HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 2 )

Vorschau Berg-EM Col St. Pierre 2018

Der Auftakt zur Berg Europameisterschaft 2018
2. Lauf zur französischen Bergmeisterschaft


 

Hier der Link zur

Nennliste Col St. Pierre 2018

 

Das Warten hat ein Ende, am Wochenende geht es im französischen St. Jean-du-Gard erstmals um Punkte für die Berg Europameisterschaft 2018. Über den Winter gab es in den einzelnen Kategorien sehr spannende Neuerungen und es werden in dieser Saison neue Teams die Berg Europameisterschaft in Angriff nehmen. Zudem feiert die Strecke nach einem Jahr Pause ihr Comeback in der höchsten Liga im Bergrennsport

JNP_0179Im Kampf um den Gesamtsieg möchte der amtierende Berg Europameister Simone Faggioli (Titelbild) erneut für Furore sorgen. Zwar musste er beim Bergrennen Salita del Costo eine Niederlage mit seinem neuen Norma M20FC Zytek hinnehmen, jedoch wird er alles daran setzen, um in Frankreich mit einem Sieg in die neue Berg-EM Saison zustarten. In der E2-SC Klasse bekommt er starke Konkurrenz in Form des Franzosen Sebastien Petit (Foto), der mit seinem Norma M20FC Mugen keines Wegs außer Acht zulassen ist und jederzeit für Bestzeiten und Siege gut ist. Jedoch wird es für ihn am Col St. Pierre trotzdem eine Premiere sein, den im Gegensatz zu den letzten Jahren wird er nicht mit dem Norma M20FC mit BMW 4l Motor dieses Rennen in Angriff nehmen. Im Faggioli Team erneut mit dabei ist der Schweizer Fabien Bouduban, der jedoch in die 3l Klasse wechselte und den Norma M20FC Zytek aus dem Vorjahr einsetzt. Man darf gespannt sein, wie sich der Eidgenosse über die Saison steigern kann. Mit dabei in der Berg-EM Elite ist auch die Französin Martine Hubert, die auf ihren bewährten Norma M20F an den Start gehen wird. In der 2l Klasse stellt sich von Berg-EM Piloten nur der junge Tscheche Petr Trnka der Herausforderung in Frankreich, wobei ihm mit seinem Ligier JS53 Evo 2 sicherlich einiges zum zutrauen sein wird. Obwohl es der erste Start bei diesem Rennen sein wird. Die Konkurrenz dürfte wohl der Franzose Franck Bellieres im wunderschönen Osella PA27 angeführt werden, der sicherlich nicht unterschätzt werden darf. Gespannt darf man auf den Spanier Javier Villa blicken, der erstmals gegen internationale Konkurrenz den spektakulären BRC BR53 an den Start bringen wird. Die CN Klasse wird wohl der junge Italiener Andrea Bormolini mit dem legendären Osella PA 20/S anführen, der mit dem einmalig klingenden Boliden sicherlich für Furore sorgen wird. Die 2l Klasse beherbergt auch 2 Italiener aus dem Faggioli Team, wobei Marco Capucci im bewährten Osella PA 21/S an den Start gehen wird und mit Alberto Dall´Oglio im Norma M20FC ein neuer Fahrer sich der Herausforderung Berg-EM stellen wird.

merliDie E2-SS Klasse wird vom Vizebergeuropameister Christian Merli (Foto) aus Italien angeführt. Der Südtiroler konnte mit seinem weiter verbesserten Osella FA30 Zytek Evo zuletzt am Wochenende das Rennen Salita del Costo für sich entscheiden und wird somit besonders motiviert in Frankreich an den Start gehen. Eine neue Herausforderung fand sein italienischer Landsmann Diego de Gasperi, der sich im Faggioli Team einmietete und dort den Osella FA30 Zytek in der Saison 2018 pilotieren wird. Dabei stehen ausgewählte Berg-EM Läufe auf dem Programm, darunter eben auch der Auftakt am Col St. Pierre. Mit von der Partie ist auch Berg-EM Legende Fausto Bormolini im bewährten Reynard K02 F3000, der auch heuer eine Topplatzierung anpeilt und mit seiner großen Erfahrung keines Falls unterschätzt werden darf. In seinem Team wird auch wieder Renzo Napione im zweiten Reynard K02 F3000 begeistern und ebenfalls versuchen, in Frankreich ein Topresultat einzufahren. Gespannt darf man auf den ersten Auftritt des Vorarlbergers Christoph Lampert sein, der heuer auf einen Osella FA30 Zytek wechselte und sich auch ausgewählte Rennen in der Berg Europameisterschaft stellen wird. Mit der Unterstützung von Rauch Power Sports konnte dieses Projekt realisiert werden, betreut wird man zudem vom Team Merli Motorsport. Nicht unterschätzt werden darf bei seinem Heimrennen im Zuge der Berg-EM auch der Franzose Benoit Bouche, der mit seinem bewährten Reynard 99L F3000 sicherlich für Furore sorgen wird.

JNP_9045In der E2-SH Klasse, welche ebenfalls in der Kategorie 2 der Berg Europameisterschaft gewertet wird, steht ebenfalls ein spannender Saisonauftakt ins Haus. Zum Einen wird in Frankreich eine Abordnung aus Tschechien mit von der Partie sein, die wohl von Vladimir Vitver (Foto) angeführt wird. Mit seinem spektakulären Audi WTTR-DTM zählt er sicherlich zum engsten Favoritenkreis am Col St. Pierre. Zudem wird sein Landsmann Jiri Los seinen neuaufgebauten Mitsubishi Lancer Evo 9 an den Start bringen, der mit dem mächtigen Boliden ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf. Und auch Oskar Benes ist hier mit seinem Ford Fiesta WRC ebenfalls nicht zu unterschätzen. Dabei treffen sie auf zwei bärenstarke Franzosen: Zum Einen auf Nicolas Werver im spektakulären Porsche 997 GT2, der bereits beim französischen Saisonauftakt eine exzellente Performance ablieferte. Und zum Anderen auf Philippe Schmitter, der für die Saison 2018 auf einen brachialen Renault RS01 wechselte und ebenfalls beim Auftakt eine grandiose Leistung ablieferte.


HCF_8031Die Kategorie 1 der Berg Europameisterschaft dürfte ebenfalls sehr spannend werden. Die Gruppe GT sollte genau ihre 3 Starter zusammenbringen, welche für volle Punkte reichen würden. Als Favorit geht dabei der Franzose Pierre Courroye (Foto) im spektakulären McLaren MP4 12C ins Rennen, der auch den Auftakt in Frankreich klar für sich entscheiden konnte und zudem gleich einen neuen Tourenwagenstreckenrekord aufstellte. Am Col St. Pierre bekommt er es in der Berg-EM mit seinem starken Landsmann Christian Schmitter zutun, der hier seinen bewährten Porsche 997 GT3 R an den Start bringen wird und mit diesem Boliden sicherlich für Furore sorgen wird. Ebenfalls mit von der Partie sein wird der Tscheche Martin Jerman im mächtig klingenden Lamborghini Gallardo GT3, dem in seiner dritten Saison mit diesem Boliden sicherlich einiges zum zutrauen sein wird.

HCF_4106Das gleiche gilt für die Gruppe A, wo der Tscheche Lukas Vojacek (Foto) mit seinem Subaru Impreza WRX STI wohl als Favorit ins Rennen geht. Grund dafür, dass er in der Klasse selbst ohne Konkurrenz auskommen muss. Für die nötigen Starter werden 2 schnelle Italiener sorgen: Zum Einen wird Tonino Cossu seinen wunderschönen Honda Civic Type R am Col St. Pierre an den Start bringen. Zum Anderen wird sein Landsmann Luca Zuurbier auf einen weiteren Honda Civic Type R an den Start gehen und mit diesem Boliden ebenfalls für Furore sorgen.

In der Gruppe N stellen sich zum Auftakt in Frankreich 4 Fahrer der Berg-EM. So wird der Tscheche Tomas Vavrinec mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 versuchen den Sieg bei diesem Rennen 29683354_2184429425176943_2527545663871182605_neinzufahren. Leicht wird es ihm jedoch nicht gemacht, denn der Italiener Antonino Migliuolo (Foto) versucht sich nach einem Jahr Pause wieder in der Berg Europameisterschaft. Und wer den bekannt spektakulär agierenden Südtiroler kennt, der weiß das er mit seinem neuaufgebauten Mitsubishi Lancer Evo 9 ein ganz heißer Kandidat auf den Sieg sein wird. Seine erste Berg-EM Saison in Angriff nehmen wird der Slowake Peter Ambruz, der auf einen Mitsubishi Lancer Evo 9 wechselt und sicherlich nicht außer Acht gelassen werden darf. Das Quartett am Col St. Pierre vervollständigt der Franzose Pascal Cat, der auf einen Renault Megane RS vertraut und auf der anspruchsvollen Strecke ebenfalls ein Topergebnis einfahren möchte.

Weitere Informationen gibt es unter Association Sportive Automobile d’ALES
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI

 


österr. Teilnehmer in Frankreich

Gruppe D/E2-SS bis 3000ccm
Christoph Lampert – Osella FA30 Zytek

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...