HCF Kalender 2020 go to Webshop
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 1 )

Osnabrücker ADAC Bergrennen 2014

Sommerwetter in Deutschland
Gesamtsieg von Eric Berguerand aus der Schweiz


Ergebnisse:

by berg-zeitnahme.de

 

 


Bericht:

hcf_6893Österreicher (plus Lizenz): Bei wunderschönem Wetter ging das diesjährige ADAC Bergrennen in Osnabrück über die Bühne. Und die Fahrer lieferten auf der neuasphaltierten Strecke eine Show der Extraklasse ab, was auch die zahlreichen Fans an der Strecke begeistern konnte.

In der Gruppe E1 bis 1600ccm ging nachdem EM-Lauf am Glasbach die Saison für den Passauer Helmut Maier (Foto) weiter. Mit seinem legendären roten VW Spiess-Golf 16V lieferte Helmut eine tadellose Vorstellung ab was am Ende mit dem hervorragenden vierten Rang in dieser Klasse belohnt wurde. Bei den Sportwagen (Gruppe CN, E2-SC) bis 3l ging der Deutsche Philipp Karl Eiermann mit seinem weiß-roten Osella PA20/S an den Start und das sehr erfolgreich. Mit seinem Boliden lieferte er eine beeindruckende Leistung ab welche mit dem hervorragenden vierten Platz belohnt wurde. Und bei den Formelwagen (Gruppe D, E2-SS) bis 2l Hubraum lieferte der Deutsche Georg Lang eine ebenfalls tolle Leistung ab, welche mit dem 11 Rang in dieser sehr stark besetzten Klasse mit dem wunderschönen blau-gelben Tatuus FR 2.0 Renault belohnt wurde.

Im Gesamtklassement konnte der Schweizer Eric Berguerand (Foto) mit seinem schwarz-grünen Lola FA99 F3000 den Sieg einfahren, wobei der Streckenrekord an diesem Wochenende nie in Reichweite kam. Jedoch kämpfte der sympatische Schweizer mit einem defektem Stoßdämpfer an seinem F3000 Boliden. Auf Rang Zwei folgte der Luxemburger Tommy Rollinger mit seinem grau-grünen Osella FA30 Zytek, der ebenfalls mit sehr starken Zeiten positiv auffiel wobei auch 2014-07-13 10.28.58er mit technischen Problemen kämpfte, bei ihm war es die Kupplung die in ihren letzten Zügen lag. Die Top3 komplettierte der Slowene Patrik Zajelsnik mit seinem mächtigen Norma M20F V8 Mugen mit einmaligen und gewaltigen Sound, und auch er kämpfte an diesem Wochenende nicht nur mit Motorproblemen, sondern auch mit gesundheitlichen Problemen (Fieber). Pech hatte der Luxemburger David Hauser mit seinem neuen Wolf GB08F1, der im 1. Rennlauf die Bestzeit über alle Klassen markierte ehe er im 2. Rennlauf die Leitplanken streifte, womit David nur mehr langsam Richtung Ziel fahren konnte.

Bei den Tourenwagen setzte sich der Bulgare Nikolay Zlatkov mit seinem mächtigen Prospeed Audi S1 durch. Mit tollen Zeiten konnte er sich dabei gegen den Deutschen Jörg Weidinger im 2l BMW 318i STW durchsetzen, der aber wie schon in den letzten Rennen den KW Berg Cup für sich entscheiden konnte und am Ende lediglich ca. 1sec. auf Zlatkov nach 3 gewerteten Rennläufen verlor. In der Gruppe E2-SH konnte der Deutsche Norbert Brenner mit seinem wunderschönen blau-weißen Opel Vectra V8 DTM den Sieg einfahren, Gesamt lag er dabei vor dem Bulgaren im Audi. Recht zufriedenstellend ist auch die Premiere von Holger Hovemann (Titelbild) im mächtigen Opel Kadett C V8 GTR verlaufen, denn das Auto funktionierte beim ersten richtigen Roll-Out bis auf Kleinigkeiten sehr gut und am Ende stand mit Rang Zwei in der Gruppe E2-SH auch gleich ein spitzen Ergebnis zu Buche. Leider nicht so erfolgreich endete das Rennen für Sebastian Schmitt, der nach 2 Rennläufen mit seinem mächtigen weißen Opel Astra V8 DTM sogar in Führung lag, ehe im 3. Rennlauf nach einem optimalen Start Sebastian beim Herausbeschleunigen aus der „Bauernhofkurve“ den Boliden verlor und in die Reifenstapel crashte.

 


Reportagen:

Gesamt by Thomas Bubel, berg-meisterschaft.de

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...