HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Berg-EM Col St. Pierre 2015

Der Auftakt zur Berg Europameisterschaft 2015
2. Lauf zur französischen Bergmeisterschaft


sportcam_banner


Hier der LINK zu den Nennlisten:

Nennliste Modern 2015

 

Nennliste Historisch 2015

 

Das Warten hat ein Ende, am Wochenende geht es im französischen St. Jean-du-Gard erstmals um Punkte für die Berg Europameisterschaft 2015. Über den Winter hat sich einiges getan und man darf schon sehr gespannt auf dieses Rennen blicken, wo erstmals die Karten auf den Tisch gelegt werden.

hcf_8867Als klarer Favorit geht dabei der Italiener Simone Faggioli (Foto) mit seinem über den Winter weiter optimierten Norma M20FC Zytek Evo an den Start. Dabei könnte mit dem Boliden auch ein Angriff auf den Streckenrekord aus dem Vorjahr erfolgen, sofern die äußeren Bedingungen es zulassen und sich das Team auf die erstmals zum Einsatz kommenden Pirelli Reifen schnell einstellen kann. Insgesamt gesehen präsentiert sich das Berg-EM Feld in der Categorie II noch dünn besetzt. Schärfster Gegner dürfte hier der Luxemburger David Hauser (Titelbild) mit seinem ebenfalls weiter entwickelten Wolf GB08F1 sein, der erstmals eine komplette Berg-EM Saison plant und mit seinem Boliden in der Gruppe D, E2-SS an den Start gehen wird. Dort hat in der Klasse bis 3000ccm sowieso nur ein Konkurrent mit dem Tschechen Otakar Kramsky im Reynard K15 F3000 genannt. Dieser wird auch im Jahr 2015 die komplette Berg Europameisterschaft bestreiten, wobei er schon längst zu den Routiniers zählt. Des Weiteren haben lediglich nur zwei weitere Piloten genannt, der Belgier Gilles Saintmard und der Italiener Maurizio Pittori, beide auf 2l Dallara Formelboliden unterwegs. In der Gruppe CN, E2-SC wo der italienische Europameister Simone Faggioli antritt ist die Konkurrenz ein weniger größer. Angeführt wird diese vom Schweizer Jean-Jaques Maitre im 2l Tatuus PY012, der sicherlich im Kampf um die vorderen Plätze ein gewichtiges Wort mitreden wird können sowie sein Landsmann Xavier Vermeille in einem 2l Norma M20FC Honda. Ebenfalls wird hier der Italiener Marco Capucci in einem 2l Osella PA 21/S aus dem Faggioli Team an den Start gehen. Keines Falls unterschätzen sollte man auch die schnelle Französin Martine Hubert mit ihrem von einem 3l BMW Motor angetriebenen Norma M20F.

dsc_1735In der Gruppe E2-SH haben sich fünf Piloten in die Nennliste eingetragen. Als Favorit darf man hier den Tschechen Dan Michl (Foto) im Lotus Evora handeln. Dabei zählt er mit seinem brachialen Boliden sicherlich auch zu den Favoriten im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg. Unterstützt wird er von seinem Vater Josef Michl, der erstmals einen 2l Lotus Elise an den Start bringen wird. Hier hat das Team sicherlich den Blick auf das Reglement geworfen, wo heuer ab drei Starter in der Gruppe volle Punkte vergeben werden. Gespannt darf man auf den Tschechen Oskar Benes blicken, der erstmals einen mächtigen Ford Fiesta für die 2l Klasse an den Start bringen wird und somit einen Klassenwechsel von der Gruppe N in diese Klasse vollziehen wird. Ebenfalls aus Tschechien wird Jaroslav Janak mit seinem VW Golf 1 anreisen, sowie aus Rumänien Marius Petre mit seinem Skoda Fabia, der mit diesem Boliden den Einstieg in die Berg Europameisterschaft wagen wird.

HCF_6451Im Kampf um den Gesamtsieg beim Bergrennen Col St. Pierre werden auch die Fahrer aus der französischen Meisterschaft ein gewichtiges Wort mitreden. Allen voran der Franzose Nicolas Schatz (Foto) mit seinem mächtigen Norma M20FC BMW aus der Gruppe CN+, der beim erstmals ausgetragenen FIA Hillclimb Masters im vergangenen Herbst sich zum Gesamtsieger küren konnte. Unterstützt wird er von seinen beiden Landsleuten Sebastien Petit und Cyrille Frantz, die ebenfalls auf einen Norma M20FC BMW vertrauen sowie von seinem jüngeren Bruder Geoffrey Schatz im Reynard 95D F3000, der ebenfalls mit exzellenten Ergebnissen positiv auf sich aufmerksam machen konnte. Ebenfalls nicht unterschätzen sollte man den Franzosen Alban Thomas im Reynard 01L F3000, der ebenfalls zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen ist.


Nun noch der Blick in die andere Berg Europameisterschaftskategorie, wo die Fahrer aus den Gruppen GT, A und N an den Start gehen wird.

HCF_2519In der Gruppe A wird auch in dieser Saison wieder der Steirer Christian Schweiger (Foto) mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 an den Start gehen und somit die österreichischen Fahnen hochhalten. Im Kampf um den Sieg in der Berg-EM Kategorie 1 wird er in dieser Klasse auf zwei alte Bekannte treffen. Die beiden Tschechen Jaromir Maly und Lukas Vojacek werden auch im Jahr 2015 mit von der Partie sein, womit man sich schon auf weitere spannende und interessante Kämpfe freuen darf. Darüber hinaus haben auch 2 Piloten aus Portugal eine Nennung für den Berg-EM Auftakt am französischen Col St. Pierre abgegeben. Sowohl Ricardo Gomes als auch Jose Correia vertrauen dabei auf einen Seat Leon, einer auf einen MKII, der andere sogar auf einen neuen MKIII. Ebenfalls wird mit dem Tschechen Dominik Pavlu im 2l Renault Clio RS ein weiterer Pilot in der Gruppe A an den Start gehen.

hcf_0165Bei den Fahrzeugen nach Gruppe N Reglement haben sich 5 Fahrer aus 4 verschiedenen Nationen für den Berg-EM Auftakt angemeldet. Als Favorit gilt dabei auch im Jahr 2015 der amtierende Titelträger Igor Stefanovski (Foto) aus Mazedonien mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9. Starke Konkurrenz erhält er dabei vom Tschechen Jiri Los, der mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 9 bereits im Vorjahr der größte Herausforderer war und natürlich an die Erfolge von 2014 nahtlos anschließen möchte. Unterstützt wird er von seinem Landsmann Martin Jerman, der ebenfalls auf einen Mitsubishi Lancer Evo 9 vertraut und ebenfalls bereits zu den arrivierten Berg-EM Piloten zählt. Darüber hinaus plant der Berg Europameister aus dem Jahr 2013, der Kroate Tomislav Muhvic wieder öfters an den Start zu gehen, womit man sich schon auf spannende Kämpfe in dieser Gruppe einstellen kann. Seine erste volle Berg-EM Saison plant der Serbe Nikola Miljkovic, wobei es für ihn und seinem Team neben den neuen Strecken auch den eingesetzten Mitsubishi Lancer Evo 9 kennen zulernen gilt.

Bei den GT Fahrzeugen hat im Zuge der Berg Europameisterschaft der Belgier Yannick Bodson mit seinem Porsche 997 GT3 Cup genannt. Er wird dabei auf den bekannt schnellen Franzosen Nicolas Werver und seinen Porsche 997 GT3 treffen, womit man sich auf ein spannendes Duell um den Sieg freuen darf. Die beiden darf man aber auch im Kampf um den Tourenwagengesamtsieg keines Falls außer Acht lassen.

 

Weitere Informationen gibt es unter Association Sportive Automobile d’ALES
Infos zur Strecke unter Hillclimbfans WIKI


österr. Teilnehmer in Frankreich

Gruppe A über 3000ccm
Christian Schweiger – Mitsubishi Lancer Evo 8

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...