HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 1 )

Vorschau #5 Berg-EM, International 2018

Weitere News aus der internationalen Bergrennszene


 

Marek Rybnicek – Tschechien

Mit einem überarbeiteten Ford Fiesta WRC Evo wird der Tscheche Marek Rybnicek die Saison 2018 in Angriff nehmen. Beim ersten Lauf zur tschechischen Meisterschaft konnte er mit dem E2-SH Boliden gleich einmal einen Sieg, bzw. den zweiten Rang einfahren. Der Bolide wurde bei Komvet Racing für die neue Saison vorbereitet und wurde technisch weiter verfeinert. Zudem wird der Ford Fiesta WRC Evo in einem neuen Design an den Start rollen. Neben der tschechischen Meisterschaft sind auch ausgewählte Rennen zur Berg Europameisterschaft geplant.

rybnicek1rybnicek2rybnicek3rybnicek4rybnicek5rybnicek6


 

Mario Jurisic – Kroatien

Sehr interessante News haben uns auch aus Kroatien erreicht. Der in den letzten Jahren sehr erfolgreiche Opel Vectra STW Pilot Mario Jurisic wird die Saison 2018 mit einem neuen Boliden in Angriff nehmen. Der Opel wurde über die Wintermonate verkauft, ehe im Rahmen einer Fahrzeugpräsentation das neue 2l Projekt vorgestellt wurde. Es wurde ein Audi A4 STW Quattro erworben mit dem die gesamte kroatische Meisterschaft auf dem Programm steht. Mit dem wunderschönen Boliden ist dem bekannt schnellen Kroaten sicherlich einiges zum zutrauen.

jurisic4jurisic1jurisic2jurisic3


 

Alexander Hin – Deutschland

Einiges über die Wintermonate hat sich auch bei Hin Motorsport getan. Neben dem aus dem Vorjahr bekannten Ex-Waldy Reynard F3000 hat man sich über den Winter auch den Reynard F3000 des Franzosen Daniel Allais angelacht. Die beiden Boliden werden gerade bei Lang Motorsport generalüberholt und sollen bei ausgewählten Rennen zum Einsatz kommen. Zunächst wird man jedoch ein weiteres sehr spektakuläres Fahrzeug an den Start bringen. Beim Rechbergrennen ist der erste Einsatz mit dem PRC S4 ITC (Fotos) geplant, mit dem Alexander Hin in der Gruppe E2-SC an den Start gehen wird. Der mächtige Sportwagen wird von einem Ex-Werksmotor von Opel angetrieben, wobei dem 2,5l V6 Triebwerk bei Minichberger Motorsport das Laufen gelernt wurde. Zudem hat man sich vom unvergessenen Hermann Waldy sen. den legendären Teambus angeschafft, um damit in 2018 auch im Fahrerlager bestmöglich aufgestellt zu sein.

hin3hin4hin5hin6

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...