HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Berg-EM Dobsina 2016

Die nächste Rund in der Berg-EM in der Slowakei


 

Hier der Link zur

Nennliste Dobsina 2016

 

Nur ein Wochenende nachdem spektakulären Rennen im polnischen Limanowa gastiert die Berg Europameisterschaft diesmal in der Slowakei. Dabei steht in Dobsina eine der schnelleren Strecken im Berg-EM Kalender auf dem Programm, wobei hier die bekannte lange Gerade für Topspeed sorgen wird. Spannend dürfte es auch bei diesem Rennen wieder werden da in beiden Kategorien die Führenden weiterhin gleichauf sind.

HCF_5786In der Kategorie II sind das die beiden Italiener Simone Faggioli (Titelbild) im Norma M20FC Zytek Evo und Christian Merli im Osella FA30 RPE Evo. Dabei möchten beide auch in der Slowakei jeweils ihre Klassen gewinnen um keinen unnötigen Boden gegenüber dem Konkurrenten einzubüßen. Jedoch wird es für beide sicherlich nicht einfach werden, da die Konkurrenz sicherlich alles daran setzen wird um die erklärten Favoriten zufordern. Ob auch ein Angriff auf den Streckenrekord erfolgen wird hängt natürlich von den äußerlichen Bedingungen ab. Zuerst der Blick in die Gruppe E2-SC, wo bekanntlich Simone Faggioli mit seinem Norma an den Start geht. Der bekommt es diesmal mit starker Konkurrenz aus der tschechischen Meisterschaft in Form von David Komarek (Foto) zutun. Dieser ist mit seinem brachialen Norma M20FC Turbo Evo keines Falls zu unterschätzen und jederzeit für spitzen Zeiten und Siege gut. Zudem konnte er bereits in den letzten Jahren bei diesem Rennen für Furore sorgen. Das gilt aber auch für seinen tschechischen Landsmann Dusan Neveril im einmalig klingenden Norma M20FC Judd, der sicherlich nicht außer Acht zulassen ist und dabei jederzeit für Podestplätze oder sogar mehr gut ist. Und auch der Tscheche Jiri Spalek ist hier keines Falls zu unterschätzen und das obwohl es erst der zweite Start mit seinem neuaufgebauten Norma M20F sein wird der jetzt von einem Mitsubishi Turbo Motor angetrieben wird. Ebenfalls an den Start gehen wird hier der Oberösterreicher Ferdinand Madrian mit seinem brachialen Norma M20F McLaren, dem bei diesem Rennen ebenfalls einiges zum zutrauen ist und der in dieser Klasse keines Falls außer Acht gelassen werden darf.

HCF_6332Die Gruppe D, E2-SS ist ebenfalls stark besetzt womit sich Christian Merli im Osella FA30 RPE keines Falls sicher fühlen darf. Dabei gilt der junge Italiener Paride Macario (Foto) als einer der schärfsten Herausforderer in dieser Klasse. Dabei lieferte er bislang eine beeindruckende Saison am Steuer des Osella FA30 Zytek aus dem Faggioli Team ab und konnte zuletzt auch in Polen für Furore sorgen. Das möchte er natürlich auch in Dobsina wiederholen womit hier sicherlich für Spannung gesorgt ist. Ob auch der Italiener Fausto Bormolini schon wieder mit von der Partie sein wird steht noch nicht zu 100% fest. Jedoch wird das Team alles daran setzen den Reynard K02 F3000 mit dem spektakulären Design wieder flott zubekommen um hier weitere wichtige Testkilometer zusammeln. Im selben Team pilotiert auch der Italiener Renzo Napione einen Reynard K02 F3000, der ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf und der jederzeit für exzellente Zeiten sorgen kann. Sonst darf man im Kampf um den Gesamtsieg noch den jungen Italiener Andrea Bormolini keines Falls unterschätzen, der mit seinem Osella PA 21/S aus der Gruppe CN zuletzt auch in Polen für Furore sorgen konnte und ebenfalls für das Faggioli Team antritt.

HCF_5699Die Gruppe E2-SH dürfte erneut für Furore und Spannung sorgen. Dabei ist auf dieser Strecke der Tscheche Vladimir Vitver (Foto) mit seinem bärenstarken Audi WTTR-DTM als einer der heißesten Favoriten anzusehen. Ob er dieser Rolle auch gerecht wird werden wir sehen, die Konkurrenz ist aber sicherlich nicht zu unterschätzen. Zum Einen gilt hier sein tschechischer Landsmann Dan Michl mit dem spektakulären Lotus Elise als einer der Topfavoriten, der jederzeit für einen Sieg in dieser Klasse sowie für Bestzeiten gut ist. Zum Anderen wird auch der Tscheche Marek Rybnicek mit seinem in diesem Jahr neuen Ford Fiesta WRC Evo wieder mit von der Partie sein und hier für zusätzliche Spannung sorgen. Das konnte er auch zuletzt in Polen eindrucksvoll unter Beweis stellen. Nicht vergessen darf man aber auch auf Oskar Benes und seinen Ford Fiesta RS, der mit diesem Boliden ebenfalls immer Besser zu Recht kommt und sicherlich ein gewichtiges Wort um die Entscheidung mitreden möchte. Ob auch bei diesem Rennen der Slowake Igor Drotar für die Berg-EM Punkte erhält entzieht sich zur Zeit unserer Kenntnis, jedoch ist er im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg sicherlich einer der Topfavoriten mit seinem mächtigen Skoda Fabia RS5. Das gilt aber auch für den Tschechen Veroslav Cvrcek mit dem brachialen Skoda Fabia RS2000, der mit slowakischer Lizenz fährt und somit in der dortigen Meisterschaft punkteberechtigt ist. Das er mit seinem spektakulären Fahrstil sicherlich einer der Topfavoriten ist erklärt sich fast von selbst. Und dann wäre da auch noch Jan Milon mit dem Skoda Fabia WRC, der ebenfalls nicht unterschätzt werden darf.


HCF_5589Die Kategorie 1 bietet in diesem Jahr ebenfalls Spannung pur, wobei in den einzelnen Klassen schnelle „Gastfahrer“ für zusätzliche enge Entscheidungen sorgen werden. Die Gruppe A wird somit nicht nur zu einem Dreikampf werden. Nach seinem Sieg in Polen ist auch in Dobsina der Tscheche Jaromir Maly mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 einer der heißesten Sieganwärter. Jedoch wird die Konkurrenz alles daran setzen einen weiteren Erfolg zu verhindern. Allen voran der Steirer Christian Schweiger (Foto) mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8, der in der Tabelle mit dem Ex-Aequo führenden aus der Gruppe N ganz vorne liegt. Dabei möchte er auch bei diesem Rennen einen vollen Erfolge einfahren um weiterhin die Führung zu behalten oder diese sogar auszubauen. Nicht vergessen sollte man hier aber auf den Tschechen Lukas Vojacek in einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 8, der ebenfalls jederzeit für Siege gut ist und dabei mit seinem Boliden über Topmaterial für diese Klasse verfügt. Für Spannung wird hier der Slowake Tomas Ondrej sorgen, der mit seinem Skoda Fabia WRC sicherlich nicht unterschätzt werden darf und zudem mit seiner spektakulären Fahrweise für Furore sorgen wird. Zudem bringt in dieser Klasse sein slowakischer Landsmann Jan Liptak einen wunderschönen Mini Cooper WRC an den Start.

HCF_6035In der Gruppe N wird es ebenfalls sehr spannend werden, wobei zuletzt der Italiener Antonino Migliuolo (Foto) mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 für Furore sorgen konnte. Nach 2 Siegen in Serie möchte er auch in Dobsina natürlich diese Klasse für sich entscheiden und sich einen weiteren vollen Erfolg in seiner ersten Berg-EM Saison an die Fahnen heften. Natürlich hat hier der junge Serbe Nikola Miljkovic einiges dagegen, der in der 1. Saisonhälfte diese Klasse mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 dominierte und der nun in der Slowakei zurückschlagen möchte. Ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf der Tscheche Tomas Vavrinec mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9, der ebenfalls einer der Siegkandidaten sein wird und der jederzeit für Bestzeiten in dieser Gruppe gut ist. Für zusätzliche Spannung wird hier der ehemalige slowakische Berg Europameister Peter Jurena sorgen, der bei seinem Heimrennen mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 sicherlich nicht außer Acht zulassen ist. Das er dabei jederzeit für Siege gut ist konnte er in dieser Saison schon des öfteren unter Beweis stellen. Zudem wird auch sein Teamkollege Peter Povazan auf einem weiteren Mitsubishi Lancer Evo 9 an den Start gehen, womit ein weiterer Sieganwärter mit von der Partie sein wird. Und auch die junge Tschechin Dominika Benesova ist mit ihrem Mitsubishi Lancer Evo 10 keines Falls außer Acht zulassen.

HCF_6498Die Gruppe GT ist gegenüber Polen wieder mit 3 Fahrern stark besetzt womit es hier voraussichtlich volle Punkte geben wird. Als einer der Favoriten gilt sicherlich der Obersteirer Tessitore (Foto) mit seinem brachial klingenden Porsche 997 GT3 Cup. Obwohl es der erste Start bei diesem Rennen sein wird, konnte er in seiner ersten Saison in der Berg Europameisterschaft bislang mit exzellenten Ergebnissen für Furore sorgen. Dabei bekommt er es mit dem Tschechen Petr Vojacek zutun, der in dieser Klasse einen spektakulären Ferrari 430 GT an den Start bringen wird und somit für zusätzliche Spannung sorgen möchte. Das er diese Klasse bei diesem Rennen gewinnen kann hat er bereits in den letzten Jahren unter Beweis gestellt. Und dann wäre da auch noch sein tschechischer Landsmann Martin Jerman im einmalig klingenden Lamborghini Gallardo, der mit diesem Boliden immer Besser zu Recht kommt und sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf.

Weitere Informationen gibt es unter Mesto Dobšiná
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI


österr. Teilnehmer in der Slowakei

Gruppe A über 3000ccm: Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 8

Gruppe GT: Tessitore – Porsche 997 GT3 Cup

Gruppe E2-SC bis 3000ccm: Ferdinand Madrian – Norma M20F McLaren

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...