2 RSR keines Falls nachstehen, wobei es für aber der erste Auftritt am Glasbach sein wird und die oben genannte Konkurrenz bereits im Vorjahr mit dabei war. Aber auch der Tscheche Marek Rybnicek ist mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 600 keines Falls zu unterschätzen, wobei es für ebenfalls der erste Start mit diesem Auto am Glasbach ist. Und natürlich darf auch auf die Tschechen Karel Stehlik, Veronika Cicha und Jan Cermak mit ihren Mitsubishi Boliden keines Falls vergessen werden. Und auch die Konkurrenz aus Deutschland kann sich sehen lassen: Klaus Hoffmann bringt dabei wie schon im Vorjahr seinen Opel Astra V8 DTM an den Start und ebenfalls auf das gleiche Fahrzeug vertraut hier Sebastian Schmitt, wobei er erstmals mit diesem Boliden am Glasbach an den Start geht. Und für Norbert Brenner ist es die Comebacksaison im für ihn neuen Opel Vectra V8 DTM.


hcf_1849Ein kurzer Schwenk weg von der Berg Europameisterschaft zum deutschen KW Berg Cup, welcher ebenfalls am Glasbach mit dabei sein wird und sicherlich für einzigartigen Bergrennsport sorgen wird. Als großer gejagter geht dabei Jörg Weidinger (Foto) mit dem Rottenberger BMW 318i STW an den Start, der natürlich auch im Tourenwagengesamtklassement ganz vorne mitmischen kann und dies höchstwahrscheinlich auch wird. Natürlich ist die Konkurrenz in den einzelnen Klassen sehr groß, wobei man in der 2l Klasse sicherlich auch Peter Naumann im VW Polo 1,4 G40 zum engsten Favoritenkreis zählen darf. Aber auch Andre Wiebe im Renault Williams Laguna wird hier ein gewichtiges Wort mitreden wollen, sowie Hans-Peter Eller im Minichberger Scirocco 16V und Roman Sonderbauer im Opel Kadett C 16V. Bei den 8V Piloten wird sicherlich Norbert Wimmer mit seinen BMW 2002 ti für Furore sorgen. Und wie bereits im Vorjahr stellt sich der Oberösterreicher Nicolas Reiter mit seinem Ford Escort Mk.1 der Herausforderung am Glasbach und des KW Berg Cup. Eine Klasse höher wird der Salzburger Bernhard Permetinger erstmals in dieser Saison seinen wunderschönen BMW M3 E30 an den Start bringen.


hcf_1767Zurück zur Berg Europameisterschaft mit der Kategorie 1 wo es für den Österreicher Christian Schweiger im Mitsubishi Lancer Evo 8 Gruppe A erstmals zum Glasbach geht. Dabei wird es wieder zu einem sehr spannenden Kampf mit den beiden Tschechen Jaromir Maly und Lukas Vojacek kommen, die ebenfalls auf einen Mitsubishi Lancer Evo 8 vertrauen.

In der Gruppe N darf der Mazedonier Igor Stefanovski im Mitsubishi Lancer Evo 9 als leichter Favorit angesehen werden. Jedoch wird der Tscheche Jiri Los mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 alles versuchen und den Mazedonier bis aufs letzte fordern. Dabei erhält er große Unterstützung von seinen tschechischen Landsmännern Oskar Benes im Mitsubishi Lancer Evo 10 sowie Martin Jerman im Mitsubishi Lancer Evo 9. Und auch bei diesem Bergrennen wird sich ein Ex-Europameister mit dem Deutschen Roland Wanek im Mitsubishi Lancer Evo 9 im Kampf um den Sieg und die Podiumsplatzierungen einmischen. Erstmals wird dabei auch die Österreicherin Kerstin Taus (Foto) mit ihrem Subaru Impreza WRX STI bei diesem Bergrennen in Deutschland an den Start gehen.


hcf_6302Und auch die Historische Europabergmeisterschaft wird am deutschen Glasbach Station machen. Dabei wird der Italiener Uberto Bonucci (Foto) mit seinem Osella PA9/90 sicherlich für Furore sorgen, wobei er mit diesem Boliden auch als Favorit angesehen werden kann. Jedoch kommt starke Konkurrenz aus Frankreich mit Edmond Guistarini im wunderschönen roten Chevron B48, der jederzeit für einen Sieg bei den Historischen Fahrzeugen gut ist. Bei den Historischen Tourenwagen darf der Pole Marian Czapka mit seinem Porsche 928S als leichter Favorit angesehen werden, jedoch darf auf die Tschechen Jiri Kubicek und Josef Michl mit ihren Skoda 130 RS Boliden keines Falls vergessen werden. Aber auch der Franzose Jean-Luc Baudin im Porsche 911S ist jederzeit für eine spitzen Platzierung bei den Historischen Tourenwagen gut.

 

Weitere Informationen gibt es unter RSG Altensteiner Oberland
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans Wiki


 

österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz) in Deutschland

Gruppe N über 3000ccm: Kerstin Taus – Subaru Impreza WRX STI

Gruppe A über 3000ccm: Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 8

Gruppe E1 bis 1600ccm: Helmut Maier – VW Spiess-Golf 16V

Gruppe E1 bis 2000ccm: Johanna Amann – Renault Clio RS Cup, Nicolas Reiter – Ford Escort Mk.1

Gruppe E1 bis 3000ccm: Werner Walser – Opel Kadett C Limo 8V, Bernhard Permetinger – BMW M3 E30

Gruppe E2-SH über 3000ccm: Herbert Pregartner – Porsche 911 GT2 RSR

Gruppe CN, E2-SC bis 2000ccm: Peter Amann – PRC-Honda S4

Gruppe CN, E2-SC bis 3000ccm: Philipp Karl Eiermann – Osella PA20/S

Gruppe D, E2-SS bis 2000ccm: Mathieu Wolpert – VW BSR 389, Georg Lang – Formel Renault Tatuus

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...